Anzeige
Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22

Thema: Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

  1. #1
    Gast84
    Gast

    Standard Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

    hey leute!

    ich möchte mich hier einmal so richtig ausko+++en was das thema arbeitssuche junger leute (besonders akademiker) angeht!
    ich suche nun schon seit monaten nach einer stelle! ich habe während des studiums viele praktika, nebenjobs, projekte etc, gemacht bin hochqualifiziert (einser-abschluss), kommunikativ, fleissig....ich würde mittlerweile sogar putzen gehen...aber nicht mal das darf man! ja, erfahrung sollen se haben, die 25-jährigen! und wo bitte schön soll diese tolle erfahrung herkommen, wenn mann die letzetn sechs jahre in windeseile ein abitur und ein diplomstudium gemacht hat??? man bekommt doch null chancen, endlich mal erfahrung zu sammeln! jeder schlägt einem die türe vor der nase zu und beschwert sich gleichzeitig, warum man denn bitteschön noch nicht zur tür hereingekommen ist!und dann soll man sich bei personalern noch dafür bedanken, dass man sich 50 stunden die woche für 900 euro netto im monat (!!!!) krumm buckeln darf und sich als gebildeter mensch wie ein stück dreck behandeln lassen darf! mit verlaub: die leute, die echt immer faul waren in ihrem leben, die sind zu großem anteil selbst schuld wenn sie nix bekommen, aber es darf doch nicht sein, dass leute, die ihr leben lang fleissig, gebildet etc waren...wie scheiße behandlet werden! man ist es nicht einmal mehr wert, nach einem bewerbungsgespräch angerufen zu werden, so tief sind wir schon gesunken!!oder man darf froh sein, wenn man für 3 monate ein lächerlich bezahltes (wenn überhaupt) "praktikum" machen darf! als absolvent ein praktikum!!! das allein is doch schon die abolute frechheit! man soll sich da mit leuten auf eine stufe stellen, die noch im studium oder in der schule sind und natürlich noch nicht über soviel know-how verfügen wie ältere absolventen!!!
    es ist alles echt unglaublich frustrierend und ich möchte mich sehr gerne mit menschen austauschen denen es gerade genauso geht wie mir und die das auch alles zum ko***n finden!!!

    bitte meldet euch!

    :-(

  2. Anzeige

  3. #2
    Sonnenlicht
    Gast

    Standard AW: Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

    hi
    rumkotzen bringts auch nichtwas meinst du wieviel es so geht.du suchst erst MONATE.
    Nur weil du studiert bist,heißt das nicht das dir ne stelle zusteht.sorry wenn ich das so schreibe aber ich mags nicht wenns sich jemand mit studium aufbaut.meinst du wieviel menschen sich jahre kaputt malochten und plötzlich nix mehr bekommen?...

    putzen würdest du auch? bekommst du da auch keinen job? glaub ich nicht.will dir nix unterstellenaber ich denke das ne putzstelle jeder bekommt,außer wenn du genau darauf schauen mußt, was du verdienst oder was du machen mußt.
    gibt soviele minijob stellenbörsen,da findest du bestimmt etwas.nutz die zeit die du hast um zu suchen,nicht um herumzukotzen

    sonnenlichtlein

  4. Für den Beitrag danken: Amsel76, Ikewa

  5. #3
    Registriert Avatar von Ikewa
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    263
    Danke gesagt
    62
    Dank erhalten:   166

    Standard AW: Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

    Du hast studiert, bist gebildet und zu Recht stolz auf Deine gute Note. Aber das ändert nichts daran, dass Du ein blutiger Anfänger bist was das Berufsleben angeht. Ich habe viele Absolventen in meinen Teams gehabt und die die so klangen wie Du hier, die hatten die größten Probleme. Nicht nur mit der Arbeit an sich (wer schon alles weiss hört nicht mehr gut zu) sondern auch im Team selbst mit den Kollegen. Du wirst immer mit Akademikern und Nicht-Akademikern zusammenarbeiten und Du solltest besser heute als morgen lernen, dass man damit auch gelassen umgehen kann und dass in einem Team jeder seinen Platz hat und Respekt verdient.

    Letztlich musst Du der Bewertung durch den Arbeitgeber bzw. den Vorgesetzten standhalten und da zählt Deine Note nichts. Da kommt es darauf an, ob Du lernst, Dich einarbeitest, ob Du teamfähig bist, ob Du gut kommunizierst und ob Du in der Firma einen Wert stiftest.

    Du hattest jetzt offenbar schon Vorstellungsgespräche und keiner hat Dich genommen. Und Du denkst das liegt nur an den überzogenen Vorstellungen der Arbeitgeber? Das habe ich in der Praxis anders erlebt, denn wenn man jemanden in die Firma bestellt, dann verursacht das intern Aufwand und Kosten. Man setzt nicht einfach mal so einen Abteilungsleiter und die Personalchefin für ein Stündchen zum Plauschen hin. Dann haben offenbar Deine Bewerbungsunterlagen überzeugt aber Du persönlich nicht und das sollte Dich zum Nachdenken anregen und nicht dazu, Dich zu übergeben.

    Anstatt zu meckern solltest Du schauen, was Du ändern kannst, ob Du Dir irgendwo Feedback oder ein Bewerbungstraining holen kannst, etc. Ruf in den Firmen an und frag nach einer offenen Antwort, warum es nicht geklappt hat, weil Dir noch die Erfahrung fehlt und Du Dich verbessern möchtest.

    Kann ja sein, dass die Arbeitgeber alle ganz ganz fiese sind, aber sie haben die Jobs und das Geld, das Du gern hättest.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg.

    Ikewa

  6. Für den Beitrag dankt:

  7. #4
    Registriert
    Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    16
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

    Also wirklich du brauchst dich beschweren. Schön das du ein Studium hast, aber deshalb muss man ja nicht so überheblich sein!!!

    Vielleicht ist das auch der Grund warum du keine Arbeit findest...
    Auch wenn der Lohn am Anfang gering ist, dadurch kannst ja Erfahrung sammeln und dann immer noch einen neue Stelle suchen.

    Blos weil du ein Studium hast bist du nichts besseres, also schön den Ball flach halten

  8. #5
    Registriert
    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    2.045
    Danke gesagt
    60
    Dank erhalten:   892

    Standard AW: Hochqualifiziert, hochmotiviert, jung: und doch arbeitslos!!!

    Also ich versteh den Gast schon etwas. Nicht umsonst nennt man die heute zwischen 25 und 35-Jährigen die "Generation Praktikum" (und die jetzt Anfang 20-Jährigen haben auch keine besseren Karten). Man bekommt schon auf dem Gymi gesagt, wie wichtig Leistung ist, klare Ziele, vorankommen, schnell studieren, praktische Erfahrungen sammeln. Man hängt sich also rein...gutes Abi, gutes (und ja wie gesagt) schnelles Studium...und dann? Un- oder schlechtbezahlter Praktikant. Dank der Wirtschaftskrise leben viele Unternehmen diesen Umgang noch stärker aus.

    Mir ging es zugegebenermaßen selbst nicht so. Hab zwar auch fix studiert, auch mit ner 1 vorm Komma abgeschlossen, dann aber auch den Job gefunden (dank diversere Praktika dort während des Studiums), mich selbstständig gemacht. Aber ich hab es ja auch von anderen Leuten mitbekommen, dass die mit 30 noch zu Hause wohnen, weil sie eben von Praktikum zu Praktikum rennen, aber kein nennenswertes Einkommen haben. Für Firmen ist das toll, sie kriegen immer wieder gut ausgebildete junge Leute für lau.

    Nicht falsch verstehen: Ich sage nicht, dass man mit nen ordentlichen Hochschulabschluss sofort 3 Angebote per Silbertablett bekommen soll, dass einem der Traumjob an die Haustür getragen wird ect. Aber ja: Bildung ist eine Investition in die Zukunft, Bildung auf hohem und höchstem Niveau fliegt kaum jemandem zu, man arbeitet dafür und möchte selbstverständlich, dass sich die Arbeit und Investition auszahlt. Und ganz ehrlich: Ich hab ganz sicher nix gegen Menschen, die putzen gehen, aber dafür muss nun wirklich kein Mensch jahrelang die Schul/Hörsaalbank drücken. Es ist nicht überheblich gemeint, aber wenn Hochschulabsolventen putzen gehen sollen, stimmt irgendwas nicht.

    Klar, der TE ist grad sehr sauer, schreibt ja deswegen auch von "Auskotzen". Man fühlt sich eben ein bisschen veräppelt von den tausend Leuten, die einem immer gesagt haben, dass sich Leistung lohnt, wenn man selbst diese Erfahrung eben nicht macht.

    An den Gast: Klar, bist Du frustriert. Aber aufgeben kanns ja wohl auch nicht sein. Ich finde die Idee ganz gut, in einer Firma, die dich abgelehnt hat, mal höflich nachzufragen, woran es lag. Man vergibt sich nichts, wenn man konkret sagt, dass man sich ja gerne verbessern will und dafür auch ein bisschen Feedback braucht. Nicht jeder Personalchef wird sich dafür Zeit nehmen, aber der eine oder andere vielleicht schon. Falls Du nicht durch Haus, Hof, Familie örtlich gebunden bist: bewirb dich deutschlandweit, vielleicht auch im Ausland. Auch wenns jetzt grad sehr schwer erscheint: Du wirst mit Sicherheit deine Chance kriegen

  9. Für den Beitrag dankt:

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Zu jung!?
    Von UnKi im Forum Liebe
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.2013, 04:18
  2. Jung verloben?
    Von may13 im Forum Liebe
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 15:42
  3. Ist Er Zu Jung??????????
    Von Charisma im Forum Liebe
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.11.2011, 18:19
  4. Zu jung :-(...
    Von NaNu im Forum Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.07.2008, 14:53
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 10:56

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige