Anzeige
Seite 1 von 6 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 29

Thema: Hochbegabung - ja oder nein ?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    09.07.2016
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    29
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Hochbegabung - ja oder nein ?

    Mahlzeit ihr Lieben,

    Ich habe keine Ahnung, ob ich in diesem Forum richtig bin. Sollte mein Anliegen in der falschen Rubrik eingestellt worden sein, dann bitte ich vielmals um Verzeihung.

    Ich war jetzt schon bei etlichen Fachärzten für Psychiatrie und auch in einer mehrmonatigen stationären Psychotherapie. Alle Psychiater vermuteten, dass ich hochbegabt sei. In meinem langjährigen Beruf als Soldat auf Zeit ging ich auf.

    Gegenwärtig bin ich arbeitslos gemeldet, weil ich auf die Zusage warte, dass ich eine Berufsausbildung zum Mechatroniker im Bereich landwirtschaftliche Maschinen in einem Berufsbildungswerk beginnen kann.

    Auch alle meine Sachbearbeiter äußerten den Verdacht, dass ich hochbegabt sei. Als ich beim Amtsarzt zur Begutachtung, einem Facharzt für Psychiatrie und Arbeitsmedizin, war, sagte dieser das gleiche wie die anderen und irgendwas muss ja dran sein.

    Schon als Kind war ich sehr eigensinnig, eckte überall an, habe Autoritäten nicht anerkannt, verspürte in Bereichen, welche mich nicht interessieren chronische Langeweile und in Bereichen, welche mich interessierten war ich engagiert und mit dem Herzen dabei. In den Bereichen Fremdsprachen, Sozialwissenschaften, Sport, Deutsch, Politik, naturwissenschaftlichen Fächern war ich überragend. In Mathematik war ich hingegen eine absolute Niete und um ehrlich zu sein, wollte ich mich auch nicht damit befassen.

    Meine Stärken liegen in meiner Angstfreiheit, was mich auch hohe Risiken eingehen lässt, ich bin zielstrebig und bin selbständig und übernehme gerne die führende Rolle und kann mich nicht unterordnen - komischerweise klappte das bei der Bundeswehr. Ich bin sehr belesen, kenne mich in den Bereichen Fremdsprachen, Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrie, Allgemeinmedizin, Orthopädie, Unfallchirurgie und etlichen anderen medizinischen Bereichen aus und beschäftige mich intensivst mit Jura und geschichtlichen Themen. Ich lese auch nur Fachliteratur und verstehe diese auch. Zudem habe ich ein fotografisches Gedächtnis, was sich schon in der Schule zeigte und deshalb ist meine Merkfähigkeit auch überdurchschnittlich ausgeprägte. Des Weiteren achte ich genauestens auf eine korrekte, eloquente Ausdrucksweise und achte penibel auf Rechtschreibung. In etlichen Gerichtsverhandlungen, in eigentlich jeder einzelnen Verhandlung vertrat ich mich selbst, arbeitete eine Verteidigungsstrategie aus und gewann jeden Prozess mit Freispruch. Zur Info: Ich bin kein Anwalt.

    Ich habe einen Hauptschulabschluss, aber nicht weil ich zu doof bin, sondern aufgrund der Tatsache, dass ich keine Lust hatte. Bis zum Ende des ersten Halbjahres der 10. Klasse stand ich mit Ausnahme von Mathematik 1 und im Fach Sozialwissenschaften sogar 1 mit Zusatzvermerk aufgrund überragender Leistungen. Dann wurde ich ununterbrochen gelobt, erhielt Zuspruch und habe das Ganze absichtlich gegen die Wand gefahren.

    Meine Störungen sind eine kombinierte Persönlichkeitsstörung mit narzisstischen und dissozialen Anteilen, Zwangsstörungen und mittelgradige Depressionen.

    Muss man einen IQ-Test selbst bezahlen oder kann das Jobcenter das auch in Auftrag geben. Auch die Bundeswehr-Psychologin meinte damals, dass ich überlegen sollte zu studieren, da ich das mit Leichtigkeit schaffen würde. Würde so ein IQ-Test überhaupt irgendwas bringen ?

  2. Anzeige

  3. #2
    Gast
    Gast

    Standard AW: Hochbegabung - ja oder nein ?

    Nun - so ein Test würde dir zumindest eine Richtung geben.
    Man kann bei der Agentur einen Berufseignungstest machen und da ist soweit ich mich erinnere auch ein IQ Test mit dabei.
    Onlinetest sind meistens zu kurz und decken nicht alle Bereiche ab.
    Oder geh zu einem Psychologen.

    Egal mit welchem Wert du abschneidest - hast du denn die Motivation für ein Studium?

  4. #3
    Registriert Avatar von Kolya
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    2.216
    Danke gesagt
    832
    Dank erhalten:   1.206

    Standard AW: Hochbegabung - ja oder nein ?

    in einer mehrmonatigen stationären Psychotherapie
    Hallo

    ich war 2005 in einer psychosomatischen Klinik. Ich habe im Einzelgespräch gesagt, daß ich mich nicht konzentrieren kann im mom. Die Therapeutin fragte mich, woher das käme und da ich von der Einzelstunde irgendwie abgenervt war, sagte ich so lapidar: viell. bin ich ja unintelligent. Das war eigentlich nur so dahin gesagt.

    Am nächsten (!) Tag war ein Zettel im Fach ich sollte mich im Schwesternzimmer melden. Da habe ich dann einen Intelligenz Test gemacht. Wußte ich vorher nicht.

    Ich will damit sagen, wenn alle meinen, daß Du überdurchschnittl. Begabung oder gar eine Hochbegabung hast (>130), verstehe ich nicht, warum die in der Klinik einen Test haben machen lassen.

    Noch eine Anmerkung:

    Was ändert sich in Deinem Leben, wenn Du wirklich einen IQ von >130 hast? Ganz ehrlich? Was ändert sich?

    Ich kenne 2 Hochbegabte mit einem hervorragendem Abitur (damals benötigte man für 15 Punkte erreichte 100 % und keine 95% wie es heute üblich ist). Beide leben heute von HARZT 4 und kriegen nix zustanden. Meine Freundin war immer schlecht in der Schule. Eine Allgemeinbildung - ich laufe weg . Ganz gruselig. Sie ist heute in einer leitende Position, vermutlich aufgrund ihrer Persönlichkeit.

    Es gibt intelligente Menschen, die scheitert, weil sie kein Durchhaltevermögen haben und es gibt "Dumme", die Ausdauer haben.

    Wenn Du unbedingt wissen willst, ob da eine Hochbegabung vorliegt, dann lege das Geld doch auf dem Tisch. Ich sage Dir nur: es wird sich nix ändern in Deinem Leben.

    Willst Du dann etwas anderes machen als das was Du jetzt vor hast? Kannst Du auch ohne IQ Test.

    Ist es eine rein persönliche Sache - würde ich das Geld dafür hinlegen. Warum denn nicht?

    Alles Gute

    Kolya

    https://www.mensa.de/intelligenztest/

  5. Für den Beitrag danken: Fadeaway, Silan

  6. #4
    Registriert Avatar von Kolya
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    2.216
    Danke gesagt
    832
    Dank erhalten:   1.206

    Standard AW: Hochbegabung - ja oder nein ?

    https://mensa-test.plakos.de/

    nur 50 Euro in der Gruppe. Das geht doch, oder?

    Kolya

  7. #5
    Registriert Avatar von Kolya
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    2.216
    Danke gesagt
    832
    Dank erhalten:   1.206

    Standard AW: Hochbegabung - ja oder nein ?

    Zitat Zitat von Pepita Beitrag anzeigen
    Meine Güte, jeder Psychiater kann einen IQ-Test durchführen und abrechnen lassen.
    Stimmt, aber wenn man bei Mensa diesen für 50 Euro in einer Gruppe durchführen kann und einem das so wichtig ist, dann würde ich es doch da lieber machen als für 350 Euro beim Psychiater.

    Meiner Meinung nach sagt so ein Test nicht viel aus. Selbst wenn da 135 IQ´s bei rumkommen. Und? Man kann auch mit 110 IQ erfolgreich ein Studium durchziehen und Erfolg im Leben beruf. und priv. haben.



    Kolya

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Extreme Probleme durch Hochbegabung
    Von lysander1989 im Forum Ich
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 07.06.2018, 18:06
  2. Ja oder nein?
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.2015, 09:19
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.05.2015, 09:47
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 10:38
  5. Hochbegabung und Schule und deren Reibung
    Von Dr_Mario im Forum Ich
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 18.07.2012, 17:14

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige