Anzeige

Anzeige



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6

Thema: Studium Soziale Arbeit abbrechen?

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Studium Soziale Arbeit abbrechen?

    Hallo ihr lieben!
    Durch Zufall bin ich über dieses Forum gestoßen und möchte gerne hier zum ersten mal über meine Sorgen (außerhalb der Familie) reden.

    Also ich bin 25 und studiere im 5. Semester soziale Arbeit. Ich habe die ersten 2 Semester an einer anderen Hochschule studiert und dann an die aktuelle gewechselt.
    Bereits an der ersten Hochschule war ich.unglücklich, hatte aber nicht den Mut eine Entscheidung zu treffen und habe versucht weiterhin mein.bestes zu geben. Das Ergebnis war, dass es nur noch schwerer wurde. Der Anspruch war an der neuen Hochschule ein.anderer und ich hatte durch den.Wechsel große Lücken. Zudem war ich unglaublich einsam und habe keinen Kontakt gefunden. Ich musste außerhalb wohnen wegen den horrenden Mietpreisen in der Stadt und das machte es noch viel.schwerer Menschen in dem laufenden.Studium zu finden.

    Nun ja letztes Semester war ich im Praxissemester und lernte stark.meine.Grenzen kennen. Ich nahm Sorgen mit nach Hause, konnte mich nicht in das Team integrieren (ich sei zu introvertiert-was wahr ist) und es wurde zu einem einzigen Kampf. Als Feedback gab es am Ende des Praktikums, dass ich sehr emphatisch sei (vill zu sehr) und ich auf jeden Fall Supervision benötigen würde wenn ich fertig bin.

    Ich bin nun wieder im Theoriesemester und mache mir unglaublich viele sorgen. Mir fehlt die Kraft in die Vorlesung zu gehen und ich bin noch immer einsam. Hier muss evtl noch gesagt werden, dass ich seit dem dritten Semester unter einer leichten Depression leide, deshalb war ich auch in Behandlung aber nicht lange.
    Ich fühle mich in einer absoluten Sackgasse und weiß nicht was ich tun soll.
    Ich denke das ich psychisch nicht stark genug für diesen Beruf bin, aber mir das einzugestehen hat sehr lange gedauert. (zudem würde ich es niemals laut aussprechen)

    Meine Mutter die ich regelmäßig weinend anrufe (hauptsächlich wenn ich es wieder nicht zur Vorlesung geschafft habe) steht hinter mir....egal was ich machen möchte... Mein Partner tut das leider nicht- er will sich nicht damit beschäftigen und erwartet das ich das Studium fertig mache.

    Und ich....ich weiß nicht was tun? Sind es nur Hirngespenster, soll ich die zwei Semester noch irgendwie herumbekommen oder ist es was ernstes?

    Als Alternative habe ich mir überlegt die Erzieherausbildung zu beginnen- es gibt in diesem Bereich Angebote un denen man die Ausbildung in 2 Jahren in Teilzeit machen kann.

    Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen.

  2. #2
    Gast
    Gast

    Standard AW: Studium Soziale Arbeit abbrechen?

    Was gnau macht ihr denn und wo hast Praxiserfahrung gesammelt? Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, denn ich spiele mit dem Gedanken, Sozialpädagogik zu studieren und bin eigentlich ein ruhiger, analytischer Typ, aber bin net so schlau. Was war deine Motivation, welche Motivation braucht man? Welche Zielgruppe suchst du? Braucht man überhaupt eine Zielgruppe? Wie sieht es mit den Verdiensten aus als Sozialarbeiter und als Erzieher? Unterscheidet sich die Ausbildung zum Erzieher?

  3. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Studium Soziale Arbeit abbrechen?

    Hallo!
    Habe mir deinen Beitrag durchgelesen und muss sagen dass es mir sehr ähnlich geht.
    Leider ist dieser Eintrag schon so lange her und ich weiß nicht ob du noch aktiv nachschaust..Aber ich hoffe es einfach mal.

    Eigentlich schreibe ich gerade aus einer "Explosiven"-Stimmung heraus, da ich erfahren habe, dass ich durch eine weitere Prüfung gefallen bin.
    Ich bin auch 25 Jahre alt, studiere im 5. Semester und mache gerade meine Praxisphase, in der es mir eigentlich besser geht als in der Uni unter Prüfungs-Druck.

    Ich hatte bereits vor dem Studium leichte "Problemchen",die ich eigentlich unter Kontrolle hatte. Jetzt gerade sieht es damit nicht so gut aus.
    Eine wirkliche Alternative zum Studium habe ich auch nicht und die Uni jetzt noch 1-2. Semester durchzuziehen, ist, bei dem was ich nachholen muss, nahezu unmöglich.

    Was mir ein wenig geholfen hat war dieser Artikel: Studienabbrecher: Uni, lebe wohl! | ZEIT ONLINE
    ...Ich mein, eigentlich ist es ja auch so. Ich kenn so viele Leute die ihr Studium ebenfalls abgebrochen haben und keiner ist Arbeitslos.
    Leider kommen alle aus einer ganz anderen "Richtung", was die Arbeit angeht und so hatte ich noch niemanden der in einer ähnlicheren Situation steckt wie ich.

    Naja, manchmal ists aber auch schon gut zu wissen, dass man damit nicht alleine ist.
    Wünsch dir viel Glück!

  4. #4
    Registriert
    Registriert seit
    07.05.2014
    Beiträge
    20
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Studium Soziale Arbeit abbrechen?

    Ich habe mehrere Freunde/Freundinnen, die auch soziale Arbeit studieren/studiert haben.

    Mein Eindruck des Ganzen ist der, dass man einen Job, der in diese Richtung geht nicht ohen Überzuegung machen kann.
    Meine Freunde diskutieren schon ganz anders als ich. Ihnen ist immer auch das wohl der anderen und der Allgemeinheit wichtig. Sie diskutieren meist erst aus Standpunkten von dritten und kommen erst nach langer Diskussion auf ihre eigene Sichtweise. Bei mir ist es meist anders herum (soll nicht heißen, dass ich egozentrisch bin oder so, sondern nur, dass die "sozialen Studenten" eine ganz andere Denkweise haben als ich).

    Was ich sagen will ist, dass du dir im Klaren sein musst, ob du hinterher einen Job in einem sozialen Umfeld machen möchtest. Man kann ja sehr viele verschiedene Richtungen mit einem Studium der sozialen Arbeit machen, aber man muss sich eben auch bewusst sein, dass bei vielen Dingen auch menschliche Abgründe offenbart werden (Therapiemaßnahmen von Straftätern, Arbeit mit behinderten Kindern (ich hoffe, dass das so politisch korrekt ist; ich möchte niemanden beleidigen) oder Arbeitsgemeinschaften mit sozial benachteiligten Jugendlichen, die sehr häufig schon kriminelle Erfahrungen haben).

    Du musst dir also klar werden, ob du ein Berufsfeld findest, in dem du dich auch introvertiert sozial engagieren kannst (das kann ich leider nicht beurteilen).

    Dein Alternativwahl (Erzieherausbildung) geht in eine ähnliche Richtung (auch sozial Engagement). Da musst du ja nicht nur mit den Kindern umgehen können, sondern auch den Eltern entsprechende Einschätzungen geben etc.
    Für diese Wahl gilt die gleiche Überlegung.

    Vielleicht ist ja etwas handwerkliches ein Beruf für dich? Evtl. mit einer künstlerischen Ader? So etwas wie Goldschmied, Uhrmacher oder Friseur??

    Ich hoffe ich konnte helfen.
    Alles Gute
    HaS

    PS: Habe gerade noch einen Artikel gefunden, der dir villeicht hlefen kann. Habe ihn nur überflogen, aber er scheint in die richtige Richtung zu gehen.
    Lieber ein Fachgebiet als zu viel Bauch: Jobs für Introvertierte | Svenja Hofert Magazin für Karriere & Zukunft

  5. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: Studium Soziale Arbeit abbrechen?

    Hallo,

    deine Frage ist zwar einige Jahr her, aber vielleicht liest du es ja trotzdem. Ich wollte mal fragen wofür du dich letztendlich entschieden hast? Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation. Ich studiere im 5. Semester und überlege das Studium abzubrechen und eine Erzieherausbildung zu machen, da ich gerne in einer Krippe arbeiten möchte. Ich würde mich freuen von deinen Erfahrungen zu hören

Anzeige


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige