Zitat Zitat von Andreas900 Beitrag anzeigen
Vielleicht zur Erklärung Cum/Ex-Geschäfte bzw. Leerverkäufe:

Es geht darum wann man Aktien verkauft und ob man Steuern erstattet bekommen kann.
War der Verkäufer der Aktie ein Leerverkäufer, der die Aktie erst nach Dividendentermin tatsächlich erwirbt, konnte es vorkommen, dass gleich zwei Aktionäre – nämlich der ursprüngliche Inhaber und der Käufer des Leerverkäufers – eine Bescheinigung und damit einen Anspruch auf eine Steuergutschrift erhielten. Als Konsequenz erstatteten die Finanzämter mehr Steuern als sie zuvor eingenommen hatten.

Für den Kleinanleger war sowas kaum sinnvoll, weil er nur wenige Euro bzw. Centbeträge dadurch bekommt. Großkonzerne konnten aber tatsächlich ne Menge Steuern erstattet bekommen. Allerdings war lange gar nicht klar, ob dieses Schlupfloch legal oder nicht ist, denn faktisch hat man ja nur beim Finanzamt eingereicht, was die Bank einem ausgestellt hat.

Auch meiner Meinung nach sollte sich Politik um solche Themen vorrangig kümmern bevor man Hartz 4 Empfänger wegen 100 € Sozialbetrug auf die Finger haut. Trotzdem hat Arbeitsminister Hubertus Heil Recht, beides ist kein Kavaliersdelikt und beides darf/sollte auch zeitgleich verfolgt werden.
Tja nur schaut man bis jetzt dem kleinen Mann gehörig auf die Finger, und ersinnt nebenbei neues um ihn lückenlos zu überwachen und lässt dabei natürlich die relevanten Betrüger außer Acht. Und da kann Herr Heil reden wie er will, das war so, das ist so, und das wird auch immer so bleiben.

Übrigens, hast du dir die Sendung welche ich dir empfohlen hatte mal angeschaut?