Hallo liebe Leute,

angeregt von diesem Thread ("Ein Irrer kommt selten allein", großer Lesetipp, die Frau zählt dort unglaublich crazy date-erfahrungen auf und irgendwie fand ich das angsteinflößend aber andererseits auch übelst witzig, weil ich mich selbst dabei als so herrlich normal empfinde), dachte ich mir das es ganz witzig wäre, wenn ihr von euren schlimmsten/witzigsten/wierdesten/abgedrehtesten Dating-Erfahrungen berichtet. Gerne auch in humorvoller Form.

Also.. was fällt mir denn ein..

1. Ich habe eine Frau kennengelernt, wir sind was trinken gegangen, waren dann relativ schnell bei mir und hatten sehr viel Spaß miteinander. Sie übernachtet bei mir.

Als ich am nächsten morgen aufwache und in die Küche gehe, merke ich das irgendwas anders ist. Ich geh ins Schlafzimmer zurück und frag sie "Ja sag mal, hast du den Kühlschrank um 90 Grad gedreht, so dass der jetzt anders steht??" Sie bejaht es. Sie hat den Kühlschrank verrückt. Ich frage wieso. Sie meint der steht so jetzt besser. Ich lache mich einfach nur noch kaputt.

Sie konnte offensichtlich nicht schlafen, hatte bischen psychische Probleme und hat dann in der Nacht angefangen den Kühlschrank auszuräumen und ihn zu drehen. Ist nicht das größte Teil aber trotzdem immernoch so groß wie sie und.. ein f***ing Kühlschrank.

Bis heute sieht sie nicht ein, das sie irgendwas falsch gemacht hätte.

2. ich bin bei einem tinder date zu hause gelandet. ihr mitbewohner ist ein trans mensch. ein mann der sich als frau identifiziert. das wusste ich vorher nicht und sehe ihn beim reinkommen. damals war ich auch noch nicht so in der thematik drin und hatte auch noch einige vorurteile. deshalb redeten wir noch gemeinsam in ihrem zimmer ein wenig über die thematik und ich äußerte mich kritisch darüber, aber sehr ruhig und nicht mit hass oder so.

schließlich wollen wir sex haben, aber da der Abend zuvor sehr lang und alkoholreich gewesen ist, hat es nicht wirklich geklappt. wir gehen pennen, wachen aber relativ früh/schnell wieder auf.

sie spricht kurz mit ihrem mitbewohner (der trans ist) und kommt dann zu mir: ich solle jetzt gehen, der trans mensch hat alles gehört was ich gesagt habe und fühlt sich bedroht durch mich in seiner wohnung. ich entschuldige mich, gehe noch kurz ins bad, wasche mir die hände und kurz vor dem gehen verklemme ich noch dummerweise den abfluss im waschbecken des bades. es klemmt so hart das ich nichtmal mehr das wasser abfliesen lassen kann. die situation ist sowieso schon super unangenehm und da hab ich nicht noch bock denen so etwas zu verklickern, also schuhe an, tschüss gesagt und reingehaun.

fazit: trans mensch beleidigt, keinen hoch bekommen und waschbecken verstopft.

Ich habe noch ein paar andere geschichten, die spar ich mir aber auf, sonst wird das hier zu lang.

freue mich aber auf eure berichte, besonders auf die aus weiblicher perspektive.