Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14

Thema: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

  1. #6
    Registriert Avatar von Tine
    Registriert seit
    30.08.2009
    Ort
    nrw
    Beiträge
    13.171
    Danke gesagt
    1.430
    Dank erhalten:   3.452
    Blog-Einträge
    17

    Standard AW: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

    Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

    von meiner Berufsberaterin bei der Arbeitsagentur habe ich erfahren, dass Sie für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zum Bäckergesellen zu vergeben haben. Gern möchte ich mich Ihnen vorstellen.

    Im Rahmen des Schulpraktikums habe ich bei der Bäckerei xxx in xxx bereits für drei Wochen Einblick in die Tätigkeiten des Bäckers gewinnen können. Das Praktikum hat mir gezeigt, dass mir die Arbeit mit den Händen und Lebensmitteln liegt und Spaß macht. Weiterhin habe ich auch in der Schule immer besonders großes Interesse am Koch/Backunterricht gehabt und auch in meiner Freizeit bereitet es mir immer besonderes Vergnügen zu Hause im Kreise meiner Familie zu backen.

    Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken
    überzeugen. Wenn gewünscht, bin ich gerne dazu bereit, auch in Ihrem Betrieb vorher ein weiteres Praktikum zu absolvieren, um Sie von meinem Fähigkeiten und meinem Interesse am Beruf des Bäckers zu überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

    Mit freundlichen Grüßen




    xxx
    Es gibt Menschen die mögen mich nicht, für das was ich sage ! Jetzt stellt euch mal vor , die wüssten was ich denke !
    ++
    Achtung im Umgang mit mir ! Bei den ganzen Risiken und Nebenwirkungen kann Dir nichtmal mehr ein Arzt oder Apotheker helfen !
    ++
    + Ich reagiere nicht auf provozierende Gastbeiträge.

  2. Für den Beitrag danken: Katrin1964, Rose, ~scum~

  3. Anzeige

  4. #7
    Bewerbungsneuling16
    Gast

    Standard AW: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

    Zitat Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
    Als ich eine Lehrstelle suchte bin ich hingegangen, habe nach dem Chef gefragt, mich vorgestellt und nach einer Lehrstelle gefragt. Der ganze Bewerbungskram war danach reine Formsache, denn der Chef hatte ja bereits einen Eindruck von mir.
    Moin Sonnenwind,

    das mag ja vielleicht gut sein, sich persönlich zu bewerben. Wenn man aber sich auch für Betriebe bewirbt die 25km und noch viel weiter weg sind, dann kann man sich da persönlich nicht vorstellen. Das währe ja für mich so, als ob sich jemand in Berlin vorstellen möchte, aber in Hamburg wohnt. Das geht ja schlecht.

    Persönlich vorstellen würde ich ja, wenn es auch genügend Betriebe gebe, die hier ausbilden würden.

    Grüße.

  5. #8
    Bewerbungsneuling16
    Gast

    Standard AW: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

    Zitat Zitat von Tine Beitrag anzeigen
    Sehr geehrte(r) Herr/Frau Ansprechpartner,

    von meiner Berufsberaterin bei der Arbeitsagentur habe ich erfahren, dass Sie für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zum Bäckergesellen zu vergeben haben. Gern möchte ich mich Ihnen vorstellen.

    Im Rahmen des Schulpraktikums habe ich bei der Bäckerei xxx in xxx bereits für drei Wochen Einblick in die Tätigkeiten des Bäckers gewinnen können. Das Praktikum hat mir gezeigt, dass mir die Arbeit mit den Händen und Lebensmitteln liegt und Spaß macht. Weiterhin habe ich auch in der Schule immer besonders großes Interesse am Koch/Backunterricht gehabt und auch in meiner Freizeit bereitet es mir immer besonderes Vergnügen zu Hause im Kreise meiner Familie zu backen.

    Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken
    überzeugen. Wenn gewünscht, bin ich gerne dazu bereit, auch in Ihrem Betrieb vorher ein weiteres Praktikum zu absolvieren, um Sie von meinem Fähigkeiten und meinem Interesse am Beruf des Bäckers zu überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

    Mit freundlichen Grüßen




    xxx
    Hallo.

    Danke Tine für diesen Text. Allerdings nützt er mir nichts, weil ich überhaupt noch keine Erfahrungen im Beruf des Bäckers gemacht hatte. Und genau da liegt das Problem im Bewerben.

    Dem entsprechend müsste ich noch ein Praktikum machen, was ich auch ggf. in einer Bewerben schreiben würde. Aber ich weiß ja nicht wie das geht. Darum bin ich ja jetzt hier und bräuchte ein wenig Hilfe.

    Zwar ist deine Antwort nett gemeint, nützt mir aber, wie schon erwähnt, eigentlich gar nichts.

    Grüße.

  6. #9
    Registriert Avatar von Alouette
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    69
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   12

    Standard AW: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

    Hallo, ich finde deine Bewerbung nicht schlecht soweit, nur musst du sie mehr auf dich und den Betrieb anpassen, sonst wirkt sie zu standardmäßig. Ich versuch dir im folgenden mal ein paar Anregungen zu geben.


    Zitat Zitat von Bewerbungsneuling16 Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Ich brauche Rat, weil ich Bäcker werden möchte. Ich weiß aber nicht, wie ich meine Bewerbung schreiben soll.

    So würde ich schreiben:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bäcker zum 01.09.2012

    Sehr geehrte Damen und Herrn,
    Hier muss ein "e" zwischen rr & n
    . Am besten ist es aber, wenn du den jeweiligen Gesprächspartner herausfindest. das könnte einen dicken Pluspunkt geben!


    über die Jobbörse der Agentur für Arbeit konnte ich entnehmen, dass Sie für dieses Jahr Bäckerlehrlinge suchen. Da ich sehr an einer Bäckerlehre interessiert bin, bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen. Den zweiten Satz würde ich noch nicht auf den Beruf beziehen, sondern um das Unternehmen. man muss den Betrieben immer schmeicheln, d.h. ich bewerbe ich bei Ihnen, weil SIE so toll sind. Also, sag sowas wie "Da mir Ihr Betrieb als .... (jetzt kommen die Vorzüge; womit preist sich der Bäcker an? Modernes Unternehmen? Zuverlässiger regionaler Bäcker, der in der ganzen Umgebung bekannt ist? solides unternehmen (= sicherer Arbeitsplatz)? viele filialen und damit gerade erfolgreich am expandieren? ) ....xxx bietet/ mich interessiert/ als Arbeitgeber xxxx ist, bewerbe ich bei Ihnen."




    Ich möchte eine Bäckerlehre tätigen, weil mich das Backen von Brot und Brötchen und die Vielfältigkeit der Kleingebäcke begeistert. (Großschreibung!)
    Da kannst du doch mehr rausholen! warum begeistert dich das denn? warum backst du gerne brot zuhause? das würde ich näher ausführen. in einem vorherigen post wurde zB das stichwort "mit händen arbeiten" genannt.


    Die begründung, warum dieser beruf, ist sehr wichtig. wenn du noch kein praktikum gemacht hast (schade! vllt kannst du bei einem Betrieb , der nicht ausbildet , aber in der nähe ist, mal einen tag lang hospitieren, d.h. über die schulter schauen? damit könntest du viel besser argumentieren!), dann würde ich damit anfangen, dass du dich eigehend mit dem beruf beschäftigt hast und deshalb sicher bist, das der beruf der richtige für dich ist. und dann begründen. lies dir bei berufenet alles genau durch. dann übernimmst du ein paar dinge und sagst, warum es auf dich passt. z.b. muss man als bäcker ja auch schwere lasten meistern (teigmasse kann schwer werden) --> also sagst du, du bist fit und deshalb geeignet. als beispiel.



    Schon zu Hause backe ich sehr gerne Kuchen, Brötchen und Brot. Ich kann es mir sehr gut vorstellen, in einem Betrieb wie Ihren eine Lehre zu tätigen.
    (wenn du es im ersten Absatz abhandelst, kann 2. satz weg. an sich kannst du die Lobhudelei auf das Unternehmen natürlich auch hier hin tun. aber hauptsache: ausführlicher und im besten fall auf jeden betrieb einzeln abgestimmt)



    wichtig sind auch deine stärken. was machst du in deiner freizeit? spielst du in einem mannschaftsverein? --> teamfähig (kann man in jedem beruf brauchen). hast du einen nebenjob? dann hast du da gezeigt, dass du zuverlässig bist (brauchst allerdings belege, dass du den nebenjob wirklich hast), oder stressfähig oder du kannst früh aufstehen (zB bei Zeitung austragen).




    Ich würde mich sehr über eine positive Rückantwort von Ihnen freuen und verbleibe.

    Mit freundlichen Grüßen

    --> korrekt heißt es ich verbleibe mit freundlichen Grüßen (d.h. nach dem verbleibe fängt KEIN neuer satz an)
    (UNTERSCHRIFT)

    Max Musterbewerbung

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hoffe mir kann jemand helfen wie ich das richtig schreiben kann.

    Grüße, Bewerbungsneuling16.
    viel erfolg.

  7. #10
    Registriert Avatar von mullemullemauz
    Registriert seit
    17.09.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Anschreiben für Bäckerlehre - Wie geht das richtig? Und wie ist mein Anschreiben?

    Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Bäcker zum 01.09.2012

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    über die Jobbörse der Agentur für Arbeit konnte ich entnehmen, dass Sie für dieses Jahr Bäckerlehrlinge suchen. Da ich sehr an einer Bäckerlehre interessiert bin, bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen.

    (Wie ich es geschrieben hätte: beim Durchstöbern der Stellenanzeigen bei der Agentur für Arbeit bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und sehr begeistert von der Vielfalt Ihres Angebots! Deswegen freue ich mich, dass Sie dieses Jahr nach einem neuen Bäckerlehrling suchen. Ich will diesen Job übernehmen!)

    Ich möchte eine Bäckerlehre tätigen, weil mich das backen von Brot und Brötchen und die vielfältigkeit der Kleingebäcke begeistert.

    Schon zu Hause backe ich sehr gerne Kuchen, Brötchen und Brot. Ich kann es mir sehr gut vorstellen, in einem Betrieb wie Ihren eine Lehre zu tätigen.

    (Wie ich es geschrieben hätte: Weil das Backen von Brot und Brötchen mir großen Spaß bereitet, habe ich mich Zuhause an diversen Rezepten erfolgreich ausprobiert. Daher kann ich mir eine Lehre als Bäcker sehr gut vorstellen und will mich bei Ihnen in diesem Bereich weiterentwickeln.

    Die Gründe, warum ausgerechnet ich Ihr Unternehmen bereichen kann, sind:

    - meine Zuverlässlichkeit
    - mein Verantwortungsbewusstsein, dass die Ware ordnungsgemäß hergestellt wird

    - ...usw.. Denke über deine positiven Eigenschaften nach!)

    Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.


    Mit freundlichen Grüßen

    (UNTERSCHRIFT)




    ps. Bin gerade sehr müde. Kann sein, dass mein Ausdruck doch etwas daneben liegt. Hoffe, ich konnte Dir trotzdem helfen und einige Tipps geben.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Anschreiben so okay??
    Von carinchen im Forum Beruf
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.02.2013, 15:53
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.02.2012, 14:49
  3. Anschreiben
    Von Bonus65 im Forum Beruf
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 13:52
  4. Frage zum Anschreiben
    Von Sweety81 im Forum Beruf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 23:57

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige