Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12

Thema: Meine Mutter, das Problem der Familie

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    20.11.2017
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Meine Mutter, das Problem der Familie

    Hallo liebes Forum,

    Ich (W.50) lebe mit meinem Sohn (18) und meiner Mutter (72) in einem Haus.

    Meine Mutter ist ein großes Problem. Es gibt eine lange Vorgeschichte mit ihr und wenn ich euch sage, sie ist einer der schlimmsten Menschen dieser Welt, dann könnt ihr mir dies glauben. Sie selbst hat nie gearbeitet und mich und meine Geschwister oft erniedrigt. (Mein Sohn musste dies damals auch bei ihr durchmachen.)

    Ich erbte nach dem Tod meines Vaters, dieses Haus. (Wohne bereits seit 20 Jahren dort).

    Meine Mutter lebt in diesem Haus aufgrund des "Wohnrecht auf Lebenszeit". Sie ist also den ganzen Tag zuhause. Mittags kommt dann mein Sohn aus der Schule. Er befindet sich im letzten Jahr des Abiturs und ist darauf angewiesen zu lernen.

    Nun zum Problem:
    Meine Mutter nimmt keinerlei Rücksicht auf irgendeinen von uns. Es fängt an bei Dingen wie, dass sie den Hund vorne am Haus raus lässt. (Wir haben einen Garten hinter dem Haus extra für den Hund hergerichtet). Was anfangs ziemlich "simpel" klingt, hat jedoch große Folgen für meinen Sohn. Das Zimmer meines Sohnes ist an der Vorderseite des Hauses, und unser Hund hat ein sehr helles und lautes Gebell. (Dies war einer der Gründe für den Umbau des hinteren Gartens.) Die Wände sind zudem sehr dünn und man hört selbst die Fuß Schritte von draußen.
    Da wir an der Hauptstraße wohnen, bellt der Hund was durchgängig. Holt mein Sohn ihn rein, ist er in 15min wieder draußen.
    Um auf den Punkt zu kommen, es ist für ihn, bei dieser Lautstärke nicht möglich zu lernen. Wir haben ihr das bereits hunderte von Male gesagt, aber nichts. Und mein Sohn bekommt langsam zu viel. Sie maßt es sich dann auch noch an ihn zu denunzieren, sobald er ihr wieder mal in normalem Ton klar macht was hier los ist. Der Tonfall hat sich nach Jahrelangem, erfolglosem zureden verständlicherweise geändert.

    Ich arbeite den ganzen Tag (2 Jobs) und kann nichts sagen. Sobald ich von der Arbeit komme, traut sie sich nicht mehr in den Hund herauszulassen. Wagt es mir aber aber zu sagen, was mein Sohn angeblich wieder getan hätte. (Er hat meinen Fernseher kaputt gemacht (Sie schaut 12h am Tag RTL.. erklärt sich von selber ) er hat dies, er hat das getan. Stimmt jedoch alles nicht. Er meidet ihre Nähe oder alles was mit ihr zu tun hat.

    Dies ist jedoch nur ein Punkt von unsäglich vielen.
    Ich verdiene monatlich nicht viel Geld und es reicht so gerade um über die Runden zu kommen. Meine Mutter hingegen zahlt nur das ÖL. Keinerlei andere NK. Sie kassiert auch die Rente meines verstorbenen Vaters, an dessen Tod sie nicht unschuldig war. (Er durfte sich nicht aufregen, mein Sohn berichtete mir jedoch davon, dass sie ihn jeden Tag provozierte und an schrie.)

    Ich war nun beim Anwalt weil es so nicht weitergehen konnte. Anfangs lief es darauf hinaus, dass sie sich mehr an den NK beteiligen sollte. Was jedoch aufgrund der Volljährigkeit meines Sohns weg fiel. (Ich hätte sonst noch mehr bezahlen müssen.) Sie hat monatlich 1200 Euro zur Verfügung, aber unterstützt uns kein bisschen.

    Jenes ist aber nicht das Problem, ich möchte kein Geld von ihr, sondern das mein Sohn sich endlich wieder auf sein Abi konzentrieren kann und sie diese ständigen Ruhestörungen/Beleidigungen und Verleumdungen sein lässt.

    Mein Sohn bekommt zuhause wirklich die Krise und konnte sich bisher immer beherrschen, aber nun sagt selbst er (Gutmütig und und..) mir schon, dass es irgendwann zu viel wird und er bald nicht mehr weiß, ob er sich noch einmal zurückhalten wird.
    Seine Worte: "Wenn sie meint, meine Lebensqualität oder meine Zukunft derartig einzuschränken/zu gefährden, und trotz hundertfachem zureden, keinerlei Besserung in Sicht zu sein scheint, er ihr mal eine scheuern wird.

    Er weiß genau so gut wie ich, dass jenes eigentlich niemals in Frage kommen würde. Ich bin ausdrücklich gegen Gewalt. Wir können ihr jedoch keinerlei Konsequenzen bieten. Wir können sie nicht mehr zahlen lassen, wir können sie nicht des Hauses verweisen, wir können einfach GAR NICHTS tun.

    Und ich kann mich in meinen Sohn hineinversetzten, die Zeit die ich am Tag mit dieser Frau in einem Haus verbringen muss, ist schon schwer, da will ich mir gar nicht vorstellen was er so durchmachen muss.

    Ausziehen können wir nicht, da ich es mir ohne Vermietung des Hauses nicht leisten kann. Aber niemand würde ein Haus mieten, in dem eine derartige Person haust.
    Ich hatte schon seit meine Kindheit Probleme mit ihr, ich wurde von ihr erniedrigt, ich wurde bestohlen und und und..
    Das ließ sie auch eine Zeit lang an meinem Sohn aus. Er wurde jedoch älter und besitzt ein starkes Selbstbewusstsein (Seit dem versuchte sie immer mal wieder sich bei ihm einzuschleimen, aber er weiß wie falsch sie ist.)
    Reden bringt nichts, da sie sich im Recht sieht. Ich frage mich wirklich was für ein rudimentäres Sozial empfinden man haben muss, um sich derart zu verhalten.
    Ich würde es ja noch mit ihr aushalten, da ich den ganzen Tag arbeite. Aber mein Sohn nicht, er muss lernen und ist auf ein gewisses maß an Ruhe angewiesen. Sie stellt daraufhin den Fernseher laut und/oder lässt den Hund raus, der dann an der Hauptstraße Radau macht.

    Seine Zukunft steht auf dem Spiel und wir/er machen das nun bereits seit Jahren durch, nur wird es immer schlimmer. Bei ihm ist die Seelische Belastung bereits soweit, das wenn er ihre Stimme nur hört, er schon eine Wut in sich spürt.

    Es muss doch etwas geben, dass wir tun können um sie endlich aus unserem Leben zu entfernen.

    Ich bin dankbar für jegliche Art von Vorschlägen/Ideen etc. Aber bitte schreibt nicht "Setzt euch zusammen und redet! Das tun wir bereits seit Jahren und es wird nur Schlimmer.

    Verzweifelt Freundliche Grüße
    Ocean

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    28.04.2014
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    15.892
    Danke gesagt
    2.237
    Dank erhalten:   5.501
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Meine Mutter, das Problem der Familie

    Liebe Oceanlab,

    so wie ich das sehe, helfen nur praktische Lösungen.

    Ich würde ihr den Hund abkaufen (z.B. 100 €, schriftliche Vereinbarung) und beim nächsten Mal, wenn der Hund rausgelassen wird, sollte der Sohn hinterhergehen und den Hund in ein Tierheim einer anderen Stadt bringen, ohne Deiner Mutter etwas davon zu erzählen. Da Euch der Hund gehört, braucht ihr ihre Fragen, warum der Hund nicht wiederkommt, nicht beantworten.

    Irgendwie klingt das hart, denn der Hund ist möglicherweise das einzige Lebenwesen, was Deine Mutter noch mag.
    Aber ich denke, dass der Mensch wichtiger ist als der Hund.

    Möglicherweise hört Deine Mutter das Fernsehen deswegen so laut, weil sie schwerhörig ist. Da würde es sich anbieten, dass sie entweder ein Hörgerät bekommt oder für den Fernseher einen drahtlos Kopfhörer, mit dem sie für Euch auch leise den Fernseher hören kann.

    Ich bin mir nicht sicher, ob meine praktischen Ideen wirklich gut sind. Aber sowas in der Richtung würde ich überlegen.

    LG; Nordrheiner

  4. #3
    kasiopaja
    Gast

    Standard AW: Meine Mutter, das Problem der Familie

    Ich verstehe nicht, warum Du nicht Deine Wohnung vermieten kannst und Dir dafür eine, notfalls kleinere, mieten kannst.

    Bei Fremden traut sich Deine Mutter womöglich nicht sich so zu benehmen. Jedenfalls werden die sich das nicht in dem Maße gefallen lassen, wie Du es tust.

    Du könntest ihr auch drohen das Haus mitsamt dem Wohnrecht zu verkaufen. Ob sich das realisieren lässt ist eine andere Sache. Wichtig ist, dass sie Dir glaubt, dass Du es tun würdest und entsprechend eingeschüchtert ist.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    5.906
    Danke gesagt
    401
    Dank erhalten:   3.377

    Standard AW: Meine Mutter, das Problem der Familie

    Wenn es allein ums Lernen geht, das läßt sich sicher auch anderswo machen, in einer öffentlichen Bücherei oder an einem anderen Ort, wo es ruhiger ist, sorge dafür daß Dein Sohn so wenig wie möglich Zeit zuhause verbringen muß. Laßt sie einfach konsequent auflaufen, und wenn sie den Fernseher zu Unzeiten lauter stellen muß, dann spekuliert einfach mal ganz offen und lautstark, ob sie in ihrem Alter ein Hörgerät braucht. Vielleicht hat es einen Effekt wenn man sie bei ihrer Eitelkeit packt. Schluckt Euren Ärger nicht mehr herunter, sondern kontert, mit spöttischen Bemerkungen und ironischen Andeutungen! Ein dauerbellender Köter läßt sich übrigens auch erziehen, erkundigt Euch mal welche Maßnahmen gegen Dauergekläffe empfohlen werden.

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    310
    Danke gesagt
    32
    Dank erhalten:   182

    Standard AW: Meine Mutter, das Problem der Familie

    Hallo Ocean,

    das ist ja furchtbar.
    Tyrannische Mütter sind das Grauen, erst recht, wenn man mit ihnen leben muss!

    Was ich mich frage bei eurer Situation:
    Habt ihr einen gemeinsamen Haushalt? Also lebt ihr aus einem Kühlschrank? Esst ihr gemeinsam? Wer besorgt alles?
    Falls es einen gemeinsamen Haushalt gibt, wie wäre es mit einem zweiten Kühlschrank, zu dem sie keinen Zugang hat, so dass sie sich um sich selbst kümmern muss in jeder Hinsicht? Waschmaschine, das Gleiche.

    Der Hund:
    Könnte dein Sohn den Hund nicht total auspowern mit einem Fahrrad-Trip von einer Stunde, so dass der weder Lust hat raus zu gehen noch zu bellen? Oder kann man die Tür zum Garten nach hinten nicht abschließen, so dass der Hund dort sein kann und deine Mutter keine Chance hat ihn wieder nach vorne zu lassen?
    Der Hund scheint ja auf jeden Fall die Schwachstelle zu sein, könnte er nicht tagsüber woanders untergebracht werden? Dem Tier tut das jedenfalls nicht gut, wenn es ständig so unter Stress steht durch die Straße. Von genervten Nachbarn mal ganz abgesehen.

    Wäre es eine Möglichkeit, sich mit ihrem Arzt zu besprechen, ihm die Boshaftigkeit zu schildern, vielleicht hat er eine Idee, wie das abzumildern ist?

    Kann dein Sohn nicht einfach länger in der Schule bleiben zum Lernen, vielleicht mal das Gespräch mit dem zuständigen Lehrer suchen und eine Möglichkeit finden, dass dein Sohn erst später nach Hause kommt, ca dann, wenn du auch wieder da bist. Dann ist deine Mutter den ganzen Tag alleine und benutzt ihn nicht mehr als Ventil. Das wird ihr vielleicht zeigen, wie einsam sie im Grunde ist. Vielleicht findet sie das ziemlich schlimm, wenn sie doch ihr ganzes Leben lang offenbar jemanden hatte, den sie tyrannisieren konnte.

    Bei den Denunziationen würde ich ihr generell und konsequent über den Mund fahren oder die kindische Nummer:
    Sobald sie anfängt, Finger demonstrativ in die Ohren stecken, laut singen!
    Einfach konsequent abblitzen lassen bei allen Aktionen, die boshaft sind. Das muss nicht aggressiv sein, nur klar und konsequent.

    Insgesamt scheint sich deine Mutter regelrecht davon zu "ernähren", dass sie bei anderen negative Gefühle erzeugt, den Gefallen sollte man ihr einfach nicht mehr tun. Ignorieren, ausgrenzen, das sind erste Hilfe Maßnahmen, ansonsten wäre vielleicht ein sozialer Dienst hilfreich, einfach mal Ratschläge einholen, was möglich ist.
    Letztlich wird sich deine Mutter nicht wirklich wohl fühlen mit ihren Aktionen, sie muss innerlich sehr einsam und verhärtet sein, wenn sie noch ganz agil ist wäre es schön, wenn etwas sie aus ihrer falschen Sichtweise herausholen könnte. Eine Rentergang oder sowas.
    Dass mit ihr nicht zu reden ist, hast du klar geschildert, aber vielleicht kann etwas sie begeistern, ablenken, vereinnahmen?

    Das sind erst mal meine Gedanken zu deiner Situation.

    LG

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Meine Familie/Mutter hat was gegen meinen Freund
    Von Unregistriert im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 21:05
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 17:22
  3. Meine "Familie/Mutter"
    Von Madiga im Forum Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 11:20
  4. meine mutter hat ein problem....
    Von Sayo im Forum Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.04.2011, 00:36
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.03.2011, 07:19

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige