Anzeige

Anzeige



Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14

Thema: Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    22.06.2013
    Beiträge
    115
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   6

    Standard Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

    Hallo

    Seit einiger Zeit habe ich eine Konzentrationsschwäche bei mir entdeckt, welche nun exponentiell zuzunehmen scheint. Das erste Mal bemerkte ich sie vor ungefähr zwei Jahren, gedeutet habe ich sie als Erinnerungsschwäche oder sowas. Ich konnte mich nicht erinnern, was ich vorgestern oder gestern zum Mittag gegessen habe. Dies nahm langsam aber sicher zu, dies fing alles zu jenem Zeitpunkt an, als meine OCD/Zwangsstörung sich bemerkbar machte, welche ich bis heute noch habe, die ich mehr unter Kontrolle habe als vor zwei Jahren, was natürlich auch an der Dauer der Erkrankung liegt, da man sich an dies gewöhnt und man selber Techniken entwickelt.

    Seit einigen Monaten sehe ich, dass meine Konzentrationsschwäche rapide zunimmt. Heute ist es so schlimm, dass ich Schwierigkeiten habe, zu lesen, so als ob ich die Wörter raten würde, die stehen, und nicht versuchen würde, sie richtig zu lesen. Ich bin im Alltag extrem vergesslich, vergesse ständig Dinge zu erledigen, auch wenn es Kleinigkeiten sind, meiner Umgebung gehe ich somit auf die Nerven, was aber wiederum verständlich ist. Ich sehe die Welt wie durch eine Scheibe hindurch, als ob ich abgekopselt sein würde. Es ist schwierig zu beschreiben. Mein Erinnerungsvermögen ist auch sehr gering geworden, ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was ich gestern und in den letzten Tagen gegessen habe zum Beispiel, es ist wirklich so als ob meinem Unterbewusstsein alles was in der realen Welt passiert am A**ch vorbei läuft

    Ich hab darüber gedacht, ob es nicht irgendeine Art nachentwickelter Autismus sein kann, aber so weit ich gelesen habe gibt es so etwas nicht. Warum ich so gedacht habe liegt daran, dass ich auch vermehrt meinen Mitmenschen nimmer in die Augen schaue und auch vergesse, Danke und Bitte zu sagen, oder auch deswegen zum Beispiel, dass man mir sagen muss, dass ich Platz für einen Kinderwagen im Bus machen soll, da ich ihn net bemerkt habe, obwohl jener direkt vor meiner Nase stand. Quasi so, als ob ich einen Sch***dreck auf die Welt lege und nur auf mich achte. Ich weiß, dass dies kein gutes Verhalten ist. Sehr häufig, mehrmals täglich, zeichnet es sich dadurch aus dass ich meine Mitmenschen nicht verstehe, also im akustischen Sinne. Ich verstehe nicht, was sie sagen, so als ob sie mit vollem Mund reden würden. Das ist auch immer ärgerlich. Das komische ist, dass ich nicht wirklich verschmutzte Ohren habe, und auch nachdem ich sie beim HNO-Arzt gewaschen habe lassen, ich meine Mitmenschen nicht verstehe.

    Hatte jemand so eine Krankheit schon mal? Ich bin interessiert wie oft dies vorkommt, ob dies ein normaler Prozess ist, so blöd es klingt, oder tatsächlich was nicht mit mir stimmt.
    Geändert von EyeHateWorld (17.07.2017 um 16:37 Uhr)

  2. #2
    Registriert Avatar von Nordrheiner
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    14.935
    Danke gesagt
    2.121
    Dank erhalten:   5.117
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

    Möglicherweise liegt überhaupt keine Krankheit vor. Möglicherweise kommen die von Dir beschriebenen Vergesslichkeiten, Unaufmerksamkeiten, Konzentrationsstörungen lediglich daher, dass Du Dich zu viel mit Dir selbst beschäftigst und so Deine Umwelt aus den Augen verlierst.
    * Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle, die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen sondern ewig leben.

    * Das Leben der Menschen, die auf Gott hören, gleicht einem Sonnenaufgang. Es wird heller und heller, bis es völlig Tag geworden ist. Aber das Leben derer, die Gott missachten, ist wie die finstre Nacht. Sie kommen zu Fall und wissen nicht, worüber sie gestolpert sind. (Sprichwörter 4, 19)

  3. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    22.06.2013
    Beiträge
    115
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   6

    Standard AW: Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

    Wäre es so, dann würden meine Verwandten nicht meinen, warum ich in letzter Zeit so unkonzentriert und vergesslich geworden bin? Ich wünsche es wäre dieses "ich befasse mich zu sehr mit mir"-Thema, aber wenn ich die Früchte meiner Konzentrationsschwäche an anderen sehe, sie also solche Kommentare (zu Recht) abgeben, dann kommen schon Gedanken auf, ob doch nicht was mit mir stimmt

  4. #4
    Registriert Avatar von Nordrheiner
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    14.935
    Danke gesagt
    2.121
    Dank erhalten:   5.117
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

    Die Kommentare Deines Umfeldes sollten Dich aufmerksam machen - und haben das wohl auch erreicht.

    Meine Empfehlung: Jetzt überprüfe, ob Du Dich sehr mit Dir beschäftigst oder eher viel mit anderen Menschen oder mit kreativen Tätigkeiten.... und trotzdem vergesslich und unkonzentriert bist - und wenn Du dann noch immer beunruhigt bist, dann suche einen Psychologen auf.

    LG, Nordrheiner
    * Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle, die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen sondern ewig leben.

    * Das Leben der Menschen, die auf Gott hören, gleicht einem Sonnenaufgang. Es wird heller und heller, bis es völlig Tag geworden ist. Aber das Leben derer, die Gott missachten, ist wie die finstre Nacht. Sie kommen zu Fall und wissen nicht, worüber sie gestolpert sind. (Sprichwörter 4, 19)

  5. #5
    Registriert
    Registriert seit
    29.07.2016
    Beiträge
    1.883
    Danke gesagt
    678
    Dank erhalten:   395

    Standard AW: Seit einiger Zeit zunehmende Konzentrationsschwäche (19, m)

    Hast du denn auch Probleme mit dem Langzeitgedächtnis bezogen auf angeeignetes Wissen? Wie ist deine Lernfähigkeit (auch bezogen auf dein Erinnerungsvermögen)?

    Als allererstes ist dann der Gang zum Arzt zu empfehlen. Ganz wichtig: Lass dich nicht abwimmeln, sondern bestehe darauf gründlich untersucht zu werden.

Anzeige


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige