Anzeige
Seite 1 von 8 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 37

Thema: Australienreise oder Ausbildung?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    26.08.2016
    Beiträge
    29
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard Australienreise oder Ausbildung?

    Hallo liebe Community,

    ich bin 20 Jahre alt, männlich und habe eine Entscheidung zu treffen, die mich sehr beschäftigt und beinahe in die Verzweiflung treibt. Vor einem JAhr habe ich Abitur gemacht, wollte intuutiv Medizin studieren, was aber notentechnisch nicht geklappt hat. Nun habe ich eine Ausbildung ergattert. Wenn ich diese in 3 Jahren abschließe, kann ich sicher Medizin studieren. Medizinische Themen interessieren mich sehr. Vorallem Psychiatrie, Toxikologie, Ernährungsmedizin, Mikrobiologie, Genetik etc. Und die Ausbildung ist auch im Laborbereich.

    Mein Problem ist jedoch ein anderes. In der Schule habe ich mich für ganz andere, medizinferne Themen interessiert, die in mir auch eine tiefe Leidenschaft erzeugt haben.Vor allem Philosophie, Politik, Diskuission über metaphysische Themen, Geschichte, Erdkunde, gesellschacftliche Probleme, Vereinte Nationen etc, Umweltprobleme, schreiben von Kommentaren und langen Texten, lesen und vieles mehr. Ich verspüre eine tiefe Betrübung, wenn ich darüber nachdenke, dass mit der Medizin der Zugang zu diesem Themen sehr kurz kommen wird.


    Dabei ist mir klar geworden, wie wenig ich mich selbst kenne. Und deshalb ist mir die Idee gekommen, ein Jahr nach Australien zu fliegen. Fern von den Erwartungen meiner Familie, von all den gesellschaftlichen Normen und dem Druck. EInfach nur ich alleine und Work / Travel. Dabei gibt es aber einige Probleme:

    -Ich habe wenig Geld (weniger als 5000€ erspartes.) reicht gerade so für Hin und Rückflügticket.
    - Mein Medizinwunsch, den ich solange verfolgt habe und wofür ich viel Fleiß investiert habe wäre damit erstmal matt
    - Die Ausbildung, die bezahlt wird, hätte ich nicht mehr
    - ich kenne mich überhaupt nicht aus
    - Es ist unberechenbar mit wenig Geld so weit weg zu gehen

    Warum Australien? Weil ich richtig Bock darauf habe.

    Dachte, ich könnte nach diesem Work und Travel dann Philosphie studieren oder Politikwissenschaften, dann ein Volontariat bei einem Nachrichtensender und Investigativjournalist werden. Über Klimawandel schreiben und andere gesellschafliche Probleme. Vielleicht dann in die Politik. Das erscheint mir aber so fern und surreal. Gleichzeitig weiß ich aber, dass man seine Träume verfolgen muss, egal wie verrückt sie scheinen.

    Ich kann mich nicht entscheiden. Entweder der sichere, bezahlte weg über Ausbildung, nach der Ausbildung mit mehr Geld vllt. nach Australien, dann zurück Medizin studieren, evt. eine sichere Zukunft, oder all das hinschmeißen, einfach all in gehen und nach Australien, was auch mein familiäres Umfeld erschüttern würde und danach von vorne anfangen? Den Schritt wagen, Politikwissenschaften/philisohie studieren und vielleicht erreiche ich mein Traum? Ich weiß nicht. Man hört ja, wie viele es studieren und wie schwer es sein kann, da einen themennahen und spannenden Beruf zu finden

    Meine Mutter sagte zu mir ein Sprichwort. Verteile deine Eier lieber auf mehrere Körbe. Denn wenn ein Korb fällt, gehen nicht alle kaputt

    Das würde dann eher für Medizin sprechen. Ich gehe diesen Weg, werde Mediziner und beschäftige mich in meiner freien Zeit mit den anderen Themen, gehe vielleicht in die Poltiik, gründe meinen eigenen Blog und schaffe vielleicht den Quereinstieg in die Medien. Dann habe ich beides. Oder sollte ich doch all in gehen?

    Entscheide ich mich für Australien erfüllt mich ein Gefühl der Vollkommenheit. DAs ich etwas durchgestzt habe, was NUR ICH will und ein Gefühl der Kompromisslosigkeit. Aber auch ein großes Gefühl der Angst. Entscheide ich mich für Medizin erkommt ein Gefühl der Leere über mich, dass ich einen Kompromiss eingegangen bin und meinen WAHREN Träumen nicht gefolgt bin. Zu Gunsten der Sicherheit (natürlich interessiere ich mich auch für Medizin, aber trotzdem ergerift mich dieses Gefühl)

    Es ist ein Konflikt zwischen 100% Leidenschaft und Gefühlsdrang und 70% Leidenschaft und Sicherheit

    Danke für das Lesen. Ich freue mich, wenn mir jemand behilfich sein kann.

    Grüße

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    27.04.2018
    Beiträge
    81
    Danke gesagt
    4
    Dank erhalten:   21

    Standard AW: Australienreise oder Ausbildung?

    Ich verstehe dich total, weil ich auch mal in der Situation war.

    Aber ehrlich gesagt war ich spontan für Ausbildung. Nach Australien kannst du auch später noch oder mal eine kürzere Reise während dem Urlaub. Nur nachdem was du dir alles erarbeitet hast, würde ich echt dazu tendieren erstmal die Ausbildung zu machen, weil so wie ich das verstehe kriegst du diese Chance vielleicht in einem Jahr nicht?

    Sowas kann einem auch helfen sich selbst weiterzuentwickeln und kennenzulernen. Und wer weiß, vielleicht merkst du sowieso dass es dir keinen Spaß macht oder du brichst ab oder was auch immer...oder eben nicht, du hast genug Geld für Australien und kannst danach noch vor dem Studium umherreisen

  4. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    26.08.2016
    Beiträge
    29
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Australienreise oder Ausbildung?

    genauso werd ichs machen

  5. #4
    Registriert Avatar von Bodenschatz
    Registriert seit
    16.06.2018
    Ort
    Kreis Viersen Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    1.490
    Danke gesagt
    166
    Dank erhalten:   403

    Standard AW: Australienreise oder Ausbildung?

    Hallo Teco.

    Ich versuche mich mal an einer Antwort, mit der ich hoffentlich nicht völlig daneben liege.

    Zunächst glaube ich persönlich daran, dass man im Elternhaus eine „Grundausstattung“ für das Leben bekommt, die sich an den vermittelten Werten und auch Kenntnissen der Eltern orientiert.
    Vielleicht gehört dazu unter anderem Intelligenz oder Strebsamkeit, Leistungsbereitschaft, Disziplin.
    Derartiges - denke ich – gehört als unbedingtes Muss zu einem Medizinstudium, das ich als hochgradig theorielastig bezeichnen würde, so dass es eine richtig große Mühe macht, sich diese Kenntnisse anzueignen.
    Dein Abi hast Du - wie Du schreibst- nicht mit Null Komma abgeschlossen, so dass ich vermute, dass Du etwas zu spät den Grundstein für später legen wolltest, was so aber nicht mehr geklappt hat.

    Nun hast Du aber immerhin eine deutliche Interessenslage. Es käme nun darauf an, ob sich diesbezüglich auch eine Bewertung ergeben hat, die aktenkundig ist.
    Nur damit würdest Du in dem Bereich weiter kommen.
    Ich vermute allerdings, dass die Interessensgebiete dermaßen breit gestreut und vielfältig waren, dass Du in keinem der Themen ein deutliches Wissen aufbauen konntest, das Dich von anderen abhebt.
    Ein grosses Allgemeinwissen kann man so natürlich nicht abstreiten, es ist aber eben Allgemeinwissen, und Spezialwissen kann man vermutlich nur in einem der Bereiche aufbauen, wenn denn ein Leben dazu überhaupt reicht.
    Aber auch, wer sich bereits vor Beginn der Berufsausbildung mit anspruchvollen Themen wie klimatologische Zusammenhänge, gesellschaftliche internationale Entwicklung, Wandel und Tendenzen beschäftigt, der wird es doch ( von der zur Verfügung stehenden Restzeit her) schwer haben, im Hier und Jetzt angesichts simpler perrönlicher Problemstellungen wie Mietrecht, Kindesunterhalt, Immobilienrecht und Bankenrecht zu einer Lösung zu kommen – oder nicht?


    Aktuell frage ich mich – wie Du – was man daraus machen kann.
    Beginnst Du die medizinische Ausbildung, so kann es sein, dass Du doch etwas unterfordert bist und sie schleifen lässt– oder sie sehr gut abschließt.
    Damit bist Du aber nicht auf einem aussergewöhnlichen level. Und es fehlt Dir noch etwas, was erreicht werden könnte.
    Nutzt Du die Zeit als Wartesemester, so können immerhin Teile der Ausbildung anrechenbar sein.
    Schlecht ist allerdings, dass Du in einer Ausbildung nicht hoch geistig gefordert bist und – vielleicht – das Lernen verlernst.
    Begegnen kannst Du dem, indem Du Dich in Deiner Freizeit bereits so weit voraus bildest, dass es Dir nutzt, und Du Prioritäten später anders legen kannst.

    Solltest Du dabei tatsächlich Deine Interessenslage intensiv vermissen, so kriegst Du das Studium eh nicht hin, da Du abgelenkt bist. Du hättest den Kopf nicht frei.

    Ein Auslandsjahr, insbesondere in Australien ( max: 30 J), wird Dich in Bezug auf soziale Kompetenz und Entscheidungsfreudigkeit erheblich weiter bringen und kommt wohl Deiner Interessenslage eher nah, je nachdem, wie Du den Aufenthalt damit verknüpfst.

    Ich weiss zwar, dass die Zeit endlich ist, in der man so etwas erleben kann. Man muss sich aber auch fragen, ob man sie sich leisten kann und will, und ob man sie beruflich vermarkten kann.
    Geändert von Bodenschatz (29.09.2019 um 18:07 Uhr)

  6. Für den Beitrag dankt: teco

  7. #5
    Registriert
    Registriert seit
    21.06.2017
    Beiträge
    609
    Danke gesagt
    241
    Dank erhalten:   221

    Standard AW: Australienreise oder Ausbildung?

    Du schmeißt hier 2-3 Mögliche Berufliche Ziele in den Raum die sich nicht wirklich vereinbaren lassen. Medizin, Politik usw.

    Ich hätte die BEfürchtung das du dich jetzt auf etwas einschießt weil es Sinvoll ist und dann wieder umschwänkst weil dich was anderes doch mehr reizt. MAn sollte vor einer Ausbildung oder einem Studium schon recht überzeugt sein das das was ist was man die nächsten Jahre machen will.

    Ein Jahr ist nicht viel Zeit und wenn du das Jahr auch noch in doppeter hinsicht für lebenserfahrung und eine Festigung des Berufswunsches in eine Richtung nutzt ist es sogar sehr Sinvoll.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.05.2018, 19:53
  2. Ausbildung oder FHS? 24 J keine Ausbildung
    Von ratsch im Forum Beruf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.2017, 19:03
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.08.2015, 11:45
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2015, 09:18
  5. Ausbildung oder FSJ?
    Von Gastmj123 im Forum Beruf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 17:25

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige