Anzeige
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: In der Krise nach arbeitslosigkeit

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.09.2017
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard In der Krise nach arbeitslosigkeit

    Hallo liebe Leute,

    ich befinde mich gerade in einer ziemlichen beruflichen Krise.

    ich war arbeitslos (komme ursprünglich aus der pflege (scheißarbeit, scheiße überall) und hab jetzt einen Springerjob im Drogerieeinzelhandel bekommen, heißt ich bin jeden Tag woanders, mal hier mal dort. Allerdings habe ich am ersten Tag schon eine Kassendifferenz in dreistelliger Höhe gehabt und mich nur unwohl gefühl, was nicht an Kollegen oder Betrieb lag, sondern mein Gefühl war einfach mistig, dannach kam eben die Differenz und der ganze Resttag war im Arsch. Ich leite ehrenamtlich die Kassen unseres Vereines (6-7 stellige Höhe) und hab keinen ungebuchten Cent in der Kasse, und dann passiert mit einer Computerkasse eben sowas.

    Absprachen vom Arbeitgeber werden NICHT eingehalten, ich bekomme abends die Nachricht morgens um 8 anzutanzen, in einer Verkaufsstelle die mal locker 1-2 h Fahrtzeit entfernt liegt ohne Auto, was ich nicht habe.

    was soll ich tun.
    Ich hab das Gefühl nach kurzer Zeit das ich für den Einzelhandel einfach nicht gemacht bin, mein Arbeitgeber sieht das aber anders. Nur hab ich am ersten Tag durch die Differenz direkt eine Abmahnung bekommen und der Lohn motiviert null. Achso der einzige Mann im Team bin ich eigentlich auch noch, außer die Packhilfen und Verräumer, aber die kommen von ner werksvertragsfirma.

    möchte eigentlich kündigen, aber:
    Ich hab jetzt aber auch die angst wenn ich kündige das ich eine sperre bekomme.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   8

    Standard AW: In der Krise nach arbeitslosigkeit

    Wie lange arbeitest du jetzt da? Liegt deine Unlust vor allem an der Springer-Tätigkeit? Das ist natürlich stressig. Würde mich auch nicht motivieren, wenn ich jeden Tag in irgendwelche Teams neu reinkomme für einen Tag.

    Am ersten Tag eine so große Kassendifferenz ist heftig. Und du sagst, es lag an deiner Unlust, dass du dich nicht motivieren konntest. Eine erste Abmahnung ist schon mal sehr schlecht!

    Du hattest hier einen Beitrag verfasst, als du noch in der Pflege gearbeitet hast, weil dir der Beruf nicht lag. Du wolltest was anderes machen und hast jetzt einen Job, der dir sofort auch nicht gefällt.

    Was möchtest du denn gerne arbeiten? Ich habe den Eindruck, du bist da ziemlich unschlüssig und im Moment auch ein bisschen ratlos, was dir liegen könnte.

    Ich würde an deiner Stelle nicht sofort kündigen. Frag doch deine Chefs, ob du auch mal was anderes machen kannst als das Springen zwischen den einzelnen Filialen. Das Gehalt sollte nicht die einzige Motivation zum Arbeiten sein. Es sollte auch schon ein bisschen Spaß machen. Natürlich kannst du dich auch wegbewerben. Aber kündigen ohne einen anderen Job in Aussicht würde ich nicht!

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Bewerbungsschreiben nach Arbeitslosigkeit
    Von Rebse91 im Forum Beruf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 23:00
  2. Unterhaltsrückstand nach Arbeitslosigkeit
    Von heimataerde im Forum Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 11:25
  3. Unterhalt nach Arbeitslosigkeit nachzahlen???
    Von tommi74 im Forum Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 14:00
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 14:09

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige