Anzeige
Seite 2 von 156 ErsteErste 12312 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 776

Thema: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    25.09.2019
    Beiträge
    337
    Danke gesagt
    14
    Dank erhalten:   87

    Standard AW: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

    Zitat Zitat von tonytomate Beitrag anzeigen
    Irgendwann kommt aber auch der Punkt, an dem man sich selbst schützen muss. Ich denke, die Entscheidung war richtig und notwendig, man muss sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen und Grenzen aufzeigen. Ich würde heute und morgen allerdings nicht nach Hause, sondern in ein Hotel fahren, um der Konfrontation mit dem Sohne aus dem Wege zu gehen, denn er wartet bestimmt vor der Türe.
    Mein Sohn wartet nicht vor der Türe. Ich frage mich, ob ich hätte die 3 Wochen warten sollen, dann wäre eh ausgezogen. Allerdings wäre er dann alle 2 Wochen heim gekommen, was für mich auch toll gewesen wäre, denn vielleicht hätte er dann einges erkannt bzw. dann wäre der täglich Stress schon alleine Weg wegen Unordnung etc. Allerdings wäre er auch in den Semesterferien hier gewesen, auch da hätte ich mich gefreut, wenn es denn dann etwas anders laufen würde. So wäre er auch Schritt für Schritt weg von daheim und nicht so von jetzt auf gleich. Ich weiß es nicht, aber ich habe schon viel zu lange geschluckt oder immer wieder klein beigeben, mich belügen lassen etc. Sicher habe ich auch Fehler gemacht, aber ich wollte mir auch keine Lügen mehr anhören, nicht mehr sehen wie er bekifft nach Hause kommt etc. Ich glaube damit fing alles an, dem Kiffen, die Lügen und Stück für Stück bin ich daran zerbrochen, weil ich sehe, was der Scheiß aus ihm gemacht hat. Er tut es aber. Er ist dürre geworden und ich werde mir auch jetzt Sorgen machen, ihn lieben und schrecklich vermissen, aber ich will auch nicht mehr so behandelt werden.

    Ich glaube er wird mir den Rauswurf auch nie verzeihen, denn damit hat er nicht gerechnet, denn er weiß genau wie sehr ich ihn liebe und leide, wenn wir Krach hatten. Er ist oft weg, wenn wir Streit hatten und mir es total schlecht ging, dass weiß er ganz genau, deshalb denke ich war es für ihn auch eine riesen Schock als ich ihn rausgesetzt habe. Ich habe es sogar angekündigt, er hat es wohl nicht ernst genommen. Jetzt tut er mir sogar noch leid, denn ich glaube nicht das man das als Kind verzeihen kann.

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    25.09.2019
    Beiträge
    337
    Danke gesagt
    14
    Dank erhalten:   87

    Standard AW: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

    Zitat Zitat von Schroti Beitrag anzeigen
    Wie alt ist dein Sohn und was hast du im Vorfeld schon probiert?
    Sohn ist 19, versucht? Wir geraten immer wieder aneinander wegen Lügen, Haushalt und jetzt wo ich locker jeden Tag 12 Stunden arbeite kapiert er nicht, wenn ich dann heim komme, alles rumsteht, nichts gemacht ist, gar nicht. Stattdessen kommt dann noch, ich habe keine Wäsche mehr, du musst waschen. Die Küche war nicht geputzt und und... Er nörgelt dann daran und hier. Alleine das er oft den Müll stehen lässt oder argumentiert er hätte ja schon was runtergenommen. Oder so nach dem Motto, du einen, dann nehme ich auch einen. Früher habe ich mir sehr viel gefallen lassen, jetzt wo ich mir dann denke, wasch doch selbst und lass den Kram liegen, da hat er einmal gewaschen, macht aber seither gar nichts mehr für mich. Ich war mal wieder schwer bepackt vom Einkaufen, klingel ich ( da wußte er früher, er soll helfen und kam runter). er hat dann aufgemacht, aber lag im Bett als ich kam. Ich hätte ihn ja mal nett bitten können zu helfen. Da bin ich dann geplatzt und da war das Faß schon lange mehr als übervoll. Es war auch sein Essen und ich bringe IMMER für ihn was mit - meist was Süßes oder leckeren Pudding etc. Er hätte heute auch gearbeitet sei kaputt und ich sei doch noch fit. Bin ich eben nicht mehr so ganz, er ist jung. Da war es dann vorbei. Diese arrogante, herablassende Art und wie er mich behandelt hat, da war vorbei. Ich habe immer das Gefühl, wenn er gekifft hat ist er ein anderer Mensch, eiskalt, kühl und einfach gemein ohne Rücksicht auf Verluste. Dann gibt es wenige Momente, wenn er nicht gekifft hat, nett, freundlich (ok faul auch), aber da kann man mit ihm reden, er zeigt mir Videos was auch immer.

    Ich hoffe wenigstens, dass der Rauswurf dazu beigetragen hat, dass er das Kiffen aufhört. Ich liebe mein Kind, der Vater fällt mir vor dem Sohn in den RÜcken, da wundert mich nicht, dass er so drauf ist. Mir blutet das Herz das es so kommen musste, aber ich gehe kaputt so oder so.

  4. #8
    Registriert Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    1.071
    Danke gesagt
    369
    Dank erhalten:   911

    Standard AW: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

    Dass Dein Sohn durch den Rauswurf "zur Besinnung" kommt, ist zwar ein frommer Wunsch, aber eher unwahrscheinlich. Aber natürlich habe ich keine Glaskugel für die Zukunft. Durch seine Sucht hat sich sein Verhalten verändert, er braucht Hilfe. Aber auch Du brauchst Unterstützung. Bitte kümmere Dich darum.
    Man kann über alles reden, aber verstehen muss man wollen und können.

  5. Für den Beitrag danken: Abendsonne, Catley, TomTurbo

  6. #9
    Registriert
    Registriert seit
    18.08.2019
    Beiträge
    1.791
    Danke gesagt
    596
    Dank erhalten:   185

    Standard AW: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

    Ich denke schon, das man als Mutter da erstmal die notwendige Reißleine ziehen muss. Auch wenn es für Euch beide schwer ist. Aber das er sich mit 19 Jahren nicht ein bisschen mal um den Haushalt kümmert und immer nur Anforderungen stellt und dir auch noch Vorwürfe macht, muss er lernen. Er will wie ein Erwachsener angesehen und behandelt werden: Dann muss er das auch spüren. Du als Mutter hast ihm alles was in deiner Macht steht und stand mit auf den Lebensweg gegeben und es liegt jetzt auch ein Stück weit an ihm, wie er sich verhält. Er ist immerhin 19 und keine 15 mehr und damit auch nicht mehr bedürftig, wie ein Kind, wo sich Eltern drum kümmern müssen. Hast du eine Freundin, oder gar deine Eltern? Wenn die noch leben, dann würde ich mir da ein bisschen mentale Unterstützung suchen, ansonsten mal nach einer SHG googeln.

  7. #10
    Registriert
    Registriert seit
    18.08.2019
    Beiträge
    1.791
    Danke gesagt
    596
    Dank erhalten:   185

    Standard AW: Habe heute meinen Sohn rausgeworfen und weiß nicht ob es richtig war, leide!

    Zitat Zitat von Pechvöglin Beitrag anzeigen
    Sohn ist 19, versucht? Wir geraten immer wieder aneinander wegen Lügen, Haushalt und jetzt wo ich locker jeden Tag 12 Stunden arbeite kapiert er nicht, wenn ich dann heim komme, alles rumsteht, nichts gemacht ist, gar nicht. Stattdessen kommt dann noch, ich habe keine Wäsche mehr, du musst waschen. Die Küche war nicht geputzt und und... Er nörgelt dann daran und hier. Alleine das er oft den Müll stehen lässt oder argumentiert er hätte ja schon was runtergenommen. Oder so nach dem Motto, du einen, dann nehme ich auch einen. Früher habe ich mir sehr viel gefallen lassen, jetzt wo ich mir dann denke, wasch doch selbst und lass den Kram liegen, da hat er einmal gewaschen, macht aber seither gar nichts mehr für mich. Ich war mal wieder schwer bepackt vom Einkaufen, klingel ich ( da wußte er früher, er soll helfen und kam runter). er hat dann aufgemacht, aber lag im Bett als ich kam. Ich hätte ihn ja mal nett bitten können zu helfen. Da bin ich dann geplatzt und da war das Faß schon lange mehr als übervoll. Es war auch sein Essen und ich bringe IMMER für ihn was mit - meist was Süßes oder leckeren Pudding etc. Er hätte heute auch gearbeitet sei kaputt und ich sei doch noch fit. Bin ich eben nicht mehr so ganz, er ist jung. Da war es dann vorbei. Diese arrogante, herablassende Art und wie er mich behandelt hat, da war vorbei. Ich habe immer das Gefühl, wenn er gekifft hat ist er ein anderer Mensch, eiskalt, kühl und einfach gemein ohne Rücksicht auf Verluste. Dann gibt es wenige Momente, wenn er nicht gekifft hat, nett, freundlich (ok faul auch), aber da kann man mit ihm reden, er zeigt mir Videos was auch immer.

    Ich hoffe wenigstens, dass der Rauswurf dazu beigetragen hat, dass er das Kiffen aufhört. Ich liebe mein Kind, der Vater fällt mir vor dem Sohn in den RÜcken, da wundert mich nicht, dass er so drauf ist. Mir blutet das Herz das es so kommen musste, aber ich gehe kaputt so oder so.
    Er kifft? Oh nein! Wichtig ist, er muss bei DIR in DEINER Wohnung sich an Regeln halten und sich finanziell sowie physisch am Einkauf und im Haushalt beteiligen. Sonst funktioniert ein Zusammenleben zwischen Erwachsenen Kindern und Eltern nicht. Immerhin trägst du ja denke ich mal bisher die Miete und er legt sich ins gemachte Nest und denkt sich: "Ach Mutti macht das schon". Er muss verstehen lernen, dass du als Mutter nicht seine Angestellte Haushaltshilfe oder Putze bist. Du bist zwar die Mutter, aber er ist 19 und geht (denke ich mal) in die Ausbildung und wenn er sich so Zuhause gibt, wird er seine Lehre nicht lange behalten und da würde er Achtkantig raus fliegen, wenn er Bockmist (Kiffen z.B.) verzapft. Gehe notfalls zu einer Beratungsstelle. Jugendamt ist keine Anlaufstelle mehr, weil er über 18 ist.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.01.2018, 02:14
  2. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 25.08.2012, 13:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2005, 15:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige