Anzeige
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 34
Ergebnis 16 bis 18 von 18

Thema: Keine Freunde, kein Leben

  1. #16
    Registriert Avatar von Jord
    Registriert seit
    29.07.2007
    Beiträge
    1.530
    Danke gesagt
    486
    Dank erhalten:   856

    Standard AW: Keine Freunde, kein Leben

    Alles gut

  2. Für den Beitrag dankt:

  3. Anzeige

  4. #17
    Registriert
    Registriert seit
    28.04.2019
    Beiträge
    4
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Keine Freunde, kein Leben

    Mir geht es da ziemlich ähnlich.
    Leide auch unter meiner sozialen Phobie. An einem Tag geht es besser, am anderen Tag fällt es mir wahnsinnig schwer das Haus zu verlassen.
    Ich habe zwar einen Partner, dieser ist aber beruflich sehr viel unterwegs und ich vermisse echte "Freunde"
    Alle sind immer so wahnsinnig mit ihrem Leben beschäftigt, dass ich mir vorkomme, als würde meines an mir vorbeiziehen. Ziemlich grauenvolle Situation, zumal ich erst 30 bin. Fühle mich aber wie 60.
    Ziemlich oft (sind wir mal ehrlich, eigentlich so gut wie immer...) komme ich freitags von der Arbeit nach Hause und verlasse erst montags morgens das Haus wieder um zur Arbeit zu fahren...
    Ich fühle mich wahnsinnig unwohl mit dieser Situation. Seit kurzem bin ich auch in Therapie um eine Emetophobie behandeln zu lassen die da vielleicht auch mit reinspielt.

    Ehrlich gesagt bin ich "Personen" im Internet skeptisch gegenüber. Würde aber gerne versuchen Kontakt zu einer Leidensgenossin aufzunehmen.

  5. #18
    Registriert
    Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   5

    Standard AW: Keine Freunde, kein Leben

    Hallo

    Ich verstehe deinen Wunsch nach gleichgesinnten Freunden. Auch ich habe soziale Phobie (zum Glück nicht mehr so stark) und bin generell oft mit mir und dem Leben überfordert was mich obwohl ich erst Anfang 20 bin sehr einsam gemacht hat. Nur was ich dir gerne als Tipp mitgeben möchte ist sich erstmal auf alle Menschen einzulassen. Auch diejenigen wo du vielleicht den Eindruck hast sie können deine wahren Probleme nicht so recht nachvollziehen. Mein Weg aus der Isolation und auch ein großer Schritt aus der Angst war mit jedem Menschen (also vom Grundsatz muss der einem natürlich schon sympathisch sein) zu versuchen mich auszutauschen. Wenn ich mal das Glück hatte, dass mich jemand oder eine Gruppe nach einer Aktivität gefragt haben hab ich immer ja gesagt auch wenn ich im ersten Moment dachte es würde mir keinen Spaß machen oder meine Angst mir unmöglich. Aber es wurde jedes Mal leichter und mir eher oberflächlich bekannte Menschen haben mein Interesse an sozialen Kontakten bemerkt.Es hat sich alles sehr positiv entwickelt. Und auch wenn diese Menschen sich von dir unterscheiden können sie dennoch gut zu dir passen. Das sollte nur ein kleiner Denkanstoß sein weil es mir wirklich sehr geholfen hat, liebe Grüße

  6. Für den Beitrag dankt: kasiopaja

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Keine Freunde, keine Freundin, keine Unternehmungen, kein Leben
    Von Nasevollvomalleinsein95 im Forum Ich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.11.2017, 13:39
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.05.2017, 08:10
  3. Einsam, keine Freunde, kein Sex, kein Leben
    Von Anonym im Forum Sexualität
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2015, 12:37
  4. Keine Freunde, kein Leben
    Von Gast im Forum Freunde
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 23:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige