Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14

Thema: Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    25.02.2016
    Beiträge
    14
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

    Ich brauche Rat da ich nur meinen Mann und meinen 1,5Jährigen Sohn habe. Ich will mich kurz fassen. Mein Mann und ich hatten immer schon eine lebhafte Beziehung mit mehr Tiefen als Höhen aber wir sind immer wieder auf einen Nenner gekommen.
    Seit der Geburt von unserem Kind geht die Ehe den Bach runter. Ich mache alles alleine, Haushalt, Einkaufen, Kind und zusätzlich gehe ich noch 30 Stunden arbeiten. Mein Mann geht arbeiten kommt heim und tut wenn er was tut irgendwas für sich. Er trinkt jeden Tag Bier meistens 1-3. Wenn ich Glück habe spielt er noch mit dem kleinen.
    Er kann das gar nicht verstehen das ich mich nur noch aufrege über ein solches Verhalten.
    Er kommt und geht wann er will. Nimmt sich Freizeit wann er das möchte. Wir haben uns immer Freiheit gelassen aber haben selten was getrennt gemacht.
    Jetzt ist es eine Selbstverständlichkeit das ich alles mache und alles hin nehme und ständig zu Hause bin. Wir haben weder Familie noch enge Freunde. Er hat seine Kumpels. Er fragt nie ob er mir was gutes tun kann. Da muss ich schon richtig richtig krank sein. Es hat sich alles zu dahin entwickelt. Er liebt den kleinen. Aber wenn er weint und schlecht drauf ist, sucht er lieber das weite. Das darf ich dann alleine ausstehen.
    Der kleine ist gerade in der Trostphase und wenn er weint, weil er z.B nicht mehr weiter malen kann weil wir weg müssen. Dann motzt mein Mann ihn an ob er spinnt, droht Popohaue an. Er würde das nie machen aber für mich geht dieses Verhalten gar nicht, Drohungen auszusprechen.
    Nach dem letzten Streit hab ich versucht mit ihm in Sachen Kindererziehung zu sprechen. Er sagt das er mit seinem Sohn sprechen kann wie er will. (Als Info er hatte eine Kindheit mit Prügel und Alkoholiker Vater. Die Mutter und er hassen sich aufs Blut, der Vater ist mittlerweile tod.
    Ich kann das bald nicht mehr. Ich habe niemand dem ich mich anvertrauen kann.
    Er schüchtert mich ein redet sachen so lange bis ich sie selbst glaube.
    Das hört sich alles sehr hart an. Da war oder ist auch mal Liebe gewesen aber diese Altagssachen killen uns. Er meint wir müssen uns jetzt 18 Jahre zusammen reißen. Seine Eltern wurden auch im Kimderalter geschieden darum wäre er jetzt so. Das macht mir sofort ein schlechtes Gewissen. Denn ich weiß nicht mehr was das richtige für meinen Sohn wäre. Es ist das letzte was ich gewollt habe, getrennte Eltern zu haben. Aber ich denke lieber auseinander und dafür Ruhe als ständig Stress.
    Er meint ich würde es bei keinem besser haben als bei Ihm. Ich will auch keinen anderen Mann sondern einfach nur Harmonie und ich bin es leid dafür zu kämpfen. Ich bin auch immer öfter Magenkrank.
    Ich habe Angst eine Entscheidung zu treffen die mir mein Sohn später vorhält oder sein Leben lang traurig darüber ist. Aber viel schlimmer ist es doch wenn er jetzt älter wird und immer mehr versteht wenn mein Mann mal wieder "ironische" Drohungen ausspricht.
    Ich habe auch Angst das ich eine von denen bin die nie von jemanden los kommt, gerade weil ich keinen Rückhalt habe.
    Manchmal denk ich hätte ich doch eine unheilbare Krankheit dann wäre mein Leben endlich vorbei. Ich würde mir aber nie was antun dafür liebe ich meinen Sohn zu sehr.
    Ich erschrecke mich nur selbst wenn ich sowas denke.
    Mein Mann nimmt mich da nicht ernst.
    Würde mich über Meinungen freuen

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    21.06.2017
    Beiträge
    609
    Danke gesagt
    242
    Dank erhalten:   221

    Standard AW: Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

    Ich würde zumindest mal 2-3 Wochen Beziehungspause machen. Das klingt von ihm enorm nach emotionaler Erpressung und das geht garnicht.

    Klar ist es nicht ideal ohne Papa, aber mit potentiell prügelndem und trinkenden Papa ist schlimmer.

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    64
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   5

    Standard AW: Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

    Einem Kind ist auch nicht damit gedient, wenn es mit zwei Elternteilen aufwächst, die sich in der Ehe nicht verstehen und viel streiten. Dann ist ein Cut besser. Vielleicht kommt ihr nach einem solchen ja wieder besser miteinander klar.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    31.03.2019
    Beiträge
    266
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   154

    Standard AW: Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

    Du bist überlastet.
    Bei manchen sind 35 Wochenstunden ein Vollzeitjob, du hast gerade mal 5 Stunden weniger!
    Neben einem Haushalt, der mit Kind mehr Arbeit macht und der kompletten Versorgung deines Kleinen!

    Deine Gedankengänge lassen vermuten, dass es dir gar nicht gut geht und du inzwischen eine Depression hast. Körperliche Symptome gibt es auch schon.

    Sprich mit deinem Hausarzt, schildere deine Lage und wie erschöpft du bist. Beantrage eine Mutter-Kind-Kur, dein Arzt kann dir dabei helfen. Vielleicht hilft das auch einen klareren Kopf zum Nachdenken zu haben und Entscheidungen zu treffen.

    In der Zwischenzeit:
    Ist es möglich 1 x wöchentlich etwas mehr Betreuung zuzubuchen?
    Dann nutze das und tu in dieser Zeit etwas für dich. Schlaf einfach, geh in ein Cafè, schwimmen oder sonstwas, was dir gut tut.

    Ich fasse mal zusammen:

    Es gab schon immer mehr Tiefen in eurer Beziehung. Täglicher Alkoholkonsum. (Pensum steigend? Wohin führt der Weg?)

    Er fühlt sich nicht zuständig für die Kinderbetreuung und den Haushalt, ist egoistisch (tut nur etwas für sich), nimmt sich rücksichtslos Freizeit wie er möchte, kommt und geht wie es ihm gefällt.
    Er ist nicht gesprächsbereit und will dich nicht verstehen, weigert sich die Probleme zu sehen.

    Er liebt das Kind, spielt aber nyr mit ihm, wenn er selbst gerade Lust darauf hat und kümmert sich nicht, wenn es schwierig wird. Wenn möglich geht er dann, kann er das nicht, reagiert er ungeduldig und lieblos, macht dem Kleinen Angst.

    Auf dich geht er längst nicht mehr ein und tut auch nichts für dich. Im Gegenteil, er schüchtert dich ein, verdreht deine Wahrnehmung. Er nimmt dich nicht ernst, respektiert dich nicht.
    Angst? Wird er wie sein Vater?

    Ist das eine Beziehung, wie du sie deinem Sohn vorleben willst? Welches Frauenbild wird er entwickeln? Wünscht du dir, dass er in die Fußstapfen von Großvater oder Vater tritt, auch so wird?
    Oder möchtest du ihm ein anderes Rollenbild vermitteln? Wie würdest du dir wünschen, dass er später mit Mädchen, Frauen, umgeht?
    Wie sollte er später als Mann sein? Bring es ihm bei!

    Welche Kindheit und Jugend wünscht du dir für dein Kind? Eine glückliche, möglichst unbelastete? Wie wahrscheinlich ist es, dass du ihm das zusammen mit deinem Mann ermöglichen kannst?

    Was du tun musst, weiß ich nicht.
    Ich würde Verdienstnachweise und sonstige wichtige Unterlagen kopieren und zusammenpacken, außer Haus aufbewahren (Arbeitsplatz? Gemietetes Schließfach?). Weil ich ihm nicht vertrauen würde. Im Falle einer Trennung wirst du das brauchen.

    Ich würde eine Beratung durch einen Anwalt in Anspruch nehmen und die finanzielle Seite ausrechnen lassen. Sorgt für Klarheit - du wirst zurechtkommen, auch wenn es hart werden kann.
    Beschreibe, wie er dich und deinen Sohn einschüchtert, frage, was du tun kannst. Kannst du dein Kind guten Gewissens von ihm alleine betreuen lassen?
    Zu welchem Zeitpunkt das Jugendamt ins Boot holen? Wie Risiken für das Kind vermeiden, minimieren?
    Braucht er deine neue Adresse sofort oder genügt vorerst die des Anwalts? Ein Postfach? Bis er sich etwas beruhigt hat?
    Darf er das Kind von der Krippe abholen? Wie sollte das geregelt werden?

    Und ich würde erst alles gut planen und vorbereiten, mir eine kleine Wohnung mieten und das Nötigste hinschaffen (Urlaub nehmen), bevor ich gehe. Und das erst genau dann sagen.
    Besteht die Möglichkeit, dass er austickt - und wenn er nur brüllen könnte: geh und lass einen Brief/Zettel zurück. Setze weder dich und schon gar nicht dein Kind dem aus.

    Du wirst spätestens im Falle einer Trennung eine Leihoma oder ähnliches brauchen zur Unterstützung. Was, wenn der Kleine wegen Krankheit nicht in die Krippe an? Bereits jetzt wäre das eine große Hilfe, die dir etwas Freizeit verschaffen würde.

  6. Für den Beitrag dankt: flower55

  7. #5
    Registriert Avatar von Zitronentorte
    Registriert seit
    07.03.2016
    Beiträge
    1.027
    Danke gesagt
    539
    Dank erhalten:   499

    Standard AW: Zusammenbleiben dem Kind zu liebe?

    Liebe Erica,

    ich seh die Gefahr, dass sich die Lage schleichend verschlechtert… und du heute dies schluckst und mitmachst, morgen jenes. Wenn du nicht jetzt gegensteuerst, hat dein Partner die Gewissheit, er kann alles machen... du wirst eh nicht gehen. Und wenn du gehen willst, dann wird er dir drohen. Zeige ihm jetzt klar und deutlich deine Grenzen und deine Bedürfnisse - das ist in meinen Augen die einzige Chance. Und wenn er deine Grenzen nicht akzeptiert, dann löse dich und geh. Dein Sohn wird es besser haben als in einer kaputten Beziehung.

    LG, Anne
    Schenkt dir das Leben Zitronen, mach Zitronentorte!
    ---
    Man kann im Leben auf vieles verzichten, nur nicht auf Katzen und Literatur.

  8. Für den Beitrag dankt: flower55

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Zusammenbleiben wegen Kind?
    Von Gast im Forum Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.10.2016, 20:42
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.01.2016, 13:43
  3. Ich will mit ihm zusammenbleiben:'(
    Von XxStarrySkyxX im Forum Liebe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.12.2012, 16:44
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2010, 09:06

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige