Anzeige
Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 18

Thema: Probleme mit den Eltern

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    17.10.2019
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 4

    Standard Probleme mit den Eltern

    Hallo,
    ich fange einfach mal an und schreibemir mal alles von der Seele.
    Es geht um meine eltern und diebeziehung zu Ihnen. Eigentlich dachte ich immer, wir hätten einegute Beziehung. Dann wurde ich zum zweiten Mal schwanger...


    Bei K1 war alles super, alle haben sichriesig gefreut, da sie das Thema Enkelkind schon abgeschriebenhatten. K1.


    Bei K2 ( ebenfalls ein geplantesWunschkind) war die reaktion meiner Mutter... „Bist Du sicher, dassdas klug ist? Du kommst ja nicht mal mit einem klar.“ Ich war sehrgetroffen. K und ich hatten am Anfang ein paar Probleme. Es gibt jakeine gebrauchsanweisung, oder einen Ratgeber „So sind sie eineMutter“... es gab ständig nur Tipps, die man als Erstmutterversucht irgendwie umszusetzen und dann frustriert aufgibt, weil eseben doch kein Patentrezept für die Erziehung eines Kindes gibt. Dieersten 3 Monate mit K waren für mich daher schwierig. Ich freutemich aber über die unterstützung meiner Mama.


    Als K2 kam, war das plötzlich anders.Ich kam super allein zurecht und brauchte keine große hilfe. Nunwusste ich ja, was ich will und in den meisten Fällen wusste ichauch was K2 will und braucht.


    K1 wurde mit der Geburt von K2 vonmeinen Eltern in den himmel gehoben. Ich weiß nicht, ob sie dachten,K1 würde zu kurz kommen, oder was... Es gab bei jedem Besuch ( meineeltern wohnen etwas weiter weg) Spielzeug und Süßkram im Überfluss.K32 ging in den meisten Fällen leer aus.


    Auch gaben mir meine Eltern immer öfterzu verstehen, dass ich eine schlechte Hausfrau und Mutter bin. Ichwäre zu unordentlich und entweder war ich zu streng oder zuinkonsequent...


    K1 ist mittlerweile 6 Jahre als. K2wird demnächst 4. Und es wird gefühlt immer schlimmer.


    Auf der Einschulung von K1 musste ichmir von meinem Vater anhören, dass ich aussehe wie eine gestopfteleberwurst, meine Mutter sass nur am Tisch und liess sich bedienen.Als ich endlich zewit fand mich auch mal in ruhe zu ihnen zu setzen(abends um 21 Uhr, ich hatte gerade K2 ins Bett gebracht) da standensie auf und gingen. Essen war lecker, war der einzige Kommentar. Imnachhinein hat meine mutter mir dann aufgezählt, was ich an diesemtag alles hätte besser machen können und dass k2 an diesem tag jatotal daneben war...


    ich könnte endlos beispiele für solchein verhalten aufzählen. Letztendlich läuft es immer auf das Gefühlhinaus, dass ich nicht gut genug bin und dass K2 nicht erwünschtist.


    K2 will auch gar nicht mehr zu meineneltern, was wir dem kind natürlich eingeredet haben.


    Wenn ich mich zu dem Zustand äußere,bin ich herzlos und gemein und würde die gefühle meiner mutterverletzen...


    Ich bin heute morgen heulend zur arbeitgefahren. Eigentlich gab es keinen bestimmten auslöser... aber dasbelastet mich schon. Ich würde den kontakt auch einfach erstmaleinstellen. Möchte aber K1 nicht den Umgang mit seinen großelternverwehren. Er liebt sie über alles.


    Wie ihr seht, weiß ich gerade nichtweiter. Hat jemand einen Tipp?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Sisandra
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    13.494
    Danke gesagt
    4.257
    Dank erhalten:   7.723

    Standard AW: Probleme mit den Eltern

    Es scheint so, als könntest du es deinen Eltern nie recht machen. An deiner Stelle würde ich den Kontakt auf ein absolutes Minimum reduzieren.
    ********************
    Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

    ********************
    Urteile nicht über jemanden, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

    ********************
    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es,alles beim Alten zu belassen und zu hoffen,
    dass sich etwas ändert!" (Albert Einstein)

  4. Für den Beitrag danken: Abendsonne, DuDoWest, Hase C., kasiopaja, Schroti

  5. #3
    Registriert Avatar von Petra47137
    Registriert seit
    02.08.2014
    Ort
    NRW, Duisburg
    Beiträge
    6.395
    Danke gesagt
    446
    Dank erhalten:   1.623

    Standard AW: Probleme mit den Eltern

    Was mir aufgefallen ist, Du sprichst von Deinen Kindern wie von 2 Objekten mit einer Nummerierung - K1 und K2.
    Keine Mutter würde ihre Kinder verbal so bennen, es sei denn, dies entspricht der wahren inneren Einstellung zu den Kindern. Du scheinst sie nicht als eigenständige Persönlichkeiten zu sehen - sondern eher wie lebendige Gegenstände.
    Was wir am nötigsten brauchen,
    ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. >Ralph Waldo Emerson<

    "Unmöglich – sagt Deine Angst, Zu viel Risiko – Deine Erfahrung, Sinnlos – Dein Zweifel
    Versuchs - flüstert Dein Herz"

  6. Für den Beitrag dankt: Catley

  7. #4
    Registriert
    Registriert seit
    04.07.2014
    Beiträge
    381
    Danke gesagt
    4
    Dank erhalten:   253

    Standard AW: Probleme mit den Eltern

    Petra, das ist eine fiese und extrem anmaßende Unterstellung.
    Ich kenne in meinem Elternforum genug Leute, die ihre Kinder zwecks Anonymisierung und zum besseren Verständnis durchnummeriert haben. Und zumindest von dem, was sie schreiben, sind sie sehr zugewandte Eltern.
    Und ich schreibe hier auch nur von meinem Kind, hoffentlich immer ohne Geschlechtsangabe, Namenskürzel o.ä. ... es geht um das Verstehen des Grundproblems und da ist die Benennung der TE sinnvoll.


  8. #5
    Registriert Avatar von Petra47137
    Registriert seit
    02.08.2014
    Ort
    NRW, Duisburg
    Beiträge
    6.395
    Danke gesagt
    446
    Dank erhalten:   1.623

    Standard AW: Probleme mit den Eltern

    Zitat Zitat von In Flow Beitrag anzeigen
    zwecks Anonymisierung und zum besseren Verständnis durchnummeriert haben.
    .....dann wäre wohl Kind 1 und Kind 2 angebrachter - oder - mein erster Sohn (Tochter), mein zweiter Sohn (Tochter) - was kein Anymitätsverlust bedeutet.
    All das gehört zum Verstehen des Grundproblemes, wenn man psychische Aspekte nicht ausschließen will, um alle Seiten (soweit verbal hier möglich) verstehen zu können.
    Was wir am nötigsten brauchen,
    ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können. >Ralph Waldo Emerson<

    "Unmöglich – sagt Deine Angst, Zu viel Risiko – Deine Erfahrung, Sinnlos – Dein Zweifel
    Versuchs - flüstert Dein Herz"

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Eltern
    Von daniel100 im Forum Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.11.2015, 23:16
  2. Probleme mit Eltern
    Von Gast im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 14:34
  3. probleme mit den eltern
    Von Jacky95 im Forum Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.06.2011, 21:35
  4. Probleme mit den Eltern
    Von Bessy1978 im Forum Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 20:43

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige