Anzeige
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 910
Ergebnis 46 bis 47 von 47

Thema: Der Wunsch nach Teilzeit - wie am besten beim Gespräch begründen?

  1. #46
    Registriert Avatar von Andreas900
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    NRW, Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    5.171
    Danke gesagt
    2.415
    Dank erhalten:   5.647

    Standard AW: Der Wunsch nach Teilzeit - wie am besten beim Gespräch begründen?

    Ich sags mal böse: Deine Kollegen glücklich zu machen ist nicht dein Job
    Dass muss man so ausdrücklich sagen, weil freiwillig Teilzeit fast immer Probleme und Neid schürt. Da muss man gewisse Sprüche ertragen oder kontern können.

    Und ja Arbeit wird irgendwie neu verteilt werden müssen. Aus meiner eigenen Erfahrung möchte ich aber sagen, dass dies nicht unbedingt fair geschieht.

    Hast du numerisch klar definierte Aufgaben (10 Kunden pro Tag), kannst du erwarten bei 50% Teilzeit auch nur noch die Hälfte der Arbeit zu bekommen.
    In fast allen anderen Fällen kann es durchaus sein, dass ALLE (auch du als Teilzeitkraft) erstmal mehr Arbeit haben und der Arbeitgeber sich das ganze erstmal ne Weile ansieht. Alles vor dem Hintergrund: Geht die Arbeit vormals mit 10, jetzt auch mit 9,5 Mitarbeitern?

    Bedenke auch, welche Flexibilität ein Arbeitgeber möglicherweise erwartet. Ist viel Arbeit da, erwartet er vielleicht auch von einer Teilzeitkraft mal ne Woche in Vollzeit zu kommen. Vor allem wenn man keine Kinder hat, wird diese Flexibilität oft blind erwartet.
    Teilzeit-Arbeiten ist in der Praxis meist ein elender Staffellauf. Ein Mehraufwand, der sich selten lohnt. Dauernd muss man Übergaben machen, ständig erreichbar sein, falls es mal eine Nachfrage gibt. Bloß bezahlt bekommt man das nicht.

    Die Zahl der Teilzeitstellen hat sich seit Beginn der 1990er-Jahre etwa verdoppelt, aber meist sind es Frauen, die Teilzeit familienbedingt arbeiten MÜSSEN.

    Das ist kein Appell gegen Teilzeit. Es ist nur der Hinweis darauf, dass es extrem auf die konkrete Tätigkeit und den Arbeitgeber ankommt.

    Ich persönlich würde (freiwillige!) Teilzeit immer so gestalten, dass ich nie wieder zurück in Vollzeit muss. Freiwillige Teilzeit ist für mich eher etwas für einen schrittweisen Ausstieg aus der Arbeitswelt, zb mit 50+.
    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.
    Als Kind bin ich von einem Pony gefallen, was sagt mir das? ^^

  2. Anzeige

  3. #47
    Registriert Avatar von Silent Heaven
    Registriert seit
    16.12.2012
    Beiträge
    156
    Danke gesagt
    73
    Dank erhalten:   31

    Standard AW: Der Wunsch nach Teilzeit - wie am besten beim Gespräch begründen?

    Hallo,

    also, ich habe ja jetzt auch einen Antrag auf temporäre Verkürzung von 40 Wochenstunden auf 20 Wochenstunden gestellt. Morgen habe ich erstmals einen Termin mit dem Personalrat.

    Bei mir ist es in der Hinsicht günstig, dass ich in einem großen Krankenhaus arbeite und dort eben zwei Halbtagsstellen habe. Eine würde ich für ca. ein Jahr gern abgeben wollen (und evtl dort wieder einsteigen, falls möglich). Da stellt sich die Frage, ob Ersatz für mich in der ZEit gefunden werden kann.

    Ich bin chronisch depressiv und es ist sehr viel belastendes in den letzten Monaten, Jahren passiert. Ich brauche einfach Zeit für mich. Es ist jetzt schon so, dass ich mich nicht gut konzentrieren kann im Büro und sich acht Stunden täglich wie eine Ewigkeit anfühlen. Obwohl mir mein Job Spaß macht. Doch ich bin einfach ausgelaugt.

    Sicher ist es eine finanzielle Einbuße. Doch ich denke, die Zeit mit mir selbst und für das richtige Leben da draußen sind mir erst mal wichtiger. Ich verdiene ganz gut hier, sodass ich eine begrenzte Zeit mit der Hälfte an Gehalt eigentlich über die Runden kommen müsste.

    Gehört zwar nicht hier her, aber: Meine Therapeutin hat mir empfohlen, mich mal um einen "Grad der BEhinderung" zu kümmern bzw. die Einstufung einfach mal zu probieren. Man scheint mit chronischen Depressionen, Phobie etc schon eine gewisse Chance zu haben. Das wäre natürlich auch nicht so schlecht.

    Manchmal muss man sich einfach irgendwie um sich kümmern.

    Mal sehen, ob es klappt.
    Die Löwen gehn durch den Dornbusch und lösen sich auf.
    Obwohl der ganze Tag unversehrt ist, wird der Gang der Sonne den Himmel
    und das Gebein die Zeit bedeuten.

    J. Jacobsen
    ___________

  4. Für den Beitrag dankt: beihempelsuntermsofa

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.11.2017, 09:00
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.11.2015, 22:00
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.04.2014, 19:30
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.2012, 19:12
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.04.2012, 12:30

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige