Anzeige
RSS-Feed anzeigen

A terrible diary

Hallo :(

von am 07.09.2019 um 11:10 (894 Hits)
Hallo, das ist mein erster Blogeintrag. Vielleicht bleibt es auch mein Einziger, keine Ahnung... Weiß auch nicht warum ich das schreibe. War über die Google Suche wiedermal hier gelandet und mir fiel ein, ich hatte mich ja hier mal angemeldet. Hatte einfach Bock irgendwas auszufüllen. Mein Profil z.B. und dann entdeckte ich diesen Blog. Interessiert wahrscheinlich wieder eh keine Sau. Mein Tumblr hat ja auch niemanden interessiert... Vielleicht ist es, weil ich Ablenkung brauche. Vorgestern musste meine Katze ganz plötzlich sterben. Ich begreife es immer noch nicht. Kein Futternapf mehr. Nichts was ich abends bürsten kann. Jeder verdammte Raum kommt mir so leer vor. Er fehlt so. Er war 14 Jahre alt, und wir hatten ihn seit er 4 Monate war. Ich war 10 und noch auf der Grundschule, jetzt bin ich 23 und hab schon ein Auto... Er war schon lange krank, vielleicht sogar sein ganzes Leben. Wieso hab ich meine Eltern nicht früher gedrängt zum Tierarzt zu gehen? Wieso bin ich nicht später einfach selber hin? Wieso bin ich nur so ein verklemmter Sozialkrüppel der nix allein auf die Reihe kriegt? Gerade dachte ich für einen kurzen Moment, es wird alles besser und alles was früher gut war ist noch da. Doch das hielt nur 3 Tage. Wieder etwas in meinem Leben, das nicht so sein sollte. Jetzt ist er nicht mehr da, und niemand redet darüber. Nur ich, ich kotze diese Scheiße hier ins Internet. Obwohl es keinen etwas angeht. Im echten Leben erzähle ich sowas nicht einfach rum. Sowas ist privat, und Anderes hab ich nicht zu erzählen. Mein Leben ist komplett inhaltslos, und jetzt fehlt auch noch mein einziger Freund den ich hatte.

Aktualisiert: 07.09.2019 um 12:43 von Terrible

Kategorien
Tagebuch , Gedanken , traurig

Kommentare

  1. Avatar von Froooosch
    Hallo du, es tut mir sehr leid dass deine Katze gestorben ist. Als meine damals überfahren wurde und ich es erst nicht wusste war es schon furchtbar. Dann die Gewissheit, jemand hat meine Zettel gelesen und an der Tür geklingelt. Ich konnte meinen Fell nicht mal begraben oder mich verabschieden. Ich weiß, das hilft dir nicht. Und egal was du dir gerade vorwirfst, ich vermute auch der Tierarzt hätte ihn nicht retten können. Du tust dir noch zusätzlich weh wenn du das glauben willst. Und immerhin, du hast sie geliebt, und sie dich. Ihr ward Freunde. Ich würde gerne etwas gegen deine Wut machen, nicht gegen deine Traurigkeit. Ich habe das hier gefunden: [URL]https://www.katzeninfo.com/abschied/regenbogenbruecke[/URL]
    Ich mag den kleinen Text.
    Und auch ich fange gerade an Dinge zu erzählen die privat sind und niemanden etwas angehen. Ich mache mich sichtbar. Keine Ahnung was daraus wird. Ich denke es ist ganz gut dass du hier bist. Liebe Grüße Frosch
  2. Avatar von Terrible
    @Froooosch

    Danke, das ist lieb. Nur glaube ich nicht an Himmel, Hölle und den ganzen physikalisch unmöglichen Quatsch. Er ist nicht mehr da, und das erinnert mich wieder daran wie sinnlos jegliche Existenz ist. Warum existiert überhaupt irgend etwas, wenn es alles irgendwann wieder im Nichts verschwindet? Sinnlos!
  3. Avatar von Froooosch
    [QUOTE=Terrible;bt19131]@Froooosch

    Danke, das ist lieb. Nur glaube ich nicht an Himmel, Hölle und den ganzen physikalisch unmöglichen Quatsch. Er ist nicht mehr da, und das erinnert mich wieder daran wie sinnlos jegliche Existenz ist. Warum existiert überhaupt irgend etwas, wenn es alles irgendwann wieder im Nichts verschwindet? Sinnlos![/QUOTE]

    Hallo du, jeder kann glauben was er möchte, und nichts ist schlimmer als jemanden missionieren zu wollen. Aber ich möchte doch ein wenig dagegenhalten. Du existierst. Das ist nicht nichts, das ist etwas. Wenn du so willst alles was wir haben. Ich denke es liegt an uns etwas aus diesem „Nicht-Nix“ zu machen. Es zu füllen. Womit auch immer. Im Grunde ist es egal was war, was kommt. Niemand weiß das mit Sicherheit. Und etwas von ihm ist da, in dir. Freude, Erinnerung. Trauer. Finde ich zumindest. Ich möchte nicht als blöder Klugscheißer daherkommen, ich möchte mich nur mit deinen Gedanken beschäftigen. Sie sind anders als meine. Nicht so anders wie meine Gefühle allerdings. Ich weiß nicht inwieweit es dich interessiert, beides. Ich will dir nicht zu nahe treten. Schmeiß mich raus oder gib mir ein Stoppschild wenn ich nerve. Ich bin oft etwas anstrengend. Liebe Grüße Frosch.

Trackbacks

Anzeige