Anzeige
Seite 3 von 106 ErsteErste ... 23413 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 527

Thema: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

  1. #11
    NurEinMensch
    Gast

    Standard AW: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

    Zitat Zitat von --Omom-- Beitrag anzeigen
    Beweise
    Wo bleiben deine?

  2. Für den Beitrag dankt: Wunderbar

  3. Anzeige

  4. #12
    Registriert
    Registriert seit
    28.08.2014
    Ort
    östlich von Bremen
    Beiträge
    334
    Danke gesagt
    46
    Dank erhalten:   236

    Standard AW: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

    Gut, dann poste ich zur Vollständigkeit auch noch mal die böse Meinung:

    Dass das Klima sich wandelt steckt bereits in der Bedeutung des Wortes und wird von niemandem "geleugnet". Ein politischer Propagandabegriff der nicht nur zufällig an Holocaustleugner erinnert, sondern ganz bewusst zur Diffamierung und Nazifizierung von Meinungsabweichlern geprüft wurde.
    Hier, aber auch in vielen anderen propagandistischen Mitteln, lassen sich eine menge Parallelen zu George Orwells Geschichte 1984 finden.

    Dass der Mensch Einfluss auf diesen Prozess hat ist möglich, wenn auch nicht bewiesen. Aber eben auch nicht auszuschließen, wenn auch aufgrund des geringen Anteils an diesen Prozessen eher unerwahrscheinlich. Dennoch handelt es sich um chaotische Systeme, wo selbst kleine Ursachen eine große Wirkung haben können, von daher mag es einen Schmetterlingseffekt geben.

    CO2 als solches hat mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Einfluss. Weder die chemischen noch physikalischen Eigenschaften, Experimente wie das mit den 2 Glaskästen, der niedrige Anteil, die Tatsache dass es bodennah ist, noch die geologischen Funde, noch die Eiskernbohrungen, noch die überlieferten Daten der Historie zur Temperatur, noch die atmosphäre des Mars oder das Sättigungsverhalten deuten daraufhin.
    Alle Auswertungen zeigen dass die CO2 Kurve der Erwärmung in großem Abstand nachfolgt oder nicht selten auch nicht. Gleiches gilt für die Abkühlung, es wird erst kühler und Jahre später sinkt das CO2.

    Es konnte experimentell kein Nachweis von Eigenschaften erbracht werden die vorhanden sein müssten, damit CO2 diese Wirkung haben konnte.

    Das IPCC ist kein wissenschaftliches Institut, welches um renommierte Wissenschafter wirbt und dann forscht. Es sucht sich Leute und macht diese dann "Klimawissenschaftlern". Es ist also genau falsch herum. Es hat auch keinen Forschungsauftrag, sondern hat in seinem Grundspapier festgeschrieben dass es die Aufgabe hat die Bevölkerung mit Belegen zur Untermauerung eines CO2 gemachten Klimawandels zu versorgen.

    Die CO2 Idee tauchte kurz nach dem Weltkrieg auf, als die Atommächte im kalten Krieg damit beschäftigt waren sich gegenseitig damit zu drohen wie schrecklich atomare Strahlung sei, Vorurteile davon halten sich bis heute und führten zu einem hysterischen Atomausstieg.
    Die Lobby für AKWs brachte die CO2 Idee ins Spiel, weil AKWs eben keine CO2 Emissionen haben und folglich, da wie wir alle wissen Windräder & co. keine Grundlast erzeugen können, als einzige Alternative über bleiben würden. Außerdem hat Deutschland Uranvorkommen und nur vergleichsweise wenig Öl.

    Da sich das IPCC seine Klimawissenschaftler selber macht und es folglich auch nur dort so genannte Klimawissenschaftler gibt, die halt eben nur dem Namen nach Wissenschaftler sind aber nicht tatsächlich forschen, sind sich auch alle Klimaforscher zu 97% einig.

    Ganz anders sieht es jedoch bei so ziemlich allen anderen tatsächlichen Forschungsgruppen aus. Die zu verstehen erfordert aber entsprechende Geduld sich in die Materie einzuarbeiten.

    Wenigstens gibt der IPCC selbst in seinen Berichten zu, dass ihre Modell das Klima weder nachträglich erklären noch vorhersagen können und dass es sich um chaotische Systeme handelt sowie dass es sich um reine Indizienbewertung handelt. Betonung auf Bewertung.
    Dies steht allerdings nicht in der Zusammenfassung für die Parlamentarier drin, dafür muss man sich die lange Version anschauen.

    Medial wird zu diesem Thema, mit ein paar löblichen Ausnahmen, eine dramatische Desinformation betrieben, über die Gründe dafür lässt sich nur spekulieren. Es ist anzunehmen dass mit diesem Ökopopulismus hervorragend Angst geschürt werden kann, was die Menschen leichter manipuler- und damit lenkbarer macht.

    Letztendlich haben die von der Politik angekündigten Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränken, insbesondere der CO2 Ablasshandel (also eine Steuer aufs ausatmen), in ihrer Wirkung praktisch keinen Effekt zur Reduzierung des CO2.
    Also selbst wenn man mit entsprechend religiösem Glauben daran geht sollte einem klar sein dass die Gründe nur vorgeschoben sind um Maßnahmen mit einer völlig anderen Intention durchzusetzen.


    Die Datenerhebung für die Messung Temperatur ist ein eigenes Thema, mit dem ich mich damals über einen längeren Zeitraum beschäftigt habe. Das reicht von den Orten der Erhebung, über nachgewiesene Manipulation (Achse des Guten gab es einen Bericht wo jemand über Monate ALLE Ergebnisse nachgerechnet hat, mit Hundertausenden Einzelquellennachweisen) bis hin zur statistischen Bereinigung.

    Eine entsprechende Lobbys für politischen und wirtschaftlich gewollte Ergebnisse gibt es für beide Richtungen. Ein mit Steuermitteln finanziertes Propagandanetzwerk und Institut gibt es aber nur für die Church of Global Warming.
    Die meisten Gegeninitiativen sind akademischen bzw. wissenschaftlichen oder privaten Ursprungs, manche davon gesponsert (die Minderung der Glaubwürdigkeit sehe ich ein, aber gilt wie gesagt für die andere Seite noch sehr viel mehr), andere nicht.
    Tatsache dürfte wohl sein dass das Vertreten der "bösen Meinung" mit ganz erheblich mehr Widerstand und Drohungen einhergeht als mit der veröffentlichten Meinung zu schwimmen.
    Krieg ist darin schlimm dass er mehr böse Menschen schafft als er derer nimmt

    Dear Karma,
    here is a list of people you missed...

  5. Für den Beitrag danken: Einhorn_das_echte

  6. #13
    NurEinMensch
    Gast

    Standard AW: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

    Zitat Zitat von Fenris85 Beitrag anzeigen
    Gut, dann poste ich zur Vollständigkeit auch noch mal die böse Meinung:

    Dass das Klima sich wandelt steckt bereits in der Bedeutung des Wortes und wird von niemandem "geleugnet". Ein politischer Propagandabegriff der nicht nur zufällig an Holocaustleugner erinnert, sondern ganz bewusst zur Diffamierung und Nazifizierung von Meinungsabweichlern geprüft wurde.
    Hier, aber auch in vielen anderen propagandistischen Mitteln, lassen sich eine menge Parallelen zu George Orwells Geschichte 1984 finden.

    Dass der Mensch Einfluss auf diesen Prozess hat ist möglich, wenn auch nicht bewiesen. Aber eben auch nicht auszuschließen, wenn auch aufgrund des geringen Anteils an diesen Prozessen eher unerwahrscheinlich. Dennoch handelt es sich um chaotische Systeme, wo selbst kleine Ursachen eine große Wirkung haben können, von daher mag es einen Schmetterlingseffekt geben.

    CO2 als solches hat mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Einfluss. Weder die chemischen noch physikalischen Eigenschaften, Experimente wie das mit den 2 Glaskästen, der niedrige Anteil, die Tatsache dass es bodennah ist, noch die geologischen Funde, noch die Eiskernbohrungen, noch die überlieferten Daten der Historie zur Temperatur, noch die atmosphäre des Mars oder das Sättigungsverhalten deuten daraufhin.
    Alle Auswertungen zeigen dass die CO2 Kurve der Erwärmung in großem Abstand nachfolgt oder nicht selten auch nicht. Gleiches gilt für die Abkühlung, es wird erst kühler und Jahre später sinkt das CO2.

    Es konnte experimentell kein Nachweis von Eigenschaften erbracht werden die vorhanden sein müssten, damit CO2 diese Wirkung haben konnte.

    Das IPCC ist kein wissenschaftliches Institut, welches um renommierte Wissenschafter wirbt und dann forscht. Es sucht sich Leute und macht diese dann "Klimawissenschaftlern". Es ist also genau falsch herum. Es hat auch keinen Forschungsauftrag, sondern hat in seinem Grundspapier festgeschrieben dass es die Aufgabe hat die Bevölkerung mit Belegen zur Untermauerung eines CO2 gemachten Klimawandels zu versorgen.

    Die CO2 Idee tauchte kurz nach dem Weltkrieg auf, als die Atommächte im kalten Krieg damit beschäftigt waren sich gegenseitig damit zu drohen wie schrecklich atomare Strahlung sei, Vorurteile davon halten sich bis heute und führten zu einem hysterischen Atomausstieg.
    Die Lobby für AKWs brachte die CO2 Idee ins Spiel, weil AKWs eben keine CO2 Emissionen haben und folglich, da wie wir alle wissen Windräder & co. keine Grundlast erzeugen können, als einzige Alternative über bleiben würden. Außerdem hat Deutschland Uranvorkommen und nur vergleichsweise wenig Öl.

    Da sich das IPCC seine Klimawissenschaftler selber macht und es folglich auch nur dort so genannte Klimawissenschaftler gibt, die halt eben nur dem Namen nach Wissenschaftler sind aber nicht tatsächlich forschen, sind sich auch alle Klimaforscher zu 97% einig.

    Ganz anders sieht es jedoch bei so ziemlich allen anderen tatsächlichen Forschungsgruppen aus. Die zu verstehen erfordert aber entsprechende Geduld sich in die Materie einzuarbeiten.

    Wenigstens gibt der IPCC selbst in seinen Berichten zu, dass ihre Modell das Klima weder nachträglich erklären noch vorhersagen können und dass es sich um chaotische Systeme handelt sowie dass es sich um reine Indizienbewertung handelt. Betonung auf Bewertung.
    Dies steht allerdings nicht in der Zusammenfassung für die Parlamentarier drin, dafür muss man sich die lange Version anschauen.

    Medial wird zu diesem Thema, mit ein paar löblichen Ausnahmen, eine dramatische Desinformation betrieben, über die Gründe dafür lässt sich nur spekulieren. Es ist anzunehmen dass mit diesem Ökopopulismus hervorragend Angst geschürt werden kann, was die Menschen leichter manipuler- und damit lenkbarer macht.

    Letztendlich haben die von der Politik angekündigten Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränken, insbesondere der CO2 Ablasshandel (also eine Steuer aufs ausatmen), in ihrer Wirkung praktisch keinen Effekt zur Reduzierung des CO2.
    Also selbst wenn man mit entsprechend religiösem Glauben daran geht sollte einem klar sein dass die Gründe nur vorgeschoben sind um Maßnahmen mit einer völlig anderen Intention durchzusetzen.


    Die Datenerhebung für die Messung Temperatur ist ein eigenes Thema, mit dem ich mich damals über einen längeren Zeitraum beschäftigt habe. Das reicht von den Orten der Erhebung, über nachgewiesene Manipulation (Achse des Guten gab es einen Bericht wo jemand über Monate ALLE Ergebnisse nachgerechnet hat, mit Hundertausenden Einzelquellennachweisen) bis hin zur statistischen Bereinigung.

    Eine entsprechende Lobbys für politischen und wirtschaftlich gewollte Ergebnisse gibt es für beide Richtungen. Ein mit Steuermitteln finanziertes Propagandanetzwerk und Institut gibt es aber nur für die Church of Global Warming.
    Die meisten Gegeninitiativen sind akademischen bzw. wissenschaftlichen oder privaten Ursprungs, manche davon gesponsert (die Minderung der Glaubwürdigkeit sehe ich ein, aber gilt wie gesagt für die andere Seite noch sehr viel mehr), andere nicht.
    Tatsache dürfte wohl sein dass das Vertreten der "bösen Meinung" mit ganz erheblich mehr Widerstand und Drohungen einhergeht als mit der veröffentlichten Meinung zu schwimmen.
    Das nichts fundiertes kommt machte schon die Tatsache klar, daß hier jemand nicht versteht was Wissenschaft ist.

    Wissenschaft ist keine Meinung!

    So ist der restliche Text genau das, was er anderen zuschieben will: Propaganda.

    Wer hat den dann die Klimawissenschaftler?

    Die AfD, Putin oder doch Total? Ist auch Total egal, aber der Drops ist gelutscht, die Erde wärmt sich durch den Menschen auf, da sind Meinungen völlig irrelevant.

  7. #14
    Registriert Avatar von Galaus
    Registriert seit
    16.02.2019
    Beiträge
    610
    Danke gesagt
    663
    Dank erhalten:   488

    Standard AW: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

    Es gab früher mal einen Film mit dem tollen Titel: Alle reden über das Wetter, die CIA machts.

  8. #15
    NurEinMensch
    Gast

    Standard AW: Der Klimawandel "ein Fake" oder Naturgemacht ?

    Zitat Zitat von --Omom-- Beitrag anzeigen
    .


    Ich dachte bislang, dafür wäre die Sonne zuständig?

    Und was ist überhaupt mit dem Thema der Wettermanipulation?
    Zuletzt wieder großer Hagel, mal wieder ausgerechnet über München bzw. den Vororten ...
    ... so ein Zufall aber auch ...
    Genau, vermutlich durch Chemtrails, oder doch Aliens?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.08.2018, 12:31
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.05.2015, 02:57
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.03.2014, 20:49
  4. Gehe daran kaputt - "Liebe" oder "Beruf"
    Von Fallen][Angel im Forum Liebe
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.09.2006, 23:47

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige