Anzeige
Seite 2 von 7 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 32

Thema: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

  1. #6
    Registriert
    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    3.990
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   607

    Standard AW: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

    Zitat Zitat von Rhenus Beitrag anzeigen
    Bitte gehe sofort zu einem Fachanwalt für Familienrecht!
    Der wird dich über alles aufklären und auch sagen, wie du an dein rechtmäßiges Einkommen kommst.
    Dann ergibt sich die Bezahlung des RA von alleine.
    Das will ich auch unterstreichen. Falls Du kein Geld hast, dann leihe Dir eins für diesen Zweck. Es gibt wenige Dinge, die man auf Pump finanzieren sollte, ich finde, das ist eine solche Ausnahme.

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert Avatar von Onni
    Registriert seit
    14.11.2011
    Ort
    Attendorn
    Beiträge
    81
    Danke gesagt
    17
    Dank erhalten:   28

    Standard AW: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

    Ich hab mal gehört das so ein Anwalt bis zu 20% von dem bekommt was er rausholt.
    Gibt bestimmt auch welche die weniger wollen. Doch wenn du dich von Ihm vieleicht verarschen lässt, könnte es ja sein das du am ende garnichts hast.
    Wie schon viele gesagt haben: Nimm Dir ein für solche angelegenheiten Spezialisierten Anwalt.
    Wer weiss vieleicht gehört dann am, Ende die Eigentumswohnung dir ganz allein.

    lg. Onni

  4. #8
    Registriert Avatar von Rhenus
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    16.756
    Danke gesagt
    1.970
    Dank erhalten:   5.486

    Standard AW: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

    Hallo Onni,

    Anwälte rechnen nach der BRAGO ab, darüber hinaus kann man Vereinbarungen treffen. Das ist jedoch in solchen Angelegenheiten unüblich und auch nicht zu empfehlen.
    Man fragt den Anwalt einfach was es kostet.

    Doch das muss man nicht sofort bezahlen.
    Einen gemeinsamen Anwalt empfehle ich nie.
    Es ist auch nur dann erlaubt, wenn nichts strittig ist. Ansonsten ist ein Mandat abzugeben.
    Man spart ein paar Euros an Gebühr und bereut später nicht auf sein Recht gekommen zu sein.

    Wer sich von seiner Frau als Miteigentümerin einen Mietvertrag unterzeichnen lassen möchte, hat was vor...

    LG
    Rhenus

  5. #9
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    29.12.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    29
    Danke gesagt
    22
    Dank erhalten:   8

    Standard AW: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

    vielen dank für eure zuschriften! das haus gehört uns nicht, da wohnen wir nur zur
    miete, die aber sehr hoch, weshalb ich sie mir nicht leisten kann, das haus ist zu
    teuer; wir sind aus unserer eigenen wohnung ausgezogen, als wir ein 3. kind bekamen, dafür war diese nun wiederum zu klein (4 zimmer); ich weiß, dass ich einen anwalt
    brauche, aber irgendwie kann ich derzeit die energie dafür nicht aufbringen, irgendwie ist es mir auch schrecklich peinlich, ich muss ja dann erzählen, wie mein mann so ist und was er so tut, ich schäme mich für ihn! ist wohl schwer zu verstehen...
    ich weiß halt nur nicht, ob es überhaupt rechtsiwirksam ist, einen mietvertrag als mieter und gleichzeitig als eigentümer zu unterschreiben.
    und natürlich haben wir einen ehevertrag! glaubt ihr, ein typ wie der, würde ohne heiraten??

  6. #10
    Registriert Avatar von Gemini
    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    17.144
    Danke gesagt
    68
    Dank erhalten:   3.382

    Standard AW: Darf mir mein Mann unsere Eigentumswohnung vermieten?

    Hallo Julia

    Ich habe dazu was im Netz gefunden.
    Eien Miete, bzw. nennt sich Nutzungsentschädigung musst du zahlen, wenn du in euere Eigentumswohnung ziehst. Mach nichts ohne Anwalt!!!

    Was zu beachten ist, wenn einer der Ehegatten nach der Trennung im gemeinsamen Haus oder in der gemeinsamen Wohnung wohnen bleibt und der andere Ehegatte auszieht.
    Der Ehegatte, der nach der Trennung im gemeinsamen Haus oder einer gemeinsamen Wohnung wohnen bleibt, muß sich den Wohnwert der Wohnung als Einkommen oder besser Nutzungsvorteil zurechnen lassen.Dadurch erhöht sich das dem Ehegatten unterhaltsrechtlich zuzurechnende Einkommen. Sofern Unterhaltsansprüche nicht bestehen, besteht jedenfalls ein Anspruch des ausgezogenen Ehegatten auf Zahlung einer Nutzungsentschädigung für die Nutzung seines eigenen Miteigentumsanteiles.


    Das gemeinsame Haus nach der Trennung Düsseldorf

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Mein Mann hat unsere Tochter angefasst!!!
    Von dezemberwunder im Forum Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 21:58
  2. darf mann sich umbringen?
    Von fir3foXX im Forum Ich
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 09:58
  3. Was darf unsere Wohnung kosten?
    Von Kaiii im Forum Finanzen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.01.2009, 00:34
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 22:49
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 09:12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige