+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Hilferuf

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Hilferuf

    Ich muss jetzt mal über alles reden... Ich bin 16 jahre alt und wohne in einer kleinstadt. mein hobby ist kampfsport (thaiboxen, aikido und ich bringe mir selbst capoeira bei). ich hab ein paar freunde auf die ich immer zählen kann und die mich immer unterstützen außerdem kenn ich ziemlich viele leute bei uns inner stadt und umgebung. von außen sieht alles nach einem richtig guten leben aus und das hör ich auch immer mal wieder, aber so ist das alles nicht. ich fang mal von anfang an. nachdem ich aus der grundschule kam bin ich auf ein gymnasium gewechselt ein halbes jahr war alles ok aber dann fing es an das ich gemobbt wurde. erst nur mit worten, dann mit liedern über meinen namen, später auch mit cybermobbing und köperlichen angriffen. außerdem hat es angefangen auf die komplette stufe übezugreifen und ein wenig auch auf höhere stufen die mich irgendwann durchlassen wollten. in dieser zeit hatte ich kaum freunde genauer gesagt zwei aber niemanden mehr aus meiner stufe da alle angst hatten selbst gemobbt zu werden. in der alten klasse waren zwei drei leute die "anführer" die mich damals gemobbt haben und so haben alle anderen mitgemacht. man muss dazu sagen ich war in der 5 und 6 klasse dann ein guter schüler und wurd zu hause sehr streng erzogen, meine eltern haben mich immer wieder geschlagen und bei schlechten noten wozu ne 2- zählte , hausaufgaben vergessen oder sowas halt hab ich immer ziemlich ärger bekommen. so wurd ich dann erzogen das ich immer auf meine eltern hörte ihnen immer alles erzählte und für sie de perfekte sohn war. als das dann mit dem mobbing anfing bin ich natürlich zu meinen eltern gegangen und habe es ihnen erzählt die haben dann immer wieder mit den eltern der mobber gesprochen was mich manchmal dann in immer schlimmere situationen gebracht hat als es vorher schon war aber meine eltern meinten das wäre der richtige weg wie zB auch sofort zum lehrer zu gehn, nie beleidigen und nie mich mal mit kraft wehren und ich habe meinen eltern vertraut... so wurde es von jahr zu jahr schlimmer. nach zwei jahren kam dann cybemobbing und körperliche angriffe dazu. gleichzeitig hab ich anfang der zweiten hälfte de siebten klasse mich im schülervz angemeldet und habe dort neue leute kennengelernt, zu der zeit habe ich angefangen zu skaten so habe ich auch leute kennengelernt. aber in der zeit wo ich neue leute kennengelernt habe und mich versucht habe von zu hause zu lösen hab ich mit meinen eltern richtig starken stress bekommen mit schlagen und allem da ich nicht mehr ihr mustersohn war der den ganzen tag lernt. ein halbes jahr später habe ich mit aikido angefangen und mit skaten aufgehört da ich in de shcule genug hatte von leuten bedroht zu werden. außerdem habe ich angefangen zu einer so genannten jugenddisko zu gehn und habe dort auch neue leute außerhalb der schule kennengelernt. da wir aber in kleinstadt leben und sprichwörtlich jeder jeden kennt musste ich in den darauffolgenden zwei jahren immer wieder dumme sprüche von leuten hören die ich irgendwo gesehn habe da die leute die mich gemobbt haben ja auch neue leute kennengelernt haben. das mobbing inner schule wurd immer schlimmer und ich immer schlechter in der shcule da ich lieber mit freunden unterwegs war und leute kennenglernt haben die mich unabhänging von meinem ruf beurteilt haben.
    dann mitte der neunten klasse konnte ich meine eltern endlich überzeugen das ich die schule wechseln darf und bin dann auch endluch gewechselt. es lagen vier jahre mobbing hinter mit und zwei jahre eftigsten stress mit meinen eltern da ich nicht mehr ihr lieblingssohn war bis heute habe ich von dieser zeit noch narben. aber ich war glücklich endlich einen neuanfang starten zu können und hatte ein jahr lang die schönste zeit die ich bis jetzt hatte da ich auf einer schule war wo ich viele kannte. in meiner klasse hab ich mit den beliebtesten angefruendne und wurde sehr beliebt. zum sommer hin musste ich allerdings wiederholen und genau da begann es für mich die schöne zeit aufzuhörn, da ich auf der neuen schule war und viele kannte bin ich angefangen in die stadt und zum bahnhof zu gehn (so nennt man das bei uns in der stadt und am bahnhof sind immer massen an leuten die da chillten und von den kannte mich niemand aber die leute am bahnhf sind immer die sogenannten "asis". auf jeden fall fing ich an in die stadt zu gehn lernte eingige leute kennen aber einige kannten meinen ruf von früher. so fing ich an über mein lebe nachzudenken und war irgendwann in einer schweren depresision die ein bis andethalb jahre gedauert hat... trotz der depression fing ich an die sogennanten asis kennenzulernen und baute mir so einen guten ruf auf und viele leute hatte großen respekt vor mir da ich die leute kannte und gleichzeitig kampfsport trainiere... irgendwann kam eine freundin die mich verlassen hat da ich ihr zu asi war und somit war ich abgreutscht in die asi szene mit alkohol dorgen etc lange zeit war ich froh diese leute zu kennen aber trotzdem war es egal wo ich hinkam irgendwo und irgenwann traf ich leute von frühe die mich imme noch dumm angemacht haben. heute und in der zeit hab ich natürlich gesagt sie solln ihre fresse hallten undso aber mit jedem wiedersehn kam immer mehr last auf mich so sind die depressionen angefangen, der streit zu hause hat viel dabei geholfen. naja und jetzt bin ich hier hab seit einem halben jahr weniger depressionen manchmal trotzdem noch sehr stark da würd ich mich am liebsten umbringen, dann habe ich immer noch stress zu hause aber ich bin mittlerweiel fast weg vom bahnhof kenne trotzdem noch sher sher viele leute und habe einige freunde auf die ich zählen kann. eig alles gut aber die depressionen werden von tag zu tag wieder stärker, denn ich komme mit mir selber nicht mehr klar seit einiger zeit ( ich will anders sein als ich bin schwer zu beschreiben wie am besten vlt ich will besster bei mädchen ankommen und wenn ich mal irgendwo hinkomme auch im mittelpunkt stehn...) schwer zu glauben eig trotz das ich so viele leute kenne... nunja schlussendluch war ich letzten samstag kurz davor mich umzubringen, ich liebe ein mädchen was unerreibar ist und ich komm nicht richtig mit mir klar und meine vergangenheit lastet von tag zu tag stärker auf mir!
    danke schonmal im vorraus für antworten

  2. #2
    Registriert
    Registriert seit
    28.04.2012
    Ort
    Niemandsland
    Beiträge
    104
    Aktuelle Stimmung
    verzweifelt
    Danke gesagt
    39
    Dank erhalten:   20

    Standard AW: Hilferuf

    Hallo Gast,

    deine Geschichte ist ganz schrecklich und ich weiß auch nicht, was man dir raten kann oder wie du aus dieser Situation wieder raus kommst. Aber ich wollte dir auf jeden Fall schreiben, dass ich dich gelesen habe und drücke dir die Daumen, dass dir jemand hier weiterhelfen kann.

    LG Tekla

    PS: Es ist gut, dass du deine Suizidgedanken nicht umgesetzt hast.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ich bin NEU bei hilferuf.de
    Von snoopy1987 im Forum Willkommen!
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.2011, 19:54
  2. Hilferuf...
    Von Chieriin im Forum Willkommen!
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 00:25
  3. JMStV und Hilferuf - Hilferuf.de ab 2011 weg?
    Von Chakuza1984 im Forum Gesellschaft
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 23:11
  4. Hilferuf
    Von Kaleidoscope im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 12:21
  5. hilferuf.de
    Von röschen im Forum Feedback
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2006, 12:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •