Anzeige
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 345 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 21

Thema: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

  1. #16
    Registriert Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    1.216
    Danke gesagt
    402
    Dank erhalten:   1.018

    Standard AW: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

    Ein Arbeitsvertrag ist mündlich ebenso gültig und verbindlich wie ein schriftlich geschlossener. Im Zweifel gelten die gesetzlichen Mindestvorschriften. Anhand der auszuhändigenden Monatsabrechnungen mit der Gehaltszahlung kann nachgewiesen werden, was von beiden Seiten akzeptiert wurde. Wenn natürlich die Abrechnung von der Vereinbarung abweicht, dann wird es etwas schwierig. Aber immerhin muss auch Dein Vater erst einmal beweisen, dass vom Gehalt etwas zurückbezahlt werden sollte. Wie kann er das, wenn nichts Schriftliches existiert? Also, warum etwas zurückbezahlen.

    Die übliche Taktik mit "Theaterdonner" den Gegner (Dich, seine Tochter und Deinen Freund?! Hallo?) einzuschüchtern, kannst Du nur mit Gelassenheit und fundierten Informationen begegnen. Sein Verhalten ist niederträchtig und egoistisch und eines Vaters nicht würdig. Aber so ist er nun mal.

    Setzt euch hin, notiert alles, sammelt die Belege und informiert euch. Ein Anwalt kostet Geld, aber auf die Dauer rechnet es sich, wenn man rechtssichere Schritte geht und sich nicht bei jedem gegnerischen Rülpser Angst einjagen lassen muss. Es geht um Geld und damit muss man mit klarem Kopf und wenig Emotionen umgehen.

    Setze Deinem Vater Grenzen. Dazu hast Du jedes Recht, denn auch Du bist ein Mensch. Wenn er so wenig Anstand besitzt, dann geht es eben nicht ohne. Und zerbrich Dir nicht seinen Kopf. Seine Beweggründe dürfen Dir gleichgültig sein. Orientiere Dich an seinen Taten. Die sind für Dich und euch von Nachteil. Das musst Du nicht hinnehmen. Wenn Du kannst, dann sinne nicht auf Rache und rechne auch nicht mit einer Einsicht. Erwartungen und Hoffnungen machen alles nur noch schwerer. Schau, dass ihr mit einander klar kommt, dass ihr es anders macht. Geht euren Weg. Wenn er nur seinen Vorteil sieht, dann ist das für ihn zum Nachteil.

    Euch alles Gute und viel Kraft, damit ihr alles Schritt für Schritt klären könnt.
    Man kann über alles reden, aber verstehen muss man wollen und können.

  2. Für den Beitrag dankt: moonrise

  3. Anzeige

  4. #17
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    14.05.2019
    Beiträge
    60
    Danke gesagt
    52
    Dank erhalten:   26

    Standard AW: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von Alopecia Beitrag anzeigen
    habt ihr über das darlehen von 10k oder die zurückbehaltenen 2k (somit gesamtschulden von 12k) irgendwas schriftliches?


    ich denke nicht, dass dein vater gezahltes gehalt zurückverlangen kann, aber ohne was schriftliches dürfte es recht schwer werden, von deinem vater diese 12k zu bekommen (meine meinung). wenn ihr was schriftliches habt sieht die sache anders aus.

    vermutlich wird dennoch nichts gehen ohne anwalt, aber wenn ihr nix schriftliches habt würde ich persönlich davon ausgehen, dass er das gezahlte gehalt nicht zurückverlangen kann, ihr aber wohl auch die schulden niemals wiedersehen werdet.
    Wir haben einen Darlehensvertrag über die 10.000. Bei den 2000 haben wir glaube ich nur die Überweisungen, aber die sind mir auch egal. Hauptsache ich muss meine 3000 nicht noch zahlen und wir bekommen die 10000 wieder.

  5. #18
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    14.05.2019
    Beiträge
    60
    Danke gesagt
    52
    Dank erhalten:   26

    Standard AW: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von GrayBear Beitrag anzeigen
    Ein Arbeitsvertrag ist mündlich ebenso gültig und verbindlich wie ein schriftlich geschlossener. Im Zweifel gelten die gesetzlichen Mindestvorschriften. Anhand der auszuhändigenden Monatsabrechnungen mit der Gehaltszahlung kann nachgewiesen werden, was von beiden Seiten akzeptiert wurde. Wenn natürlich die Abrechnung von der Vereinbarung abweicht, dann wird es etwas schwierig. Aber immerhin muss auch Dein Vater erst einmal beweisen, dass vom Gehalt etwas zurückbezahlt werden sollte. Wie kann er das, wenn nichts Schriftliches existiert? Also, warum etwas zurückbezahlen.

    Die übliche Taktik mit "Theaterdonner" den Gegner (Dich, seine Tochter und Deinen Freund?! Hallo?) einzuschüchtern, kannst Du nur mit Gelassenheit und fundierten Informationen begegnen. Sein Verhalten ist niederträchtig und egoistisch und eines Vaters nicht würdig. Aber so ist er nun mal.

    Setzt euch hin, notiert alles, sammelt die Belege und informiert euch. Ein Anwalt kostet Geld, aber auf die Dauer rechnet es sich, wenn man rechtssichere Schritte geht und sich nicht bei jedem gegnerischen Rülpser Angst einjagen lassen muss. Es geht um Geld und damit muss man mit klarem Kopf und wenig Emotionen umgehen.

    Setze Deinem Vater Grenzen. Dazu hast Du jedes Recht, denn auch Du bist ein Mensch. Wenn er so wenig Anstand besitzt, dann geht es eben nicht ohne. Und zerbrich Dir nicht seinen Kopf. Seine Beweggründe dürfen Dir gleichgültig sein. Orientiere Dich an seinen Taten. Die sind für Dich und euch von Nachteil. Das musst Du nicht hinnehmen. Wenn Du kannst, dann sinne nicht auf Rache und rechne auch nicht mit einer Einsicht. Erwartungen und Hoffnungen machen alles nur noch schwerer. Schau, dass ihr mit einander klar kommt, dass ihr es anders macht. Geht euren Weg. Wenn er nur seinen Vorteil sieht, dann ist das für ihn zum Nachteil.

    Euch alles Gute und viel Kraft, damit ihr alles Schritt für Schritt klären könnt.
    Danke. Du hast vollkommen Recht. Meinst du /ihr dass es sinn macht bevor wir zum Anwalt gehen nochmal mit ihm zu reden? Ihm vielleicht mit dem Finanzamt drohen wenn er uns das Geld nicht gibt? Ich weiß dass er mit den steuern dinge macht die nicht sein sollten. Vielleicht reicht das ja aus dass er klein bei gibt?

  6. #19
    Registriert
    Registriert seit
    21.06.2017
    Beiträge
    649
    Danke gesagt
    249
    Dank erhalten:   248

    Standard AW: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

    Ich würde das Thema Trennen.

    Es gibt:
    • die 10 000 mit Vertrag usw.
    • die 3000 die ggf ja als Schenkung/Lohn verstanden werden kann wenn ihr nicht von Anfang an ausgemcht hattet das die zurück gezahlt werden. Hier sehe ich auch Probleme seitens deines Vaters da was zurück zu Fordern denn du warst ja angestellt und dafür hat er dich teilweise bezahlt mit den 450 (?). Da wird also vermutlich auch was in den Unterlagen sein. Die Begründung will ich sehen mit der er den Teil zurück verlangt.
    • Die 2000 die mit welcher Begründung überwiesen wurden?
    • Die angeblich zu viel gezahlten Gehälter und Provisionen


    Das sind doch erstmal alles unterschiedliche Punkte die man auch getrennt abarbeiten kann. Sinnvollerweise mit einem Anwalt.
    Die 10 000 könnt ihr nachweisen, die 3000 kann dein Vater dir vermutlich nicht Sinnvoll als Schulden nachweisen, die 2000 könnt ihr ggf nachweisen und ohne Vertrag ist der letzte Punkt auch schlecht nachweisbar.

  7. Für den Beitrag danken: GrayBear, moonrise

  8. #20
    Registriert Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    1.216
    Danke gesagt
    402
    Dank erhalten:   1.018

    Standard AW: Mein Vater nimmt mich finanziell aus, ich weiß nicht mehr weiter

    Zitat Zitat von moonrise Beitrag anzeigen
    Danke. Du hast vollkommen Recht. Meinst du /ihr dass es sinn macht bevor wir zum Anwalt gehen nochmal mit ihm zu reden? Ihm vielleicht mit dem Finanzamt drohen wenn er uns das Geld nicht gibt? Ich weiß dass er mit den steuern dinge macht die nicht sein sollten. Vielleicht reicht das ja aus dass er klein bei gibt?
    Gierige Menschen trifft man am stärksten mit ihrer Gier und da Gier sich nicht selten mit Dummheit verbrüdert ...

    Wenn Du ihm krumme Geschäfte nachweisen kannst, mag so etwas im Fernsehen vielleicht als schlau rüber kommen. In der Wirklichkeit gibt es Gesetze und ich bin kein Anwalt. Aber eine gute Idee scheint es mir nicht zu sein. Du hast davon Kenntnis. Macht Dich das zum Mitwisser/Komplizen? Ich weiß so etwas nicht, weißt Du es sicher? Er scheint ein rücksichtsloser Mensch zu sein, der aus dem Bauch agiert und mit der Freundlichkeit anderer "pokert". So jemanden "auszutricksen" erfordert einen guten Plan und Du begibst Dich damit auf sein Niveau und sein Terrain. Ist das eine gute Idee?

    Noch einmal mit ihm zu reden offenbart ihm Deine/eure Pläne und Absichten. Das gibt ihm Zeit für seine Vorbereitungen. Ja, er ist Dein Vater, aber verhält er sich wie ein Vater sich seiner Tochter gegenüber verhalten sollte? Es geht nicht um "gleiches mit gleichem zu vergelten". Es geht einfach nur darum, dass ihr von ihm nicht mehr ausgenommen werdet, dass ihr seinen Spielchen nicht mehr ausgeliefert seid. Lass keine Rache daraus werden, denn dann agiert ihr wiederum auf seine Weise. Es geht nur um Geld und dafür braucht man einen klaren Kopf. Wut, Trauer, Angst sind alles keine guten Ratgeber.

    In dem Du DEINEN eigenen Weg gehst, wird Dich das automatisch etwas auf Distanz bringen. Ist das schlimm? Ja, das tut weh, denn Du willst das nicht. Das ehrt Dich und ist ein freundlicher Zug von Dir. Nur lässt Du damit die Tür für die nächste Enttäuschung weit offen stehen. Keine Rache, keine Wiedergutmachung, kein Brimborium, sonst spielst Du wieder nach seinen Regeln und machst Dich abhängig von seinen Entscheidungen und genau das hat er bislang immer ausgenutzt. Deine Hoffnungen und Deine Gutmütigkeit, Deine Gefühle sind sein Hebel. Nicht Deine Gefühle musst und kannst Du abschaffen, aber seinen Hebel. Das geschieht durch fundierte Information und Wissen.

    Alles im Unklaren zu lassen arbeitet ihm zu, Klarheit ist Deine Stärke. "Klein bei zu geben" erfordert Einsicht oder erheblichen Druck. Besteht für solche Gedanken wirklich ein Anlass? Du argumentierst noch immer "mit klugem Menschenverstand". Diese Grenze hat er schon längst überschritten, oder? Um so einem Menschen beizukommen, musst Du Deine Gefühle und Deinen Verstand auseinander halten. Das ist viel schwerer, als es sich schreibt.
    Geändert von GrayBear (04.06.2019 um 23:03 Uhr)
    Man kann über alles reden, aber verstehen muss man wollen und können.

  9. Für den Beitrag danken: Metallworker, moonrise

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2016, 15:55
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.08.2015, 13:35
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2013, 14:15
  4. Ich weiß finanziell nicht mehr weiter
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.11.2011, 11:32
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 20:22

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige