Zitat Zitat von No Plan Beitrag anzeigen
Nicht wirklich , aber es ist halt mein Geld was ich verdient habe. Und 300€ sind nicht wenig . Bei 40 /50€ wäre es mir egal gewesen . Aber 300€ ist schon eine andere Marke .
Ich werde sie einfach nochmal ansprechen darauf . Eventuell eine Mahnung schicken . Wenn sie total abblockt und klarstellt das sie nicht zahlen will, werde ich aber das Mahnverfahren anstreben .
Ich habe alles auf WhatsApp per Text und sogar sprachnachricht. Zusätzlich noch 2 zeugen das sie eigentlich zahlen wollte bei gehalteingang.
Nachdem du das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet hast, bekommt sie vom Gericht erst einmal einen Mahnbescheid. Wenn sie gegen diesen nicht fristgerecht Widerspruch einlegt, hast du einen Vollstreckungstitel, aus dem heraus du die Vollstreckung betreiben kannst (gut, sie könnte dagegen noch Einspruch einlegen, aber diesen muss sie ja auch vernünftig begründen können). Legt sie rechtzetig Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein, geht die Sache in das streitige Verfahren über. Dann kommt es darauf an, ob du beim Amtsgericht beweisen kannst, dass und aus welchem Rechtsgrund sie dir die 300 € schuldete. Dass du dafür Zeugen benennen kannst, ist jedenfalls schon mal gut und wichtig. Hoffentlich sind die Zuegen auch glaubwürdig.

Vielleicht lässt sie sich von dem Mahnbescheid aber doch beeindrucken und zahlt daraufhin oder lässt die Widerspruchsfrist verstreichen, sodass du einen Vollstreckungstitel haast. Gerade bei Summen, auf die man einerseits nicht ohne Weiteres verzichten, die man andererseits aber auch nicht sofort einklagen will, finde ich das Mahnverfahren eine prima Sache.