Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Asthma und die lieben Mitmenschen...

  1. #1
    Sangmo1980
    Gast

    Standard Asthma und die lieben Mitmenschen...

    Hallo ihr lieben!

    Ich schreibe diesen Thread, weil ich vor ein paar Tagen von meinem Facharzt erfahren habe, dass ich sehr wahrscheinlich ein Asthma bronchiale habe.
    Ich habe öfter einen recht trockenen Husten und muss mir in der Öffentlichkeit ständig Kommentare anhören, warum ich denn mit meiner "Erkältung" nicht im Bett liege, sondern mich draußen herumtreibe, etc...
    Es ist so, dass ich erst seit Montag auf Medikamente eingestellt werde und deswegen natürlich auch noch ab und an Krämpfe habe.
    Wie soll ich mit meinen Mitmenschen umgehen? Ich finde es verletzend, immer wieder wie irgendwas Ekliges behandelt zu werden.
    Und hat jemand Erfahrung mit Asthma und Leistungssport?
    LG
    Sangmo

  2. Anzeige

  3. #2
    berchen
    Gast

    Standard AW: Asthma und die lieben Mitmenschen...

    Hallo Sangmo,

    meine Arbeitskollegin hat auch Asthma und ich finde es klasse das sie offen damit umgeht. Wenn Kunden fragen ob sie krank (Erkältet oder so) ist antwortet sie ohne Hemmungen das sie Asthma hat. Ich finde es wichtig das so viele Menschen wie möglich dies im Umfeld wissen, denn wenn du mal "umkippst" weil du nen Anfall hast wissen die was zu tun ist (nunja, man kennt es ja aus dem Fernsehen) oder sie können zumindest den Notarzt darauf hinweisen das diese Krankheit vorhanden ist. Asthma sollte kein Tabu-Thema sein.

    Asthma und Leistungssport; diese Frage solltest du besser deinem Lungenfacharzt stellen da es dort sicherlich auf den Schweregrad der Erkrankung ankommt. Ausschliessen tut es sich allgemein nicht, da sogar Jan Ullrich Asthma hat (laut Internet). Leistungssport trainiert die Atemmuskulatur und das ist definitiv vorteilhaft!

    Gruß,
    berchen

  4. #3
    Sangmo1980
    Gast

    Standard AW: Asthma und die lieben Mitmenschen...

    Hallo berchen :-).

    Seit gestern gehe auch ich offen mit der Erkrankung um und informiere meine Mitmenschen auch darüber, was im Fall eines Anfalls zu tun ist.
    Alle sind sehr verständnisvoll und sind froh, dass ich sie aufkläre.
    Allerdings muss ich mich noch an die ablehnenenden Reaktionen der Menschen gewöhnen, die noch nicht wissen, dass ich Asthma habe und die mich behandeln, als sei ich hochinfektiös.

    LG
    Sangmo

  5. #4
    Registriert Avatar von zimtzicke
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    in Niedersachen
    Beiträge
    148
    Danke gesagt
    136
    Dank erhalten:   5

    Standard AW: Asthma und die lieben Mitmenschen...

    Zitat Zitat von Sangmo1980 Beitrag anzeigen
    Hallo berchen :-).

    Seit gestern gehe auch ich offen mit der Erkrankung um und informiere meine Mitmenschen auch darüber, was im Fall eines Anfalls zu tun ist.
    Alle sind sehr verständnisvoll und sind froh, dass ich sie aufkläre.
    Allerdings muss ich mich noch an die ablehnenenden Reaktionen der Menschen gewöhnen, die noch nicht wissen, dass ich Asthma habe und die mich behandeln, als sei ich hochinfektiös.

    LG
    Sangmo
    Hallo Sangmo

    ich habe auch Asthma und anfangs war es sehr schwer für mich diese zu akzeptierten, hatte auch häufig eine Husten reiz denn man erst sehr spät als Asthma herausstellte da ich anfangs meine Bronchien zu hatte aber es auf Dauer durch Medis nicht besser wurde musste ich dann auch weiter zum Facharzt der mir dann sagt das es Asthma sei wie er mir das gesagt hatte habe ich anfangs gedacht wie soll ich da nur mit klar kommen. Aber mittlerweile habe ich mich da auch dran gewöhnt und wenn mich welche Fragen wieso ich nicht im Bett bin sage ich auch das ich keine Erkältung habe sondern Asthma habe.
    Jetzt wie ich auf die Medis eingestellt bin merkt man nur noch ab und zu wenn ich dann mal wirklich Erkältet bin und die dann schon fast wieder weg ist das ich Asthma habe aber nur meine Freunde die wissen das ich Asthma habe merken das.
    Aber sonst merkt man mir das nicht mehr an und natürlich das ich immer Medis dabei habe für den Notfall. Aber ich brauche das Notfall Medikamen nur selten oder ab und an mal.
    Und ich mache alles was mir Spaß macht an Sprotarten und auch leistungs Sprot. Aber da solltest du auch aufjeden Fall noch einemal mit deinem Facharzt drüber sprechen

    Liebe Grüße zimtzicke

  6. #5
    Sangmo1980
    Gast

    Standard AW: Asthma und die lieben Mitmenschen...

    Hallo Zimtzicke,

    Danke für deinen Beitrag, das macht mir echt Mut.
    Ich selber finde den Gedanken, Asthma zu haben, zunächst nicht so schlimm, aber ich habe schon Angst, dass es irgendwann schlimmer wird und ich dann auf meinen geliebten Sport verzichten muss.
    Aber ich habe auch gelesen, dass ein guter Trainingszustand sehr förderlich bei Asthma sein soll und bislang hab ich ja auch Leistungssport betrieben.
    Ich habe auch schon ein paarmal seit der Diagnose Sport getrieben und muss ehrlich sagen, dass das, seit ich das Notfallspray benutze, sehr viel besser funktioniert.
    Auch sonst hat sich mein Zustand auch jetzt nach Tagen schon gebessert.

    Welchen Sport betreibst du denn?

    LG
    Sangmo

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Asthma- eine Alternative zum Cortison?
    Von lukajan im Forum Gesundheit
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.06.2017, 09:18
  2. Asthma: psychosomatisch, Sportunterricht?
    Von rose3 im Forum Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.02.2012, 18:15
  3. Asthma
    Von Kathi im Forum Gesundheit
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 15:03
  4. Asthma?
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.10.2010, 22:40
  5. COPD das haben Sie und kein Asthma !
    Von Sternenhimmel im Forum Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 19:52

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige