Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Total verzweifelt! Welchen Markwert habe ich in dieser Situation? Sehe alles schwarz

  1. #1
    Robert2s2
    Gast

    Standard Total verzweifelt! Welchen Markwert habe ich in dieser Situation? Sehe alles schwarz

    Liebe User! Ich bin 32, habe eine kaufm. Ausbildung, aber direkt nach der Ausbildung eine mir damals erscheinende interessantere Stelle in einer anderen Branche angenommen, wo ich gleich etwas Eigenverantwortung bekam. Um mir mehr Wissen anzueignen machte ich paralell dazu Abends noch den Betriebswirt.

    Seither machte ich so ziemlig alles (kleinerer Betrieb): Buchhaltung, Einkauf, Verkauf, Lager, Organisation, Vertrieb, eben immer da wo grade was anfällt. Die Atmosphäre war immer sehr familiär und ich war soweit zufrieden. Nun habe ich erfahren dass zwecks Auftragslage der Betrieb zum 31.12.12 schließen wird. Da wir hier eine ziemlige Exotensoftware haben und auch keine professionellen Strukturen wie in Großbetrieben habe ich überhaupt keine Ahnung wo ich mich nun bewerben könnte und richtig Angst davor. Im Endeffekt habe ich selbständig gearbeitet und Veränderungen oder Abläufe selbst in die Wege geleitet ohne dass ich irgendwie von einem Profi geführt wurde. Kann mir das nun zum Verhängnis werden? Sämtliche Stellenangebote verlangen Dinge die ich nicht vorweisen kann oder klingen utopisch anspruchsvoll.

    Mein Kurzlebenslauf:
    Realschule
    Wirtschaftsgymnasium (nicht beendet)
    Ausbildung (gut beendet)
    Betriebswirt
    seit 7 jahren hier beschäftigt.

    Habe ich überhaupt noch Chancen ?

  2. Anzeige

  3. #2
    Blacksurfer
    Gast

    Standard AW: Total verzweifelt! Welchen Markwert habe ich in dieser Situation? Sehe alles schw

    Zitat Zitat von Robert2s2 Beitrag anzeigen
    Liebe User! Ich bin 32, habe eine kaufm. Ausbildung, aber direkt nach der Ausbildung eine mir damals erscheinende interessantere Stelle in einer anderen Branche angenommen, wo ich gleich etwas Eigenverantwortung bekam. Um mir mehr Wissen anzueignen machte ich paralell dazu Abends noch den Betriebswirt.

    Seither machte ich so ziemlig alles (kleinerer Betrieb): Buchhaltung, Einkauf, Verkauf, Lager, Organisation, Vertrieb, eben immer da wo grade was anfällt. Die Atmosphäre war immer sehr familiär und ich war soweit zufrieden. Nun habe ich erfahren dass zwecks Auftragslage der Betrieb zum 31.12.12 schließen wird. Da wir hier eine ziemlige Exotensoftware haben und auch keine professionellen Strukturen wie in Großbetrieben habe ich überhaupt keine Ahnung wo ich mich nun bewerben könnte und richtig Angst davor. Im Endeffekt habe ich selbständig gearbeitet und Veränderungen oder Abläufe selbst in die Wege geleitet ohne dass ich irgendwie von einem Profi geführt wurde. Kann mir das nun zum Verhängnis werden? Sämtliche Stellenangebote verlangen Dinge die ich nicht vorweisen kann oder klingen utopisch anspruchsvoll.

    Mein Kurzlebenslauf:
    Realschule
    Wirtschaftsgymnasium (nicht beendet)
    Ausbildung (gut beendet)
    Betriebswirt
    seit 7 jahren hier beschäftigt.

    Habe ich überhaupt noch Chancen ?
    Hallo Robert,

    ich verstehe deine Sorge. Da geht dir durch den Kopf, dass du in deiner bisherigen Tätigkeit als "Wald-und Wiesen"-Betriebswirt sozusagen "versaut" bist für andere Arbeitgeber, da du vor allem eigenverantwortlich und ohne feste Hierarchiestrukturen gearbeitet hast.
    Ich sehe darin deine Stärke! Du hast dich für Eigenverantwortlichkeit entschieden, bist relativ breit aufgestellt und hast auch für "Nebenbereiche" deines Berufsfeldes Verantwortung übernommen. Hierauf würde ich den Schwerpunkt deiner Bewerbungsmappe und deiner Vorstellungsgespräche setzen.
    Etwas problemtisch ist das exotsiche Softwarepaket. Keine Panik. Du musst dich ohnehin jetzt schon Arbeit suchend melden. Fordere von Anfang an Weiterbildung ein. Im EDV Bereich. SAP auf jeden Fall.
    Der Boompoint für Betriebswirte ist Wirtschaftsinformatik. Das muss um Himmels willen kein Aufbaustudium (Bachelor o.ä.) sein. Eine hochwertige Weiterqualifizierung im Bereich Wirtschaftsinformatik sehe ich als ideal an! Informier dich über zertifizierte Weiterbildungsinstitute in dem Bereich und mache bei der Agentur für Arbeit Druck, dass du einen Bildungsgutschein bekommst!
    deine Frage, ob du überhaupt Chancen hast sehe ich mal als Scherz an. Natürlich hast du die. deine Softskills sind wertvolles Kapital für Arbeitgeber. Jetzt ran an die Informatik!
    Ich wünsch dir alles Gute!

  4. #3
    Robert2s2
    Gast

    Standard AW: Total verzweifelt! Welchen Markwert habe ich in dieser Situation? Sehe alles schw

    Danke. Ich muss dazu sagen ich bin sicher nicht blöd und kann mir vieles aneignen. Muss aber zugeben dass ich mir bevor ich es überhaupt irgendwo versucht habe schon in die Hose mache weil ich einfach Angst habe eben diese starren Strukturen nicht vermittelt bekommen zu haben sondern nach gutem Gewissen und eigenverantwortlich gearbeitet habe. Hier gab es auch nie den Druck den es vielleicht woanders gibt.

    Zudem ist mein Betriebswirt nicht akademisch, sondern eben via Fortbildung. Bei welcher Einrichtung er besser bewertet wird weiß ich nicht, da gibt es IHK, VWA, HWK etc.. Meiner ist staatlich anerkannt und wurde bei der HWK abgelegt.

    Weshalb siehst du meine Frage bezüglich Chancen als Scherz an? Ich komm mir eben vor wie ein Mädchen für alles, das zwar in jedem Bereich etwas Ahnung hat, aber durch fehlende Strukturen wie in anderen Betrieben nichts kann..

  5. #4
    Blacksurfer
    Gast

    Standard AW: Total verzweifelt! Welchen Markwert habe ich in dieser Situation? Sehe alles schw

    Weil das Mädchen für alles oder die eierlegende Wollmilchsau weit häufiger in der Lage ist, über den betrieblichen tellerrand zu schauen, jenseits jeder Fachidiotie. Das wird häufiger gewollt als du, glaube ich denkst. An einen nichtakademischen Grad "Betriebswirt" mit einer Weiterbildung in Wirtschaftsinformatik anzuknüpfen, fände ich wirklich sinnvoll. Deine Ängste nach den letzen Jahren sind verständlich, aber dränge sie in den Hintergrund bis zur ersten positiven Erfahrung. Es ist auch nicht so, dass dich anfangs ein festeres Korsett aus innerbetrieblichen Strukturen und Abläufen nur fordern wird. Es wird dich auch entlasten, da du mit einem besser einschätzbaren Aufgabenbereich und Handlungsgrenzen ganz einfach auch entspannter arbeiten wirst. Du wirst, egal ob Weiterbildung oder Vorstellungen Feedbacks bekommen und ich bin in der Tat zuversichtlich, dass die positiv sein werden. Achte auf ein gutes Arbeitszeugnis, in dem dein ganzes Leistungsportfolio der letzen Jahre aufgeschlüsselt ist. Und bekämpfe deine Angst. Schau dir an, was du effektiv geleistet hast. Eine ganze Menge. So ein beruflicher Umbruch zerrt immer an den Nerven. Ist aber auch eine große Chance. Atme durch und dann geh die Sache strukturiert an.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Ich sehe nur noch schwarz...
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.11.2012, 15:51
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 10:48
  3. Ich sehe schwarz bei allem
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 04:12
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.2011, 12:49
  5. Wie komme ich nur aus dieser Situation raus?
    Von Dorinaonline im Forum Gewalt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.08.2008, 17:21

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige