Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 7

Thema: Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile gründen

  1. #1
    JensL
    Gast

    Standard Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile gründen

    Ich benötige dringend ein paar Ratschläge weil ich so langsam im Kreis rotiere.
    Hoffe der eine oder andere kann sich in meine Lage versetzen:

    Also:
    leider lief bei mir beruflich gesehen einiges schief. Schon auf der Realschule hatte ich diverse Schwierigkeiten und habe den Abschluss dank Nachhilfe dann aber noch ganz gut gepackt. Ok, interessiert heute keinen mehr. Dann schickten mich meine Eltern aufs Wirtschaftsgymnasium weil sie ja das beste für mich wollten und ich ja später auch was werden sollte. Dort geriet alles zum Desaster. Mir war die Ernsthaftigkeit damals überhaupt nicht bewusst und das veränderte Niveau überforderte mich recht schnell. Lange rede kurzer Sinn: habe das Abitur nicht bestanden und geriet in eine Krise.

    Schon fast als aussichtsloser Fall bekam ich überraschend schnell eine Lehrstelle, hinterher wurde mir auch gesagt dass das Persönliche mehr ausschlaggebend war als meine Noten. Das hatte mich beflügelt und ich legte mich ins Zeug. Hatte dann die Ausbildung mit Belobigung abgeschlossen.
    Zu dieser Zeit wurde jedoch niemand übernommen da keine Stelle zu besetzen war. Also musste ich mich wieder neu orientieren und witterte die Chance bei einem Bekannten in seine kleine Firma einzusteigen, also mehr oder weniger zusammen mit ihm. Wahrscheinlich habe ich dort viel zu lange verbracht um zu erkennen dass das Schiff langsam aber am Sinken war. Wir waren einfach nicht wettbewerbsfähig.

    Also musste ich mich mit 30 Jahren erneut umnorientieren und arbeite aktuell als Auftragssachbearbeiter. Gehalt: 2300 brutto, langweilige und stupide Arbeit, am Anfang ganz ok, jetzt unter dem was ich leisten könnte.

    MEIN RIESENPROBLEM IST NUN:

    ich bin in einem gesellschaftlichem Umfeld mit recht gut situierten Menschen, vielen Akademikern, sowohl meine Eltern als auch der Freundeskreis.
    Ich habe eine attraktive Freundin die sich später Familie und Kinder wünscht. Und ich fühle mich so unheimlich als Versager, kann einer Familie doch nichts groß bieten. Andere haben sich schon ein Häuschen ausgesucht und folgen dem Bilderbuchleben, bei Zusammenkünften im Familienkreis höre ich immer wieder sowas wie "ach die jüngste hat jetzt auch ihr Abitur, sehr schön", oder "wir sind wirklich stolz auf XY, zu was der es gebracht hat".
    In solchen Momenten könnte ich den Balkon runterspringen und foltere mich gedanklich mit solchen Referenzbeispielen, die ja den gestandenen Mann suggerieren. Also Abi, Studium, Ausland, etwas "Besonderes".

    Meine Freundin merkt schon länger dass mit mir etwas nicht stimmt aber ich wollte mich vor ihr bisher nicht so zeigen. Ich habe Angst Freundin zu verlieren, gesellschaftlich nicht mehr mithalten zu können und beruflich nicht mehr auf die Beine zu kommen. Alle anderen können ihrer Familie was bieten, ich werde das nie können. Das geht ab und an so weit dass ich beängstigende Vorstellungen habe, ach wenn ich doch plötzlich einen Schlag bekommen würde und alles aus wäre.

    Alles dreht sich den ganzen Tag um Zukunftsängste, Statusvergleiche und Verlustängste. In Kürze wird meine Freundin um die 3000 brutto verdienen, sie hat mit 28 eine Führungsposition inne.
    Ich kann weder mit meinen Eltern noch mit Freunden darüber reden und hoffe hier Unterstützung zu bekommen. So langsam kann ich irgendwie nicht mehr und spiele schon mit dem gedanken mich krankschreiben zu lassen. Ich bin doch zu nichts zu gebrauchen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile grün

    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Und ich fühle mich so unheimlich als Versager,
    So ein Unsinn! Meine "Freunde" sind leider auch teilweise solche beruflichen Überflieger und geben mir so ein sch... Gefühl, aber ich versuche mir keine Labels (schlau, dumm, erfolgreich, usw) andrehen zu lassen. Wir sind Individuen mit Gefühlen, einem Herzen und einer Seele (glaube ich zumindest). An uns ist soviel mehr als unser materieller Erfolg!
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    kann einer Familie doch nichts groß bieten.
    Und was ist mit Liebe? Verständnis? Sensibilität?
    Ich glaube, dass sich Deine Kinder glücklich werden schätzen können einen Vater zu haben, der es versteht, dass Schulerfolg nicht nur von Fleiß und Wollen abhängt. Ich war mit dem Abi plus Gymnasium ebenfalls überfordert und hätte für einen Vater, der mich für den MENSCHEN, der ich bin, akzeptiert so Vieles gegeben!
    Was ist mit Wärme, Mitgefühl, und sozialer oder emotionaler Intelligenz? All diese Menschen, die sagen "XY hat es zu etwas gebracht", sind meiner Meinung nach nicht besonders weitsichtig. Es gibt so viele Arten es zu etwas zu bringen (beruflich, aber auch in seiner emotionalen oder spirituellen Reife,...).
    Einen Menschen auf seinen beruflichen Erfolg zu reduzieren ist äußerst engstirnig.
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Andere haben sich schon ein Häuschen ausgesucht und folgen dem Bilderbuchleben,
    ich gönne jedem sein Häuschen!
    Doch schaue Dich mal um auf der Welt: bald sind wir neun Milliarden Menschen, die alle einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen und in Ländern wie zB Indien mit den Bewohnern westeuropäischer Länder um einfache Jobs konkurrieren. Fast jeden Tag liest man in den Nachrichten "Konzern XZ entlässt 4000 Mitarbeiter".
    30 Prozent aller Jobs werden -dank Digitalisierung-bald verloren gehen. Gleichzeitig wandern jedes Jahr Riesenhorden verzweifelter Menschen in unserem Land ein: auf der Suche nach Jobs, die es bald nicht mehr gibt.
    Einige der Einwanderer halten an Glaubenssystemen fest, die mit westlichen Werten nicht zusammenpassen. Es gibt immer mehr Verrückte (Linksradikale, Rechtsradikale, radikale Glaubensbrüder und -schwestern), die sich irgendwann gegenseitig die Köpfe einschlagen werden. Ich befürchte -so wenig ich mir das auch wünsche- dass wir in 20 Jahren in vielen Städten Bürgerkriege haben werden und eine Massenarbeitslosigkeit, die man sich jetzt noch gar nicht vorstellen kann.
    Da nützt dann auch das schönste Abitur nicht mehr viel, genauso wenig wie der berufliche Status, den man sich bis jetzt erarbeitet hat.

    Die Gletscher schmelzen, Jahrhundertfluten nehmen zu. Wohl dem, der kein Häuschen zu nahe am Wasser gebaut hat oder in den Bergen (Auftauen des Permafrosts). Und nicht nur dort. Woanders drohen Wirbelstürme und all das.
    Natürlich wird es immer einige Menschen geben, denen es gut geht. Doch ihre Anzahl wird zurück gehen.
    Du arbeitest bereits jetzt in beinahe jedem Job auf einem Schleudersitz. Das wird leider noch schlimmer. Durch Technologisierung hat der Mensch den Bedarf nach menschlicher Arbeit überflüssig gemacht, und das werden wir leider in zehn, zwanzig Jahren sehr stark zu spüren bekommen.
    So sehr ich jedem Menschen sein kleines Paradies mit gutem Job und Haus mit Garten auch gönne: die Zukunft wird für fast alle von uns hart werden. Denen, die rechtzeitig gelernt haben sich über andere Dinge zu definieren als materiellen Wohlstand und berufliche Beförderungen, wird es besser gehen als den anderen.
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    bei Zusammenkünften im Familienkreis höre ich immer wieder sowas wie "ach die jüngste hat jetzt auch ihr Abitur, sehr schön", oder "wir sind wirklich stolz auf XY, zu was der es gebracht hat".
    Sie können nichts dafür, dass sie noch in den 1980ern feststecken. Wobei diese Art zu denken noch NIE menschenfreundlich war.
    "Mein Haus, meine Beförderung, mein Abi, mein Auto, meine Familie, mein mein mein".... dieses Denksystem wird im Zuge zukünftiger Entwicklungen einen heftigen Stoß bekommen.
    Menschen werden zum Umdenken gezwungen werden. Und denen, denen das nicht gelingt...gute Nacht.
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    ...Also Abi, Studium, Ausland, etwas "Besonderes".
    Deine Gedanken sind einzigartig, wobei sie Dir gegenüber viel wohlwollender sein sollten. Deine Gefühle und Emotionen sind einzigartig. Und Deine Art, die Welt zu sehen. Jede einzelne Zelle Deines Körpers ist einzigartig. Jeder, wirklich jeder, ist etwas Besonderes!
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Meine Freundin merkt schon länger dass mit mir etwas nicht stimmt aber ich wollte mich vor ihr bisher nicht so zeigen.
    Bitte. Trau Dich. Dass Du Deine Gedanken hier im Forum mitgeteilt hast, ist ein wunderbarer Anfang. Doch der Mensch, der Dich liebt, sollte auch wissen, was mit Dir los ist, oder nicht? Was hast Du zu verlieren, wenn Du Dich Deiner Freundin öffnest? Gefühle kann man nicht auf ewig unterdrücken. Je länger man das versucht, desto eher suchen sie sich ein Ventil (Hautausschläge, Depressionen, Krankheiten). Wenn Deine Freundin wirklich Deine Freundin ist und Dich liebt, wird sie Dir zuhören und beistehen!
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Alle anderen können ihrer Familie was bieten, ich werde das nie können. Das geht ab und an so weit dass ich beängstigende Vorstellungen habe, ach wenn ich doch plötzlich einen Schlag bekommen würde und alles aus wäre.
    Dass es Dir so geht, tut mir sehr Leid! Das zeigt, was unsere Leistungsgesellschaft mit Menschen macht.
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Alles dreht sich den ganzen Tag um Zukunftsängste, Statusvergleiche und Verlustängste. In Kürze wird meine Freundin um die 3000 brutto verdienen, sie hat mit 28 eine Führungsposition inne.
    Deine Freundin ist sicherlich tüchtig. Doch nicht nur das.
    Weißt Du? Sie hat einfach auch Glück gehabt. Beispielsweise in der Form von Begabungen, die zu den Anforderungen, die ihr zu gewissen Zeiten gestellt wurden, passten. Du hattest weniger Glück, weil Deine Begabungen in unserem Schulsystemen außen vor blieben und nur Dinge von Dir verlangt wurden, die nicht mit Deiner Persönlichkeit und Denkweise übereinstimmten. Ist Deine Freundin nun besser, weil sie mehr Glück hatte?
    Wäre es schlimm, wenn sie die Haupternährerin Eurer Familie wäre und Du mehr der Kümmerer und Hausmann? Letzteres ist immerhin die Rolle, die unsere Gesellschaft und unsere Familien zusammen hält. Es ist etwas Ehrenhaftes und ganz und gar nicht verwerflich diese Rolle auszuüben. Auch nicht für einen Mann!
    Und andererseits kann noch so Vieles passieren. Nicht nur die Hiobs-Szenarien, die ich weiter oben geschildert habe. Sondern jede Menge Zufälle, die die Gehaltsdifferenz zwischen Dir und Deiner Freundin ausgleichen oder sogar umdrehen können. Und wenn nicht, entscheidet die Liebe darüber, ob Ihr zusammen bleibt. Ohne Liebe könntest Du jeden Monat 30.000 Euro nach Hause bringen. Es wäre bedeutungslos.
    Zitat Zitat von JensL Beitrag anzeigen
    Ich kann weder mit meinen Eltern noch mit Freunden darüber reden und hoffe hier Unterstützung zu bekommen. So langsam kann ich irgendwie nicht mehr und spiele schon mit dem gedanken mich krankschreiben zu lassen. Ich bin doch zu nichts zu gebrauchen.
    Und weil Du zu nichts zu gebrauchen bist, hast Du auch eine Frau gefunden, die ihre Freizeit mit Dir verbringen will und sich Deine Freundin nennt? Weil Du zu nichts zu gebrauchen bist, hast Du einen langweiligen Job gefunden, den Du durchhältst (das muss man auch erstmal schaffen. Wobei ein Mensch nicht nur das ist, was er "schafft").
    Und weil Du zu nichts zu gebrauchen bist, hast Du nach dem Nicht-Bestehen des Abis (was soll dieser Abi-Wahn?) und der darauf folgenden Krise eine Lehrstelle angenommen? Viele hätten diesen Mut nicht gehabt. Und dann hast Du die Ausbildung sogar mit Belobigung abgeschlossen.
    Du bist zu so Vielem zu gebrauchen!
    Du spürst lediglich die Enge auf dem Arbeitsmarkt. Erst einmal trifft es ein paar wenige, dann immer mehr Menschen. Du wirst es sehen. Wir werden es alle sehen.
    Lerne Dich zu öffnen und gebe Deine Liebe an Menschen weiter, die dafür offen sind, wie zum Beispiel Deine Freundin. Das ist das worum es im Leben geht und nicht der Status. Und Liebe ist das, was einem Menschen (und seinen Kindern) in schweren Zeiten Halt gibt und nicht die Tatsache, dass er vor sieben Jahren einmal Abteilungsleiter war. Schau' nicht so sehr nach außen, sondern ein Bisschen mehr in Dich hinein und öffne Dich, okay?
    Alles Gute!

  4. #3
    JensL
    Gast

    Standard AW: Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile grün

    Hallo Gast,

    erstmal lieben Dank für die langen Ausführungen.

    Du hast mit deinem Profil in Bezug auf Menschlichkeit und Liebe den Nagel auf den Kopf getroffen. Denn genau so bin ich: sensibel, mitfühlend, das gute im Menschen sehend - ein Mensch der gerne Harmonie lebt. Wahrscheinlich mit ein Grund warum ich mich eher schwerer tue als alle anderen.

    Das Schulsystem prangere ich eben so an wie du, denn ich wurde da reingesteckt, damit was aus mir werden soll, und musste Dinge lernen die mir widerstrebten bzw. mir einfach nicht lagen.

    Deine Bedenken bezüglich der Zukunft stimmen mich äußerst traurig, aber irgendwo ist auch was Wahres dran.
    Ich erlebe in den letzten Jahren zum Leben ansich immer wieder die gleichen Aussagen: man muss es zu was bringen Im Leben, spätestens im Alter XX will ich aber 2 Häuser haben, Daimler fahren, Rolex tragen usw... Statussymbole und gesellschaftlicher Stand sind zumindest in meinem Umfeld sehr wichtig. Kein Wunder fühlt man sich da selbst als Niemand.

    Sicherlich kann es sein dass andere neben schulischen Leistungen mehr Glück hatten, die richtigen Talente zur richtigen Zeit nutzen konnten. Ich sehe sie rein menschlich nicht als bessere Menschen, denn oft können sie schon gar nicht mehr emotional denken. Solange mit Geld und Status alles passt ist man zufrieden. Aber ich komme mit dieser Gesellschaft irgendwie nicht mehr klar. Bald kommt Ostern und mir graust es schon wieder vor den Familienessen. Mein Cousin wird wieder von seinen Projekten erzählen und mein Bruder von seiner wichtigen Arbeit im Ausland. Nur ich bin halt der Nichtsnutz.

    Bei allem was außerhalb der Arbeitszeit passiert bin ich total ausgeglichen, kann mich z.B. an der Natur, Unternehmungen oder ein kleinen Sachen die ich selbständig repariere erfreuen. Da ist dann wie heile Welt. Aber sobald es Richtung Arbeit geht oder sich um Arbeit dreht kommt Unruhe in mir auf und ich sehe mich wieder mit diesem Druck konfrontiert zu wenig erreicht zu haben.

    Vielleicht ist es der modernen Zeit geschuldet sich immer an denen zu orientieren die es geschafft haben, und dann Anforderungen an sich selbst zu stellen, an denen man nur zerbrechen kann. Wie du schreibst - Denksystem.
    Und was passiert wenn meine Freundin mal jemanden kennenlernt der den ganzen Tag mit Anzug rumläuft, vielleicht Porsche fährt, und sie sich mit ihm viel mehr leisten könnte ?

  5. #4
    Gast754
    Gast

    Standard AW: Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile grün

    Mensch, du bist Auftragssachbearbeiter und bekommst 2.300 brutto. Ist dir eigentlich klar, wieviel Riesendusel du gehabt hast im Verhältnis zu deinem Lebenslauf? Es ist doch egal, ob andere mehr haben. Es geht euch doch nicht schlecht. Und du hast großes Glück gehabt. Mit dem Job. Und deiner Freundin. Ist doch super wenn sie soviel Gehalt bekommt.

    Hake es einfach, es ist nicht alles Gold was glänzt. Und es gibt weitaus Wichtigeres im Leben als Job und Geld.

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    21.499
    Danke gesagt
    4.998
    Dank erhalten:   3.931
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Beruflicher Misserfolg zerstört mein Leben! Angst vor Missachtung und Famile grün

    Veruche doch einmal, Deinen Lebenslauf positiv zu schreiben.

    Probiere es einmal mit einem neuen Text und schaue, wie der auch auf Dich selber wirkt.


    Du hast also einen mittleren Bildungsabschluss... .


    Versuche einmal einen auch nur Text.... .


    LG
    Landkaffee
    "Denken ist eine der schwierigsten Aufgaben der Menschheit. Darum unterlassen es die meisten." soll Henry Ford gesagt haben.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Mein Aussehen zerstört mein Leben
    Von livestrong im Forum Ich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.09.2013, 15:34
  2. angst zerstört mein leben!
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.09.2012, 21:03
  3. Unerwiederte Leben zerstört mein Leben !!!
    Von Pablito im Forum Liebe
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.07.2012, 01:27
  4. Heroin hat mein Leben zerstört !!!
    Von Gast im Forum Leben
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 22.06.2011, 19:36
  5. mein exfreund zerstört mir mein leben
    Von verlorenesLeben im Forum Ich
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 15:53

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige