Anzeige
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 34
Ergebnis 16 bis 17 von 17

Thema: Diagnose: Depressive, narzistische persönlichkeitsstörung

  1. #16
    Gast
    Gast

    Standard AW: Diagnose: Depressive, narzistische persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von Lonelymoon Beitrag anzeigen
    Nein, es kann auch umgekehrt sein. Bei meinem Freund ist das so. Wenn er über etwas redet, wird er es NIE mehr los. Er ist völlig gefangen darin und nichts anderes ist mehr möglich. Es ist sogar gefährlich.
    Ist also bei jedem anders.
    also ich wolte dir noch antworten...auf das thema mit dem - reden über gefühle. du hast recht, ein thera sollte sich einlassen könne, dem andern auch zeit lassen und so weiter. aber wenn man dann sagt- ich will das nicht, ich brauche das nicht und sich nen anderen sucht, hat der therapeut ja keine chance mehr.

    und zum thema deines freundes..wie meinst du das? ich mein , er hat etwas geredet und nun? kann er damit nicht leben oder wie? wie äussert sich das "es nicht mehr loswerden?"

  2. Anzeige

  3. #17
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Einsames Herz stirbt
    Registriert seit
    22.06.2009
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    39
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   7

    Standard AW: Diagnose: Depressive, narzistische persönlichkeitsstörung

    Zitat Zitat von B.Bee Beitrag anzeigen
    Ja aber was willst Du denn sonst machen, was sind Deine Ziele? Wohin sollte es gehen, ohne Therapeuten?
    Ich bin auch der Meinung, dass Dir prof. Hilfe wichtig ist und Dir helfen kann. Klar mußt Du einen Therapeuten finden, dem Du vertrauen kannst. Sich zu öffnen, ist oft das Schwierigste. Aber sei authentisch und gaukle ihm nichts vor, denn dafür sind diese Sitzungen zu wichtig für Dich! Gib einfach nicht auf. Und ich glaube, Du bist auch gar nicht so labil, aufgeben zu wollen! Such Dir diese "Nr. 3" und dann leg los. Stell viele Fragen und verlange Antworten und vergiss auch nie, dass DU dort freiwillig bist und Hilfe suchst - die Du zu erwarten hast! Sag diesem Therapeuten, was Du Dir von Dir selbst erwünschst und frag ihn, wie Du das schaffen kannst.... Ich drück Dir die Daumen!
    danke für deine schönen worte.....
    ja... klar.... ich will irgendwie therapie machen.... ich kann mich eigentlich schnell öffnen.... erzähle dann auch die ereignisse aus meiner jugend, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin.... ich weis, das da auch die ursache liegt.... nur bisher hat mir niemand sagen können, wie ich damit umzugehen hab....



    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    hallo
    wenn du die angebote abschlägst, die theras dir machen, ist das doch dein ding.

    zu 1- warum brauchst du so etwas nicht? es hat dir doch damit eine möglichkeit angeboten, wie du mit agressionen umgehen kannst: mit jemanden drüber reden.was er mit dir tun wollte. aber du willst das nicht? was erwartest du?

    zu2
    wenn du verletzungen umgehen willst, wirst du immer vor menschlcihen kontakt davon laufen. ich finde, das machst du. du läufst vor denen davon, die dir helfen wollen, den theras.

    nimand muss sich verarschen lassen.
    bei menschlichen kontakten geht nichts ohne gefühlen. wenn du negative ausklamern möchtest, wirst du auch keine guten erleben können.

    du willst eine möglichkeit, mit negativen umgehen zu können. vielleicht musst du erstmal akzeptieren lernen,das leben nicht nru positiv ist und eine andere bewertung für die unschönen dinge finden...

    was ist für dich negativ? vielleicht alles was weh tut?.....das gehört im leben dazu, verletzungen,schmerzen, ohne die ist es kein leben. das leben ist schön und auch schmerzlich. ist so.
    wenn du das akzeptieren kannst, bewertest du das alles was dir geschieht, nicht mehr als negtaiv und kannst es annehmen und drüber reden. so einnfach wäre das.
    wenn du bereit wärest...
    du kannst verletzungen nicht abschaffen.

    und theras...arbeiten nun mal mit gefühlen,wenn du dich verschliesst,wirst du keinen finden,der dich therapieren kann.
    wovor hast du anst? das du verletzungen nicht aushälst, sie dihc überfluten?

    ich würde mal die sicht versuchen zu ändern. du wirst nie ein leben ohne schmerz und verletzungen leben können. ist nun mal so. daran wirst du nichts ändern können. bedenke das man daran wächst und stärker werden kann.
    ich wäre dankbar wenn ein tehra mir ein angebot machen würde, wie dein erster.

    ist doch das wichtugste- beachten deiner gefühle,das machst du indem du drüber redest,so wirst du sie los. anders gehts nicht. man muss sie sehen, dadurch werden sie akzzeptabel und schmerzen nicht mehr so.

    hallo... auch dir danke für deine offenen worte....
    ich glaube, das es nicht im sinne der kasse ist, das sich ein therapeut gähnend da hin setzt.... und sich als prellblock zu verfügung stellt.... wenn ich wut und hass empfinde, boxe ich vor ner wand und die angestaute energie abzubauen... da brauch ich keinen, der 100€ die stunde kostet.... der soll mir lieber zeigen, wie ich solche gefühle von vorn herein verhindern kann....
    über die wechselwirkung von negativen und positiven gefühlen muss ich mir nochmal ein bild machen... deine orte regen zum nachdenken an....
    ich weis nur, das mein bisheriges handeln mich in die isolation getrieben haben.... und, das es so nicht weiter gehen kann....
    hab dem vom betreuten wohnen heut gesagt, das ich irgendwann durchdrehen werde.... mir dann 2l vodka reinkippe und dann ist ENDE.... dabei bin ich seit 15 jahren trocken vom alkohol her....



    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hallo Einsames Herz,
    mach Dein Leben nicht von der Diagnose zweier Therapeuten abhängig.

    Zerbrech Dir nicht den Kopf darüber, daß irgendwas ja mit Dir sein muß. Schenk Dir dafür lieber liebevolle Gedanken
    und beginne, Dich selber so anzunehmen, wie Du bist. Man darf sich auch selber liebhaben.

    Schau, was Du noch alles wertvolles nun machen kannst. Mit 40 Jahren in Rente gehen, finde ich, ist kein Weltuntergang.
    Es gibt sovieles, was Du machen kannst. Z.B. Dich ehrenamtlich tätig sein. Ich habe das viele Jahre gemacht. Eine wundervolle Aufgabe. Für Menschen da zu sein, mit ihnen was zu unternehmen. Es gibt so vielseitiges im Ehrenamt und es werden so
    dringend Menschen gebraucht, die bereit sind, ehrenamtlich tätig zu sein.

    alles Liebe
    gaestin

    hallo.... auch dir ein liebes danke für deine worte.... ich werde wieder zur AWO werkstatt gehen.... da hab ich dann wieder was zu tun.... habe die damals hingeschmissen, weil mir meine gefühle wieder mal im weg standen....
    ehrenamt und so ist nix für mich... ich war immer handwerker... und denke, das jeder für seine arbeit irgendwie entlohnt werden muss.... das muster ist eingebrannt in meinem kopf.....



    auch den anderen einen liebn dank für ihre beiträge....
    kann jetzt leider nicht drauf eingehen, da ich zu voll mit informationen bin... muss das erstmal verdauen und verarbeiten... soll ja auch seine wirkung haben....

    LG
    Niemand ist zu Beschäftigt,
    um sich bei dir zu melden...

    Es kommt immer darauf an,
    welche Rolle du in deren Leben spielst

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Narzistische Freundin? Bin ratlos....
    Von Gast im Forum Freunde
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 22.02.2015, 22:43
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 17:59
  3. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 08:04
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 13:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige