Anzeige

Anzeige



Seite 38 von 49 ErsteErste ... 2837383948 ... LetzteLetzte
Ergebnis 186 bis 190 von 243

Thema: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

  1. #186
    Registriert
    Registriert seit
    01.09.2016
    Beiträge
    457
    Danke gesagt
    123
    Dank erhalten:   205

    Standard AW: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

    Zitat Zitat von Rose Beitrag anzeigen
    Ich bin auch depressiv und gehe jeden Tag arbeiten. Man kann das nicht immer als "Ausrede" nehmen.
    Schön für dich, dass du es kannst - ein anderer mit Depressionen könnte das vielleicht nicht.
    Letztendlich muss jeder Erkrankte selbst entscheiden, was er sich zumuten kann und will.

    • Anzeige


  2. #187
    Registriert
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    82
    Danke gesagt
    20
    Dank erhalten:   26

    Standard AW: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

    Prinzipiell stimme ich euch, was das Thema Depressionen angeht, zu. Auf der anderen Seite steht aktuell sein weiterer Lebensweg auf der Kippe. Und wenn wirklich Depressionen im Spiel sind (was ich jetzt aus seinen Äußerungen nicht herauslesen konnte - aber ich maße mir keine Ferndiagnose an!), dann sollte er dringen fachärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

    In 10 Jahren bereut er sein laissez-faire vielleicht - denn man kann in der jetzigen Zeit nicht mehr davon ausgehen, dass die Sozialsysteme (so wie wir sie aktuell kennen!) erhalten bleiben. Und was ist dann, wenn man nichts gelernt hat und sich nicht selbst versorgen kann?

    Ich empfehle dringend "JEDEM" - nicht nur dem jungen Herrn - soviel Unabhängigkeit wie möglich.

    Wissen ist Macht.

  3. Für den Beitrag dankt: Rose

  4. #188
    Registriert Avatar von Findefuchs
    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    4.118
    Danke gesagt
    1.785
    Dank erhalten:   4.575

    Standard AW: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

    Fassen wir mal zusammen: der soziale Sektor oder pflegerische Berufe sind nichts für dich. Handwerk auch nicht. Ebenfalls kreative Berufe im Marketing- oder Medienbereich. Du kannst nicht so gut mit anderen Menschen. Du willst einen Chef, der sich nach dir richtet und deinen Bedürfnissen und so ist, wie es dir in den Kram passt. Ein Großraumbüro muss es auch sein. Nicht zu vergessen, dass die Arbeitsstelle räumlich sehr nahe und bequem zu erreichen sein muss. Und ein Job, der dir Spaß macht und dich genügend fördert. Gleichzeitig sagst du aber von dir, dass du keine besonderen Fähigkeiten hast.

    Du bist 30 und hast bisher außer ein Abitur nichts erreicht. Nicht zu vergessen deine Vorstellungen davon, wie man mit Vorgesetzen und Konflikten umgeht.

    Und wenn man dir mit Anmerkungen oder Meinungen kommt, die dir missfallen, kommst du mit dem "angepassten Deutschen" an.

    Ja denkst du, in anderen Ländern würde man deine Haltung beklatschen? In anderen Ländern wärst du komplett am Ende. Und ich meine das ernst. Das Sozialsystem hier ist ein Privileg. Das wird gerne vergessen. Sieh dir mal die Sozialsysteme in anderen Ländern an und was dort mit Leuten passiert, die länger keine Arbeit finden oder annehmen. In anderen Ländern MÜSSTEST du das nehmen, was du kriegen kannst, um zu überleben. Und ob dir das ganze Spaß macht oder der Chef verständnisvoll genug ist, diese Faktoren würden weit hinten anstehen.

    Fakt ist ebenfalls, die "angepassten Deutschen" bezahlen dein Leben seit Jahren. Und bezahlen dafür, dass du überhaupt in die Position kommst, dir über sowas Gedanken machen und wählen zu können.

  5. Für den Beitrag danken: Eisbart, Rose, Tibia

  6. #189
    Registriert Avatar von Gurken-Gustav
    Registriert seit
    24.12.2016
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    68
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   27
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

    Hallo IrgendeinNick, Glückwunsch, Du hast es erreicht dass sich viele user in der Community ( auch ich ) mit Deinem eher provokanten Thema ernsthaft befasst haben. T`schuldigung, aber ich muss doch lächeln über Deine anscheinend gegebene cleverness. Ich für meinen Teil kann Dir daher nur empfehlen – orientiere Dich weiterhin an Deiner Orientierungslosigkeit, Deiner Ignoranz ggü. der Gesellschaft oder auch an Deiner gegebenen Unwilligkeit überhaupt etwas aktiv zu bewirken. Es wird sich vielleicht immer wieder irgend eine Institution finden die Dir irgendwie immer weiter hilft. Ohne dass Deine Eigenaktion erfolgt....Es gibt auch immer wieder viele so ach so soziale „Psychologen oder auch Sozialarbeiter oder Sozialpädagogen“. Nichts gegen diese Berufe aber Du würdest diesen Menschen sicherlich die Zeit stehlen! Wow -jetzt habe ich mich doch tatsächlich dazu hinreißen lassen hier zu kommentieren.....

  7. Für den Beitrag dankt: Silent Pain

  8. #190
    Registriert Avatar von Trebor89
    Registriert seit
    24.07.2017
    Ort
    NRW/ Münsterland
    Beiträge
    48
    Danke gesagt
    29
    Dank erhalten:   46

    Standard AW: Orientierungslos mit 30 (ohne Ausbildung und Arbeit)

    Zitat Zitat von Rose Beitrag anzeigen
    . Ich bin ja nicht wirklich depressiv, wenn ich noch arbeiten kann
    Das haben die mir auch immer gesagt. Als ich noch als Jugendlicher bis unter die Augen mit Tabletten vollgestopft wurde sagte man mir immer das ich weder arbeiten noch ein normales Leben führen könne.

    Als ich meine Leben selbst in die Hand nahm hieß es "ach du kannst ja arbeiten, dann ist ja alles Gut"


    @Irgendeinnick

    Ganz ehrlich, leider kann ich an deiner Situation nichts ändern, leider kann ich dich nicht zwingen, ja ich würde es tun.
    Du gehst auch kein Stück darauf ein das du von unserem Geld lebst. Wenn ich nicht jeden Tag aufstehen und zur Arbeit gehen würde hättest du gar nichts.
    Du lachst über den angepassten Deutschen der zur Arbeit geht aber lebst von ihm.

    Wenn ich daran denke das später die Regelrente eingeführt wird und ich dann den gleichen Satz bekomme wie du wird mir übel.
    Hätte ich die Wahl würde ich auch lieber zu Hause bleiben. Aber ich habe Verantwortung und diese nehme ich wahr. Meine Frau und ich sind Minimalisten und versorgen uns so weit es geht selbst. Trotzdem muss ich noch arbeiten.

    Für mich bist du nichts weiter als ein Schwätzer und ich bin damit raus.
    ______________________________________________

    Nimm das Leben nicht so ernst,
    du kommst eh nicht lebend raus!

  9. Für den Beitrag danken: Findefuchs, Rose

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.12.2015, 00:00
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 16:08
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 13:25
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.11.2010, 17:06
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 19:36

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige