Anzeige
Seite 3 von 3 ErsteErste ... 23
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

  1. #11
    Registriert
    Registriert seit
    13.11.2012
    Beiträge
    116
    Danke gesagt
    91
    Dank erhalten:   110

    Standard AW: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

    Hallo Martin,

    ich kann deine Situation und die Beschreibungen gut nachvollziehen. Bin zwar schon ein paar Jährchen älter, aber irgendwie erinnert mich das an meine eigenen Erfahrungen. Zwar ohne chronische Erkrankung, die bei dir zumindest zeitweise die Situation verschärft haben dürfte, aber das Problem etwa mit dem Hautausschlag hat mich die Schulzeit über begleitet.

    Das Problem Wochenende bzw. Einsamkeit kenne ich jedenfalls zu gut. Bei mir war es ein schleichender Prozess, auch bedingt durch Umzüge und Umbrüche. Ob Mensch sich jemals wirklich damit abfinden kann, weiß ich nicht. Ich glaube eher weniger, denn wir sind eben Sozialwesen. Eigentlich ist es wie ein körperlicher Schmerz, dazu gibt es mittlerweile auch schon Studien. Oft begleiten die Einsamkeit auch menschliche Enttäuschungen durch vermeintliche Freunde, von denen ich ebenfalls berichten kann.

    Deine Schilderungen lassen auf einen sympathischen, interessierten und sensiblen Menschen schließen. Also grundpositive Eigenschaften. Mich wundert zum Beispiel öfter, wie vollkommen egozentrierte Menschen große Freundeskreise haben können und noch nie ein einsames Wochenende erleben mussten. Ich weiß nicht, aber ich hatte öfter den Eindruck einer komplett oberflächlichen Welt. Kann mich durchaus an Freunde erinnern, die weder in Frauen- bzw. Liebesdingen noch sonst wo größere Probleme mit sozialem Anschluss hatten, was offenbar hauptsächlich im Aussehen begründet lag.

    Wenn ich in der Stadt oder sonst wo unterwegs bin, sieht man auch nur glückliche, zufriedene Menschen. Hier liegt dann wohl eine der Schwierigkeiten, denn als einsamer Mensch, der sich nach Anschluss sehnt, ist man eben außerhalb dieser Kreise und hat so eine Art eigenes Blickfeld. Einsamkeit scheint aber unter der schönen Oberfläche weit verbreitet. Das Problem ist wohl, dass man sich eher zurückzieht, wenn man einmal in diesem Teufelskreis ist. Auch die typischen Ausgehorte sind ja mehr oder weniger von Freundeskreisen, Paaren und Cliquen geprägt. Es gibt keine wirklichen Angebote für einsame Menschen, abgesehen von solchen, die schon eine Art Behandlungsbedürftigkeit voraussetzen und vermitteln. Und deshalb schreiben wir eben hier im Internet statt jetzt irgendwo nett beim Bier zu sitzen.

    Direkt raten kann ich nur die üblichen Dinge: Vereine, Interessensgruppen, Gleichgesinnte etc. Ich weiß, oft leichter gesagt als getan. Als einsamer Mensch geht man nicht einfach locker flockig in Verein X oder Gruppe Y. Zumindest bei mir ist da noch eine Angstproblematik, die mich daran hindert. Die Frage ist natürlich, ob die Angst erst durch die Einsamkeit entstanden ist oder umgekehrt, was ich aber nicht vermute. Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft, auch wenn ich nicht direkt helfen konnte. Du bist nicht alleine und wenn du willst, kannst du mich bei Bedarf natürlich auch direkt anschreiben.

    Liebe Grüße
    LW

  2. Für den Beitrag dankt: Bob73

  3. Anzeige

  4. #12
    Registriert
    Registriert seit
    28.05.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

    Ich höre oft solche Geschichten und denke dann Warum ist es so schwer sind zusammen zu tun.?
    Ok, im realen Leben würde ich sagen es gibt diese Hemmschwelle und man kann es vielleicht nicht erkennen wie ander leute fühlen und denken, weil man nicht so offen ist, weil man Negatives Seiten nicht eingestehen kann und möchte, weil man sich verletzlich macht, es findet sich nicht die Gelegenheit ausgiebig meiteinander zu sprechen....
    Irgendwie so?
    Aber dann denke ich immer, wir sind hier in dem Forum, allen geht es gleich oder anders schlecht. Wir, erzählen uns viel mehr Dinge als wir es sonst wo tuen würden. Ja, weil es anonym ist und wir nicht so viele Hemmungen haben.
    Kann man nicht offen und ehrlich miteinander umgehen? Sich hinsetzen und sagen"Du ich hab das und das es wäre schön wenn wir dieses und jenes zusammen machen, und das kann ich nicht oder möchte ich nicht...." usw.
    Können wir uns nicht gegenseitig reparieren?
    Ich sehe das immer so als Chance an, hier, weil ich denke das es draußen in der Gesellschaft wirklich schwierig ist.
    Warum gelingt mir es nicht Kontakt zu finden? Warum dir nicht? Wo wohnst du?
    Ich würde dich retten kommen.

    Ich glaube mitlerweile echt das Gemeinschaft, Gemeinschaftsgefühl, der Schlüssel zum Glück ist.

    ok, vielleicht ist es etwas übertrieben. Aber nur ein kleines bisschen ;-)


    Wo, wie kann man sich mal mit gleichgesinnten treffen? Haben alle Angst davor? Warum? Wir sind doch alle besonders sensibel und würden uns gut tuen....

    Wie ist eure Meinung?

  5. #13
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    11.02.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

    Zitat Zitat von Taya2 Beitrag anzeigen
    Ohje diese Geschichte klingt wirklich überhaupt nicht schön. Obwohl ich nicht glaube, dass es diesem Moment speziell gegen dich gerichtet war, sondern viele Menschen sind sehr sprunghaft und kaum kommt jemand lustiges vorbei haben die vergessen das es dich überhaupt gibt. Und die Sache mit dem Aussehen da kann ich dir zustimmen. Ich kämpfe auch mit leichter Akne und eigentlich allem Anderen weil man immer denkt man ist nicht gut genug. Jemand der richtig gut aussieht wird leider oft mehr wertgeschätzt. Ich wünschte ich könnte sagen das ist nicht so aber leider schon. Ich finde aber die Richtung gut die du einschlagen möchtest. Die Leute die zu dir passen werden dich langfristig aus dieser Situation befreien. Ich wollte dir gerne ein paar aufmunternde Worte da lassen

    LG Leonie
    Danke, ja jedes Wort hilft mir.
    Leider finden sich zu selten Leute vom ruhigen Schlag, da sie, wie gesagt, ruhig sind und daher auch nur an ruhigen Orten aufzufinden sind. Spontan fallen mir da grade mal die Bücherei, zu Hause oder das Schwimmbad/Therme ein. In allen dreien halte ich mich oft auf( naja zu Hause werde ich niemand Neuen kenne lernen, dass ist mir klar).

    Du hast schon recht, es wird viel vom Aussehen abgeleitet. Egal obs jetzt die Partnersuche oder einfach nur ein nettes Gespräch zum Kennenlernen ist...

    Wünsche euch allen noch schönen zweiten Advent !!!

  6. Für den Beitrag dankt: LW84

  7. #14
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    11.02.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

    Zitat Zitat von LW84 Beitrag anzeigen
    Hallo Martin,

    ich kann deine Situation und die Beschreibungen gut nachvollziehen. Bin zwar schon ein paar Jährchen älter, aber irgendwie erinnert mich das an meine eigenen Erfahrungen. Zwar ohne chronische Erkrankung, die bei dir zumindest zeitweise die Situation verschärft haben dürfte, aber das Problem etwa mit dem Hautausschlag hat mich die Schulzeit über begleitet.

    Das Problem Wochenende bzw. Einsamkeit kenne ich jedenfalls zu gut. Bei mir war es ein schleichender Prozess, auch bedingt durch Umzüge und Umbrüche. Ob Mensch sich jemals wirklich damit abfinden kann, weiß ich nicht. Ich glaube eher weniger, denn wir sind eben Sozialwesen. Eigentlich ist es wie ein körperlicher Schmerz, dazu gibt es mittlerweile auch schon Studien. Oft begleiten die Einsamkeit auch menschliche Enttäuschungen durch vermeintliche Freunde, von denen ich ebenfalls berichten kann.

    Deine Schilderungen lassen auf einen sympathischen, interessierten und sensiblen Menschen schließen. Also grundpositive Eigenschaften. Mich wundert zum Beispiel öfter, wie vollkommen egozentrierte Menschen große Freundeskreise haben können und noch nie ein einsames Wochenende erleben mussten. Ich weiß nicht, aber ich hatte öfter den Eindruck einer komplett oberflächlichen Welt. Kann mich durchaus an Freunde erinnern, die weder in Frauen- bzw. Liebesdingen noch sonst wo größere Probleme mit sozialem Anschluss hatten, was offenbar hauptsächlich im Aussehen begründet lag.

    Wenn ich in der Stadt oder sonst wo unterwegs bin, sieht man auch nur glückliche, zufriedene Menschen. Hier liegt dann wohl eine der Schwierigkeiten, denn als einsamer Mensch, der sich nach Anschluss sehnt, ist man eben außerhalb dieser Kreise und hat so eine Art eigenes Blickfeld. Einsamkeit scheint aber unter der schönen Oberfläche weit verbreitet. Das Problem ist wohl, dass man sich eher zurückzieht, wenn man einmal in diesem Teufelskreis ist. Auch die typischen Ausgehorte sind ja mehr oder weniger von Freundeskreisen, Paaren und Cliquen geprägt. Es gibt keine wirklichen Angebote für einsame Menschen, abgesehen von solchen, die schon eine Art Behandlungsbedürftigkeit voraussetzen und vermitteln. Und deshalb schreiben wir eben hier im Internet statt jetzt irgendwo nett beim Bier zu sitzen.

    Direkt raten kann ich nur die üblichen Dinge: Vereine, Interessensgruppen, Gleichgesinnte etc. Ich weiß, oft leichter gesagt als getan. Als einsamer Mensch geht man nicht einfach locker flockig in Verein X oder Gruppe Y. Zumindest bei mir ist da noch eine Angstproblematik, die mich daran hindert. Die Frage ist natürlich, ob die Angst erst durch die Einsamkeit entstanden ist oder umgekehrt, was ich aber nicht vermute. Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Kraft, auch wenn ich nicht direkt helfen konnte. Du bist nicht alleine und wenn du willst, kannst du mich bei Bedarf natürlich auch direkt anschreiben.

    Liebe Grüße
    LW
    Hallo,
    direkt als erstes anmerken will ich, dass mir dein Schreibstil sehr gut gefällt. Das strahlt eine gewisse Ruhe und Selbstreflektion aus, die man selten "liest". Vielleicht hat dir das schonmal jemand gesagt...

    Danke trotzdem für die Worte, ja es stimmt. Wenn unsere Gesellschaft mehr für Leute wie dich und mich und viele andere tuen würde, dann wäre diese Problematik mit teilweise großen Krankheiten wie Depressionen nicht so stark ausgeprägt m.M. ( ich weiß, dass es noch viele andere Auslöser gibt, aber sehe es öfters an mir oder Freunden, dass grade Einsamkeit einen großen Brocken dazu beitragen, also noHate an alle die sich auf den Schlips getreten fühlen).

    Werde dir gerne mal eine Nachricht zu kommen lassen, bin momentan wegen Arbeitslosigkeit zwar 24/7 am struggeln, aber es wird sich bestimmt mal ein Stündchen geben, in dem ich alles beantworten kann. Es freut mich rießig dass die Community hier jeden mit so offenen Armen entgegen nimmt.

    Im krassen Gegenzug die Gesellschaft draußen, in der ich ein Außenseiter bin

    Lg Martin

  8. Für den Beitrag dankt: LW84

  9. #15
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    11.02.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Der Kampf der Einsamkeit oder wieso ich fast jedes Wochenende alleine verbringe.

    Zitat Zitat von Dr._Watson Beitrag anzeigen
    Ich höre oft solche Geschichten und denke dann Warum ist es so schwer sind zusammen zu tun.?
    Ok, im realen Leben würde ich sagen es gibt diese Hemmschwelle und man kann es vielleicht nicht erkennen wie ander leute fühlen und denken, weil man nicht so offen ist, weil man Negatives Seiten nicht eingestehen kann und möchte, weil man sich verletzlich macht, es findet sich nicht die Gelegenheit ausgiebig meiteinander zu sprechen....
    Irgendwie so?
    Aber dann denke ich immer, wir sind hier in dem Forum, allen geht es gleich oder anders schlecht. Wir, erzählen uns viel mehr Dinge als wir es sonst wo tuen würden. Ja, weil es anonym ist und wir nicht so viele Hemmungen haben.
    Kann man nicht offen und ehrlich miteinander umgehen? Sich hinsetzen und sagen"Du ich hab das und das es wäre schön wenn wir dieses und jenes zusammen machen, und das kann ich nicht oder möchte ich nicht...." usw.
    Können wir uns nicht gegenseitig reparieren?
    Ich sehe das immer so als Chance an, hier, weil ich denke das es draußen in der Gesellschaft wirklich schwierig ist.
    Warum gelingt mir es nicht Kontakt zu finden? Warum dir nicht? Wo wohnst du?
    Ich würde dich retten kommen.

    Ich glaube mitlerweile echt das Gemeinschaft, Gemeinschaftsgefühl, der Schlüssel zum Glück ist.

    ok, vielleicht ist es etwas übertrieben. Aber nur ein kleines bisschen ;-)


    Wo, wie kann man sich mal mit gleichgesinnten treffen? Haben alle Angst davor? Warum? Wir sind doch alle besonders sensibel und würden uns gut tuen....

    Wie ist eure Meinung?
    Hallo, m.M. ist das Problem nicht, dass die Anonymität einen nicht zu so was leitet, sondern eher die Zeit. Organisatorisch ist grade der Winter ein echter Knackpunkt. Und dazu noch das Alter, was man tut.. beruflich eingeschränkt, typus des Menschen... Versteh mich nicht falsch... man kann alles irgendwie auf die Reihe bekomen... aber dann müssen viele an einem Strang ziehen der viele Knoten hat... denke dass sit eine gute Metapher..


    Lg Martin

  10. Für den Beitrag dankt: LW84

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2015, 20:37
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 19:03
  3. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.09.2014, 12:14
  4. Ich schlage mich jedes Wochenende
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 18:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige