Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8

Thema: Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahren.

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahren.

    Mein Vater hat meine Mutter mindestens 2,5 Jahre lang mit einer anderen Frau betrogen.

    Jetzt kam es raus und so erklärten sich die nicht bezahlten überstunden, eine Rechnung in einer anderen stadt und viele weitere mysteriöse Vorfälle, die man vorher nicht erklären konnte.

    In der NAcht als alles rauskam, ging mein Vater weg um allein zu sein. Irgendwann kam ein Anruf von seinem Handy und man hörte deutlich Züge vorbeirauschen und seine Stimme:"ich werde jetzt springen"
    Sein Suizid-Versuch war das schlimmste Erlebnis das ich kenne.

    Mittlerweile:

    Mein Vater ist ausgezogen vor 2 Wochen. Meine Mutter und ich sind in Therapie und versuchen den Alltag fortzuführen.

    Finanziell sind wir einigermaßen abgesichert. Aber es gibt ein anderes Hindernis.

    Wie soll ich mich meinem Vater gegenüber verhalten, wenn wir uns sehen
    (1-2mal in 2 Monaten)???

    Einerseits bleibt er immer mein Vater, egal was er tut.
    Andererseits ist das, was er meiner Mutter angetan hat unverzeihlich.

    Ich komme immer wieder in diesen Konflikt, obwohl ich meistens gut abgelenkt bin durch Freundin, Hobby, Kumpels die einen aufheitern und und und...

    Was denkt ihr...

    ....S.

  2. Anzeige

  3. #2
    Monarose
    Gast

    Standard AW: Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahre

    Hi,

    ich denke mal, dass es Gründe hat, wenn man nach 30 Jahren eine Zweitbeziehung installiert. Was passiert, wenn die Sache auffliegt, liegt in den Händen der Beteiligten. Du wurdest nicht betrogen. Und wir wissen nicht, wie es um die Ehe deiner Eltern bestellt war.
    Ganz ätzend finde ich aber die story mit dem Jammeranruf kurz vorm angeblichen "Sprung" vor den Zug. Emotionale Erpressung vom Feinsten...
    Tja, er ist ja dann wohl daneben gesprungen und doch lieber ausgezogen. So haben alle Beteiligten Gelegenheit, aus der Distanz auf die Geschichte zu gucken.
    Ich verstehe nicht, warum DU mit deiner Mutter Therapie machst, damit IHR die Scheidung überwindet. Du bist doch nicht als Partner involviert.
    Ich würde versuchen, möglichst unverkrampft mit deinem Pa zu reden und ihm keine Vorwürfe zu machen. Es gibt tausend Themen. Du bist nicht das geeignete Ohr für die Beziehungsprobleme deiner Eltern.
    Pass auf dich auf, damit DU nicht auf der Strecke bleibst.

    Liebe Grüße

    Mona

  4. Für den Beitrag danken: Gelinda, Ratte

  5. #3
    Registriert Avatar von frame
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.024
    Danke gesagt
    221
    Dank erhalten:   521

    Standard AW: Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahre

    Ich verstehe nicht, warum DU mit deiner Mutter Therapie machst, damit IHR die Scheidung überwindet. Du bist doch nicht als Partner involviert.
    Monarose, ich sehe das anders.

    eltern haben für ein kind (egal wie alt) verlässlich zu sein. er hat sie/ihn genauso betrogen wie die mutter.
    ein vater der lügt, und das über mehr als 2 jahre, ist nicht verlässlich, sondern jemand, dem man nicht mehr trauen kann.
    (womöglich hat sie/er ihn noch wegen seiner ach so vielen unbezahlten überstunden bedauert).

    das wird das hauptproblem sein, der vertrauensbruch.

    @gast

    meiner meinung nach, kannst du dich ruhig distanzieren.
    auch du brauchst zeit. er kann nicht erwarten, dass du so einfach zur tagesordnung übergehst (welche sollte das auch sein).

    und ja, es ist dein vater. menschen machen fehler. ehen halten nicht mehr. diese therapie klärt das hoffentlich für dich.

    wünsche dir, dass deine eltern einen freundschaftlichen umgang finden und ihr irgendwann gut damit umgehen könnt.
    machbar ist es, aber es braucht zeit.

    liebe grüße
    frame
    _________________________________________
    Wohin ihr? Nirgendhin. Von wem davon? Von allen.

    Das Schwierigste im Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Ebene. (Woody Allen, Verbrechen und andere Kleinigkeiten)

  6. #4
    Registriert
    Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    6
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahre

    Hi,

    Meiner Meinung nach hat er dich nicht betrogen. Menschen sind nicht perfekt und machen so manche Dummheit. Zähl seinen Suizidversuch mal dazu. Wenn du das positiv interpretieren möchtest, kannst du es ja so sehen, dass er glaubte alles zu verlieren. Was er dir damit angetan hat, weiß ich aus persönlicher Erfahrung.
    Das ihr eine Basis für euch finden müsst, steht außer Frage. Da ihr nicht mehr zusammen wohnt und euch bedeutend weniger seht, wird sich mit Sicherheit einiges ändern. Daher würde ich die Sache auf dich zu kommen lassen und schauen was passiert. Du stehst doch in keinster Weise unter Zugzwang.

    Hast du mit deiner Mutter schonmal darüber gesprochen, ob sie es als - ich drücke es mal übertrieben aus - "Verrat" sehen würde, wenn du dich auch weiterhin gut mit deinem Vater verstehen würdest?

    MfG
    Keeper

    P.S: Niemanden ist durch Streit geholfen und jeder verdient wenigstens eine zweite Chance

  7. #5
    Registriert Avatar von Gelinda
    Registriert seit
    17.10.2009
    Ort
    kleines Dorf in Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    7.175
    Danke gesagt
    7.347
    Dank erhalten:   1.841

    Standard AW: Vater zieht aus nach 33 Jahren Ehe nach Trennung wegen Ehebruch seit fast 3 Jahre

    es wird für ihn auch ein Kampf gewesen sein.

    Ich gehe prinzipiell nicht von leichtfertigen Menschen aus.

    Wenn die beiden Eltern nicht zurechtkommen aus Gründen, die das Kind nicht im Detail verstehen muß, sollte es eine eigene Beziehung zu beiden halten bzw. aufbauen dürfen und sich nicht zwischen beiden aufreiben lassen müsse, weil es Partei ergreifen soll oder will.

    33 Jahre sind eine lange Zeit und da ändern sich die Menschen. Weise ist, wer das vorhersehen und sich darauf einstellen kann.

    Ansonsten ist von Mona im Prinzip gesagt, was ich auch sagen würde.

    ... das mit dem vorher anrufen: ist ja nun schlechtes Theater.

    Pass auf dich auf!!

    FG Gelinda

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 14:22
  2. Trennung nach fast 25 Jahren?
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.08.2011, 14:42
  3. Trennung nach fast 25 Jahren?
    Von jolante57 im Forum Liebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2010, 08:37
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 10:32
  5. Meine Frau zieht nach 10 Jahren Ehe aus!
    Von bocuse im Forum Liebe
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.05.2006, 01:26

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige