Anzeige
Seite 1 von 24 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 118

Thema: Es geht nicht mehr - Vater

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    16.09.2016
    Beiträge
    194
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   9

    Standard Es geht nicht mehr - Vater

    Ich habe jetzt innerhalb einer Stunde versucht die Telef. Seelsorge zu erreichen, aber ich kam nicht durch. Werde nun hier meine Sorgen aufschreiben.

    Wie ich hier schonmal erwähnt habe, habe ich seit Sept. 2016 Kontakt zur meinem Vater und das seit ca 18Jahren.

    Glücklich geworden, bin ich mit gemischten Gefühlen. Ich versuche von meiner Seite den Kontakt zu halten. Und mag ihn sehr, das ich es bereue, das ich ihm aus dem Weg gegangen bin. Allerdings gab es damals auch die Gründe dafür.
    Zum einen kam ich nie mit der Scheidung zurecht. Ich hatte viele Fragen. Doch blieben diese bis heute unbeantwortet. Ich weiß nur, das meine Mutter fremd ging und warscheinlich nicht Glücklich war. Von ihrer Seite weiß ich nur, das sie sich geschieden hat. Erinnere mich auch noch dadran, das ich mit meinem Vater in der Küche saß und er mir sagte, das sie sich von ihm scheiden lässt.

    Er jedoch sagt heute, das er sich von ihr geschieden hat, bei ihm dreht sich alles ums Geld (ich denke, er hat Angst das ich ihm was wegnehme??) , er sagt immer das meine Mutter ihn ausgenommen hat wie eine Gans! Das er gekündigt wurde (In wirklichkeit, wurde ihm ein anderer Job angeboten, dem er nicht annahm und er bekam eine Abfindung), dann war er arbeitslos. Heute ist er Renter, jammert auch hier sehr viel, dad er kein Geld hat - aber kauft sich Wurst (er isst es jeden Tag) aus anderen Regionen monatlich. Zb sah ich zufällig mal eine Rechnung von zwei Salamis je 800g für ca 80euro mit spezial Versand...... der Kühlschrank ist auch immer so vollgepackt, das zwei Menschen, das nichtmal im Monat schaffen... Trotzdem jammert er mir immer die Ohren voll. Genauso seine Wohnung, es liegt da was und dort was rum (seit dem ich Kontakt habe) und dann kommt, das er auch hier seine Arbeit hat und meint, das ich sowas wie Arbeit nicht kenne.... kritisiert auch mein Hobby, filme zudrehen.

    Dann sagt er, das er seit 2006 nirgendswo mehr war. Und das für ihn die Zeit stehen geblieben ist und er gerne mal wo hin möchte. Und kritisiert auch mih, das ich da und da hin komme.

    -

    Jetzt zur meinem anliegen. Am Dienstag war ich bei ihm für ca 2std da mih meine Mutter wieder abholte. Er sagte, ob ich für ihn Cola (hat noch Wasser) und Bananen (die kaufte ein Nachbar für ihn, da sie grün waren) kaufe. Ich saagte, dad ich das aus zeitgründen nicht mehr schaffe. Er drückte mir das bis heute immer zu = ein schlechtes gewissen. Das mir dad schon leicht auf die nerven ging. Ich fragte ihn dann, wie es ihn geht, auch hier hörte ich wieder 'künstliches' gestöhne heraus. Sagte ihm dann, wenn es ihm gut geht, das wir dann mal einen Ausflug (ein Tag) machen. Er sagte dann, keine Lust und er jammerte dann um die Arbeit in der Wohnung und im Garten herum, bis es wieder darum ging, das alles Geld kostet. Und kritisierte mich dann wieder. Schließlich ging es dann auf meine Mutter über, das hört sich schon wie hassgerede an. Nach derScheidung hat er noch gearbeitet und verdiente gutes Geld.

    Es dreht sich bei ihm alles nur ums Geld (meine Mutter sagte, damals wenn sie einkaufen gegangen sind, holte er sich von ihr das Geld bis zum letzten Pfennig zurück)
    und macht meine Mutter dafür verantwortlich. Und wenm er das erzählt, komme ich mir so vor, das ich am besten auch noch schuld daran bin. Vorallem kommt er auch noch mit alten sachen und drückt mir die auch noch vor. Einfach ist mein Vater nicht.

    Bis jetzr hatte ich es mir auch nur gefallen gelassen, da er sturr... und schnell beleidigt ist. Ich meine sogar auch verwöhnt, da seine Schwester ihm noch Wurstpakete schickt. Im übrigen, darf man seine Wurst nicht kritisieren, den dann ist er auch beleidigt znd spricht 3Tage nicht mit mir.

    Allerdings ist mir heute der Kragen endgültig geplatzt, als er wieder mit meiner Mutter (das sie ihn ausgenommen hat wie eine Gans) und mir dann noch was reindrückte, von damals. Ich sagte dann nur, das ich bis heute die scheidung nicht verarbeitet habe und meine Mutter vielleicht nur unglücklich war, da er eben nicht einfach ist. Und dann drüclte ich ihm das mit dem Kindergeld (laut mama/ verwandschaft zahlte er es nicht, das ganze ging vor gericht... und es hat mich als Kind, da ich davon was mitbekam, sehr beschäftigt) und das er sich das Geld für Ausflüge von meiner Muttet (er soll es abgezogen haben) zurück holte, gesagt. Da sagte er nur, dass das alles gelogen sei. Und legte auf.

    Doch ich kann ihm nicht vertrauen, da er in meinen Augen sich nur heraus reden will und lügt. Zb sagte er mir als Kind das er eine sehr schwere lebensbedrohliche krankheit hat. Und jetzr sagt er, das er mir irhendwas erzählen musste, das ich still sein sollte, als ich ihn damals fragte, warum er überall einschläft (hörte in det macht musik)


    Habe nach dem telefinat wieder geweint und hatte niemanden zum reden.
    Mir geht vieles durch den Kopf. Vorallem die damalige Zeit, wo ich noch beide Eltern an meiner Seite hatte (wo sie verheiratet waten)

    Für mich war die Kindheit die schönste Zeit in meinem Leben

    Und ich habe mit meinem Vater nur Probleme, dabei will ich nur Frieden, ihn wieder als Papa haben/ sehen. Aber glückluch bin ich bis heut nicht wirklich geworden, da seune Art sehr schmerzt

  2. Anzeige

  3. #2
    kasiopaja
    Gast

    Standard AW: Es geht nicht mehr - Vater

    Ich denke, dass er Dir nicht gut tut und ziemlich egoistisch und rücksichtslos ist.

    Ich frage mich warum Du Dich diesen Situationen immer wieder freiwillig aussetzt.

    Er wird niemals der Papa sein, den Du gerne hättest und Deine Mutter hatte sicher ihre Gründe warum sie gegangen ist.

    Ich würde an Deiner Stelle den Kontakt reduzieren oder ganz abbrechen.

  4. Für den Beitrag danken: Kerstin1976, Moicke, Rose

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    16.11.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.491
    Danke gesagt
    40
    Dank erhalten:   399

    Standard AW: Es geht nicht mehr - Vater

    Achtung, sei vor gewarnt, denn was ich schreibe wirst du sicher nicht gern lesen und wirst du sicher auch nicht so erwartet haben.

    Deine beschriebenen Probleme erzeugst du selbst. Die Kernbotschaft steckt hier drin "...dabei will ich nur Frieden, ihn wieder als Papa haben/ sehen." mit Betonung auf "ICH WILL". Du hast also bestimmte Vorstellungen und willst die so umgesetzt haben. Und weil das überhaupt nicht klappt bist du unzufrieden/frustriert/... und suchst die Schuld bei den anderen. Aus diesem Weg ist die Situation absolut unlösbar und wird so sicher immer schlimmer werden.

    Wenn du wirklich was erreichen willst sprich wenn die Situation angenehmer gestalten möchtest, dann musst du dich ändern. (Fall das grad Wut in dir erzeugt, dann lieg ich richtig) Denn man kann andere nicht ändern und es auch nicht von denen verlangen. D.h. du müsstest z.B. mehr akzeptieren und die Situation zunächst mal genau so annehmen. Du kannst immer Wünsche äußern, aber dann bitte auch akzeptieren wenn die abgelehnt oder nicht erfüllt werden.

    Das ist so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, wie du sowas bisher behandelt hast. Insofern wäre es keine Überraschung wenn du das erstmal überhaupt nicht verstehst. Also wäre das deine erste Herausforderung.

    LG

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.09.2016
    Beiträge
    194
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   9

    Standard AW: Es geht nicht mehr - Vater

    Ich habe mir vor Monaten schon gesagt, das ich ihn so akzeptiere, wie er ist. Nur sein gejammere um nichts, das geht mir zuweit. Ich kann seine angeblichen Geldsorgen nocht mehr hören umd ihm telefonat weich ich diese schon aus, aber dann greift er mich an, kommt mit alten Geschichten, meiner Mutter und dad wird mir soviel.
    Allein wenn ich seinen Kühlschrank sehe, seine Wuestwaren die er sich teuer bestellt, dann geht es ihm doch nicht schlecht?
    Hatte die Tage seine füße gesehen, da er keine socken abhatte, angeblich hötte er ja hier krampfaderm die schmerzen, aber alles heiße Luft.

    Akzeptieren tue ich ihn. Nur sein hilfloses, künstliches jammern, das geht mir zuweit.

    Genauso wie er immer sagt. Ich komme nirgendswohin. Zeit ist eingesgefroren.

    Aber will ich dann mal einen Ausflug machen. Gibt es wieder neue punkte zum klagen


    Wie geht es mir den dabei? Ich bemühe mich doch nur, um mit ihm noch schöne Tage zu haben

  7. #5
    kasiopaja
    Gast

    Standard AW: Es geht nicht mehr - Vater

    Zitat Zitat von Frage85 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir vor Monaten schon gesagt, das ich ihn so akzeptiere, wie er ist. Nur sein gejammere um nichts, das geht mir zuweit. Ich kann seine angeblichen Geldsorgen nocht mehr hören umd ihm telefonat weich ich diese schon aus, aber dann greift er mich an, kommt mit alten Geschichten, meiner Mutter und dad wird mir soviel.
    Allein wenn ich seinen Kühlschrank sehe, seine Wuestwaren die er sich teuer bestellt, dann geht es ihm doch nicht schlecht?
    Hatte die Tage seine füße gesehen, da er keine socken abhatte, angeblich hötte er ja hier krampfaderm die schmerzen, aber alles heiße Luft.

    Akzeptieren tue ich ihn. Nur sein hilfloses, künstliches jammern, das geht mir zuweit.

    Genauso wie er immer sagt. Ich komme nirgendswohin. Zeit ist eingesgefroren.

    Aber will ich dann mal einen Ausflug machen. Gibt es wieder neue punkte zum klagen


    Wie geht es mir den dabei? Ich bemühe mich doch nur, um mit ihm noch schöne Tage zu haben
    Du wirst mit ihm nie schöne Tage haben. Er ist nicht so gemacht. Er ist einer der Menschen, die mit ihrem Gejammer und ihrer Unzufriedenheit, jedem den schönsten Tag versauen. Immer.

    Entweder Du akzeptierst das und gehst trotzdem hin und weißt vorher, dass der Tag im Eimer ist und Du unzufrieden zurück kommst oder aber Du lässt es und gehst einfach nicht mehr hin.

    Er akzeptiert nämlich Dich und Deine Befindlichkeiten kein Stück. Ihm kommt es nur darauf an seine Befindlichkeiten auszuleben.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 31.07.2018, 21:40
  2. Mehr geht nicht!
    Von Gast im Forum Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.12.2014, 06:10
  3. Ich HASSE meinen Vater, es geht nicht mehr
    Von Gastileein im Forum Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.2009, 21:14
  4. Es geht nicht mehr!
    Von ich_vs._life im Forum Beruf
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 16:51

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige