Anzeige
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 67
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

  1. #31
    Registriert
    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    4.745
    Danke gesagt
    1.955
    Dank erhalten:   1.268

    Standard AW: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

    Die Lösung trinken zu müssen, war für mich das Schlimmste an der Untersuchung. Eigentlich das einzig Schlimme, weil der Rest echt ging. Aber das Zeug schmeckt halt wirklich mies. Es gibt da wohl unterschiedliche, aber soweit ich weiß schmecken die meisten davon fürchterlich Aber es geht auf jeden Fall. Augen zu und durch. Das ist im Endeffekt nur eine Sache des Durchhaltevermögens und nichts, wovor man Angst haben muss.
    Be kind to everyone. You never know what battles they are facing. Life is too short to spread hate

  2. Anzeige

  3. #32
    Registriert Avatar von Rose
    Registriert seit
    23.07.2006
    Ort
    Taka-Tuka-Land
    Beiträge
    19.457
    Danke gesagt
    30.670
    Dank erhalten:   15.397

    Standard AW: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

    Am Besten schmeckt die Lösung wenn man sie kalt stellt und etwas Zitronensaft rein gibt.
    Religion ist irrational, fortschrittsfeindlich und zerstörerisch.
    (Richard Dawkins)

    Wer Heute noch ernsthaft Homosexualität ablehnt, hat sicher auch ein Problem damit flüssig bis 100 zu zählen.
    (Cordula Stratman)

    Ich werde lieber für das gehasst, was ich bin, als für das geliebt zu werden, was ich nicht bin.
    (Kurt Cobain)

  4. #33
    Registriert
    Registriert seit
    06.01.2017
    Ort
    hinter den 7 Bergen, bei den 7 Zwergen
    Beiträge
    205
    Danke gesagt
    45
    Dank erhalten:   102

    Standard AW: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

    Hi,

    ich habe 2x eine Magenspiegelung gemacht und lieber das als ein Zahnarztbesuch.

    Du hast mehrere Möglichkeiten. In einer Arztpraxis beim z.B. Internisten oder noch besser Gastroenterologen. Auch im Krankenhaus kannst es machen lassen.

    Es ist normalerweise kein Anästhesist dabei. Es ist ja keine Vollnarkose mit Maske.

    Zuvor hast du ein Aufklärungsgespräch wo du Dinge ausfüllen und unterschreiben musst. Bei mir war das ein gesonderter Termin.

    Das Schlimmste war für mich davor nichts trinken dürfen paar Stunden und Essn natürlich auch nicht.

    Du hast bei der Behandlung 3 Möglichkeiten:

    1) keine Betäubungn = je nach Person mehr/weniger würgen. Alles miterleben Bilder sehen usw. Für mich war es so: nein danke.

    2) Schlafspritze = Dormicum (Midazolam). Du bist schläfrig aber bekommst schon bisschen was mit zwischendurch. Bedenke es gibt Arztpraxen die bieten nur die Variante an.

    3) Kurznarkose = Propofol. Was ich liebend gerne nahm. Weil: schlafen und bekommst NICHTS mit. Kein aufwachen zwischendurch/würgen/ev. Schmerz. Ich musste auf ein Ding beißen was den Mund offen hält wo der Schlauch durchkommt und sah nicht mal den Schlauch. Hab es in einer Praxis beim Gastro gemacht.

    Ich lebe noch, weiß nun was ich habe und fühlte mich 10 Minuten nach dem Propofol prima. Ein bisschen husten musste ich danach weil die Spucke beim raus etwas die Luftröhre streifte und etwas schwindelig. Danach etwas komisches Gefühl im Magen. Aufgebläht. Auch beim rausziehen merkte ich nichts vom Schlauch. Er war weg als ich aufwachte.

    Propofol fühlt sich so an nachdem sie es in Vene spritzen: Warmes Gefühl im Körper und man ist weg. Sie tun nachspritzen wenn sie merken man wird wach.

    Je nachdem ob dir die Betäubung oder die Spiegelung mehr Angst macht wählst die Variante. Ich wollte z.B. auf keinen Fall währendessen wach werden. Aber da ist Propofol in einer Minidosis. Müsstest du operiert werden würdest es ja auch bekommen müssen = Vollnarkose. Und auch das überlebt man. Wenn du da nicht allergisch dagegen bist musst keine Angst haben.

    Man muss sich halt auch genau informieren um die Unterschiede zu kennen.

    Ich hatte damals auch sooooooooo Angst. Einfach weil ich es schrecklich fand den Gedanken wache mittendrin auf mit Schlauch im Hals, habe extremen Würgereiz. Oder ob ich rein/raus Schlauch doch mitbekomme. Und war sooooooo harmlos. Der Arzt war mir nicht mal sonderlich sympathisch aber wirkte so als ob er sich gut auskennt. Dachte mir egal bespreche Befund mit ihm und seh ihn nicht viel während der Behandlung. Ich konnte auch nicht lange warten hatte damals akute Probleme.

    Erst wenn du weißt was du hast bekommst richtige Medikamente dafür. Und Kontrollverlust: lieber das als alles mitbekommen, denke ich. Aber was ich dir sagen kann. Das dauert nicht lange, eine Assistentin ist auch dabei. Was der Arzt tut wird mit Bildern/Gewebeprobe dokumentiert. Da geschieht nichts was nicht sein soll. Das du eine Krankheit rechtzeitig erkennst ist wichtiger. Bei Darm wird es nicht viel anders laufen. Außer davor etwas mühsamer mit Abführmittel und so. Aber denke ist auch nicht anders als wenn man z.B. Durchfall hat. Man macht sich davor nur umsonst verrückt. Und lese keine Horrorstorys im Netz viele geben an nach dem Motto "oh was habe ich überlebt". So ne Magenspiegelung sind 20 Minuten. Und da passiert in der Regel nichts.

    Bei mir lag noch bevor ich dran war ne Patientin so k.o. machte mir erst Angst aber ich fand es so harmlos. Zum Schluss lachte ich nur noch über die Angst davor. Ohne die Kurznarkose hätte ich es schon schlimm gefunden aber zum Glück kann man die ja nehmen. Und manche machen es sogar ohne und sagen war nichts wildes.

    Hoffe konnte dir die Angst etwas nehmen.
    Geändert von my way (18.10.2018 um 05:43 Uhr)

  5. #34
    Registrierter Nutzer, anonym
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    05.05.2013
    Beiträge
    2.632
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   540

    Standard AW: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

    Danke my way für Deine ausführliche Schilderung. Das berühigt mich tatsächlich etwas. ich denke, für mich wäre die Variante mit der Narkose auch die richitge: Keinesfalls will ich das miterleben, wenn der Schlauch kommt...brrr- das wäre mir zu krass.
    Aber natürlich finde ich den Kontrollverlust echt schlimm. Ach... ich weiß auch nicht.
    ich glaube es muss jetzt einfach sein- irgendwie muss es doch gehen.

  6. #35
    Registriert
    Registriert seit
    06.01.2017
    Ort
    hinter den 7 Bergen, bei den 7 Zwergen
    Beiträge
    205
    Danke gesagt
    45
    Dank erhalten:   102

    Standard AW: Panische Angst Magen/Darmspiegelung

    Zitat Zitat von Anonym Beitrag anzeigen
    Danke my way für Deine ausführliche Schilderung. Das berühigt mich tatsächlich etwas. ich denke, für mich wäre die Variante mit der Narkose auch die richitge: Keinesfalls will ich das miterleben, wenn der Schlauch kommt...brrr- das wäre mir zu krass.
    Aber natürlich finde ich den Kontrollverlust echt schlimm. Ach... ich weiß auch nicht.
    ich glaube es muss jetzt einfach sein- irgendwie muss es doch gehen.
    Eben deswegen finde ich Propofol da super das es das gibt! Stelle sich einer OP's ohne vor wo man alles mitbekommt von Gerede Chirurg und Schmerzen und würde alles sehen was auf einen zukommt. Und bei OP's kommt man ja auch nicht drum rum oder um den Kontrollverlust. Wenn es sein muss, muss es sein. Man nimmt es ja nicht ständig und Ärzte die es verwenden kennen sich ja damit aus. Da sollte eigentlich nichts sein.

    Bei der Kurznarkose erlebst wirklich das ganze unangenehme Zeug gar nicht mit, dass kann ich dir verlässlich sagen aus eigener Erfahrung. Du musst nur achten das es Propofol ist was verwendet wird und nicht sowas wie Midazolam. Propofol bringt denke ich jeden zum schlafen, wenn der Arzt die richtige Dosis gibt und ein erfahrener, gut bewerteter tut das sicher.

    Ich bin gar kein Fan von Midazolam und weiß nicht für was das gut sein soll und wieso das verwendet wird. Lehne es strikt ab. Man ist nicht komplett wach aber schläft auch nicht. Wozu das Zwischending? Wer hat was davon? Es kostet ja auch die Ärzte was und beruhigt nicht wirklich den Patienten. Habe von jemandem der das mal bei einer leichten OP hatte gehört etwas Schmerz spürt man schon, man wird wach zwischendurch, dann ist einem schwindelig währendessen und übel danach. Klingt ja wie ein übler Drogentrip. Und ich schlief ruhig mit Propofol und war danach schnell fit. Viele kennen aber die Unterschiede nicht und haben dann quasi die unangenehme Überraschung.

    Wie gesagt besser kurzer Kontrollverlust und dafür Gewissheit. Weder Magen- noch Darmspiegelung dauern lange und eine Assistentin ist auch dabei. Du bist ein Patient wie jeder andere der Arzt tut dir nichts, für die ist da nix interessant. Keine Ahnung vor was konkret du Angst hast, aber da passiert nichts unerlaubtes. Ein Arzt hat ja auch einen Ruf zu verlieren und im dürfen keine groben Fehler passieren. Er kann ja auch zur Rechenschaft gezogen werden. Die Spiegelung ist harmlos, ev. Krankheiten nicht. Und wenn du schläfst jede Nacht hast ja auch keine Kontrolle über dich und weißt nicht was passiert. Das ist nicht schlimmer.

    Im Krankenhaus arbeiten sie sicher mit Propofol. Die Kurznarkose da wird einfach weniger von dem Zeug verwendet als bei einer Vollnarkose, was die Atmung nicht beeinflusst und die Maske sowie Anästhesist überflüssig macht. Ich fühlte mich wohl danach. Quasi kleines Nickerchen zwischendurch. War gleich danach bei Sinnen und nix war. Als ich einschlief sah ich keinen Schlauch und als ich aufwachte auch nicht. Nur in der Ferne hängen nicht in Nähe meines Mundes. Die Assistentin weckt einen dann und man bespricht den Befund und bekommt ihn mit bzw. die Therapie. Du bist weg sobald das Propofol in die Vene kommt und du dieses warme Gefühl hast. Am besten du machst einen Termin und hast es hinter dir. Wenn dann auch nix böses gefunden wird, ist man auch erleichtert und glücklich das man auch das geschafft hat.

    Ich hatte das Ganze nun schon 2x und beide Male waren gleich harmlos. Der Arzt beruhigte meine Angst wegen würgen und sagte gleich ich bekomm vor und danach nichts mit und er verwendet Propofol und so war es auch.
    Geändert von my way (Gestern um 01:01 Uhr)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Panische Angst
    Von musikfreundin_1 im Forum Sexualität
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.12.2017, 21:44
  2. Panische Angst..
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2014, 14:26
  3. Angst vor Darmspiegelung am Donnerstag
    Von helpmeplease im Forum Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 06:43
  4. Angst vor Magen-Darm Grippe
    Von 0oKiwi0o im Forum Gesundheit
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 15:52
  5. Angst vor Darmspiegelung
    Von Louisa81 im Forum Gesundheit
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 07:52

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige