Anzeige
Seite 76 von 76 ErsteErste ... 667576
Ergebnis 376 bis 379 von 379

Thema: göttlich

  1. #376
    Registriert Avatar von Mr. Pinguin
    Registriert seit
    02.06.2009
    Beiträge
    6.600
    Danke gesagt
    2.473
    Dank erhalten:   2.581

    Standard AW: göttlich

    Zitat Zitat von Petra47137 Beitrag anzeigen
    Gäbe es ein Leben nach dem Tod, dann wäre die Zahl der bisher verstorbenen Menschen in der gesamten Menschheitsgeschichte so enorm hoch, das sie sich inzwischen vor Platznot und Platzangst selbst dezimiert haben müssten.........und wenn wir dann noch vor unserer Geburt da mitrumtanzen, das würde dann wohl jedes Universum sprengen.
    Die machen sich doch Arbeitsteilung. Der Himmel für die Gläubigen (denen alles vergeben wird), die Hölle für die Ungläubigen (die alleine deswegen schon Sünder sind, weil sie nicht mitmachen wollen). Von daher geht das wohl.
    Warte nicht, wo kein Bus hält.

  2. Anzeige

  3. #377
    Registriert Avatar von mikenull
    Registriert seit
    15.04.2005
    Beiträge
    33.992
    Danke gesagt
    14.349
    Dank erhalten:   16.423
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: göttlich

    Da müßte ich mal nachlesen. Es gibt jedenfalls Berechnungen wieviele "Seelen" sich im "Himmel" aufhalten.
    Ich muss das Leben so leben, weil es so aussieht, dass dieses Leben nicht mehr lange dauert.“
    ( Bill Ivy, engl. Motorradrennfahrer, gestorben am Sachsenring 1969 )

    Wir sollten uns um ein gutes Leben bemühen und um einen Tod, für den es sich zu sterben lohnt.
    ( Terry Pratchett in "Dem Tod die Hand reichen" )

  4. #378
    Peaceberg
    Gast

    Standard AW: göttlich

    Zitat Zitat von Mr. Pinguin Beitrag anzeigen
    Die machen sich doch Arbeitsteilung. Der Himmel für die Gläubigen (denen alles vergeben wird), die Hölle für die Ungläubigen (die alleine deswegen schon Sünder sind, weil sie nicht mitmachen wollen). Von daher geht das wohl.

    So will ich etwas zum Thema Hölle schreiben: Hier nur meine undetaillierte, aktuelle Ansicht und nicht als Diskussion zu meiner Person gedacht, weil ich mich der Diskussion nicht stellen kann, ich erkläre euch warum:

    Seht, es ist ein ganz wichtiger Betrachtungsgrund, so ist es nicht egal, ob es die Hölle so geben wird, wie man es sich bekannter Maßen erzählt und es z.B. von der kath. Kirche bisher verstanden und damit gelehrt wurde. Deshalb setzte ich mir es als wichtiges Ziel, das wirklich zu verstehen und nachvollziehen zu können. Es bringt nichts, wenn man irgend einem Ruf folgt, ohne diesen erklären und einordnen zu können, in dem Fall auch anhand von Schriftmaterial eindeutig nachweisen zu können, worin einzigst der Bibeln ich genügend Vertrauen schenken kann, was als Ursprungslehre in meinem Glauben übrig geblieben/vorhanden ist, von mir nötiger Weise als Gotteswort angesehen werden muss und wird.

    Eine Aussage, welche Du getan hast, wird häufig von irgendwelchen glaubensüberzeugten Personen verwendet. Das ist ein Massenphänomen, genauso wie es von gegenmeinigen Personen als verständliches "Totschlagargument" oder Dispositionsgrund eingesetzt wird.

    Das Problem in der Sache ist nur Folgendes: ich finde in der Bibel bisher keine Beschreibung, welche darauf hinschließt, das Personen in der bekannten "Hölle" landen sollen, wie diese man meint das diese sein soll, ein Ort, in dem die Seelen nach dem Tode des Körpers ewig "schmoren" sollen, sich gegenseitig oder nur der Bösheit ausgesetzt sind, ohne Rettung.

    Ich könnte mir vorstellen das dieses Denken aus den Sätzen, welche Jesus sagte, und überhaupt in der Bibel kombiniert werden, hervorgehen sollen, doch das konnte ich bisher nicht nachvollziehen. Das darf man nicht und ich will es nicht leicht nehmen, weil es so wichtig ist. Der Kirchenlehren und Auslegungen der Bibel vertraue ich hier nur unzureichend, so muss man begreifen, das solche Argumente (Ansichten) auch Überbleibsel aus Zeiten sein könnten, wo die kath. Kirche mit ihren Anliegen nicht nur deutlich fehl gelaufen ist, sondern sogar zumindest teilweise vom Satan regiert anzubetrachten war.

    Die heutige Positionierung und Stellungnahme der Kirche/der Kirchen sieht teilweise schon ganz anders aus und selber forsche ich auch nach den Zusammenhängen. Bisher komme ich einzigst schlüssig zu dem Aspekt, wie es am Ende folgener Beschreibung deutlich wird:

    Seit dem Zeitalter der Aufklärung bis in die Gegenwart wird die Hölle als angstauslösende Vorstellungswelt kritisiert bzw. verworfen, die für weltliche Zwecke oder zur Unterwerfung der Gläubigen eingesetzt worden sei – mit Hilfe ihrer Furcht vor dem Tod und dem, was danach kommt. Bezeichnend ist der Satz, „die erfunden werden müsste, wenn es sie nicht gäbe“ (Nicolas Sylvestre Bergier in der Encyclopédie Française von Denis Diderot, im Jahr 1772).
    Die Weltanschauungen der Theosophie und der Anthroposophie suchen einen Sonderweg. Die Menschen des 20. und 21. Jahrhunderts mit seiner rasanten Weiterentwicklung wissenschaftlicher Forschung und deren Ergebnissen lösen sich von hergebrachten religiösen Vorstellungen und beginnen, Lösungsansätze für die „Hölle auf Erden“ zu suchen.

  5. Für den Beitrag dankt: beihempelsuntermsofa

  6. #379
    Registriert Avatar von Einhorn_das_echte
    Registriert seit
    27.12.2016
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.658
    Danke gesagt
    464
    Dank erhalten:   629
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: göttlich

    Naja, die Wissenschaft behauptet, das Universum dehne sich aus. Platz wäre also auch zukünftig da. Ansonsten schließe ich mich Petra an: der Mensch ist Teil der Natur, nicht besser oder schlechter. Vom Ausgangspunkt der Summe der Biomasse gesehen ist das Wachstumspotential aller Populationen aller Spezies endlich. Es wird immer darauf hinaus laufen, daß überschießende Populationen zusammenbrechen, sobald sie ihre Ressourcen verbraucht haben. Da der Mensch auch die Ressourcen anderer Spezies mit verbraucht (Konkurrenz in Nahrung und Lebensraum), wird ein artübergreifendes Massensterben einsetzen. Zuerst rottet der Mensch die Konkurrenz aus, bis er erschüttert aber zu spät feststellen wird, daß die Konkurrenz auch für den Fortbestand seiner eigenen Spezies nötig gewesen wäre (Beispiele: Rodung des tropischen Regenwaldes, Überfischung der Weltmeere). Das ist die Richtung, in die sich alles - ob mit oder ohne göttlichen Segen - bewegt. Viele Grüße
    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du, o Mensch, sei Sünde?
    Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde." (Franz von Assisi)

    "Lächeln ist die netteste Art die Zähne zu zeigen." (mein Zahnarzt)

    "Das Talent tut, was es kann. Das Genie tut, was es muß." (Konfuzius)

  7. Für den Beitrag danken: Dr. Rock, Mr. Pinguin

Anzeige

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige