Anzeige
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 29

Thema: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

  1. #16
    Registriert
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    2.098
    Danke gesagt
    626
    Dank erhalten:   1.124

    Standard AW: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

    Während meiner Ausbildung hatte ich Glück. Wohnsitz, Betrieb und Berufsschule waren in derselben Stadt. Zur Berufsschule waren es mit dem Fahrrad ca. 10min und zum Betrieb 15-20min. Nur wenn es glatt war oder viel Schnee lag, bin ich gelaufen oder habe mal den Bus genommen. Die Zeiten finde ich vertretbar. Vor allem, wenn ich mich körperlich bewegen kann, bin ich auch gerne mal länger unterwegs. Schlimmer finde ich jedoch, mehr als 30min mit Auto oderBahn pendeln zu müssen. Das musste ich mal, als ich nach der Ausbildung noch ein FÖJ absolvierte. 40h Woche, 280€ „Taschengeld“ und 55 min pro Strecke. Zudem ging knapp die Hälfte der 280€ noch für Bahn drauf. Keine Ahnung, wieso ich mir DAS angetan habe. Aber seitdem weiß ich, dass ich nicht mehr sooo lange pendeln will.
    Und jetzt... jetzt steh ich früh auf, koch in Ruhe meinem Tee und esse eine Kleinigkeit und setze mich direkt an meinem Schreibtisch oder stell mich vor die Staffelei. Arbeitsweg: 0 km. Aber ehrlich? Ist genauso mist! Warum? Zu Hause zu arbeiten lenkt zu sehr ab. Oder anders gesagt: Es gibt andere Dinge, die einen zu sehr ablenken. Besser wäre schon ein Ort, wofür man die Wohnung verlassen muss und wo man in Ruhe arbeiten kann, ohne von etwas abgelenkt zu werden.

  2. Anzeige

  3. #17
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    24.05.2019
    Beiträge
    368
    Danke gesagt
    36
    Dank erhalten:   84

    Standard AW: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

    Danke für eure bisherigen Meinungen.

    Auch ich hatte nach 6 Monaten die erste "Bahnkrise", weil mich die Pendelei doch mehr mitgenommen hatte, als ich dachte.
    Verspätungen waren an der Tagesordnung. In Stoßzeiten hatte ich die anderen Passanten in den Hacken und nie einen Sitzplatz.
    Das nervte.
    Bin beruhigt, dass ihr die Erfahrung teilt und viele von euch sagen: Niemals wieder.

  4. #18
    Registriert
    Registriert seit
    20.07.2019
    Beiträge
    531
    Danke gesagt
    106
    Dank erhalten:   288

    Standard AW: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

    Irgendwie hatte ich zu Zeiten, in denen ich gearbeitet hatte, ohne Auto aber mit einem relativ guten öffentlichen Verkehrsnetz in der Regel eine Stunde bis zum Arbeitsplatz gebraucht. War auch zeitweilig mal kürzer oder auch länger.

    Ich musste allerdings keine Kinder zur Kita bringen.

  5. #19
    Registriert Avatar von Tylwy
    Registriert seit
    22.06.2017
    Beiträge
    167
    Danke gesagt
    40
    Dank erhalten:   182

    Standard AW: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

    Ich bin momentan in der Ausbildung und da kommt es drauf an, wo ich gerade schlafe. Bin ich bei mir und meinen Eltern, fahre ich ca. 10 Minuten mit der Bahn und habe dann noch ca. 10 Minuten Fußweg. Relativ entspannt also.
    Wenn ich bei meinem Freund bin, sieht die Sache anders aus. Hier brauche ich mit zwei Bussen und einer Bahn 1 1/2 Stunden hin und wegen der schlechten Anbindung 2 Stunden zurück. Wenn ich Glück und mein Freund Zeit hat, kann er mich ab und an an einer Bushaltestelle abholen, das spart mir dann eine ganze Stunde ein.
    Toll ist das nicht, vor allem da der ständige Wechsel zwischen früh und spät aufstehen immer wieder eine Umstellung ist. Auch das Umsteigen, warten auf Zug und Bus und die ständigen Verspätungen machen die Strecke jedes Mal aufs Neue zum Nerventrip, obwohl ich bisher zum Glück noch nie zu spät gekommen bin.
    Ein Auto kann ich mir aktuell nicht leisten und wäre in meiner Situation auch sinnlos, da ich von mir aus mit dem Zug schneller da bin. Und für ein bis zwei Wochen die Autoversicherung für einen ganzen Monat zu zahlen ist darum finanziell eher blöd. Um- oder zusammenziehen geht wegen meinem Freund auch nicht, weil die Mieten so hoch sind und er noch Student ist, der im nächsten Jahr auch noch ein Auslandssemester absolvieren will.
    Einfach ist es darum für mich nicht und oftmals auch sehr belastend, da ich bei ihm pro Tag gut 13 - 14 Stunden aus dem Haus bin. Wenn dann noch viel auf der Arbeit zu tun war, schleppe ich mich nur noch ins Bett. Aber irgendwie gewöhnt man sich auch dran und der Gedanke, dass diese Situation nur auf Zeit ist, macht es ein wenig erträglicher.

  6. #20
    Registriert Avatar von Jusehr
    Registriert seit
    23.08.2014
    Beiträge
    3.241
    Danke gesagt
    1.435
    Dank erhalten:   2.548

    Standard AW: Pendeln- wo liegt eure Schmerzgrenze?

    Zitat Zitat von Jolina87 Beitrag anzeigen
    Täglich liegt meine Schmerzgrenze bei 30 Minuten pro Strecke.
    Genau meine Meinung. Nach einer halben Stunde beginnt für mich der Stress.
    Wilfried Schmickler über den "richtigen Umgang mit der AfD:
    https://www.taublog.de/160606_wilfried-schmickler-ueber-den-richtigen-umgang-mit-der-afd

    Wer für Braunkohle einen Wald rodet, ist auf dem Stand eines Entwicklungslandes.
    (frei nach Peter Wohlleben)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Pendeln
    Von Bonsoir im Forum Beruf
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.01.2019, 18:31
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.07.2018, 10:49
  3. How to: Pendeln
    Von Patrick89 im Forum Beruf
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.06.2016, 13:56
  4. Pendeln
    Von Panthi im Forum Sonstiges
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.02.2014, 11:01
  5. Pendeln? oder nicht? Und wie?
    Von samba im Forum Beruf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 09:48

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige