Anzeige
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 910
Ergebnis 46 bis 48 von 48

Thema: Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

  1. #46
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    20.07.2019
    Beiträge
    367
    Danke gesagt
    70
    Dank erhalten:   199

    Standard AW: Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

    Es geht mir hier auch absolut nicht darum, Berlin hochzujubeln, Berlin in Konkurrenz mit anderen Städten zu sehen.

    Aber ich bin in dieser Stadt aufgewachsen, allerdings in einem Außenbezirk, wo das Leben auch noch ganz anders tickt oder tickte.

    Diese Senderreihe, die im Titel benannt ist, zeigt mir zusammengefasst, eben meine Geschichte in dieser Stadt, die ich als Kind natürlich nicht bewusst erlebt hatte, aber die mich trotzdem geprägt und beeinflusst hat.

    Ich bin in diesem eingemauerten West-Berlin aufgewachsen, ich kannte das Umland überhaupt nicht. Mal in Urlaub fahren, mal ein paar Tage nach "Westdeutschland" fahren, das war was ganz besonderes und war mit viel Zeit verbunden.

    Das bedeutete, dass man an der Grenze zur "Zone", wie es damals genannt wurde, mit dem Auto Stunden verbringen musste, Angst hatte vor den "Vopos", obwohl man gar nicht wusste, warum, man hatte Angst, dass man übermäßig kontrolliert wurde. Ist uns auch einmal passiert, ich glaube, ne Zeitschrift wars, die noch im Auto rumlag.

    Oder die Erinnerung daran, als man endlich wieder nach Ostberlin mit Passierschein einreisen konnte, um die Verwandten zu besuchen. Meine Mutter hatte ihre liebste Schwester in Ost-Berlin, hatte sie jahrelang nicht gesehen. Ich glaube, jetzt, nachdem ich die Doku gesehen hab, gab es 63 mal die Möglichkeit in die DDR einzureisen, weiß nicht, ob meine Familie das damals gemacht hat, weil meine Mutter damals sehr krank war, übermäßig in der Psychiatrie. Erst 72, glaube ich, durfte man wieder einreisen nach Ost-Berlin, um die Verwandten zu besuchen.

    Daran erinnere ich mich ein bisschen. Es muss für meine Mutter neben all ihren anderen Problemen äußerst schwer gewesen sein, diese gewaltige Trennung zwischen ihrer Lieblingsschwester und ihr auszuhalten.

    Meine Geschwister, die 10 und 12 Jahre älter als ich sind, waren wohl öfter in ihrer Kindheit bei der Tante in Ost-Berlin, was ihnen gut getan hat, so erzählt meine Schwester. Also, bevor die Mauer stand.

    Insofern interessiert mich das Thema sehr.

    Ich denke halt, dass meine psychich kranke Mutter nicht nur erstmal mit ihren Genen zu kämpfen hatte, dann noch eine sadistische Mutter plus Nazi-Stiefvater, ihr eigentlicher Vater hatte sich umgebracht, als sie 4 Jahre alt war, als Kind und Jugendliche den Krieg mit erleben musste und dann die Nachkriegstzeit, Vergewaltigung durch Russen, dann Hunger und so weiter, und dann noch die Teilung Deutschlands und Berlin. Einfach zuviel für einen sensiblen Menschen.

    Naja, und dann gab es noch so einige private Geschichten.

    Deshalb interessiert mich das ganze Thema so, es hilft mir auch meine Mutter zu verstehen, unter der ich wegen ihrer starken Depressionen sehr gelitten hab.

  2. Anzeige

  3. #47
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    20.07.2019
    Beiträge
    367
    Danke gesagt
    70
    Dank erhalten:   199

    Standard AW: Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

    Zitat Zitat von Schokoschnute Beitrag anzeigen
    Sagt das deine Tante oder eher Du,weil Du Rücksicht nehmen willst?

    Ich würde Sie einfach mal anrufen und schauen was sich ergibt, vllt freut Sie sich wenn du Dir Zeit nehmen kannst.
    Ich hab sie mal angerufen vor ein, zwei Jahren, glaube ich, wegen einer ganz persönliche Geschichte, ein "Familiengeheimnis" welches mit ihr und mir zu tun hat. Ich hatte ihr ein paar Fragen gestellt.

    Sie schien emotional überfordert, und es schien mir, dass sie das Ganze nie wirklich verabeitet hatte. Sie sagte, sie würde sich wieder melden, was sie nie wieder getan hatte.

    Ich möchte diese alte Frau nicht mehr belasten. Sie hat sich ganz offensichtlich nicht gefreut, als ich angerufen hatte, sie möchte einfach ihre Ruhe.

  4. Für den Beitrag dankt: Schokoschnute

  5. #48
    Registriert Avatar von Schokoschnute
    Registriert seit
    16.06.2017
    Ort
    Im hohen Norden direkt an der Ostsee
    Beiträge
    2.606
    Danke gesagt
    1.775
    Dank erhalten:   1.293
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt



    ahja okey,das Versteh ich natürlich^^.

    Wobei ein Familiengeheimiss wohl auch nicht wirklich Gut am Telefon auszuplaudern ist.

    Und wegen ihrem Alter würde ich dann auch Rücksicht nehmen.
    Sie hat ja die Möglichkeit sich bei Dir zu Melden ..und anscheinend könnte das wohl auch mit deinem jetzigen Thread Thema zusammen hängen ? ..hm..und hat vllt Angst vor Vorwürfen o .ä und den Reaktionen des Schweigen.

    ...hm.
    Es gibt da so einige Familientraumatas die sich von Generation zu Generation weiterführen.

    Denke dran deine Tante ist noch eine Zeit Zeugin,und kannte deine Mutter,eure Familie und hat vllt noch viele Fotos.. usw..aber es würde viel Zeit ,Kontakt/Vertrauen und Feingefühl brauchen um Sie zum sprechen zu bringen.
    Und vorallem wären Vorwürfe wohl das schlimmste.
    Ob das noch Sinn macht,weiß man eben nicht und auch nicht was es Auslösen könnte.
    Von daher kann ich verstehen wenn du da die Füße still hälst.

    Es könnte aber auch viel klären,damit genau diese Fragen und Last (auch für Tantchen) nicht weiter geführt werden im Familiestamm.
    Ich glaube, dafür gibt es sogar eine dritte Person,Therapeutin/en..die sich damit auskennen und es entsprechend führen könnten.
    Google mal Familientrauma/Tharapie.

    Berlin-Schicksaljahre einer Familie hätte vllt besser gepasst.^^
    Geändert von Schokoschnute (12.09.2019 um 22:37 Uhr)
    *** "Die Welt ist keine Welt des Seins,sondern des ständigen Werdens " ***

    ***Hoffnung ist ein Feuer um das man sich kümmern muss***

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Einzimmerwohnung und das Leben in einer fremden Stadt
    Von Kleines Seelchen im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.04.2016, 20:13
  2. umzug in einer anderen stadt mit alg2
    Von blackysbärlie im Forum Finanzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.10.2010, 10:03
  3. Eine Stadt in einer Stadt
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 11:42
  4. Neues leben in einer neuen stadt
    Von alleinegross25 im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 22:38

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige