Anzeige
Seite 1 von 7 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 32

Thema: ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

  1. #1
    Registriert Avatar von Marah
    Registriert seit
    19.10.2019
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten: 1

    Standard ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

    Hallo zusammen,

    das hier ist mein erster Beitrag. Ich suche Rat und Erfahrung zu folgendem Thema, ich habe zu dieser Lösungsmöglichkeit konkret bisher keine Informationen gefunden:

    Wenn ich ein einmaliges Geldgeschenk, das ich zum Geburtstag erhalten habe, an den Schenkenden per Überweisung nachvollziehbar zurückgebe, darf mir das JobCenter dann weiterhin die Leistung für diesen Monat kürzen und das Geld von mir fordern?

    Was muss ich dabei beachten und wie muss ich mich beim JobCenter ausdrücken?

    Es ist klar, dass der Schenkende mir das Geschenk so nicht gemacht hätte, wenn er gewusst hätte, dass es mir als Einkommen angerechnet wird. Ich hatte nicht darum gebeten. Andererseits hatte ich auf Nachfrage vom JobCenter angegeben, dass ich das Geld als Zuzahlung für eine Matratze benötigte, da mein Konto dadurch immer weiter ins Minus ging und Dispo-Zinsen anfielen. Ich hatte Schmerzen durch die alte Matratze.

    Auch wenn es doof ist, mich beschäftigt/belastet dieser blöde Bescheid sehr, weil er mich ärgert und in Bedrängnis bringt, und lenkt mich vom eigentlich wichtigen ab, jetzt schnell weiter Bewerbungen zu schreiben.

    Ich weiß überhaupt nicht, an wen ich mich wenden soll. Das Jobcenter ist nicht hilfreich und Rechtsberatung wegen 170 Euro erscheint mir aufwändig.

    Vielleicht gibt es hier ja zufällig Leute, die da Bescheid wissen. Danke im voraus!

  2. Anzeige

  3. #2
    Uri
    Uri ist offline
    Registriert
    Registriert seit
    16.05.2019
    Beiträge
    537
    Danke gesagt
    81
    Dank erhalten:   350

    Standard AW: ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

    Ich gehe davon aus, dass Du mit einer Rückzahlung noch mehr Probleme haben wirst, weil Deine Begründung den Gesetzen und dem Grundprinzip solcher Hilfeleistungen widerspricht.

    ALG 2 Empfänger müssen alles erdenkliche und zumutbare tun, um ihre Situation zu verbessern.
    Die Ablehnung einer Geldleistung steht dem direkt entgegen.

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    25.11.2018
    Beiträge
    184
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   49

    Standard AW: ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

    Zitat Zitat von Uri Beitrag anzeigen
    Ich gehe davon aus, dass Du mit einer Rückzahlung noch mehr Probleme haben wirst, weil Deine Begründung den Gesetzen und dem Grundprinzip solcher Hilfeleistungen widerspricht.

    ALG 2 Empfänger müssen alles erdenkliche und zumutbare tun, um ihre Situation zu verbessern.
    Die Ablehnung einer Geldleistung steht dem direkt entgegen.
    Ich weiß gar nicht wie ich schon wieder formulieren soll um keine Verwarnung zu erhalten.. also sag ich gar nichts zu Uris Beitrag.

    An Marah:

    Das mit den Geldgeschenken ist eine höchst komplizierte Sache. Gibt hier verschiedene Urteile.

    Zahl das Geld nicht zurück.
    Widersprich stattdessen dem Bescheid mit der Argumentation, dass es sich um ein einmaliges Geldgeschenk zum Geburtstag gehandelt hat, mit dem Zweck des Matratzenkaufes, welche dir vom Amt versagt wurde.

    Schreib gleich dazu dass du bei negativer Bescheidung gerichtliche Entscheidung beantragen wirst.

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Marah
    Registriert seit
    19.10.2019
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

    Zitat Zitat von Deadlef Beitrag anzeigen
    Ich weiß gar nicht wie ich schon wieder formulieren soll um keine Verwarnung zu erhalten.. also sag ich gar nichts zu Uris Beitrag.

    An Marah:

    Das mit den Geldgeschenken ist eine höchst komplizierte Sache. Gibt hier verschiedene Urteile.

    Zahl das Geld nicht zurück.
    Widersprich stattdessen dem Bescheid mit der Argumentation, dass es sich um ein einmaliges Geldgeschenk zum Geburtstag gehandelt hat, mit dem Zweck des Matratzenkaufes, welche dir vom Amt versagt wurde.

    Schreib gleich dazu dass du bei negativer Bescheidung gerichtliche Entscheidung beantragen wirst.
    Hallo Deadleaf,

    danke für die Antwort. Genau diese Begründung habe ich nach dem ersten Feststellen, worüber ich per Brief informiert wurde, dem Amt mitgeteilt. Dass es sich um ein einmaliges Geschenk handelt, zur Beihilfe da mein Konto durch Matratzenkauf im Minus und ich handlungsunfähig war. Deshalb denke ich nicht, dass die erneute Begründung damit etwas bewirkt.
    Widerspruch werde ich auf jeden Fall einlegen.
    Ich habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt: es geht bei dem Bescheid des Amts nur um meinen Geburtsmonat, der etwas zurückliegt, nicht um den aktuellen oder weitere Monate.

  6. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Marah
    Registriert seit
    19.10.2019
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: ALG 2 - Geldgeschenk einfach an Schenker zurückzahlen?

    Zur weiteren Erklärung:

    Es gab einen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid vom Amt, den ich gestern erhielt.
    Darin steht, dass mir für den Monat, in dem mir das Geldgeschenk von 200 Euro zum Geburtstag zuging, rückwirkend der Anspruch auf Grundsicherung um 170 Euro (=Überzahlung) gekürzt wird, die ich in einer Summe oder in Raten zurückzahlen soll. Gegen den Bescheid kann ich innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch einlegen, was ich auch tun werde.

    Ich würde gern die 170 Euro an den Schenker zurücküberweisen und dies dem Amt mitteilen. Begründung wäre, dass mein Konto inzwischen nicht mehr im Minus ist und ich entweder diesen oder nächsten Monat Geld aus einer 2-wöchigen, inzwischen beendeten Arbeitsstelle erhalte. Aber meine Befürchtung ist, dass die Sachbearbeiterin (oder die nächsthöhere Instanz bei einem Widerspruch? Wer ist beim Widerspruch zuständig?) das nicht anerkennt und erneut die Zahlung ans Amt verlangen.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Wie hoch sollte Geldgeschenk bei Hochzeiten sein ?
    Von AlphaOmega7 im Forum Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2018, 18:33
  2. Weiterbildungskosten zurückzahlen ?
    Von Lev1904 im Forum Beruf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.07.2017, 20:56
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.09.2015, 17:57
  4. Kredit zurückzahlen
    Von khazix im Forum Finanzen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 10.12.2014, 16:16
  5. Kindergeld zurückzahlen?
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 00:09

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige