Anzeige

Anzeige



Seite 2 von 4 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 16

Thema: Alles bleibt an mir hängen

  1. #6
    Registriert Avatar von PuhBär
    Registriert seit
    31.01.2017
    Beiträge
    981
    Danke gesagt
    705
    Dank erhalten:   512

    Standard AW: Alles bleibt an mir hängen

    Hallo Schattenmädchen
    Ich kann das nicht so gut erkennen , aber bist du das auf dem Foto?
    Wen Ja
    Meinst du, das es gut ist, wenn du hier ein Foto von dir reinstellst?
    Schau dir das Foto von mir an so weiss auch niemand das ich
    schon 49 bin

    Lg.
    Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

    und ausserdem,Ich war nicht umsonst 3 Jahre Powerranger!

    https://www.youtube.com/watch?v=hdByRJLrvYQ

    https://www.youtube.com/watch?v=NVsoWi5VurM

    https://www.youtube.com/watch?v=xRzVrpgLpUs

  2. Für den Beitrag danken: pecky-sue

  3. #7
    Registriert Avatar von pecky-sue
    Registriert seit
    03.12.2012
    Ort
    so far away from here
    Beiträge
    2.963
    Danke gesagt
    5.134
    Dank erhalten:   1.973

    Standard AW: Alles bleibt an mir hängen

    Hallo Schattenmädchen,
    Wie war es für dich in der Heckscher Klinik, magst du dein Erleben dort beschreiben? Ich habe nicht so gute Bewertungen darüber gelesen!

    Hast du schon nach einer Psychotherapeutin zur Nachbehandlung für dich gesucht?

    Also was deine Situation Zuhause angeht, ich finde es unmöglich, was deine Mutter von dir verlangt. Du tust mir so leid, lieb in den Arm nehme in Gedanken, wenn ich das darf.

    Ich meine so ein paar Aufgaben übernehmen, Okay, Katze füttern, Gassi gehen mit dem Hund, Ab und zu mal Wäsche waschen, von deiner Seite.
    Doch finde ich, das die anderen Tätigkeiten, die Aufgaben deiner Mutter sind, Haus putzen, Essen kochen, Abendessen machen. Oder dein Vater könnte auch was tun. Darum sind sie Mutter und Vater und du das Kind.
    Und dazu noch psychisch krank, und das ist nicht zu unterschätzen.

    Ich finde das zuviel für dich. Hast du noch Geschwister, weil du Familie geschrieben hast?

    Du bist ja nicht umsonst in die Heckscher Klinik gekommen. Es ist auch wichtig, wie es dir geht. Darum finde ich, das du dringend Psychotherapeutische Hilfe brauchst.
    Nein, bitte lebe. Ohne Ritzen.

    Was würdest du von einer Tagesklinik halten? Hast du da schon mal drüber nachgedacht.
    Geändert von pecky-sue (20.04.2017 um 20:04 Uhr) Grund: Noch was hinzugefügt zum besseren Verständnis
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter und fülle ihn mit Frohmut.
    <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3
    In guten wie in schlechten Zeiten habe ich mir Selbst versprochen.

  4. Für den Beitrag danken: Blaumeise, PuhBär

  5. #8
    Registriert
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    411
    Danke gesagt
    103
    Dank erhalten:   185

    Standard AW: Alles bleibt an mir hängen

    Hausarbeit kann durchaus eine Belastung sein, wenn man psychisch stark angeschlagen ist. Ich kenne das selbst sehr gut. Allerdings können Tätigkeiten aller Art auch gut von schlechten Gedanken ablenken. Von daher ist es schon wichtig nicht stundenlang Löcher in die Luft zu starren und gar nichts zu tun. Hausarbeit ist zum Glück recht überschaubar und schnell zu erledigen. Allerdings hat natürlich jeder ein anderes Sauberkeitsgefühl. Ich persönlich habe an schlechten Tagen einfach mal Dinge schleifen lassen oder mein Mann unterstützte mich. Habe eben nicht so oft geputzt wie sonst üblich. Meinen Mann hat es zum Glück nicht gestört.
    In deinem Fall, Schattenmädchen, wird dieses "schleifen lassen" nicht wirklich durchsetzbar sein, denn das würde ja die anderen Familienmitglieder stören und mit deren Unterstützung kannst du ja leider auch nicht rechnen, da ja alle Arbeit an dir hängen bleibt. Dass man dich zur familiären Putzkraft degradiert ist dabei noch nicht mal das Schlimmste. Schlimmer finde ich, dass deine Eltern dir und deiner Erkrankung keinerlei Beachtung schenken. Das ist sicher nicht das erste Mal, dass man dich und deine Gefühle übergeht, oder? Könnte das ein Grund sein, warum es dir schon lange psychisch so schlecht geht?

    Du solltest schnellstmöglich wieder eine (Akut)Klinik aufsuchen! Natürlich nicht die, in der du schon warst. Wenn die Klinik tatsächlich keine so guten Bewertungen hat, würde ich auch die Finger davon lassen. Rede mit deinem Hausarzt darüber, wo du hingehen kannst. Wenn du ihm mitteilst, wie schlecht es dir geht, muss er handeln.
    Wenn möglich - und häufig wird das auch von Kliniken und Therapeuten angeboten - sollten deine Eltern mit in die kommende Therapie einbezogen werden. Manchmal brauchen Angehörige eine ernste Unterredung durch Dritte, um zu erkennen, wie ernst die Lage tatsächlich ist.

    Und falls du den Drang zum Ritzen verspürst, schlage lieber mit der Faust auf ein Kissen ein oder zerreiße Zeitungen o.ä.

    Dann noch das mit meiner Schwester die es alles nicht einfacher macht. Man muss dazu wissen das Sie sehr eigen ist, sie ist sehr Aggressiv und Streitet Täglich mit mir.
    Zum Streit gehören immer zwei! Meide einfach Konflikte mit ihr. Gehe ihr aus dem Weg. Diskutiere nicht mit ihr. Bleibe höflich zu ihr und rede durchaus mit ihr, falls sie normal mit dir reden kann. Sobald sie dich provoziert oder beleidigt oder ein Streitgespräch führen will, sage ihr einfach: "Wir können gerne in einem ruhigen Ton weiter reden, aber so nicht!" Wenn sie dann weiter rumpöbelt sage: "Ich möchte mir das nicht weiter antun, daher gehe ich jetzt." (Gehe in ein anderes Zimmer oder verlasse das Haus)
    IMMER ruhig und sachlich bleiben, so schwer es auch fallen mag!
    Diese Tipps habe ich von meinem Therapeuten. Ich hatte ihn mal um Rat gebeten, da ich mit meinem Bruder auch regelmäßig Probleme hatte. Er war bzw. ist ebenfalls sehr streitlustig.

  6. #9
    Registriert Avatar von PuhBär
    Registriert seit
    31.01.2017
    Beiträge
    981
    Danke gesagt
    705
    Dank erhalten:   512

    Standard AW: Alles bleibt an mir hängen

    Schattenmädchen

    Vielleicht kann ich dir bei deiner Hausarbeit Helfen, ich kann mir gut vorstellen,
    das wenn du Morgens aufstehst, die Augen aufmachst, einen Berg siehst, einen
    Riesen Berg Arbeit, keine Chance das jemals zu schaffen.

    Wenn du jetzt mal die zeiten für Staubsaugen, Wäsche machen, Tiere Füttern
    und alles was du jeden Tag machen musst, wenn du für alles einzeln mal
    aufschreibst wie lange das dauert, ist ja irgendwie immer daselbe.
    Wenn du dann die ganzen einzelnen Zeiten zusammenzählst, nur die echten
    Arbeitszeiten!! wie lange du Staubsaugst zum Beispiel, also nur die Arbeitszeiten,
    kannst ja auch ein bisschen Gas geben.

    Ich denke mal, das du dich über die gesamtzeit wundern wirst, weil sie gar nicht
    so lang ist ( ich weiss das, weil ich selber auch Hausmann bin ) jetzt mach
    dir noch eine Liste wo alles draufsteht was du gleich Morgends fertig machen
    kannst, ich könnte mir gut vorstellen das du da schon ein paar stunden
    Freizeit rausschlagen könntest, was man aber nicht unbedingt jedem
    erzählen muss!!, man bekommt dann nur noch mehr Arbeit aufgebrummt.

    Und wenn du Nachmittags mal weg willst, ist vielleicht schon alles fertig
    jetzt noch einen Zettel auf den Tisch damit die Doofen wissen wo das
    Essen zu finden ist und ab durch die Mitte.

    ein Versuch kann nicht schaden, Oder?
    Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

    und ausserdem,Ich war nicht umsonst 3 Jahre Powerranger!

    https://www.youtube.com/watch?v=hdByRJLrvYQ

    https://www.youtube.com/watch?v=NVsoWi5VurM

    https://www.youtube.com/watch?v=xRzVrpgLpUs

  7. #10
    Ich-bin-Ich
    Gast

    Standard AW: Alles bleibt an mir hängen

    [...]

    Schattenmädele, du hast vielzuviel am Hacken und ich frag mich echt, ob die anderen, die dir hier einen "Zeitplan oä" aufdrücken wollen, sich klargemacht haben, wie alt du bist und wie deine Situation ist.....

    Das, was deine Eltern da von dir verlangen, wäre schon für ein gesundes Kind in deinem Alter unverantwortlich, so sehr ich für Miothilfe im Haushalt bin. Aber die Betonung liegt auf MIT - du scheinst alles allein zu machen.... So aber gehts nicht, deine Eltern müssen die Verantwortung für euer Zusammenleben wieder mehr selbst übernehmen!

    Aber du selbst brauchst Hilfe. Dringend.

    3 Möglichkeiten:

    1. online - Beratung für Kinder und Jugendliche. Wäre ein erster Schritt. Google mal (da man hier keine links einstellen darf, muss ich darauf leider verzichten, aber das findest du schon) , wenn Interesse.

    2. Beratungsstelle speziell für Jugendliche an deinem Heimatort. Dort kannst du auf Wunsch auch erstmal anonym bleiben - aber diese Menschen kennen sich aus und können dir verschiedene Möglichkeiten aufzeigen und auch anbieten.

    3. Gleich die "Flucht nach vorn" antreten und zum JA gehen. Denn ich habe den Eindruck, dass dir evtl. - denk drüber nach, ok? - eine betreute WG für psychisch kranke Jugendliche mehr helfen würde.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und die Kraft, deinen Weg zu ändern.
    Geändert von GrayBear (22.04.2017 um 10:30 Uhr) Grund: OT

  8. Für den Beitrag dankt: pecky-sue

Anzeige

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige