+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste ... 23
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Überschuldeter Student - wo bekommt man dafür Kredite ??

  1. #11
    Gast
    Gast

    Standard AW: Überschuldeter Student - wo bekommt man dafür Kredite ??

    Wären es Bafög Schulden, wäre eine Stundung unproblematisch möglich. Kfw stundet leider nicht und auch wollen die ihr Geld schon vor Beendigung des Studiums zurück. Dass KFW es anders machen würde ist ein Irrglaube! Ich hab selber einen KFW Kredit und bin noch nicht fertig mit dem Studium und trotzdem muss ich tilgen. Die haben da gar nicht mit sich reden lassen. Eine Stundung ist allenfalls in der Form möglich, wenn man dann den gestundeten Betrag auf 'einen Schlag' bezahlt. Ihr könnt euch schon vorstellen, was das heißt..

    Die KFW hätte aber zumindest niedrige Kreditraten, ich zahle auch das niedrigste zurück.

    Und ja, deine Schulden hören sich weder nach Bafög noch nach KFW an.

    Ich würde dir zu einer Schuldnerberatung raten.

    10.000 Euro sind nicht so unmöglich viel. Mein KFW Kredit ist um ein mehrfaches und auch die meiner Studienfreunde sind mehr als 10.000 Euro. Eine Bereinigung ist also wirklich möglich, mit der richtigen Strategie.







  2. #12
    Gast
    Gast

    Standard AW: Überschuldeter Student - wo bekommt man dafür Kredite ??

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hallo Dorn,

    mit neuen Schulden andere tilgen? Das klingt nicht gesund.
    Du solltest ein Haushalsbuch führen. Schreibe Dir alle Einnahmen und Ausgaben auf. Du solltest Ausgaben, die Dein Leben versüßen, möglichst minimalisieren. Hast Du den Überblick, wo Deine Einnahmen landen? Schulden sind keine Schande, Du musst sie nur bedienen können. Hast Du nicht gelernt, mit Geld umzugehen? Was meinst Du mit "Unternehmen"?

    Du solltest versuchen, die Anzahl Deiner Gläubiger zu minimieren, in dem Du Dir die entsprechende Summe von Deinen Eltern leihst. Idealziel ist, wenn Du nur noch Schulden bei Deinen Eltern hast.

    Du scheinst Dich auch mit Deinen Jobs zu verzetteln. Hast Du Dich schonmal mit Deinen Eltern zusammengesetzt? 10000€ ist noch überschaubar. Nur die Anzahl der Gläubiger wirkt wahrscheinlich einschüchternd.
    Hallo,
    danke erstmal für die Antwort.

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich schon immer kein gutes Händchen für Geld hatte. Das Sparen liegt mir einfach nicht, sobald ich Geld habe, fallen mir 100 Sachen ein, die ich dringend brauche bzw. manchmal kribbelt es einfach in mir, dass ich etwas kaufen müsste.

    In schlechten Zeiten habe ich mir meine gute Laune "erkauft", habe teure Schminke gekauft, (habe mich vertippt, bin eine Sie), mengenweise Kleidung und sonstigem unnötigen Kram.
    Da ich keine Freunde habe (nur eine, die aber sehr weit weg wohnt und kaum sehe)
    und einen besten "Freund", der aber Ausschau nach der grossen Liebe hält und ich ihm täglich mit meinen Problemen aufn Sack gehe, auch wenn er es nie gezeigt hat und mir stets helfen möchte, fühle ich mich in meinem Leben rundum einsam.

    Ich lebe allein in einem abgeschotteten Apartment, was angeblich ein Studentenapartment sein soll ( 0 Verbindung, habe kein Auto, Busse fahren ab 19 Uhr nicht mehr, nächste Einkaufsmöglichkeiten einige km entfernt, Rentnersiedlung und in Waldnähe) , da jetzt auch noch mein Wlan abgestellt wurde (Rechnungen nicht bezahlt) habe ich nichtmal mehr Internet zuhause.

    Mit Sport kann ich mich auch nicht mehr ablenken (Fitnesskarte wurde gesperrt = Inkasso), Handyvertrag ebenfalls gesperrt, musste mir ne Prepaidkarte besorgen, und alle möglichen Wertgegenständw zuhause verkauft.

    Von meinen Eltern kann ich nichts nehmen (haben vor kurzem ein Haus gekauft) und habe ausserdem keinen guten Draht zu ihnen.

    Anzahl der Gläubiger sind genau 10.

    Die Schulden entstanden hauptsächlich von zu vielen und hohen Rateneinkäufe, "Freunden" denen ich Geld "geschenkt" hatte, damit sie mit mir Zeit verbringen. Habe knapp 4000€ für diese Menschen verballert.. vielleicht ist die Dunkelziffer weit höher, ich weiss es nicht.

    Ich habe eine Einkaufssucht gegen Depression entwickelt und stecke nun in viel größeren Schwierigkeiten.

    Gleichzeitig mit der Einkaufssucht, habe ich auch sehr viel Alkohol getrunken, jedoch nicht beim feiern wie jeder andere in meinem Alter, sondern öfters auch weil ich in düsterer Stimmung war.
    An Wochenenden habe ich mich mit Drogen von meinen Problemen und Sorgen "befreien" können. Hatte für einige Stunden unendlich schöne Glücksgefühle, auch waren mir die Tage danach sehr bewusst, wie schlecht sie werden.
    Dennoch hatte ich alles in Kauf genommen, weil ich nirgends Glückseligkeit empfand.

    Ich weiß, dass es sich sehr krank anhört und auch schwach, dennoch war mir bewusst, was ich da tat und wieso.

    Nichtsdestotrotz bin ich drogen/alkoholabhängig geworden,
    Vielleicht auch nur nicht, weil ich kein Geld mehr für sowas habe.

    Sorry für meinen langen Text..
    Beim Schreiben kam ich in Fahrt und wollte alles loswerden..

    Lg Dorn





+ Antworten


Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •