Anzeige
Anzeige
Seite 3 von 8 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 40
  1. #11
    Registriert Avatar von Schroti
    Registriert seit
    26.08.2018
    Beiträge
    731
    Danke gesagt
    734
    Dank erhalten:   753

    Standard AW: Keine Lust mehr auf Arbeit

    Wenn du "keine Lust auf Arbeit" hast, so ist das deine Sache.
    Aber bitte strapaziere als gesunder junger Mensch nicht das "Amt" - dafür ist es nämlich nicht gedacht.

  2. Für den Beitrag dankt:


  3. Anzeige

  4. #12
    Registriert Avatar von PANTHI
    Registriert seit
    28.01.2017
    Beiträge
    443
    Danke gesagt
    389
    Dank erhalten:   164

    Standard AW: Keine Lust mehr auf Arbeit

    Ich schreibe das jetzt auch mal aus einer etwas anderen Perspektive. Derzeitig weiß ich nicht, wie alt du genau bist, aber ich nehme mal an, dass du noch unter 30 bist, oder? Ganz ehrlich, ich bin in den 20ern auch noch mit weniger Geld ausgekommen. Das kann sich aber bei dir auch noch ändern.

    Vielleicht wirst du doch mal eine höhere Miete haben, oder deine Ansprüche verändern sich, oder du hast einen Partner und Familie oder was auch immer, oder irgendwas Anderes...

    Ich z.B. habe ne ganze Reihe von Schulden gehabt. Durch das Studium. Ich habe immer noch 7500 Euro BAföG-Schulden. Verdiene auch noch nicht so lange auf meinem jetzigen Level. Vorher habe ich erst mal meinen Studienkredit abgezahlt.

    Irgendwie finde ich das krass, dass du die 2000 Euro als so viel ansiehst. Finde nicht, dass das der Megaverdienst ist bzw. man kommt, je nachdem wo man wohnt, mit den ganzen steigenden Kosten, jetzt auch nicht ultimativ weit damit. Ich habe aber halt, in Bezug auf die früheren Zeiten, auch keine so große Lust mehr, mich finanziell einzuschränken; deshalb möchte ich weiterhin oberhalb der 2000 netto verdienen. Es bietet einem eine ganze Reihe von Vorteilen. Du wirst das im Laufe des Lebens durchaus noch zu schätzen wissen.

    Wenn du jetzt so viel übrig hast, kannst du das ja als Polster fürs Alter nehmen. Das ist wichtig, vor allem wegen der zunehmenden Geldentwertung, der wir hier begegnen. Das Geld, das wir mal als Rente bekommen, wird im Zuge der Inflation nicht mehr den heutigen Wert haben.

    Was du halt sonst machen kannst: reduziere halt deine Arbeitsstelle. Wenn du das möchtest. Soweit scheinst du doch eigentlich durchaus zufrieden zu sein, oder irre ich mich? Keine Lust auf Arbeit --- das hat man immer mal. Die Arbeit dient unserer Existenzsicherung. That's it.

    Weißt du, vielleicht wirst du tatsächlich noch mal eine Phase in deinem Leben haben, wo du froh bist, diesen Verdienst zu haben. Ich habe zeitweise im Monat, mit meinen über 2000 netto, fast 400 Euro Raten bzgl. der Schulden abzahlen müssen. Okay, du hast keine BAföG- und auch keine Studienkreditschulden, aber weißt du denn jetzt genau, was kommen wird?
    Man sollte trotzdem immer schauen, wo man bleibt und das sage ich dir nicht als Moralapostel, sondern weil das Leben einem manchmal Dinge vor die Füße wirft, mit denen man so nicht rechnet.
    Damals als ich den Studienkredit aufnehmen musste, war ich halt ne Weile ziemlich krank und konnte nicht mehr so 100%ig studieren, weswegen ich über die Regelstudienzeit gekommen bin. Das BAföG wurde mir dann gestrichen... ich hatte keinerlei Anspruch mehr und musste mit Hilfe des Kredits und Jobben über die Runden kommen.

    Ich würde tatsächlich immer zusehen, dass ich das Maximum aus meiner Situation heraushole. Gerade heute.
    Vielleicht wirst du ja auch mal arbeitslos... weißt du doch nicht.

  5. #13
    Registriert
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    74
    Danke gesagt
    12
    Dank erhalten:   33

    Standard AW: Keine Lust mehr auf Arbeit

    Zitat Zitat von Anonym153 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,
    ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll oder was ich hier genau mache, ich schätze mal ich würde gern mal die Meinung von unbeteiligenten Dritten hören. Mein Problem, Salopp gesagt, ich habe einfach keine Lust mehr auf Arbeit.
    Ich fang einfach mal von vorne an.

    Ich habe mit 17 meine Ausbildung gemacht und erfolgreich abgeschlossen, dann noch etwas über 1 Jahr gearbeitet, zu diesem Zeitpunkt hat es mich überhaupt nicht gestört zu arbeiten und ich war sehr zufrieden. Leider ist die Firma dann Pleite gegangen und ich war Arbeitslos. Die ersten Monate ohne Arbeit stichen ins Land und irgendwie habe ich mich an das Leben ohne Arbeit gewöhnt. Es ist nicht so als hätte ich keinen Job bekommen, ich habe einen sehr guten Schul- und Ausbildungsabschluss, mein Arbeitszeugnis ist einwandfrei, aber ich war irgendwie einfach nicht bereit direkt wieder zu arbeiten.

    irgendwann bin ich dann in den Hartz4-Bezug gekommen und war auch damit zufrieden. Ausschlafen, den Tag für sich haben, machen was man will, ich muss zugeben es war wirklich eine schöne Zeit und die geringen finanziellen Mittel haben mich kaum gestört. Dennoch war immer der Gedanke da "Du musst arbeiten". Wieso? Weil man das halt einfach so macht. Weil man das Sozialsystem doch nicht so ausnutzen sollte. Irgendwann habe ich dann einen guten Job angeboten bekommen und auch angenommen.

    Aktuell verdiene ich ca. 2000€ netto, die Arbeit ist in Ordnung, ich habe weder Probleme mit Kollgen oder dem Chef, nur das 3 bzw. 4 Schicht System (40/43h Woche) ist auf Dauer recht anstrengend.

    Das Problem an der Sache ist, ich brauche das Geld nicht. Ich bin ein sehr sparsamer Mensch. Meine Wohnung ist günstig, Luxusgüter bedeuten mir nicht allzuviel, ich muss keine teuren Klamotten tragen oder den größten Fernseher besitzen. Aktuell lebe ich von ca. 800-900€ (incl. Miete), der Rest wandert jeden Monat auf mein Konto und stapelt sich dort förmlich. Das fühlt sich einfach irgendwie falsch an.

    Ich komme mir vor als wäre ich in einem Hamsterrad gefangen, ich gehe arbeiten weil man das nunmal so macht obwohl ich das Geld eigentlich gar nicht brauche. Ich muss zugeben ich sehne mich extrem nach der Zeit der Arbeitslosigkeit zurück, den Tag wieder für sich zu haben. Innerlich bin ich dadurch wirklich zerrissen, ich weiss ich sollte arbeiten um mir meinen eigenen Lebensunterhalt zu finanzieren aber andererseits denke ich an die schöne Zeit (ja ich weiss hört sich blöd an, ist aber so) der Arbeitslosigkeit zurück.

    Hatte jemand schonmal so ähnliche Gedanken und wie würdet ihr damit umgehen?
    Für ein 3/4- Schichtsystem ist das recht wenig Geld. Da liegt man netto eigentlich doppelt so hoch. Ich habe immer schon Teilzeit gearbeitet und nun auf 15 Stunden wöchentlich reduziert. Da bleibt viel Zeit für Hobbys etc.

    Definitiv besser, als täglich zu arbeiten.
    Ich bin allerdings auch der Meinung, dass man sich auch mal einige Zeit auf Staatskosten ausruhen darf. Wieso nicht.
    Die Beiträge möchte man ja auch nicht unnötig gezahlt haben.

    Wo steht geschrieben, dass man arbeiten muss?? Nirgends. Wenn die Ansprüche eh nicht sehr hoch sind, ist das völlig in Ordnung.

    Maya99

  6. #14
    Registriert Avatar von PANTHI
    Registriert seit
    28.01.2017
    Beiträge
    443
    Danke gesagt
    389
    Dank erhalten:   164

    Standard AW: Keine Lust mehr auf Arbeit

    Zitat Zitat von Maya99 Beitrag anzeigen
    Für ein 3/4- Schichtsystem ist das recht wenig Geld. Da liegt man netto eigentlich doppelt so hoch. Ich habe immer schon Teilzeit gearbeitet und nun auf 15 Stunden wöchentlich reduziert. Da bleibt viel Zeit für Hobbys etc.

    Definitiv besser, als täglich zu arbeiten.
    Ich bin allerdings auch der Meinung, dass man sich auch mal einige Zeit auf Staatskosten ausruhen darf. Wieso nicht.
    Die Beiträge möchte man ja auch nicht unnötig gezahlt haben.

    Wo steht geschrieben, dass man arbeiten muss?? Nirgends. Wenn die Ansprüche eh nicht sehr hoch sind, ist das völlig in Ordnung.

    Maya99
    Jeder, der halbwegs gesund ist und arbeiten kann, sollte das auch tun.

  7. Für den Beitrag dankt:


  8. #15
    Registriert
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    74
    Danke gesagt
    12
    Dank erhalten:   33

    Standard AW: Keine Lust mehr auf Arbeit

    Zitat Zitat von Schroti Beitrag anzeigen
    Wenn du "keine Lust auf Arbeit" hast, so ist das deine Sache.
    Aber bitte strapaziere als gesunder junger Mensch nicht das "Amt" - dafür ist es nämlich nicht gedacht.
    Das Amt ist für jeden da! Das darf auch von jungen Menschen " strapaziert" werden. Oder wo steht das Gegenteil geschrieben???

    Maya

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Keine Lust auf Sex/ keine Libido mehr mit 20 männlich
    Von Baumkrone1 im Forum Sexualität
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.05.2018, 20:18
  2. Keine Lust, keine Motivation, nichts geht mehr
    Von Nichtsgehtmehr im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2016, 18:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2013, 11:51

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •