Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10

Thema: Mithilfe im Haushalt

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Mithilfe im Haushalt

    Wir sind seit drei Jahren verheiratet und ich habe eine Tochter mit in die Ehe gebracht. Wenn es um die Hausarbeit geht muss ich meinen Mann immer bitten. Wenn auf der Treppe etwas für oben steht, zwängt er sich vorbei und lässt es stehen. Er hat vier Tage nicht gearbeitet (Überstunden) und hat in diesen vier Tagen eigentlich nichts gemacht. “Mann muss sich ja mal ausruhen“ Ich kann schon froh sein, dass er die Wäsche gebügelt hat, nachdem ich ihn gebeten hatte. Aber die Wäsche aufräumen ist schon nicht mehr drin. Hatte ich ja auch nicht gesagt(?)! Wenn ich dann von der Arbeit komme hat er sich „gerade mal ausgeruht“. Einen Kaffee bekomme ich auch nicht angeboten (ich mache das immer, wenn er nach Hause kommt) Wenn ich die Tochter fürs Bett fertig mache und wieder ins Wohnzimmer komme, ist er wieder auch dem Sofa und schaut Fernsehen oder er liest Zeitung. Wenn er alles durch hat, geht er an den PC. Sage ich ihm, dass mir das nicht passt sagt er „Du willst doch nicht behaupten, dass ich gar nichts mache!“ Dann ist er sauer.
    Es ärgert mich dermaßen, da ich nicht nur den Haushalt mache, sondern auch noch sehr viel handwerklich erledigte. Wände streichen, betonieren, Fugen abdichten, räume den Keller auf (wir haben ein Haus gekauft und erstmal alles, was wir nicht brauchten in den Keller gestellt. Ich habe Werkzeuge sortiert und übersichtlich eingeräumt.
    Dies wäre eigentlich seine Aufgabe, aber er sagt, ihn stört das nicht.
    Es ist einfach zum K… am Anfang war er ganz anders. Ich konnte super mit ihm reden. Es fanden gute Gespräche statt. Jetzt wenn er von der Arbeit kommt und ich ihn frage wie sein Tag war, kommt die Antwort „wie immer“. Mich fragt er schon gar nicht. Wenn ich Probleme bei der Arbeit habe und ich mit ihm darüber reden möchte, schaut er aus dem Fenster, so dass ich das Gefühl habe, ich nerve ihn nur. Wenn aber ein Freund anruft erzählt er Sachen von der Arbeit, da fällt mir nichts mehr ein.
    Das ist schon der 3. Partner der von Arbeitsteilung nichts hält. Alle waren gleich. Am Anfang total nett und zuvorkommend und nachdem sie sich sicher waren erfolgte das Erwachen.
    Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Meine Tochter bekommt auch schon einiges mit und ist dann immer ganz traurig. Ich muss mich ihretwegen zurückhalten, sonst würden öfter die Fetzen fliegen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    3.990
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   611

    Standard AW: Mithilfe im Haushalt

    "Das bisschen Haushalt..."

    Mann bügelt (nach Anforderung) und :presslufthammersmilie: Frau betoniert (nach Notwendigkeit).

    Eigentlich ist das meiner Meinung nach normaler Alltag (ich meine, das übrige). Müllruntertragen ist ausschliesslich was für verliebte Männer.

    Schmetterlinge wech, Alltag da, Ähäberatung.
    Geändert von 111kleinbuchstabe (16.12.2010 um 22:48 Uhr)

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    15.11.2008
    Beiträge
    667
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   368
    Blog-Einträge
    7

    Standard AW: Mithilfe im Haushalt

    Hm, meine Sonne, das ist echt ärgerlich.
    Aber wenn es schon beim dritten Partner so ist, kommen meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten in Betracht:

    1. Du suchst automatisch nach diesem Typus Mann (unbewußt natürlich). Das geschieht ganz oft, wenn es zu Hause (als Du klein warst, meine ich) auch so war, wenn es Dir also Deine Eltern vorgelebt haben.
    2. Du machst die Männer so. Vielleicht kritisierst Du immer das, was die Männer gerade gemacht haben und sie haben dann keine Lust mehr drauf? Oder vielleicht schreibst Du ihnen immer vor, wie und wann sie es zu tun haben?

    LG Susi Sorglos
    "Könntet ihr mich mit dem Messer aufschneiden, würdet ihr all die Liebe finden, die ich nicht bekommen habe, und all die Tränen, die ich nicht weinen konnte."

    "Keine Richtung führt nach Hause. Ich bin Tausende von Meilen entfernt von einem Zuhause, das ich nicht habe."

    aus "Uns verbrennt die Nacht" von Craig Kee Strete

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    1.657
    Danke gesagt
    53
    Dank erhalten:   543

    Standard AW: Mithilfe im Haushalt

    Hallo Sonne,

    vielleicht für eine kurze Zeit eine neue Erziehung einführen und ihm diese Selbstverständlichkeit entziehen.
    Definitive Teilung der Arbeit ich mache mein Teil weg inkl. Kind und du machst dein Teil weg. z.B: für ihn keine Wäsche mehr waschen und bügeln. Wenn sein Kleiderschrank gähnende Leere zeigt, muss er automatisch anfangen sich mit seiner dreckigen Wäsche zu beschäftigen.
    Vielleicht an einigen Tagen das Kochen zu Hause unterlassen und mit Tochter auswärts essen gehen. Ihn natürlich außen vor lassen.
    Wenn abends nichts auf dem Tisch steht, muss er sich automatisch mit Essen zu beschäftigen.

    Einfach ihm zeigen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass du die ganze Hausarbeit meisterst, dass du ihm zeigst, dass er an der Hausarbeit genauso beteiligt ist wie du und sein Dreck dazu beiträgt.

    Hat jedenfalls bei meinem Hausarbeits-Muffel funktioniert.

    Liebe Grüsse

  6. Für den Beitrag dankt:

  7. #5
    Registriert Avatar von Bonus65
    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    413
    Danke gesagt
    109
    Dank erhalten:   156

    Standard AW: Mithilfe im Haushalt

    Zitat Zitat von 111kleinbuchstabe Beitrag anzeigen
    "Das bisschen Haushalt..."

    Mann bügelt (nach Anforderung) und resslufthammersmilie: Frau betoniert (nach Notwendigkeit).

    Eigentlich ist das meiner Meinung nach normaler Alltag (ich meine, das übrige). Müllruntertragen ist ausschliesslich was für verliebte Männer.

    Schmetterlinge wech, Alltag da, Ähäberatung.
    Das sollte nicht Alltag sein, mein Mann "hilft" nicht bei der Hausarbeit, wir teilen uns das ganze, es ist nicht nur mein Haushalt sondern unser Haushalt. Das Problem ist nur das viele Frauen um des lieben Frieden willens alles übernehmen, nur ich würde mit der Zeit so einen Zorn bekommen das ich dies gar nicht machen könnte, war aber auch nie ein Thema bei uns, mein Mann meint er wäre ja nicht behindert, selbstverständlich ist er in der Lage zu bügeln und zu putzen.
    Vielleicht sollten die Mütter schon mit der Erziehung anderes Anfangen wenn auch Söhne angehalten werden würden bei der Hausarbeit mit hinzulangen hätten vielleicht später die Ehefrauen nicht solche Probleme.
    wer einatmet muss auch ausatmen, wer einschläft muss auch ausschlafen

  8. Für den Beitrag dankt: Micky

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Mithilfe im Haushalt???
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 09:35
  2. Borderline - Bitte um Mithilfe!
    Von Jule18 im Forum Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.08.2006, 10:21

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige