Anzeige
Seite 3 von 5 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 23

Thema: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

  1. #11
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    08.11.2018
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

    Sie feiern dort und in dem Rahmen, wie sie mit allen ihren Kindern - Deinen Brüdern und Dir - und mit ihren Schwiegerkindern und mit ihren Enkelkindern feiern können.


    Eben nicht. Mein anderer einer Bruder wird mit seiner Familie nicht dabei sein, weil die bei seinen Schwiegereltern feiern.
    und so war es auch schon umgekehrt. Aber warum kann man da nicht auch mal sagen: Okay, wir feierten nun jeweils bei den Brüdern, nun ist mal unsere Tochter dran.

    Ich verstehe aber auch, daß Du Dich unwohl fühlst. Daß Du Dich allein fühlst und Du schmerzhaft Deine Sehnsucht nach Zugehörigkeit, eigener Familie, wahrgenommen und geliebt werden, spürst. Rund um Weihnachten offenbart sich oft tiefer Schmerz. Oft auch ganz alte verletzte Gefühle von nicht angenommen werden oder hinter anderen zurückstehen zu mpßen. Kennst Du das? Hast Du auch früher schon empfunden, hinter Deinen Brüdern nicht richtig gesehen zu werden? Das tut weh. Oder warst Du vielleicht das Nesthäkchen, um das sich Weihnachten viel liebevoll gekümmert wurde und diese Rolle haben jetzt die Enkelkinder? Auch das kann sehr weh tun.


    Ja, auch da steckt Wahrheit drin. Ich bin eh das schwarze Schaf. Meine Brüder haben beide Familie, haben einen guten Job, haben studiert. Und ich habe nur einen Ausbildungsjob. Was habe ich noch?! NICHTS, was für meine Eltern interessant ist mit mir mal Weihnachten zu verbringen. Ich bin echt nur "das Anhängsel".

    Gestern sagte meine Mutter: "Ach, wir können gerne nächstes Jahr zu dritt feiern. (Kurze Pause) Allerdings, dein Bruder wird sicherlich nächstes Jahr mit seiner Familie bei uns mit seiner Familie feiern, wenn er dieses Jahr bei sich feiert. Den laden wir nicht aus!"
    Natürlich möchte ich nicht, dass er aus dem Elternhaus ausgeladen wird. Aber wenn man bei dem einen Sohn feiert, nun bei dem anderen, warum dann auch nicht mal bei mir?

    Vielleicht kannst Du Dir aber wünschen, daß Deine Eltern Dir statt materieller Geschenke Exklusivzeit schenken.

    Das hatte ich auch schon überlegt. Aber ich merke ja jetzt schon, dass es für meine Eltern schwierig und zu stressig wird nach Heiligabend was zu planen. "Du glaubst doch wohl nicht, dass dein Vater sich am 1. Feiertag bewegt, wenn wir wieder zu Hause sind!" Mich kotzt es an. Für mich ist Weihnachten mehr...und für meine Eltern nur Enkelkinder.
    Ich fühle mich schlecht, dass ich nicht interessant bin, nur weil ich meinen Eltern diese (noch) nicht geben konnte.


  2. Anzeige

  3. #12
    Registriert
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    1.517
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   1.077

    Standard AW: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

    Man muss sich doch einigen, wie man Heiligabend und die anderen Feiertage feiern will. Du willst alleine mit den Eltern feiern und sie wollen die Einladung des Bruders annehmen.

    Nur mal so am Rande: ich bin die jüngste von 4 Kindern und wir haben noch nie Heiligabend nur mit den Eltern gefeiert. In der Regel waren immer noch neben der Familie alleinstehende Bekannte dabei, weil die sonst Heiligabend ganz alleine hätten feiern müssen.

    Bei den anderen Feiertagen ist meistens noch die erweiterte Familie mit Kind und Kegel dabei und es wird rundum eingeladen: also komplette Verwandtschaft mal bei meiner Tante, mal bei meiner einen Schwester usw. Und der Rest reist dann eben für den Tag an!

    Ich denke mal, du fühlst dich nicht gleichwertig, weil du eben Single bist und keine Familie hast. Ihr seid nun mal eine größere Familie, wenn du keine Geschwister hättest, die auch gerne die Eltern an Weihnachten sehen, dann hättest du das Problem auch nicht.

    Du kannst ja für einen Tag, der noch nicht ausgebucht ist, deine Eltern zu dir einladen, ganz exklusiv.

    Für dieses Jahr war eben dein Bruder schneller.

  4. #13
    Strawberryy
    Gast

    Standard AW: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

    Hallo



    naja ich hab da auch eine schreckliche Geschichte auf Lager. Als meine Oma noch lebte und ich mich wirklich um viel kümmerte was sie anging. Würde kurz vor Weihnachten ein Streit vom Zaun gebrochen. Das wohl meine Tante alle ausser mich zu Weihnachten zu sich eingeladen hat.


    Und ich schauen solle wo ich Weihnachten verbringe. Ich meinte so das ist jetzt der dank dafür das ich mich um meine Oma kümmere? Und ich alleine zuhause als Single Weihnachten verbringen soll. Und ich mich von meiner Familie ausgrenzen lassen darf ? Ich musste meine Mutter daraufhin weisen ob sie das ok findet wenn ich alleine zuhause sitze an Weihnnachten ? OB sie das in Ordnung findet?

  5. #14
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    08.11.2018
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

    Ich danke euch erstmal für eure ganzen Beiträge und Sichtweisen - das ist nicht selbstverständlich.
    Allerdings kommt bei mir das Gefühl auf, als könnte ich euch nicht näher bringen, wie es ist. Wie ich mich fühle...

    Ich verstehe aber auch, daß Du Dich unwohl fühlst. Daß Du Dich allein fühlst und Du schmerzhaft Deine Sehnsucht nach Zugehörigkeit, eigener Familie, wahrgenommen und geliebt werden, spürst. Rund um Weihnachten offenbart sich oft tiefer Schmerz. Oft auch ganz alte verletzte Gefühle von nicht angenommen werden oder hinter anderen zurückstehen zu mpßen. Kennst Du das? Hast Du auch früher schon empfunden, hinter Deinen Brüdern nicht richtig gesehen zu werden? Das tut weh. Oder warst Du vielleicht das Nesthäkchen, um das sich Weihnachten viel liebevoll gekümmert wurde und diese Rolle haben jetzt die Enkelkinder? Auch das kann sehr weh tun.
    Ja, genau so ist es in etwa. Meine Brüder haben studiert, tolle Frauen, einen guten Job, Kinder...ich bin das schwarze Schaf und habe nur einen Ausbildungsjob gelernt. Und was habe ich noch, was meine Eltern interessant macht? NICHTS, was meine Eltern interessiert. Und das zeigt mir die gesamte Situation.
    In mir kommt das Gefühl auf, als würden sie nur nach Ausreden suchen, um mit mir nicht Heiligabend feiern zu müssen.
    Und da kommt ständig der Gedanke auf: Tut mir leid, dass ich euch noch keine Enkelkinder geschenkt habe. Tut mir leid, dass ich euer nerviges Anhängsel bin.

    Vielleicht kannst Du Dir aber wünschen, daß Deine Eltern Dir statt materieller Geschenke Exklusivzeit schenken.
    Das habe ich auch vor gehabt. Aber dann kommen Aussagen wie: "Wenn wir am ersten Feiertag wieder zu Hause sind, glaubst du doch wohl nicht, dass dein Vater sich großartig bewegen will." Ich hatte den Vorschlag gemacht spazieren zu gehen, oder essen zu gehen, was nettes zu kochen...
    Aber sie blocken alles ab.

    Deine Eltern werden allen Kindern gerecht. Wir feiern auch alle zusammen, ich würde niemals auf die Idee kommen, meinen Eltern zu sagen, Ihr feiert mit mir und meinen Bruder und Familie schliessen wir aus.
    Um Himmelswillen, ich möchte niemanden ausschließen, oder jemandem etwas verbieten. Vor 2 Jahren feierten wir bei meinem Bruder, nun bei dem anderen (ohne den anderen Bruder), warum dann nicht auch mal ein fest mit mir feiern? Darum gehts mir. Und nicht, dass ich irgendwem was wegnehmen will.

    Zudem solltest Du beachten, dass Deine Eltern wohl auch immer weniger Lust haben mit Dir allein zu feiern.
    Das beruht ja momentan auf Gegenseitigkeit. Nur, dass ich versuche einen Weg mit Kompromissen zu finden. Bedeutet nicht, dass ich das jedes Jahr so will. Sondern ich möchte einfach nur auch MAL gesehen werden.

  6. #15
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    08.11.2018
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Weihnachten - wie werde auch ich mal beachtet?

    Ich danke euch erstmal für eure ganzen Beiträge und Sichtweisen - das ist nicht selbstverständlich.
    Allerdings kommt bei mir das Gefühl auf, als könnte ich euch nicht näher bringen, wie es ist. Wie ich mich fühle...


    Ich verstehe aber auch, daß Du Dich unwohl fühlst. Daß Du Dich allein fühlst und Du schmerzhaft Deine Sehnsucht nach Zugehörigkeit, eigener Familie, wahrgenommen und geliebt werden, spürst. Rund um Weihnachten offenbart sich oft tiefer Schmerz. Oft auch ganz alte verletzte Gefühle von nicht angenommen werden oder hinter anderen zurückstehen zu mpßen. Kennst Du das? Hast Du auch früher schon empfunden, hinter Deinen Brüdern nicht richtig gesehen zu werden? Das tut weh. Oder warst Du vielleicht das Nesthäkchen, um das sich Weihnachten viel liebevoll gekümmert wurde und diese Rolle haben jetzt die Enkelkinder? Auch das kann sehr weh tun.



    Ja, genau so ist es in etwa. Meine Brüder haben studiert, tolle Frauen, einen guten Job, Kinder...ich bin das schwarze Schaf und habe nur einen Ausbildungsjob gelernt. Und was habe ich noch, was meine Eltern interessant macht? NICHTS, was meine Eltern interessiert. Und das zeigt mir die gesamte Situation.
    In mir kommt das Gefühl auf, als würden sie nur nach Ausreden suchen, um mit mir nicht Heiligabend feiern zu müssen.
    Und da kommt ständig der Gedanke auf: Tut mir leid, dass ich euch noch keine Enkelkinder geschenkt habe. Tut mir leid, dass ich euer nerviges Anhängsel bin.


    Vielleicht kannst Du Dir aber wünschen, daß Deine Eltern Dir statt materieller Geschenke Exklusivzeit schenken.



    Das habe ich auch vor gehabt. Aber dann kommen Aussagen wie: "Wenn wir am ersten Feiertag wieder zu Hause sind, glaubst du doch wohl nicht, dass dein Vater sich großartig bewegen will." Ich hatte den Vorschlag gemacht spazieren zu gehen, oder essen zu gehen, was nettes zu kochen...
    Aber sie blocken alles ab.


    Deine Eltern werden allen Kindern gerecht. Wir feiern auch alle zusammen, ich würde niemals auf die Idee kommen, meinen Eltern zu sagen, Ihr feiert mit mir und meinen Bruder und Familie schliessen wir aus.



    Um Himmelswillen, ich möchte niemanden ausschließen, oder jemandem etwas verbieten. Vor 2 Jahren feierten wir bei meinem Bruder, nun bei dem anderen (ohne den anderen Bruder), warum dann nicht auch mal ein fest mit mir feiern? Darum gehts mir. Und nicht, dass ich irgendwem was wegnehmen will.


    Zudem solltest Du beachten, dass Deine Eltern wohl auch immer weniger Lust haben mit Dir allein zu feiern.



    Das beruht ja momentan auf Gegenseitigkeit. Nur, dass ich versuche einen Weg mit Kompromissen zu finden. Bedeutet nicht, dass ich das jedes Jahr so will. Sondern ich möchte einfach nur auch MAL gesehen werden.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 25.08.2018, 13:18
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.2012, 10:21
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 15:31
  4. Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 16:23

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige