Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9

Thema: Wie fängt man an zu sparen?

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Wie fängt man an zu sparen?

    Eine hohe Rechnung steht ins Haus, für die wir uns eventuell Geld leihen müssen (was natürlich abbezahlt werden muss). Wir zahlen noch zwei Kredite ab. Wir können die Lebenshaltungskosten erst mal nicht wirklich senken (ein Umzug z. B. in eine billigere Wohnung würde auch Geld kosten, aufs Auto sind wir angewiesen, im Haus gibt es nun mal Kabelanschluss, unsere Versicherungen sind notwendig...) Vom Amt würden wir nichts bekommen.

    Daher meine Frage: Kann mir jemand sagen, wie man anfängt zu sparen? Spontan fallen mir da nur so Sachen ein wie Strom, Wasser, Heizung, Verzicht auf Luxusartikel wie Frauenzeitschriften, Bücher usw., nicht mehr oder nur noch selten weggehen, günstiger Lebensmittel einkaufen, bei Geschenken knickeriger sein, nur noch die notwendigsten Kilometer fahren, Waschmaschine immer voll beladen und den Trockner nur selten nutzen, Brote mitnehmen statt in die Kantine gehen, keine Klamotten mehr kaufen (momentan brauchen wir da eh nichts) usw.

    Hat sonst noch irgend jemand einen Tipp? Und wie fängt man an, da ein System reinzukriegen?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Sm0ker
    Registriert seit
    28.01.2017
    Beiträge
    154
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   33

    Standard AW: Wie fängt man an zu sparen?

    Ihr braucht die Versicherungen zwar, aber prüf doch mal nach ob es zu den bestehenden günstigere Alternativen gibt. Das gilt auch für Strom- Gas- ect. Lieferanten. Anstatt Energiesparlampen kann man LED Birnen nehmen. Eventuell könntet ihr auch sofern ihr ein Zimmer frei habt, dieses als "couchsurfing" Angebot vermieten... Dann könntet ihr villeicht auch anstatt nur zu sparen darüber nachdenken aktiv Geld zusätzlich zu verdienen. Es gibt zum Beispiel vergütete Verbraucherumfragen im web. Oder bezahlte klicks... ect.

    Mehr fällt mir im Moment nicht ein..

  4. #3
    Registriert Avatar von bird on the wire
    Registriert seit
    12.07.2013
    Beiträge
    4.179
    Danke gesagt
    498
    Dank erhalten:   4.403
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Wie fängt man an zu sparen?

    Ich würde immer in zwei Richtungen denken:


    Wie senke ich die Ausgaben?
    Da hast Du schon gute Ansätze genannt. Wenn Ihr all das tatsächlich ausgebt (Zeitschriften, weggehen, Essen gehen... etc.) dann ist da echt Sparpotential.
    Langfristig macht es Sinn, die Kosten zu senken, die Einfluß auf die Nebenkosten der Miete haben (Abfall, Wasser etc.) weil das die montliche Belastung senkt. Aber das wirkt sich erst im Folgejahr aus einschl. einer evtl Rückerstattung für zu viel gezahlte Abschläge.
    Die Verssicherungen mögen notwendig sein, aber es kann nicht schaden, zu überprüfen, ob es günstigere Versicherer gibt.
    Bei Strom nicht nur ans Stromsparen denken, sondern auch prüfen, ob es einen günstigeren Anbieter gibt. Mit einem Anbieterwechsel kann man wahrscheinlich mehr reinholen als damit Geräte seltener zu betreiben.
    Prüfen, ob es Sinn macht, die bisherigen Kredite umzuschulden oder eine andere Ratenhöhe zu vereinbaren.


    Wie erhöhe ich die Einnahmen?
    Verkäufe. Handeln.
    Nebenjob für eine bestimmte Zeit.
    Manchmal kann man sogar sein Hobby zu geld machen: Straßenmusik, Theaterauftritte, Sporttrainer, Auftragsmalerei, Tierbetreuung, Gartenarbeit...


    Viel zu viele Leute denken nur ans Sparen und vergessen darüber zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Nicht nur passiv sparen, sondern auch überlegen, wie aktiv Geld verdient werden kann und sich dann entsprechend aktiv dafür einsetzen.
    Geändert von bird on the wire (30.01.2017 um 21:11 Uhr)

  5. #4
    Registriert Avatar von moonlife
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    die Welt
    Beiträge
    341
    Danke gesagt
    101
    Dank erhalten:   128
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: Wie fängt man an zu sparen?

    Grüß dich Gast,

    neben den guten Hinweisen und Tips würde ich erst mal schauen, wo das Geld momentan landet. Also mal 3, 4 Wochen ganz pingelig und penibel Haushaltsbuch führen.
    Da drauf noch die jährlichen Sachen (meine Versicherungen werden jährlich gebucht) geteilt durch 12 addieren.
    Und an Hand der Aufstellung mal prüfen, ob es günstigere Varianten gibt, Verzicht möglich ist, etc.
    Frauenzeitschriften gibt bekommst du auch bei Abos gratis, denen muss man auf Fb folgen und manchmal sind da echt nette Angebote. 6 monate Grazia komplett umsonst. Vorsicht, nicht alle Angebote sind ganz gratis, oft muss man etwas zahlen und bekommt dann einen Gutschein. Für mich lohnt sich das bei Amazon Gutscheinen, aber das muss man individuell prüfen.
    Kleiderkreisel.de und foodsharing.de finde ich tolle Plattformen, wo man gleichzeitig gegen den Konsumwahn angeht. Aber - man braucht ein wenig Zeit dafür. Habe bei Kleiderkreisel diese Wasserfallstrickjacke gegen einen Pullover und ein Shirt getauscht. Hat aber gedauert.
    Auf Momox.de findet man viele gute Bücher günstig, oder in der Bibliothek.
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass diese gesparten Beträge in keinem Verhältnis zu der benötigten Summe stehen. Daher finde ich die Frage, nach einigermaßen vernünftigen Krediten berechtigt. Kenne mich so gar nicht damit aus, aber vielleicht gibt es irgendeinen guten Finanzberater bei euch? Am besten jemand unabhängiges.
    Da ich trotz aller meiner Sparversuche nicht wirkluich auf nen grünen Zeig komme, werde ich demnächst mal zu einer Fruenfinanzberatungsstelle gehen, wo die Erstberatung kostenlos ist.
    Liebe Grüße
    moonlife

  6. Für den Beitrag dankt: nackfritz

  7. #5
    Registriert Avatar von Zebaothling
    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    5.105
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   2.773

    Standard AW: Wie fängt man an zu sparen?

    Vielen Leuten rutscht das Geld so durch die Finger , ohne das sie drüber nachdenken.

    Es sind oft die Kleinigkeiten, die den Affen später fett machen.

    Das verstehen aber nicht viele.

    Der eine kauft sich morgens seine zwei belegten Brötchen für 4 Euro und raucht keine selbstgestopften, sondern gekaufte Markenzigaretten für 6 Euro am Tag macht am Monatsende schlappe 300 Euro bäm !!!

    Der andere fährt von A nach B um 20 Cent auf das Kilo Fleisch zu sparen , grade in der Warmlaufphase brauchen Fahrzeuge viel Sprit, also erst mal fürs Anmachen und Ausparken 1,30 Euro verballert für die Fahrt nochmal 4 Euro verballert um 40 Cent auf die zwei Kilo Fleisch zu sparen ....

    Kantinenessen , kann sinnvoll sein , muß aber nicht kommt auf den Kosten Nutzen Faktor an. 5 Euro für ein Mittagessen im niedrigen Sektor 8-10 Euro für die "gehobene Küche" - dafür koche ich selbst erstens schmackhafter und zweitens günstiger.

    Na und wie gesagt die Kleinigkeiten , das Ü -Ei beim Einkauf ist so teuer, wie ne Tafel Schokolade, die Fertigmenüs , wenig drin, chemisch haltbar gemacht und teuer , die "Mogelpackungen" nicht zu vergessen.

    Na und dann der ganze Kram der einem von der Industrie ans Herz gelegt wird , beginne beim Backofenreiniger, ende beim Duftbaum für 4,90 fürs Auto ....dazwischen jede Menge "Industrieschrott" von dem man aus der Werbung hört, wie wichtig und notwendig es ist.

    Alleine das Prinzip - Geld pumpen, das man nicht hat und dafür mehr Geld bezahlen müssen, das man erst erwirtschaften muß...anstatt Geld sinnvoll zu vermehren und sich das bezahlen lassen .....Modelle gibt es genug Möglichkeiten auch.

    Wenn man netto nicht viel hat , ist es eh schwer zu sparen, bevor ich mir aber was vom Mund absparen muß , weil ich selbst die Schraube derart runterdrehe , das die Lebensqualität sinkt , wohlgemerkt die Lebensqualität , nicht die sinnlosen Ausgaben und dann immer noch nicht genug rum kommt, bin ich lieber auf lange Sicht produktiver .

    Beispiel wer 2007 im März ein Kilo Gold gekauft hat, hat dafür ca 16.000 Euro bezahlt.
    Wer dieses Kilo heute verkauft erhält schlappe 34.000 Euro .

    Andere zahlen 10 Jahre einen Kredit ab beispielsweise für ein Auto Kaufpreis 2007 neu 40.000 Euro , Wert heute keine 8.000......

    Da hätte man besser 2007 für 40.000 Gold gekauft , den Kredit abgezahlt und würde es heute für 85 .000 verkaufen ....

    aber wenn es einem 2007 wichtiger war einen vernünftigen , Familienkombi zu fahren , um sich einzubilden , wie toll doch alles läuft, so sollte man sich heute nicht beschweren - oder ?

    Andersrum der, der sich auf lange Sicht Gedanken macht, wird heute sein Geld in Silizium investieren.

    Der freut sich dann in 10 Jahren und der, der es nicht glaubt, kann sich ja gerne informieren.

  8. Für den Beitrag danken: Amory, HalliGalliSuperstar

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Zwanghaftes Sparen
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.09.2015, 18:37
  2. Richtig sparen
    Von Andreas900 im Forum Finanzen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 01.12.2013, 21:36
  3. Hartz 4, wo und wie sparen?
    Von little_soul_with_hope im Forum Finanzen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 09:35
  4. Ein Jahr sparen
    Von oha im Forum Schule
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.09.2007, 07:45
  5. Sparen, Auto
    Von EuFrank im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 09:26

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige