Anzeige
Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 21

Thema: "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    23.02.2013
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 2

    Standard "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

    Hey..
    Ich bin gerade ein bisschen geschockt,tottraurig, keine Ahnung wie ich es beschreiben soll.

    Ich war wie immer am WE bei meinen Eltern.In der Woche studiere ich in einer Großstadt, 2h weit entfernt von meinem Zuhause bzw. meinen Eltern.
    Da ich in der Uni kaum Freunde gefunden hab,weil ich ein ziemlicher schüchterner Mensch bin etc. (ja ich weiß,ich hab in diesem Forum schon oft damit genervt,aber es belastet halt..).In meiner 'Schulstadt' bzw. da wo meine Eltern wohnen, wohnen auch ein paar meiner alten Freunde,mit denen ich aus verschiedenen Gründen auch nichts mehr zutun habe. Und da ich eben hier keine Freunde habe und mich oft einsam fühle,fahre ich meist übers WE zu meinen Eltern zurück.

    Die Sache mit den wenigen Freunden belastet mich sehr. So sehr,dass ich meist überhaupt keine Lust mehr habe, irgendwas zu machen,was mir eig. Spaß macht oder was gut für mich wäre.Ich habe auch keine Lust irgendwas mit meinen Eltern zu machen. Weil ich immer daran denke, was wohl andere jetzt mit ihren Freunden machen würden. Shoppen gehen,Feiern gehen oder einfach nur einen DVD-Abend machen. Aber ich nicht, ich bin immer allein.

    Außerdem geht es mir gesundheitlich nicht so gut. Ich hab neben anderen Beschwerden auch öfters einfach keine Kraft bzw. bin müde. Deshalb war ich auch schon bei verchiedenen Ärzten,die alle meinen, ich wäre kerngesund und müsste nur ein bisschen Sport machen. naja Sport ist nur absolut nicht mein Ding. und deshalb schlafe ich meist auch lang,was meine Eltern aufregt und sie glauben mir auch nicht,dass es mir nicht gut geht.

    Zu meinen Eltern hatte ich eig. nie ein richtig gutes Verhältnis. Sie haben mich nie in den Arm genommen, waren nie stolz auf mich oderso. Nachdem ich mit aller Kraft darum kämpfen musst,aufs Gymnasium gehen zu dürfen (was sie nicht wollten,weil ich angeblich zu dumm war) ,hab ich ein 1,1er Abi gemacht und der einzige Satz der von ihnen kam war "war ja klar,dass du keinen 1,0 schaffst!" . Und jetzt studiere ich. Und das passt ihnen auch nicht. Sie müssen meine Miete zahlen und das halten sie mir ständig vor.Ich gehe nebenbei noch ab und an arbeiten,was mir aber schwerfällt,weil ich eben oft schlapp bin...

    Und so kam es gestern mal wieder zum Streit. Sie hielten mir vor,dass ich den ganzen Tag nur schlafen und nichts tun würde und dass sie wegen mir sparen müssten,damit sie mir mein "sinnloses" studium finanzieren könnten.Deshalb sollte ich doch einfach in der Studienstadt bleiben und nichtmehr nach hause kommen,weil sie mich nichtmehr sehen können. Und der Satz tat echt weh. Ich weiß,dass sie viel für mich tun,dafür bin ich ihnen auch dankbar,aber ich wollt nunmal keine Ausbildung machen,weil ich mein Leben lang schon studieren will. Aber sie wollen es einfach nicht akzeptieren. (btw. sind meine eltern nicht arm, sie haben beide einen guten job und ich weiß,dass die miete für eine ein-zimmer-wohnung 100%ig nicht dafür sorgt,dass sie sparen müssten oder sich nichts mehr leisten können!) Und jetzt darf ich nichtmal mehr nach Hause kommen. Ich weiß einfach nicht, was ich noch tun soll....ich halte es nicht aus,das ganze WE allein in meiner Wohnung rumzusitzen,die ich im Grund hasse weil sie furchtbar ist. Ich hab mich schon bei ihnen entschuldigt,auch wenn ich nichtmal weiß wofür,aber sie wollen mich nichtmehr sehen...was soll ich nur machen?! jetz bin ich völlig allein und hab das gefühl,dass mein leben jetzt erstrecht keinen sinn mehr hat..
    Geändert von mary-sheckler (21.04.2013 um 23:51 Uhr)

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von -sofia-
    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    9.208
    Danke gesagt
    12.784
    Dank erhalten:   13.646

    Standard AW: "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

    Eigentlich müssten deine Eltern stolz auf dich sein.

    Bist du unbedingt auf ihr Geld angewiesen? Kämst du mit Bafög und deinem Nebenjob evtl. über die Runden? Hast du mal daran gedacht in eine WG zu ziehen um Mietkosten zu sparen? Wenn deine ständige Müdigkeit keine organischen Ursachen hat, solltest du den Rat des Arztes befolgen und Sport treiben, selbst wenn es dir schwerfällt. Ist deine Schilddrüse mal untersucht worden? Versuch doch, an deinem Studienort Freundschaften zu schließen. Vielleicht sind deine Eltern mit der finanziellen Belastung überfordert und haben deshalb so reagiert. An deiner Stelle würde ich tatsächlich vorerst nicht zu ihnen fahren. Vielleicht kannst du ihnen in einem Brief all das mitteilen, was du hier geschrieben hast.

  4. Für den Beitrag danken: LaFamille, Mortality

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    29.06.2008
    Beiträge
    68
    Danke gesagt
    4
    Dank erhalten:   12

    Standard AW: "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

    Wie lange dauert dein Studium (voraussichtlich) denn noch?
    Wenn das Hauptproblem deiner Eltern die Kosten für die Miete sind, würde es vielleicht helfen wenn du ihnen aufzeigst, dass du die finanzielle Unterstützung ja auch nicht mehr ewig brauchen wirst.

    Als kurzfristige Maßnahme wäre es vielleicht in der Tat ganz gut, wenn du mal ein Wochenende am Studienort bleiben würdest. Um die Situation zu Hause wieder etwas abkühlen zu lassen.

    Wenn die Wogen wieder etwas geglättet sind kannst du ja die Woche darauf wieder heim fahren.

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    23.02.2013
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 2

    Standard AW: "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

    ja ich bin auf ihr geld angewiesen,zumindest für die miete. Bafög bekomme ich nicht und werde ich auch 100%ig nicht,das hab ich schon genau prüfen lassen. und der nebenjob reicht auch nur um essen zu kaufen.einen weiteren kann ich nicht annehmen,weil ich so blöde vorlesungszeiten hab. und wie gesagt sind meine Eltern nicht überfordert, ich kenne ihr einkommen und weiß,dass sie die miete nicht in den Ruin treiben kann….


    ich versuche seit 1 jahr freunde hier zu finden,aber es klappt einfach nicht. entweder alle haben schon ihre Grüppchen oder ich schaffe es,eine Freundschaft aufzubauen und die/der überlegt auf einmal,dass er sein Studium abbrechen will oder sonstwas…. ich schaff es einfach nie.


    meine Eltern wissen das alles. wie ich mich körperlich fühle - das nehmen sie aber nicht ernst. und auch an meinen wenigen freunden bin ich selbst schuld, meinen sie. eigentlich wissen sie alles, aber es interessiert sie nicht.


    es ist ja auch nicht so,dass es das erste mal ist,dass so eine situation aufritt. vor ca. einem halben Jahr ist schonmal was vorgefallen und danach war ich 4 Wochen nicht zuhause und wir hatten auch überhaupt keinen Kontakt und es hat sie nicht interessiert,ob ich überhaupt noch lebe. hätte ich mich nicht bei ihnen gemeldet, dann hätten wir uns bis heute wahrscheinlich noch nicht wiedergesehen.


    dbei weiß ich wirklich nicht was ich falsch gemacht habe. ich habe ihnen nie ärger gemacht, ich hab sie nie genervt indem ich freunde mit nach hause gebracht hab oderso . nichtmal meinen Geburtstag hab ich gefeiert,weil sie das nicht wollten. es ist das erste (bzw. 2. …) mal,dass ich nicht tue was sie wollen.und das nur,weil es hier um mein leben geht. ich will nunmal nicht mein leben lang bürokauffrau sein.aber sie verstehen mich nicht. ich fühle mich wie der schlimmste mensch,aber ich weiß gar nicht genau warum...

  7. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: "Ach,eigentlich brauchst du nichtmehr nach Hause kommen!"

    Das tut mir leid mit deinen Eltern.

    Deine ständige Müdigkeit muss eine Ursache haben.

    Dir wurde bereits der Tip gegeben, deine Schilddrüse untersuchen zu lassen.
    Eine Störung könnte dafür die Ursache sein.

    Mit deinen Eltern, da weiß ich auch nicht was davon zu halten ist.

    Wenn sie immer so kalt waren, werden sie sich nicht ändern.

    Du kannst nur versuchen, Distanz zu ihnen aufzubauen.

    Wie wäre es, wenn du eine WG ins Auge faßt?
    Dort bist du nicht mehr so isoliert und versuche auch, Freundschaften außerhalb der Uni aufzubauen.

    Halte dich für eine Weile von deiner Heimat fern. Die Idee mit dem Brief finde ich gut. Darin kannst du dir alles von der Seele schreiben.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 19:58
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 17:27
  3. "Runter kommen" nach der Arbeit in der S Bahn
    Von DieLachendeKuh im Forum Beruf
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.09.2010, 18:40
  4. Seine Eltern "können" nicht zur Hochzeit kommen
    Von SireneLaBelle im Forum Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.07.2009, 06:35
  5. Endlich nichtmehr das "stille Wasser" sein
    Von Der Unsichere im Forum Ich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 22:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige