+ Antworten
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14

Thema: Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

  1. #1
    Registriert Avatar von Schmetterling23
    Registriert seit
    28.10.2008
    Beiträge
    43
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    15
    Dank erhalten:   5

    Standard Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage!
    Und zwar würde ich gerne ein Haus ( direkt gegenüber von meinen Eltern --> kennen also die Häuser ) kaufen, dass zur ZV aussteht. Die Sache ist nun die, dass ich mit den Besitzern gesprochen habe, und die einverstanden wären, wenn ich es noch vor dem Termin im März kaufen würde. Meine Frage ist jetzt, ob ich das schriftlich von den Eigentümern brauche, und wenn ja, dann in welcher From? Also evtl. ne Beglaubigung vom Notar oder wie? Und was muss da drin stehen? Müssen die auch den Preis wissen? Ihr Bänker ist im Augenblick im Urlaub, ich habe aber schon Kontakt mit ihm. ER konnte die Eigentümer bis jetzt nicht erreichen, weil sie nicht mit ihm reden wollen - aber ich verstehe mich gut mit ihnen - sind ja ehemalige Nachbarn
    Hat also jemand ne Ahnung, was man für so einen freihändigen Verkauf so brauch?

    LG
    schmetterling23

  2. #2
    Tramnovi
    Gast

    Standard AW: Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

    Häuser-und Grundstückskauf geht nur über Notar, das muss glaube ich beurkundet werden.

  3. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

    Zitat Zitat von Schmetterling23 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage!
    Und zwar würde ich gerne ein Haus ( direkt gegenüber von meinen Eltern --> kennen also die Häuser ) kaufen, dass zur ZV aussteht. Die Sache ist nun die, dass ich mit den Besitzern gesprochen habe, und die einverstanden wären, wenn ich es noch vor dem Termin im März kaufen würde. Meine Frage ist jetzt, ob ich das schriftlich von den Eigentümern brauche, und wenn ja, dann in welcher From? Also evtl. ne Beglaubigung vom Notar oder wie? Und was muss da drin stehen? Müssen die auch den Preis wissen? Ihr Bänker ist im Augenblick im Urlaub, ich habe aber schon Kontakt mit ihm. ER konnte die Eigentümer bis jetzt nicht erreichen, weil sie nicht mit ihm reden wollen - aber ich verstehe mich gut mit ihnen - sind ja ehemalige Nachbarn
    Hat also jemand ne Ahnung, was man für so einen freihändigen Verkauf so brauch?

    LG
    schmetterling23
    um himmels willen!

    wenn zv durch ist - also wenn der termin vom gericht schon steht, dann musst du unbedingt mit dem gläubiger, vermutlich der bank, kontakt aufnehmen.

    "freihändig" ist der vollkommen falsche weg!

    immobilien gehen NUR über einen notar!!!!

    bitte informiere dich bei rechtskundigen. ich hatte in meinem unternehmen fälle, in denen leute geld an "gute nachbarn" zahlten...sie hätten es auch im grill verheizen können.

    glaube mir, kurz vor der zwangsversteigerung gibt es kein pardon mehr...

  4. #4
    Registriert Avatar von Knight
    Registriert seit
    03.08.2009
    Ort
    Nähe St.Pölten, Österreich
    Beiträge
    224
    Aktuelle Stimmung
    none
    Danke gesagt
    46
    Dank erhalten:   83

    Standard AW: Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

    wenn es zur ZV kommt ist es egal ob du dich mit den Nachbarn verstehst oder nicht da sie ja mehr oder weniger nicht mehr Besitzer sind sondern die Bank die Hand darauf hat.
    Entscheidend ist welchen Preis die Bank haben will. Du musst also mit der Bank verhandeln und nicht mit den Nachbarn, die haben nichts mehr zu melden (auch wenns brutal klingt, ist aber so).

    Die Bank wird natürlich versuchen, dich mit einem hohen Preis über den Tisch zu ziehen.
    Bleib cool, denn die Bank weiß genau, daß bei einer Versteigerung kaum ein vernünftiger Preis rausspringt.
    Also verhandeln bis der Bankangestellte quietscht, und wenn der Preis so weiter runterfällt daß es mit deinen Preisvorstellungen passt, kannst es kaufen.
    Abgewickelt wird alles über den Notar.

    Vergiss nicht die Nebenkosten, die beim Kauf entstehen. Da läppern sich schnell mal einige Prozent des Kaufpreises zusammen.
    In Österreich sollte man ca. 10 Prozent Nebenkosten rechnen, also Kaufpreis 200.000 Euro ergeben 20.000 Euro Nebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer, Grundbucheintragung usw...)
    Wieviel es in D ist kann ich dir nicht sagen, der Notar gibt dir sicher Auskunft.
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst

  5. #5
    Registriert Avatar von Seelennot
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    In dem Meer meiner Gefühle, und ?! ...
    Beiträge
    481
    Aktuelle Stimmung
    entschlossen
    Danke gesagt
    143
    Dank erhalten:   165
    Blog-Einträge
    30

    Standard AW: Zwangsversteigerung - freihändiger Verkauf?

    Aber kann man denn nicht auch mit dem Bearbeiter vom Gericht reden
    Liebe Grüsse Seelennot
    ~~~~~~~~~~~~~~~~





    Und an der Nüchternheit,
    dass du letztendlich doch allein bist,
    lässt selbst der Wein nicht zweifeln...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Verkauf von Vermögensbeteiligung
    Von jolu66 im Forum Finanzen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.11.2013, 17:57
  2. Wer hat Erfahrung mit LV. Verkauf ?
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 21:48
  3. EBAY-Verkauf
    Von Hopeless_soul im Forum Finanzen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 09:30
  4. Verkauf :/
    Von DarkSoul im Forum Café
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.05.2008, 22:40
  5. Verkauf...
    Von scuro im Forum Finanzen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.09.2007, 08:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •