+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 13

Thema: Kieferzyste

  1. #6
    Registriert
    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    1
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Kieferzyste

    Hallo, ich bin gerade auf dieses Forum und speziell auf diesen Beitrag gestoßen: Ich hatte am Freitag (14.09.) meine Kiefer-OP, eine haselnussgroße Zyste unter der Wurzel des Eckzahns im Unterkiefer musste entfernt werden... dabei auch gleich der Eckzahn und der benachbarte Schneidezahn waren wegen der zerstörten Knochenstruktur nicht mehr zu retten!
    Leider zahlt die (meine) Kasse keine Vollnarkose - ist ja für die Damen und Herren der AOK nur 'ne Kleinigkeit. Da mir das ganze bei örtlicher Betäubung nicht vorstellbar war, musste ich die Narkose mit 390,00 € (!!!) selbst zahlen.
    Schmerzen hatte ich weder vor noch nach dem Eingriff. Über Heilung kann ich auch noch nichts sagen, am 21.09. werden ja erst die Fäden gezogen.
    Gruß Heiko

  2. #7
    Marcel
    Gast

    Standard AW: Kieferzyste

    Hallo Heiko !! Erst mal alles Gute, denke mal so wie sich das anhört haben sie auf Nummer sicher gemacht von dem betroffenem Gebiet! Heilt dann auch Problemlos! Nur zum vergleich meine Zyste hatte von Weissheitszahn(48) bis vor zum zahn 43 also fast die ganze halbe rechte Unterkieferseite, eingenommen. Ich hatte damals auch keine Schmerzen weder davor noch danach !! War Zufall das man es bei mir entdeckt hatte beim Röntgen. Habe deswegen die letzten 2 Zähne also Weissheitszahn und den 47 verloren, aber erst nach langem Leidensweg, bei mir hatte man bisschen experimentiert. Denke aber mal so wie sich das bei Dir anhört, alles ok ! Wichtig ist regelmäßige Kontrollröntgen, manche Zysten kommen gerne mal wieder! Marcel

  3. #8
    Gast:-)
    Gast

    Standard AW: Kieferzyste

    Hallo
    Habe seit etwa zwei jahren eine zyste im unterkiefer. damals hat man es erkannst als sich vor den vorderzähnen eine eiterblase gebildet hat.direkt dahinter war die zyste. meine kieferorthopädin machte die blase auf und meinte, dass die zyste von alleine verheilen würde und hat mir antibiotika verschrieben.

    Nun im letzten November hatte ich Zahnschmerzen an einem meiner unteren Schneidezähne. Ich bin also zum Zahnarzt gegangen und er machte ein röntgenbild, meinte es sei eine entzündung an der zahnwurzel und hat auch die zyste bemerkt. Die wurzel wurde aufgebohrt und einige tage später wurde eine wurzelbehandlung gemacht. Bis dies richtig verheilt, würde es etwa zwei monate dauern. Ich hatte also letzte woche einen termin am mittwoch. jedoch am wochenende zuvor, wie das so ist eben am wochenende, hatte ich wieder einen richtigen druck auf dem kiefer. Es hatte sich wieder eine eiterblase gebildet, zum glück nicht so schlimm wie beim ersten mal. er verschrieb mir antibiotika und am mittwoch ging ich erneut hin. Er meinte er macht eine wurzelresektion, machte dann aber gleich die ganze zyste raus. ich bin froh, dass das ding endlich draußen ist aber ich hatte wirklich schmerzen, das war zehn mal schlimmer als damals, als ich meine vier weisheitszähne entfernt bekommen habe. ich hoffe die umliegenden zähne haben nichts abbekommen aber bei meinem glück stehehn mir noch ein oder zwei wurzelbehandlungen bevor.

    ich bin wirklich froh, wenn das alles vorbei ist. das wünscht man nicht mal seinem schlimmsten feind

    in diesem sinne wünsche ich allen viel mut und geduld denen das noch bevorsteht

  4. #9
    Gast
    Gast

    Standard AW: Kieferzyste

    An die Betroffenen mit (ehemaligen) Zysten im Kiefer,

    Meine OP fand am 23.04.2008 statt. Aufgrund der Beschwerden wurde ein Röntgenbild angefertigt. Umgebende Zähne wurden gezogen (drei), die Zyste abgesaugt, und Teile der Zyste zur Histologie eingeschickt.
    Das Ganze geschah ambulant unter Vollnarkose, da ich eine Horrovision beim Zahnarzt habe (der Marathonmann lässt grüssen).
    Ca. 10 tagelang ein starkes Antibiotikum, da ich Penicillin nicht vertrage (Basocef).
    Mittlerweile geht es mir wieder gut.
    Ich kann meinen Zahnarzt ohne Einschränkungen empfehlen und bin froh, nicht in eine Kieferklinik gegangen zu sein.

  5. #10
    Gast
    Gast

    Standard AW: Kieferzyste

    auch ich bin eine der Leidtragenden... Anfang Mai wurde eine Zyste enternt u. ich habe immernoch Beschwerden!!! Mein Kieferchirurg meinte das kann normal sein u. ich soll im Oktober wieder kommen, aber ich bin soo beunruhigt. Habe Sachen gelesen von wegen Kieferknochen kann sich auflösen usw.
    Vielleicht bin ich doch ein Fall für die Kieferklinik??? Denn wenn es tiefer sitzt muß ja richtig aufgeschnitten werden, mit so einer "Nasenfensterung", ihgitt...
    ich wollte dem ganze eigentlich lieber aus dem Weg gehn u. hatte gehofft die OP im Mai hätte was gebracht...
    übrigens ist es auch eine Art Brennen im Kiefer, wie es beim 1. Eintrag hier beschrieben wurde...

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •