Anzeige
Seite 2 von 4 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 17

Thema: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

  1. #6
    Mr. Pinguin
    Gast

    Standard AW: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

    Zitat Zitat von Lalelu123 Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht daran.
    Käme auf einen Versuch an. Oder man hat Angst dvor, sich zu verkrachen. Familienbande ist ja schließlich alles...

  2. Anzeige

  3. #7
    earlywinter
    Gast

    Standard AW: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

    Zitat Zitat von Mr. Pinguin Beitrag anzeigen
    Wenn man immer das gleiche sieht und nicht hinaus kommt aus seiner Welt, dann kann es passieren, dass man in seinem Denken verhärtet.
    Wieso sagst du ihm nicht, dass du das nicht gut findest den Pascha raushängen zu lassen und die ganzen Respektlosigkeiten gegenüber Frauen, H4-Empfängern, Flüchtlingen usw.?
    Vielleicht hat ihm immer gefehlt, dass nie jemand dagegen argumentiert hat, sondern von seinem Umfeld immer alles so hingenommen worden ist.
    Hast du Angst vor ihm? (Ist nicht provokativ gemeint.)
    Ich mache ihn oft auf bestimmte Dinge aufmerksam und ich habe auch mal direkt gesagt, dass ich denke, dass er alleine gar nicht überleben würde. Aber dann hieß es, ja doch klar, man sei nur nicht daran gewöhnt.

    Ich habe auch oft gesagt, dass er mit diesem Hartz IV TV aufhören soll und bitte bestimmte Gruppen nicht beleidigen soll, aber ich stoße nur auf taube Ohren.
    Als er gearbeitet hatte noch regelmäßig als Angestellter war er ganz anders, er hatte einfach keine Zeit für so 'n Kack.

    Mittlerweile ist es so, dass er irgendwelche bewusst provokante Shows anschaut und sich dann toll fühlt, wenn er seine Meinung dazu sagt, z. B. zu dieser Geldkoffer-Sendung da bei RTL, da hat er sich voll aufgeregt blabla... und ich denke mir so: genau das richtige Publikum dafür.

    Nein, ich habe keine Angst (mehr).

    Ich habe als Einzelkind mehr Macht als man denkt.

  4. #8
    earlywinter
    Gast

    Standard AW: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

    Zitat Zitat von Lalelu123 Beitrag anzeigen
    HI Fadi,
    dein Vater erinnert mich etwas an meinen 1996 verstorbenen Großvater. Der hatte sich auch im Laufe der Zeit ein gewisses Selbstbild angeeignet, von Tuten und Blasen was Haushalt angeht, keine Ahnung noch sich jemals selbst darum gekümmert. Und hat auch gedacht, sein Wort ist Gesetz und alles krtitisiert, wovon er null Ahnung hatte. Er war auch der Meinung, er hätte im Leben viel erreicht, was stimmt und hat oft seine Wichtigkeit betont, was man aber auch relativieren konnte.

    Bei ihm fehlte allerdings die Verdummung durch Unterschichtenfernsehen.

    Es spricht für geistige Erstarrtheit, wenn dein Vater pauschal ohne Nachzudenken auf alles und jeden schimpft und beleidigt.

    Ich finde auch, dass dein Vater sehr respektlos mit deiner Mutter umgeht und dieses Pascha-Gehabe ist irgendwie nur die Kompensation, dass man unsicher ist und sich überlegen fühlen muss. Schwache Persönlichkeit. Dass der Islam eher patriarchalisch ist, ist ja bekannt, deswegen muss die Frau sicher nicht wie eine Dienerin behandelt werden. Und dass ein Mensch sich seine eigene Moral macht, finde ich auch nicht in Ordnung.

    Deine Mutter hat das scheinbar gut gelöst für sich. Sie schaltet bei ihm auf Durchzug und weiß ziemlich genau, wie dein Vater tickt. ER behandelt sie respektlos, sie nimmt ihn scheinbar aber auch nicht besonders ernst, wenn sie über seine Ansichten lacht. Vielleicht findet sie es auch sinnlos, ihm Widerworte zu geben.

    Ich glaube nicht, dass sich dein Vater ändern wird. Du solltest das so handhaben wie deine Mutter. Dein Vater kann viel reden, wenn der Tag lang ist. Er ist so festgefahren in seinen Ansichten, die kannst du nicht mehr ändern. Er musste sich nie um Haushalt kümmern, das wird er auch nicht mehr. Lasst ihn reden.
    Das mit dem Haushalt kann man ja noch verkraften, aber alles andere ist mir ein paar Spuren zu groß. Meine Mutter kümmert sich um ihn wie ein querschnittsgelähmter taubstummer Patient, der alleine nichts hinbekommt.
    Ich würde mich richtig dumm fühlen, wenn meine Frau selbst Klospuren für mich beseitigen müsste, weil ich mir zu fein dafür bin.


    Ja, mein Vater hat was Großes erreicht und vielen damit geholfen - vor allem finanziell. In seinem Beruf ist er erfolgreich, das muss man ihm lassen aber zwischenmenschlich? Na ja.

    Er ist nicht daran gewöhnt, mit - ich sag mal - "normalen" Menschen zu reden. Mit Menschen, die etwas Höheres sind als er oder... Frauen.
    Ich habe das z. B. im Hotel gemerkt beim Check-In. Mein Vater denkt, er kann mit der Angestellten reden, wie er will. Er denkt, er müsse nicht auf seine Wortwahl hören oder sowas, er ist schon höflich, aber man merkt dass er sie nicht ernst nimmt, er fängt dann z. B. auch so kleine Wortgefechte an, die mir sehr unangenehm sind.

    Weißt du, privat ist das alles unsere Sache, nur, unangenehm wird's, wenn man damit auch hausieren geht und da mein Vater das nicht gewohnt ist, mit Menschen professionell zu reden (macht sonst meine Mutter), kommt es halt zu peinlichen Situationen.

    Er ist dadurch dass meine Mutter halt alles für ihn gemacht hat, extrem unsicher geworden und unselbstständig. Bei der Rezeption z. B. sollte er n Formular ausfüllen, wo er nur Name, Zimmernummer und Adresse eintragen musste. Das war schon zu viel für ihn, er hats dann meiner Mutter überreicht. Kannst dir da denken, wie die Dame geguckt hat.

    Für ihn ist das alles irgendwie völlig normal - für jemand anderen peinlich.

    Geistige Erstarrtheit weil der Alltag von denen beiden einfach auch starr ist. Die haben nichts Besonderes erlebt, die waren ganz selten mal reisen - aber auch nur Inland, und sonst immer nur von einer Kleinstadt in die nächste. Das liegt aber vor allem an der Übervorsicht meines Vaters, er traut sich mittlerweile gar nichts mehr. Am liebsten das Haus überhaupt nicht verlassen. Das kommt aber eben von dem Ganzen. Alles immer bequem, alles soll um die Ecke sein und dann merkt man irgendwann, dass man total eingeengt ist.

    Klar, hat er eine schwache Persönlichkeit. Er ist ja ohne meine Mutter nichts. Ich glaube, er würde den Müll nicht mal runterbringen, wenn sein Leben davon abhängen würde.
    Wenn es um seine Belange geht, ist ihm irgendwie alles egal. Da duscht man dann auch wirklich fast 2 Stunden täglich (!), ist sich selbst zu fein, das Fenster zu öffnen, was bei uns regelmäßig zu Schimmel führt. Er ist ziemlich pingelig, was Schmutz angeht, aber dass er direkt unter einer Schimmeldecke duscht, macht ihm dann seltsamerweise dann doch nichts aus. Muss man nicht verstehen.


    Ich mache mir etwas Sorgen um meine Mutter. Sie ist letztens auch ohnmächtig geworden, einfach, weil sie nicht mehr kann. Sie erledigt Dinge, für die jemand ein ganzes Personal braucht.
    Aber das ist eben alles sehr selbstverständlich für meinen Vater. Auch dass sie 24 h funktioniert, ist für ihn vollkommen klar.


    Zitat Zitat von Lalelu123 Beitrag anzeigen
    Deine Mutter hat das scheinbar gut gelöst für sich. Sie schaltet bei ihm auf Durchzug und weiß ziemlich genau, wie dein Vater tickt. ER behandelt sie respektlos, sie nimmt ihn scheinbar aber auch nicht besonders ernst, wenn sie über seine Ansichten lacht. Vielleicht findet sie es auch sinnlos, ihm Widerworte zu geben.
    Sie meinte, dass sie ihn schon so kennengelernt hatte und wusste, dass er schwierig ist. Das muss wahre Liebe sein.

    Ich könnte das nicht auf Dauer.

    Wie gesagt meine Familie reagiert da auch schon extrem drauf. Die sind das ja eigentlch gewöhnt, aber man merkt es halt ab und zu, dass die schnaufen oder komische Blicke zuwerfen.
    Mein Vater versteht auch nicht, dass die ein eigenes Leben haben. Was die privat machen, geht ihn halt nichts an, aber er denkt, weil er ein Mann ist, habe er das Recht, zu wissen, was die denken, machen, sagen etc. etc.

    Das Problem ist aber auch, dass ich da leider mitreingezogen werde und es dann häufig zu Krach kommt, weil mein Vater immer davon ausgeht, dass seine Meinung richtig ist und eine andere falsch.


    Es sind so Kleinigkeiten.


    Früher wollte er immer, dass ich rausgehe und was mit Menschen unternehme. Er hat sogar Arbeitskollegen gefragt, ob die mit mir auf eine Party gehen wollen.
    Nun gehe ich selbst in Bars und ab und zu mal feiern, aber das passt ihm jetzt halt auch nicht.


    Ich rauche nicht, trinke nicht, bin männlich und 25 und nicht 15 - was erwartet er denn, was ich mache? Mich volllaufen lassen?


    Und so kommt es dann zu Krach beispielsweise, weil ich kein Bock habe, mich wie ein Kind behandeln zu lassen, der keine Entscheidungen treffen kann.


    Er denkt nämlich, er hätte immer noch die "Kontrolle" etc.
    Geändert von earlywinter (05.01.2019 um 14:26 Uhr)

  5. #9
    Registriert Avatar von Sisandra
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    12.859
    Danke gesagt
    3.977
    Dank erhalten:   7.474

    Standard AW: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

    Hast du schon mal daran gedacht auszuziehen? In deinem Alter wäre das wirklich nichts Ungewöhnliches.
    ********************
    Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

    ********************
    Urteile nicht über jemanden, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

    ********************
    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es,alles beim Alten zu belassen und zu hoffen,
    dass sich etwas ändert!" (Albert Einstein)

  6. #10
    Registriert Avatar von petem64
    Registriert seit
    09.11.2018
    Beiträge
    36
    Danke gesagt
    19
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Mein Vater ist einfach nur noch schlimm

    Also es ist natürlich schwierig, sieht so aus als würden du und dein Vater vollkommen unterschiedliche Werte haben. Ich weiß jetzt nicht ob ich das richtig verstanden habe, aber deine Mutter und er scheinen trotz seiner Art auszukommen oder? Dann solltest du denke ich dich in ihre Beziehung auch möglichst wenig reinziehen lassen. Ich kann gut verstehen, dass dir dann deine Mutter leidtut und dich das aufregt, aber solange es sie nicht stört, solltes du da nicht eingreifen. Aber: Nur weil man verwandt ist, muss man leider nicht automatisch gleiche Ansichten haben oder sich gut verstehen. Ich finde es völlig nachvollziehbar, dass du die Sichtweise deines Vaters ablehnst, aber mehr, als ihm klarumachen, was dich daran stört, kannst du letztlich nicht tun. Du kannst natürlich weiter den Kontakt mit ihm pflegen indem du auf Durchzug schaltest oder seine Aussagen ignorierst oder du beginnst ein eher distanzierteres Verhätlnis mit weniger Kontakt zu ihm, auch wenn er halt dein Vater ist. Ich denke eine ideale Lösung gibt es da nicht, jeder ist halt wie er ist und Ignoranz kann man von außen schwer ändern... Alles Gute!
    Probiers mal mit Gemütlichkeit;)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.10.2018, 12:05
  2. Mein Vater beleidigt mich nur noch!
    Von Lila-Linda im Forum Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.08.2013, 14:07
  3. Mein Vater lässt mich einfach im Stich :(
    Von Bi14 im Forum Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 08:37
  4. Kann mein Vater einfach meinen Unterhalt streichen?
    Von Cherry_JR im Forum Finanzen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 18:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige