Anzeige
Seite 21 von 21 ErsteErste ... 112021
Ergebnis 101 bis 104 von 104

Thema: Lohnt es sich dem "Erfolg" ein Leben lang hinterherzujagen? Berufswelt macht krank

  1. #101
    Registriert Avatar von Andreas900
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    NRW, Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    3.840
    Danke gesagt
    1.813
    Dank erhalten:   4.163

    Standard AW: Lohnt es sich dem "Erfolg" ein Leben lang hinterherzujagen? Berufswelt macht kran

    Zitat Zitat von Flo12 Beitrag anzeigen
    Dann spielen auch die unterschiedlichsten Faktoren eine Rolle. Ich kenne einen Briefzusteller der 2300 brutto verdient und einen Meister der 2500 brutto verdient. Wie kann das sein? Ein anderer Meister dagegen steht bei 3500 brutto. Falscher Arbeitgeber? Dann gibt es da noch jemanden, der nach der Realschule einfach nur seine Ausbildung beim Stern gemacht hat. Der steht sich dort den ganzen Tag die Beine in den Bauch bis er vielleicht mal kurz an einer Maschine was machen muss, ständig "Kaffee-Überstunden", die sich nach und nach zu 2 Wochen extra Urlaub anhäufen + Sozialleistungen usw. (erzählt er im Übrigen selbst). Ergo, das von dir angesprochene GLÜCK.
    Es gibt Briefträger, die mehr verdienen als Meister, so what?

    Wenn du Unlogik oder Ungerechtigkeit suchst, wirst du sie finden. Dem Erfolg hinterher zu jagen wird niemanden Erfolg garantieren, nur die Chance darauf.
    Im Durchschnitt wird jemand, der sich Mühe gibt und eine gute Bildung hat, einen besseren Job bekommen. Die Frage ist wie viel dir die Chance auf einen guten Job wert ist.

    Du kannst natürlich auf Nummer Sicher gehen und gar nichts tun. Dann kann ich dir garantieren, dass du auch nie was umsonst machst Ist auch eine Logik.

    Persönlich kann ich dir aber sagen, dass Minimalprogramme langfristig unglücklich macht.
    Wer Erfolg hat und richtig viel Geld verdient, kann mit 50 vielleicht sagen "ok ich arbeite nur noch Teilzeit. Ich muss nicht alles für meinen Job opfern".
    Es ist aber fast unmöglich nachträglich Gas zu geben wenn man die ersten 10-20 Berufsjahre nichts vernünftiges gemacht hat. Dann steckt man im Niedriglohnsektor fest.

    Sicher leben wir in einer Gesellschaft, in der Arbeit und Geld einen hohen Stellenwert hat. Wobei das nachgelassen hat. Zu Zeiten meiner Großeltern waren Arbeit, Haus, Geld, Familie alles. Erst heute stellt man sich die Frage, ob Arbeit einem genug Zeit und Muße für seine Freizeitgestaltung und Selbsterfüllung lässt.

    Das eigentliche Problem bleibt aber, dass dir in keinem Fall jemand irgendwas gerantieren wird. Es bleibt also deine Entscheidung in welcher Richtung du wie viel Risiko willst. Das Risiko trotz Mühe scheitern zu können oder das Risiko zu scheitern weil man sich zu wenig Mühe gibt
    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.
    Als Kind bin ich von einem Pony gefallen, was sagt mir das? ^^

  2. Anzeige

  3. #102
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    23.07.2010
    Beiträge
    231
    Danke gesagt
    12
    Dank erhalten:   105

    Standard AW: Lohnt es sich dem "Erfolg" ein Leben lang hinterherzujagen? Berufswelt macht kran

    Hi Andreas,

    genau so ist es. Irgendwie ungerecht.

    Ich bezweifle allerdings dass sehr viele mit 50 sagen könnten ok eigentlich muss ich nicht mehr arbeiten. Eher das Gegenteil wird vermehrt der Fall sein, erlebe ich teilweise im Umfeld auch, dass ältere Herrschaften mit der Rente ihren Lebensstandard schon runterschrauben mussten. Neulich habe ich gelesen dass nahezu schon für jeden dritten spontane und ungeplante Kosten um die 1000 EUR problematisch wären.

    Und was heißt jetzt für dich die ersten 10-20 nichts "vernünftiges" gemacht?
    Ich würde sagen dass ich schon ein paar Dinge probiert habe, und jetzt auch nicht die schlechteste Qualifikation habe, auch wenn ich kein Master of the Universe bin. Abgesehen davon glaube ich nicht, dass alleine Akademiker zu sein ein Garant für viel Geld und Status ist. Sieht man wenn bei uns Verzweiflungsbewerbungen eingehen, die nichtmal ansatzweise was mit unserer Branche zu tun haben.
    Dann wäre ja jeder der vielleicht auch unverschuldet etwas anderes machen muss sein lebenlang zum Toilettenputzen verurteilt?

    Im letzten Abschnitt gebe ich dir allerdings recht: ich für meinen Teil habe schon investiert, in Weiterbildung, in Versuche... hat nicht zum Erfolg geführt. Dementsprechend denkt man natürlich auch öfter daran, ob und in was man nochmals viel Zeit und Muße investieren soll, das wiederum dennoch keine Garantie gibt.

    Mein Vater kommt immer wieder mit seiner Geschichte, dass er damals von seinem Vorgesetzten immer so drangsaliert wurde, dass er so lange gesucht hat, bis er andersweitig zum Erfolg kam. Das hätte aber auch nie klappen können. In sofern redet es sich aus seiner Position heraus immer leicht.

    Dann gibt es in der heutigen Arbeitswelt keine ewige Sicherheit mehr. Ich höre oft von Dauerbefristungen, schlechter Bezahlung, teilweise Mobbing. Die wirklichen Profiteure befinden sich doch nur noch bei den oberen 10% der Bevölkerung.

    Damit beantworte ich auch die Frage von kasiopaja: weil ich keine Ahnung habe WO ich mich bewerben könnte, bzw. wie mein Marktwert überhaupt aussieht. Im jetzigen Betrieb bin ich quasi Mädchen für alles. Auch weil ich davor Angst habe, dass es sich hinterher wieder als falsch herausstellt oder erneut in die Hose geht, und ich - wie Andreas erwähnte - nicht nochmals Zeit fruchtlos verschwenden möchte.

    Im Grunde ist natürlich das Ausharren genau so wenig produktiv. Manchmal geht mir durch den Kopf: hätte ich doch meine Ausbildung einfach nur bei Daimler, Porsche, Bosch oder bei der Stadt gemacht.
    Manchmal sage ich mir dann auch wieder man weiß nie wie lange man gesund bleibt, deshalb auch "Leben" nicht vergessen anstatt der Arbeit so großen Raum zu geben.

    Ein Bekannter ist Verkaufsleiter für ganz Deutschland. Wenn man sich mit ihm trifft, klingelt alle 5 min das Telefon. Selbst Sonntags kommt es vor, dass sein Essen auf dem Tisch kalt wird, weil es wieder irgendwas zu klären gibt - finde ich schlimm und wollte ich nicht. Er gibt es selbst nicht zu, aber seine Frau lies durchblicken dass er gesundheitlich angeschlagen ist. Was bringt ihm dann die Kohle wenn er mit 50 den ersten Herzinfarkt hat?

    Aber es ist immer ein ewiges Hin- und Her, um am Ende ist man dann doch unzufrieden.

  4. #103
    Registriert Avatar von beihempelsuntermsofa
    Registriert seit
    27.05.2013
    Ort
    chaotistan
    Beiträge
    5.140
    Danke gesagt
    19.435
    Dank erhalten:   3.643

    Standard AW: Lohnt es sich dem "Erfolg" ein Leben lang hinterherzujagen? Berufswelt macht kran

    Vielleicht wäre das ja ein Tip, wie man bis 50 ausgesorgt haben kann...
    https://www.focus.de/finanzen/geldan...d_8837217.html
    Ich spür", dass du da bist, und ich hoff', dass es wahr ist.

    "Man muss sich irren, man muss unvorsichtig sein, man muss verrückt sein. Sonst ist man krank"
    (Jaques Brel)

    "Manchmal sind die Bösen die besseren Guten."
    (Leverage)

    "Weisst du eigentlich noch, wer du warst, bevor die welt dir erzählte, wer du sein sollst?"
    (Danielle LaPorte)

    ♡Team Nate!♡

  5. #104
    Registriert
    Registriert seit
    24.01.2007
    Beiträge
    179
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   61

    Standard AW: Lohnt es sich dem "Erfolg" ein Leben lang hinterherzujagen? Berufswelt macht kran

    Zitat Zitat von beihempelsuntermsofa Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre das ja ein Tip, wie man bis 50 ausgesorgt haben kann...
    https://www.focus.de/finanzen/geldan...d_8837217.html
    Hast du dir auch die Kommentare unter dem Artikel durchgelesen

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Arbeit von zu Hause die sich "lohnt"?
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.2016, 13:19
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 21:47
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.03.2013, 12:59
  4. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 09:02
  5. "Häusliche Gewalt" - Wer hatte "Erfolg" mit der Anzeige?
    Von Schwiegertochter02 im Forum Gewalt
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.01.2007, 16:45

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige