Anzeige
Seite 1 von 11 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 51

Thema: Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

  1. #1
    Klarseher
    Gast

    Standard Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

    Hallo,

    bei den Niedriglöhnen heutzutage ist es oftmals eine Überlegung wert, ob man mit H4 nicht besser dran wäre (allein wegen vieler Vergünstigungen), besonders wenn man Kinder hat.

    Lest einmmal den Thread "Der Staat will, dass man von ihm lebt - Tun wir ihm doch den Gefallen"

    http://www.hilferuf.de/forum/finanze...-gefallen.html

    Dort wird über die Themen "H4 vs Niedriglohnjob" und "Arbeitslos trotz bester Ausbildung/bester Abschlüsse/höchster Motivation" diskutiert.

    Oft sind H4-Empfänger besser gestellt als Niedriglöhner (Staat zahlt Miete, Heizkosten und GEZ, Sozialtickets [Ein-Euro-Jobber müssen Tickets zur Arbeit selbst zahlen], sonstige Vergünstigungen). Vielleicht geht es so manchem mit H4 ja besser als in einem Niedriglohnjob, in dem man ausgebeutet, seiner Rechte und Vergünstigungen beraubt wird und der doch kaum etwas zur Rente beiträgt.

    Vergesst nicht:

    1. H4/ Niedriglohn ist NICHT nur Sache von Minderqualifizierten: Ingenieure und Universitätsprofessoren finden keinen passenden Job oder werden nur zeitlich begrenzt angestellt (FACHKRÄFTEMANGEL? BESSERE BILDUNG? – UNSINN!), oder sie werden gezwungen, statt ihre Fähigkeiten zu nutzen, an UNSINNIGEN, TEUREN Maßnahmen teilzunehmen (z. B. mit Kindern Papierflugzeuge falten, Berufsprogrammierer müssen Computer-Anfängerkurse besuchen). Wenn Leistung und Wissen nicht gewürdigt werden und JEDER zu ALLEM gezwungen werden kann, sind Ausbildungen und Abschlüsse WERTLOS, und dem Staat ist NICHT WICHTIG, ob man SINNVOLL arbeitet, sondern nur, dass die STATISTIK gut ist.

    2. Ein zuhause sitzender H4-Empfänger kommt den Steuerzahler BILLIGER als einer in einer Statistik-Schönungs-Maßnahme, die der BÜRGER neben H4 noch MITFINANZIEREN muss.

    3. Aufstocker LEBEN TROTZ ARBEIT GEZWUNGENERMASSEN ebenfalls vom STEUERZAHLER (und bekommen oft weniger als H4). Wenn es in Zukunft nur noch Aufstocker gibt, bricht das soziale Netz genauso zusammen, wie wenn alle H4-Empfänger untätig zuhause sitzen würden. (Von wegen JEDER Job ist besser als H4!)

  2. Anzeige

  3. #2
    chrismas
    Gast

    Standard AW: Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

    Hier haste noch einen ergänzenden Link dazu

    Beschäftigungsboom durch Hartz IV Aufstockung

  4. #3
    Registriert Avatar von Yukmaus
    Registriert seit
    04.02.2011
    Beiträge
    1.474
    Danke gesagt
    80
    Dank erhalten:   426

    Standard AW: Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

    Es ist ja nicht gerade so als könne man sich aussuchen ob man Harzer werden will oder arbeiten geht!
    Wenn man Harzer ist, MUSS man jeden Job annehmen oder kriegt eben kein Geld mehr.
    Was nützt da bitte ein thread "soll man Harzer werden oder nicht".

    Übrigens ist Geld nicht alles. Als Harzer ist die eigene Existenz dauernd abhängig von der Willkür der Sachbearbeiter. Das ist keine Lebensqualität mehr wenn man jeden Monat Angst haben muß, dass wieder mal kein Geld kommt und man wieder aufs Amt rennen darf um sich seine Existenzberechtigung zu holen!
    Wenn man arbeitet hat man dieses Problem nicht, was an sich allein schon unbezahlbar ist.
    Hinzu kommt der ebenso wenig bezifferbare Faktor des Gebrauchtwerdens, wie schlecht bezahlt der Job auch immer ist. Als Harzer fühlt man sich schnell wie ein Müllmensch.
    Das sollten Niedriglöhner beachten bevor sie sich in die "soziale Hängematte" wünschen, die eigentlich mehr so eine Art "soziale eiserne Jungfrau" ist. Man wird zwar (aus)gehalten, aber wie fühlt sich das an!

  5. Für den Beitrag danken:

  6. #4
    Registriert
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    18
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   6

    Standard AW: Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

    Zu beachten ist auch, dass viele Gelder als Pauschalen angerechnet werden. Man zahlt nicht den Strom, sondern man bekommt eine Pauschale, die meist nicht die realen Kosten abdeckt. Zudem kann das Arbeitsamt die Bezüge ändern, wenn man sich nicht aktiv um einen Job kümmert. Heißt - im Zweifelsfall arbeitet man für einen Stundenlohn von 2,5€ in einer Fabrik unter schlimmsten Bedingungen oder bekommt kein Geld mehr.

    Die Mär vom Lotterleben unter Hartz 4 ist nicht die Realität. Ich bin zum Glück nicht davon betroffen, aber ich kenne junge Menschen, die das erlebt haben und keinen Spaß daran hatten.

  7. Für den Beitrag dankt: BlackSheep

  8. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: Hartz IV vs prekäre Niedriglohnjobs

    Das Problem sind ja nicht die Niedriglohnjobs. Das Problem ist dass die Steuergelder die die Hartzer erhalten nicht Allen zugute kommen sondern nur dem Prekariat und der Oberschicht (Arbeitgebern) weil diese sich die Leistungen der Lohnkostenfaktoren in die Tasche steckt.

    -die Schere zwischen Reich und Arm dispergiert weiter
    -der Mittelstand versinkt in Strukturlosigkeit
    -die Bevölkerung krankt

    warum leisten wir uns nicht ein bedingungsloses Grundeinkommen ?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2012, 00:51
  2. Hartz 4
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.03.2009, 23:38
  3. Hartz 4
    Von stbro im Forum Finanzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 22:46
  4. Hartz 4
    Von Ratlos 200 im Forum Finanzen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 08:40
  5. Hartz 4
    Von miracolo im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 16:38

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige