Anzeige
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 789 LetzteLetzte
Ergebnis 36 bis 40 von 44

Thema: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

  1. #36
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von weidebirke
    Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    12.863
    Danke gesagt
    4.089
    Dank erhalten:   8.249

    Standard AW: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

    Danke Dir. Ich muss ehrlich sagen, dass ich an Dich gedacht habe, als ich das geschrieben habe, et voilá!

    In meiner Branche ist es eher so, dass man nicht gesucht wird, sondern sich anbieten muss. Die Auftraggeber schreiben aus und wählen dann aus oder es läuft über Initiativvorstellung oder über Kontakte/ Zufall/ Soziale Plattformen. Daher ist eine eigene Homepage eines der eher letzten Mittel. Die will ja auch gepflegt werden.

    Ich stimme Dir absolut zu, dass das mit Bedacht und Strategie gemacht werden muss und über den reinen Darstellungszweck auch einen Nutzen für den Besucher haben muss. Da habe ich bereits ein paar Ideen. Nur halt eins nach dem anderen.

    Profile und Netzwerke jetzt zuerst. Danach Fotos für eben diese und dann mal sehen. Kostet ja auch Geld.

    Ich bin zwar zu finden im Netz und zum Glück mit nichts Komischem, aber das muss ich mir noch sehr genau anschauen und mal nachrüsten.
    Wer die Welt verändern will, gehe zuerst durchs eigene Haus.

  2. Anzeige

  3. #37
    Registriert
    Registriert seit
    31.12.2017
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

    Hallo weidebirke,

    ich kann dich voll und ganz verstehen- mir geht es im Moment ähnlich in der Arbeit.

    Bin zwar nicht ganz so weit oben von der Position wie du aber ich habe mir meine jetzige
    Position auch in fast 10 Jahren hart erarbeitet und es machte mir immer Spaß... bis vor
    einigen Monaten.
    Es ist leider so das durch die ganzen neu Modernen Umstrukturierungen plötzlich alles anders
    sein soll und ist. Ich bin aktuell alles andere als glücklich mit der Situation.

    Das Problem ist entweder man geht mit und wurstelt sich durch (ich mag/verstehe zum Teil die
    wirtschaftlichen Spezialbegriffe auch nicht:-)) oder man muss sich echt nach etwas anderem
    (neuen) umschauen.
    Ich sehe es aber als echt ungerecht an da ich auch keine wirkliche Freude habe wieder mit
    allem von vorne anzufangen.

    Einen wirklichen Tipp kann ich dir leider (noch) nicht geben da ich selbst noch am grübeln bin.

    Liebe Grüße

    Paladin

  4. Für den Beitrag dankt: weidebirke

  5. #38
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von weidebirke
    Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    12.863
    Danke gesagt
    4.089
    Dank erhalten:   8.249

    Standard AW: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

    Morgen bricht meine letzte Woche auf der Arbeit an. Die Kollegen haben es letzten Mittwoch erfahren und haben geschockt reagiert. Einige schreiben jetzt auch Bewerbungen.

    Das Feedback an mich war von allen, dass sie sehr traurig sind, es aber sehr gut nachvollziehen können. Für sie selbst sehen sie schwarz: ich hätte sehr stabilisierend gewirkt und immer Zuversicht ausgestrahlt. Sie hätten gewusst, dass sie im Zweifelsfall zu mir kommen konnten und ich irgendeine Lösung immer hatte. Nun wissen sie nicht mehr, was werden soll. Einen Nachfolger wird es nicht geben, meine Aufgaben werden verteilt.
    Meine Stellvertreterin tut mir jetzt schon leid. Sie bewirbt sich auch gerade, da kann man nur hoffen, dass es jetzt schnell geht.

    Sehr viele Leistungsträger sind jetzt aber nicht mehr da....

    In der Freiberuflichkeit bin ich jetzt mit zwei Aufträgen bis April gebucht und habe gerade echt Stress. Sehr viele Dinge ergeben sich sehr kurzfristig. Mal sehen, ob ich das gut aushalte, wenn so gar nichts rein kommt und ich nicht weiß, ob ich nächste Woche Aufträge habe.

    Einstellen wollen mich alle

    Also, Jammertal eins: zahlen sie pünktlich? Jammertal zwei: ich werde mich zu Tode arbeiten.

    Vielleicht nehme ich ja ein bisschen ab
    Wer die Welt verändern will, gehe zuerst durchs eigene Haus.

  6. #39
    Registriert
    Registriert seit
    16.11.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.491
    Danke gesagt
    40
    Dank erhalten:   399

    Standard AW: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

    Veränderungen werde oft von Ängsten begleitet, das ist mehr oder weniger normal. Der Sprung in die Selbstständigkeit bedeutet eine große Veränderung mit vielen Unwägbarkeiten und an alles kann man im Vorhinein gar nicht denken und manchmal ist's dann doch anders als gedacht. Zu den Veränderungen kommen also auch viel neue Herausforderungen und damit die Frage, wie das alles zu bewerkstelligen ist. Du hast den Mut und den Schritt gewagt und jetzt fehlt dir eventuell ein bisschen mehr Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten und der Glaube an dich selbst. Von den was ich hier von dir gelesen habe und meine Interpretation der Reaktionen deiner Kollegen abgeleitet, habe ich keine Zweifel das du das schaffen wirst. Das Feedback von den anderen Teilnehmern hier geht ja in dieselbe Richtung, mit anderen Worten: Wir glauben an dich.

    Ich wünsche dir gutes Gelingen!

  7. Für den Beitrag dankt: weidebirke

  8. #40
    Registriert Avatar von Findefuchs
    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    5.378
    Danke gesagt
    2.508
    Dank erhalten:   7.410

    Standard AW: Einbruch Selbstvertrauen im Beruf

    Zitat Zitat von weidebirke Beitrag anzeigen

    In der Freiberuflichkeit bin ich jetzt mit zwei Aufträgen bis April gebucht und habe gerade echt Stress. Sehr viele Dinge ergeben sich sehr kurzfristig. Mal sehen, ob ich das gut aushalte, wenn so gar nichts rein kommt und ich nicht weiß, ob ich nächste Woche Aufträge habe.
    Das ist mir anfangs zugegeben auch sehr schwer gefallen. Wenn ich dir einen Tipp geben darf: leg dir eine eiserne Reserve an, mit der du 2 Monate über die Runden kommst, auch wenn es keine Aufträge gibt oder nur sehr wenig. Ich habe anfangs den Fehler gemacht, dass ich von Monat zu Monat gelebt habe - wie es ja auch normal ist, wenn man festangestellt ist. Da habe ich dann noch nicht so die Denke gehabt, dass ich auch immer so rechnen und leben muss, dass ich den nächsten und vielleicht sogar übernächsten Monat einigermaßen überstehe.

    Man gewöhnt sich aber daran. Jetzt ist nach drei Jahren läuft das wirklich gut und ich bin sehr diszipliniert und denke ganzheitlicher. Und Extras und Luxus gibt es dann nur, wenn die Existenz gewährleistet ist für die nächste Zeit. Da darf dann auch kein "Naja, nächsten Monat bekomme ich bestimmt X Euro rein" sein oder "Der Kunde bucht nächsten Monat bestimmt mehr Leistungen".

    Erst wenn so viel Kohle da ist, dass das save ist, sollte man über weitere Ausgaben nachdenken oder Extras.
    They broke the wrong parts of me. They broke my wings and forgot I had claws.

    We repeat what we don't repair.

    Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet.

    Große Mädchen lachen laut und weinen leise. :(

  9. Für den Beitrag dankt: weidebirke

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Einbruch
    Von Monarose im Forum Sonstiges
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 20.01.2013, 23:25
  2. fehlendes Selbstvertrauen im Beruf
    Von Gast im Forum Beruf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 23:55
  3. Einbruch
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 12:48
  4. Einbruch am Tag
    Von Kati28 im Forum Sonstiges
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 12:16
  5. Einbruch in der Wohnung
    Von McLoud im Forum Leben
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 15:10

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige