Anzeige
Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 18

Thema: kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    02.09.2005
    Beiträge
    19
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

    hallo,
    ich war heute bei der bank, weil ich seit ein paar monaten ständig im minus bin. ich wollte mir einen dispo einrichten lassen.
    ich bin dann ins beratungszimmer gerufen worden, wo man dann mit mir mein einkommen und meine ausgaben ausgerechnet hat.

    das problem ist folgendes:
    ich habe so ca. jeden monat mehrausgaben von 50 - 100 euro. also eigentlich nich wirklich der rede wert. war auch alles so weit in ordnung, bis sie mir für lebensmittel 700 euro!!! eingegeben hat. anscheinend der regelsatz für 2 personen. da ich aber nur mit meinem sohn zusammen lebe, und aller aller höchstens 200 euro im monat für lebensmittel brauche, finde ich das sehr sehr übertrieben. durch die 700 euro ist der minusbetrag natürlich entscheidend höher, und somit wird mir der dispo nicht mehr bewilligt.
    kann ich denn da nich irgendwie vorgehen und überzeugen, dass ich echt nich soviel für lebensmittel brauche? ich meine, ich kann seit 2 monaten keine rechnungen mehr bezahlen, geschweigedenn windeln für meinen sohnemann!!!

    ist das wirklich in ordnung? ich meine, 700 euro braucht ja ne großfamilie zum leben....

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    11.06.2005
    Beiträge
    38
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

    Hallo,

    vielleicht jetzt keine Hilfe direkt zu Ihrem Problem, aber dennoch möchte ich das Posten:

    Sie geraten gerade in Gefahr, den Weg in die Überschuldung zu gehen.

    Sie schreiben selber, dass Sie regelmäßig Mehrausgaben in Höhe von 50-100 € haben, wie soll das denn besser werden mit einem Dispo ? Sie geraten doch dann monatlich immer tiefer in die Miesen , dann nur mit Erlaubnis der Bank !

    Sie sollten lieber versuchen einen Kredit in Höhe Ihres derzeitigen Minus zu bekommen und Ihr Konto für Überziehung sperren lassen. Machen Sie sich einen Plan, was mtl. rein kommt und was raus geht. Sie können nicht mehr ausgeben, als Sie monatlich einnehmen.

    Dem Sachbearbeiter der Bank sollten Sie "einen ausgeben", da er nicht der Versuchung erlegen war, Sie in die Schuldenfalle zu locken.

    MfG

    ThoFa

  4. #3
    Tyra
    Gast

    Standard AW: kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

    Hallo Zuckerschnute,

    an sich ist es immer besser mit eigenen Berechnungen von monatlichem Soll und Haben, sprich Ausgaben und Einkünften heranzutreten und von Anfang an =bei Kontoeröffnung einen Dispoeintrag zu verlangen.
    Falls es ein regelmäßiges Gehalts-Einkommen gibt ist das i.d.R auch kein Problem und passiert automatisch.
    Falls es sich um Sozialhilfebezug/ALG II-Einkünfte handelt (die aufgrd. Datenschutz öffentlich im Kontoauszug als Lohn/Gehalt etc. auftauchen müssten!) und man dass von sich aus der Bank publik macht, tragen die oft keinen Dispo ein....das war zumindest eine bei meinen früheren SH-Klienten oft gängige Diskriminierungskiste = gg. die Rechtslage, aber die Banken haben halt oft ne Vormachtstellung und denken rein wirtschaftlich für sich selber.
    Lt. der meisten Banken AGB's ist an sich ein Dispo-Eintrag in Höhe des Einkommens bis maximal doppelter Höhe drin.
    Im Zweifelsfall würde ich raten die Bank zu wechseln, die eigene Berechnungsliste vorzulegen, und sofort nen Dispo eintragen zu lassen.
    Hinsichtlich der Einnahmen und Ausgaben darf es (zumindest nicht offiziell) nicht zu einem Soll-Überhang (=Minus) kommen. Ein Dispo hat an sich nur den Zweck zwischenzeitliche Überziehungen zu decken und nicht als ein Dauerkredit genutzt zu werden. Dafür ist sowas zu teuer. Und die Rechtslage sieht vor, dass wenn die Banken wissentlich nen Dauerdispo verkaufen, der Verbraucher das Recht auf Verbraucherkreditverzinsung hat (ca. 4%) hat.

    Allerdings würde ich auf jeden Fall auch auf die Schuldenfalle achten und nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Ein Dauerminus auf Dispositionsbasis ist nämlich nicht grad billig. Da zahlt man immerhin noch rd. 12 % Zinsen. Dann lieber für eine Notlage (offiziell aber Wohnungsrenovierung) ein einmaliges zinsgünstigeres Bauspardarlehn in Anspruch nehmen.

    Gruß
    Tyra

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    13.09.2005
    Beiträge
    45
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

    Hallo Zuckerschnute,

    ich war über 20 Jahren Bänker und ich kann dir versichern, dass der Dispo nichts mit deinen Ausgaben sondern nur mit deinen Einnahmen zu tun hat. Vielleicht ist dein Problem, dass die Bank feststellen musste, dass du jeden Monat ein wenig höher in der Kreide stehst, was bedeutet, dass du mit deinem Geld nicht auskommst (und auch ein Dispo ist ein Kredit, der "rückzahlbar" ist).
    Wenn du sicher bist, dass die Bank dich falsch behandelt, geh' einfach zu einer anderen Bank, sage denen, was du verdíenst und frage, in welcher Höhe du einen Dispo haben kannst. Dass deine Hausbank den Dispo verweigert solltest du nicht unbedingt erwähnen.
    Wenn dir die Auskunft nicht reicht, melde dich einfach bei mir.

  6. #5
    Stan
    Gast

    Standard AW: kein dispo trotz regelmäßigem einkommen?

    Zitat Zitat von lavitaebella
    Hallo Zuckerschnute,

    ich war über 20 Jahren Bänker und ich kann dir versichern....
    Und wie macht man das, wenn man 32 Jahre alt ist?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.09.2014, 11:33
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 21:07
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 19:01
  4. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 22:53
  5. keine Schulden aber auch kein Dispo
    Von Gast X im Forum Finanzen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.01.2007, 22:02

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige