Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 6 bis 8 von 8

Thema: Weiterqualifizierung im Bereich Personalwesen - sinnvoll oder nicht?

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    29.11.2018
    Beiträge
    22
    Danke gesagt
    4
    Dank erhalten: 2

    Standard AW: Weiterqualifizierung im Bereich Personalwesen - sinnvoll oder nicht?

    Zitat Zitat von Andreas900 Beitrag anzeigen
    Hallo AngryBird,
    die zentrale Frage ist, WAS willst du denn tun?
    Ich würde nicht einfach bei der IHK etwas lernen, was im weitesten Sinne für das Büro tauglich ist, sondern ein Ziel ins Auge fassen.

    Bodenschatz hat ja den öffentlichen Dienst angesprochen. Dafür brauchst du je nach Laufbahn zb einen Angestelltenlehrgang und kannst dich danach auf verschiedene Stellen bewerben - aber ohne Gewissheit im Personalwesen zu landen. Im öffentlichen Dienst ist man gut aufgehoben wenn man offen gegenüber Tätigkeiten ist, vielleicht mal 10 Jahre im Sozialamt, 10 Jahre im Bauamt und den Rest im Personalamt leisten will.

    Natürlich suchen auch viele private Firmen Mitarbeiter im Personalwesen. Hier würde ich (falls nicht schon vorhanden) auf Kenntnisse in der EDV setzen. Microsoft Produkte etwas sind absolutes Minimum, bei internationalen Firmen gerne Fremdsprachenkenntnisse. Du siehst - das Anforderungsprofil kann sehr unterschiedlich sein.

    Viel Erfolg!
    Also ich strebe definitiv eine Tätigkeit im Personalwesen an, sprich, Arbeitsverträge aufsetzen und versenden, Zeiterfassung, Bewerbermanagement etc. , da mich dieser Bereich sehr interessiert, aber ich als Quereinsteiger leider keine Chancen habe (schon oft versucht in verschiedensten Unternehmen).

    Mit "nur" Bürokauffrau kommt man halt nicht weit, daher diese Idee der Weiterbildung. Im ÖD braucht man - meines Wissens nach - eine entsprechende Ausbildung z.B. als Verwaltungsfachangestellte, zumindest kam auf meine Bewerbungen immer eine dementsprechende Resonanz.

    Ich weiß halt auch nicht, wie lang so eine Weiterbildung dauern sollte, damit der Personaler sagt "Das ist was Ordentliches, die laden wir mal zum Vorstellungsgespräch ein!" Ich habe jetzt z.B. eine gefunden, die dauert 15 Tage in Vollzeit, auch IHK, was mir aber massiv kurz vorkommt. :/

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    1.077
    Danke gesagt
    1.109
    Dank erhalten:   563

    Standard AW: Weiterqualifizierung im Bereich Personalwesen - sinnvoll oder nicht?

    Zitat Zitat von AngryBird1984 Beitrag anzeigen
    Also ich strebe definitiv eine Tätigkeit im Personalwesen an, sprich, Arbeitsverträge aufsetzen und versenden, Zeiterfassung, Bewerbermanagement etc. , da mich dieser Bereich sehr interessiert, aber ich als Quereinsteiger leider keine Chancen habe (schon oft versucht in verschiedensten Unternehmen).

    Mit "nur" Bürokauffrau kommt man halt nicht weit, daher diese Idee der Weiterbildung. Im ÖD braucht man - meines Wissens nach - eine entsprechende Ausbildung z.B. als Verwaltungsfachangestellte, zumindest kam auf meine Bewerbungen immer eine dementsprechende Resonanz.

    Ich weiß halt auch nicht, wie lang so eine Weiterbildung dauern sollte, damit der Personaler sagt "Das ist was Ordentliches, die laden wir mal zum Vorstellungsgespräch ein!" Ich habe jetzt z.B. eine gefunden, die dauert 15 Tage in Vollzeit, auch IHK, was mir aber massiv kurz vorkommt. :/

    Fürs Aufsetzen von Arbeitsverträgen neigen Arbeitgeber gerne dazu, diese von einem Anwalt vornehmen zu lassen.

    Wäre ein BWL Studiengang als Fernstudium nix für dich? Das könnte dir definitiv die Türen ins Personalwesen öffnen.

  4. #8
    Moderator Avatar von Darknessgirl
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    1.396
    Danke gesagt
    102
    Dank erhalten:   458

    Standard AW: Weiterqualifizierung im Bereich Personalwesen - sinnvoll oder nicht?

    Im Personalwesen sehe ich das Problem, dass dir die Praxiserfahrung fehlt. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Unternehmen Bewerber vorziehen, die sich bereits mit der Lohnabrechnung auskennen. Alleine mit Bewerbermanagement etc. wird man kaum eine Stelle besetzen und Zeiterfassung läuft heutzutage großteils automatisiert (bei uns im Unternehmen beschäftigt sich damit jedenfalls niemand mehr, die Mitarbeiter drucken ihre Zeitkonten selbst aus).

    Informiere dich also am Besten mal über eine mögliche Praxisphase, ich weiß nicht, ob das Teil der IHK-Ausbildung ist. Wenn nicht und du keine Möglichkeit für ein Praktikum etc. siehst, würde ich es eher sein lassen.

    Wenn es nur um das Bewerbermanagement geht, kannst du ansonsten vielleicht auch mal in Richtung Zeitarbeitsfirmen als Arbeitgeber denken, die brauchen ja ebenfalls Recruiter und sind vielleicht offener Quereinsteigern gegenüber.
    "Eine kluge Frau wird manches übersehen, aber vieles überschauen." [Lil Dagover]

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Kontaktsperre - sinnvoll oder nicht?
    Von Kiwisocke im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2019, 22:35
  2. Jawbone - sinnvoll oder nicht?
    Von Acromantula74 im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.11.2014, 16:47
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 11:38
  4. Therapie - sinnvoll oder nicht?
    Von Onau 2002 im Forum Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 19:08

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige