Anzeige
Seite 3 von 6 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 27

Thema: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

  1. #11
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    03.03.2018
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    @StürmischerTag
    Danke für die lieben Worte. Das hat gut getan.

    Zitat Zitat von StürmischerTag Beitrag anzeigen
    Wäre es eine Idee, wenn du mit dem, was du hinter dir hast etwas anzufangen?
    Bereich Nahrungsmittel, Ernährung, vielleicht sogar Trainer, einfach Bereiche, die dir aufgrund deiner vergangenen Jahre vertraut sind?
    Ein Gedanke den ich schon früher hatte. Ich beschäftige mich gern mit dem Thema Ernährung und würde gern meine Erfahrungen teilen. Aber braucht die Welt noch mehr Ernährungsberater, die der Meinung sind, die einzig richtige Ernährung zu kennen?
    Ich muss nämlich auch zugeben, das ich von meiner Position, nicht Grundlegend abrücken werde. Zumal man meine Ernährung - in der Gesellschaft - nicht unbedingt als "Ausgewogen" bezeichnen würde. Ich ernähre mich LowCarb...

    EDIT:
    Ernährungsberater... eine schulische Ausbildung dagegen hätte ich nichts. Mein Fahrplan wäre wohl Diätassistent --> Ernährungsberater.

    Aber ich hab Angst, das das alles irgendwie Brotlose Kunst ist und ich am Ende der Ausbildung (die nicht vergütet wird) mit dem Selben Problem dastehe, das ich keinen Job finde.
    Geändert von Negev (03.03.2018 um 20:51 Uhr)

  2. Für den Beitrag dankt: StürmischerTag

  3. Anzeige

  4. #12
    Registriert
    Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    216
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   76

    Standard AW: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Du hast eine falsche Vorstellung vom Fachkräftemangel. Die Politik meint damit eher sehr gut ausgebildete Leute (Bachelor/ Master..), die bereit sind für den Mindestlohn zu arbeiten. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich habe 2016 eine kaufmannische Ausbildung bei einem Konzern abgeschlossen. Nochmal wüde ich eine Ausbildung nicht machen. Man wird als billige Arbeitskraft missbraucht. Bei uns stehen alle Azubis (Kaufleute, IT, Chemielaboranten, Mechatroniker...) bis zu 1/3 der Ausbildung in der Produktion am Band...

    Mache dein Abitur und gehe dann studieren.

    Viel Erfolg!

  5. #13
    Registriert
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    310
    Danke gesagt
    34
    Dank erhalten:   182

    Standard AW: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Zitat Zitat von Negev Beitrag anzeigen
    @StürmischerTag
    Aber braucht die Welt noch mehr Ernährungsberater, die der Meinung sind, die einzig richtige Ernährung zu kennen?

    Aber ich hab Angst, das das alles irgendwie Brotlose Kunst ist und ich am Ende der Ausbildung (die nicht vergütet wird) mit dem Selben Problem dastehe, das ich keinen Job finde.
    Hallo Negev,

    das ist definitiv die falsche Frage!
    "Die einzig richtige Ernährung" kann immer nur individuell sein und nicht, wie viele meinen, ein Modell für alles was da kreucht und fleucht.
    Gerade heutzutage brauchen eine Menge Leute das an-die-Hand-genommen-werden, von einem, der durch den Dschungel der vielen Empfehlungen durchsehen kann.
    Ja, die Welt könnte einen wie dich gut gebrauchen, der du weißt, wie es sich anfühlt, wenn man auf der anderen Seite steht. Die, die nie diesen Problemen wirklich ins Auge blicken mussten können gar nicht beurteilen, was es heißt dort zu stehen, wo du mal warst. Aber du könntest jeden empathisch begleiten, der noch am Anfang ist.

    Also, steh dir doch bitte nicht selbst im Weg mit falschen Bedenken, die dich nur ausbremsen.
    Du hast die Qualifikation alleine schon dadurch, dass du weißt, wovon du sprichst. Mit Wissen meine ich hier Erfahrung und nicht irgendwas Angelesenes oder in der Theorie Gelerntes.
    Deine Erfahrungen machen dich glaubwürdig! Erfinde nicht Blockaden, wo eigentlich freie Fahrt ist.

    Deine Ängste bezüglich "brotloser Kunst" könntest du dazu nutzen, das Ganze auf fundierte Beine zu stellen und nicht auf 08/15 Ausbildungsangebote hereinzufallen.
    Was macht einen qualifizierten Ernährungsberater aus? Wieviel medizinisches Wissen macht kompetent?
    Steht vielleicht vor der Ernährungsberatung eine andere wichtige Quelle, die es sich lohnt zu kennen? (biologische Vorgänge etc)
    Welche Ausbildungen werden von Krankenkassen anerkannt?
    Das sollten deine Fragen sein, die dich dann bei der Recherche auf die richtigen Pfade lenken.

    Denke dir keine Ängste, Bedenken, Befürchtungen aus. Focussiere dich und mach!


    Nachtrag:
    Ach so: LowCarb, darauf wird es in Zukunft hinauslaufen denke ich. Die Welt lernt langsam, aber nachdem soviele mit der gegenteiligen Ernährung eingebrochen sind und sich krank gefuttert haben, bist du doch mit deinem Weg voll im Trend. Du kannst es sowieso nie allen recht machen, sondern immer nur diejenigen erreichen, die auch deinen Weg gehen wollen.

    LG
    Geändert von StürmischerTag (04.03.2018 um 09:05 Uhr)

  6. Für den Beitrag dankt: Negev

  7. #14
    Registriert
    Registriert seit
    21.06.2017
    Beiträge
    136
    Danke gesagt
    13
    Dank erhalten:   34

    Standard AW: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Zum Thema Fachinformatik.
    Hast du es mal bei Versicherungen versucht? Die bilden auch Fachinformatiker aus und suchen oft einige.

  8. #15
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    03.03.2018
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Aber wie bekomm ich eine schulische Ausbildung finanziert?
    In dieser Zeit bekomm ich kein ALG 2 weil ich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe.
    BAFöG werd ich vermutlich auch nicht bekommen bzw. hab ich schon mal bezogen...

    Einen Weiterbildungsgutschein wird doch nur gewährt, wenn man ohne Ausbildung ist - und ich hab eine Ausbildung. Ich versuche zwar schon 5 Jahre in diesen Job rein zukommen - geht eben nicht. Das Amt geht diesen Holzweg stur weiter und sieht nicht ein, das Bürokaufmann für mich nichts ist bzw. mich keiner als Arbeitskraft haben will (ich würde in diesem Beruf arbeiten und meine Sache gut machen aber es kann doch keiner Verlagen, dass ich mit einem falschen Enthusiasmus an die Sache gehe).

    Wahrscheinlich könnte ich mir diesen Bildungsgutschein einklagen - als Härtefall. Präzedenzfälle gibt es.

    Zum Thema Fachinformatik.

    Ich sehe immer noch meine fünfjährige Arbeitslosigkeit als totales Ausschlusskriterium an. Man rät zwar immer, das man sich in der Bewerbung Möglichst positiv darstellen sollte - private Schicksale hätten in der Bewerbung daher nichts zu suchen. Aber wie soll ich diese 5 Jahre sonst verpacken? Es ist ja offensichtlich.

    Mit Glück, werde ich Eingeladen und die Frage kommt spätestens hier auf den Tisch. Aber wahrscheinlich wandert meine Bewerbung sofort in den virtuellen Papierkorb. Sollte ich da nicht besser gleich auf diese Frage eingehen?

    Ich kann ja mal mein Bewerbungstext einstellen, vielleicht sind die 5 Jahre Arbeitslosigkeit doch nicht das einzige Ausschlusskriterium.

    Versteckter Text, Trigger-Gefahr:
    Sehr geehrter Herr XY,

    schon lange habe ich den Wunsch, meine starke Affinität zur Informationstechnologie zu meinem Beruf zu machen. Es ist eine Interessante Entwicklung, welche die IT-Branche nimmt und ich möchte ein Teil davon sein.

    Die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration interessiert mich weil diese Fachrichtung praxisorientiert ist. Ein Fachinformatiker für Systemintegration hilft Menschen, die selbst wenig Wissen von IT besitzen. Oft ist man der „Retter in Not“ - das ist eine schöne Aufgabe. Das Planen von Computersystemen ist etwas, womit ich mich schon in meiner Freizeit beschäftige. Meine Systeme plane und baue ich natürlich selbst. Und ich stehe jedem gerne mit Rat und Tat zur Seite, um eine individuelle Konfiguration von PC-Komponenten zu entwickeln. Mich fasziniert die Möglichkeit, Maschinen „Befehle zu erteilen“. Ein Fachinformatiker ist nicht einfach nur Benutzer. Er ist in der Lage die IT-Welt zu formen und zu gestalten. Das möchte ich auch! Neuen Systemen begegne ich mit einer großen Portion Neugierde. Ich arbeite nicht nur mit Windows 10. Linux hat seine ganz eigenen Vorteile. Auch wenn Windows noch alles bietet, was ich brauche, packt mich manches mal der Eifer und ich erforsche die Wege, die mir ein Linux bietet. Meine letzte Exkursion führte mich zu Arch Linux – ein Derivat, welches sich nur über die Konsole installieren lässt.

    Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung Ihrerseits und die Gelegenheit, mich Ihnen persönlich vorzustellen.

    Mit freundlichen Grüßen

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. die Fachkräftemangel - Lüge
    Von Rascas im Forum Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.02.2014, 12:04
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 17:05
  3. Im Raum Kassel gesucht wird
    Von Emstaler im Forum Freunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.11.2010, 20:15
  4. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 16:40
  5. Fachkräftemangel?
    Von EuFrank im Forum Beruf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.11.2007, 16:52

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige